Neubundierung 76 Strat One Piece Maple Neck, PLEK or not?


russ
russ
Well-known member
Registriert
16 November 2009
Beiträge
506
Ort
Hagen/NRW
Guten tag,

2015 macht alles neu.
Unter anderem die Bünde meiner sehr sehr geschätzen und immer gespielten ollen Strat.

Steht ja eigentlich schon im Header, ich überlege ernsthaft, die kleine nach Berlin zu schicken, dort neu bundieren zu lassen und dann mit "modernster" Technik wieder Hals+Bund neu und perfekt abgerichtet zu bekommen.

Bevor ihr jetzt auf mich eintextet, mit ist klar:

Ein guter Gitarrenbauer kann das sicher auch.
Sie ist mal neu bundiert worden, und da hat jemand ziemlich gepfuscht, diese Bünde sind immer noch drauf, aber langsam nervts.
3. Von Edelstahlbünden bin ich ab, passt irgendwie nicht zur ollen Tante.
4. Ich rechne so mit 300,- +/- 50, kommt irgendwie hin, oder?

So und nun die große Frage, was kann PLEK besser als ein menschliches Auge und menschliche Hände, und, ist das in meinem Fall auch wirklich sinnvoll?

2. Frage, Empfehlung für einen richtig guten und erfahrenen Gitarrenbauer? ich wohne im Raum 58000/44100 also Hagen /Dortmund, bin aber auch bereit, 100 km zu fahren. Angebote oder Vorschläge auch gerne als PN.

Es eilt nicht, aber ist mir und der kleinen Strat eine Herzenangelegenheit.

Lg

Euer Russ
 
A
Anonymous
Guest
PLEK: Hier zahlst 200
hier fast 400. da machen die nochmal irgendwas mehr
Wären ~3.5h anfahrt, aber persönliche Beratung etc
Ich denk mal da kannst du wenig falsch machen.. vor allem bei so einer alten Dame
 
cohnitz
cohnitz
Well-known member
Registriert
3 Januar 2010
Beiträge
205
Ort
Utrecht, Niederlande
Die Preise vom PlekHaus findest du hier: http://www.plekhaus.de/preise.html
Das sind wohl ehr 380 EUR bei einer Neubundierung mit Neusilber. Ich trage mich auch mit dem Gedanken, eine von meinen mal hinzuschicken, und wäre an Erfahrungsberichten ebenfalls interessiert. Ich würde dann aber Edelstahlbünde nehmen, damit sich die Investition auch lohnt.
 
cohnitz
cohnitz
Well-known member
Registriert
3 Januar 2010
Beiträge
205
Ort
Utrecht, Niederlande
Joe schrieb:
PLEK: Hier zahlst 200
hier fast 400. da machen die nochmal irgendwas mehr
Wären ~3.5h anfahrt, aber persönliche Beratung etc
Ich denk mal da kannst du wenig falsch machen.. vor allem bei so einer alten Dame

Das Angebot von Thoman ist ja nur das Abrichten und nicht die Neubundierung, wenn ich das richtig sehe. Abrichten kostet in Berlin auch nur 200.
 
A
Anonymous
Guest
cohnitz schrieb:
Joe schrieb:
PLEK: Hier zahlst 200
hier fast 400. da machen die nochmal irgendwas mehr
Wären ~3.5h anfahrt, aber persönliche Beratung etc
Ich denk mal da kannst du wenig falsch machen.. vor allem bei so einer alten Dame

Das Angebot von Thoman ist ja nur das Abrichten und nicht die Neubundierung, wenn ich das richtig sehe. Abrichten kostet in Berlin auch nur 200.
oh, stimmt. neubundieren ist das für 400.
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
russ schrieb:
2. Frage, Empfehlung für einen richtig guten und erfahrenen Gitarrenbauer? ich wohne im Raum 58000/44100 also Hagen /Dortmund, bin aber auch bereit, 100 km zu fahren. Angebote oder Vorschläge auch gerne als PN.

Es eilt nicht, aber ist mir und der kleinen Strat eine Herzenangelegenheit.

Hallo Russ,
ob oder was PLEK möglicherweise besser macht, kann ich Dir nicht sagen.
Aber wenn Du ohnehin die Gitarre verschicken würdest, kannst Du Dir auch einen Gitarrenbauer frei aussuchen.
Walter macht prima Bundierungen,
aber als Stratspezialist käme auch z.B. André Waldenmaier in Frage, oder wer Dir sonst noch sympathische Arbeit macht.

Viele Grüße,
woody
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
2. Frage, Empfehlung für einen richtig guten und erfahrenen Gitarrenbauer? ich wohne im Raum 58000/44100 also Hagen /Dortmund, bin aber auch bereit, 100 km zu fahren. Angebote oder Vorschläge auch gerne als PN.

Perfekte Bundierungen kenn ich von (Zupfinstrumentenmachermeister) Thorsten Lietz

http://www.thorsgarage.de/

im Süden von Essen.

Ich habe hier in der Nähe auch Erfahrungen mit anderen gemacht, aber keine besseren. Oft noch nicht mal gute.
Ich habe zwei Bundierungen bei ihm machen lassen, einmal Akustik, einmal Elektrik. Perfekt.

Ich verstehe Genauigkeit einer Bundierung sehr gut. Den Millionstel-Millimeter-Lasertechnik-Sinn von Plek hingegen nicht so sehr, denn dann steht das Holzinstrument bei mir danach, arbeitet ein bißchen je nach Wetterlage und Temperatur und ich stümpere da mit meinen ebenfalls nicht laser-genauen Wurstfingern drauf herum und schlage nicht maschinell-konstant sondern mal hart mal weich und nur so mittel-genau auf die Saiten.

Nichts gegen Plek. Gar nichts. Ich habe geplekte Gitarren gespielt. Sehr schön.

Aber der Mehrwert gegenüber einer guten Handwerksarbeit und die Nachhaltigkeit einer Plek-Bearbeitungsgenauigkeit (schon wenn ich die Gitarre wieder zuhause auspacke) erschliesst sich mir nicht.
 
A
Anonymous
Guest
groby schrieb:
Aber der Mehrwert gegenüber einer guten Handwerksarbeit und die Nachhaltigkeit einer Plek-Bearbeitungsgenauigkeit (schon wenn ich die Gitarre wieder zuhause auspacke) erschliesst sich mir nicht.
da spielt denk ich auch ein bisschen voodoo mit.
Ich denk mir immer dass die in den 50ern und danach die ganze Zeit es auch geschafft haben Gitarren zu spielen/bauen die gut waren ohne Bünde zu haben die auf 0.0001nm genau sind.. ich bin mir sicher Plek ist nicht schlecht aber ob es so viel besser ist..?
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Moin,

ich habe meine Strat bei Walter machen lassen. Ergebnis: Perfekte Arbeit, perfekte Saitenlage. Die Bünde sind aus einem Material, das vom Härtegrad zwischen Neusilber und Edelstahl liegt. Sie weisen nach 1,5 Jahren noch keinerlei Spielspuren auf und klingen genauso wie die vorher verbauten Fenderbünde. Das Spielgefühl ist ebenfalls das gleiche.

Lass Dich bei Interesse einfach von Walter beraten.

Ich habe die Angelegenheit übrigens auf dem Versandwege abgewickelt. War überhaupt kein Problem.

P.S. Die Plekbearbeitung macht m.E. nur bei Hälsen Sinn, die sich nach dem Saitenaufziehen irgendwie verziehen/verdrillen, da die Grundlage des "Pleken" auf der Vermessung bei aufgezogenen und gestimmten Saiten basiert. D.h. ein leichter Verzug unter Spannung wird mit eingerechnet. Andererseits dürften Gitarren mit dermaßen problematischen Hälsen eher einer Preisklasse angehören, wo sich der Plek Preis nicht rechnet.
Eine ordentliche Gitarre macht diesbezüglich eigentlich keine Zicken und kann auch konventionell bundiert werden. Meine fuffzich Pfennig!
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
groby schrieb:
Ich verstehe Genauigkeit einer Bundierung sehr gut. Den Millionstel-Millimeter-Lasertechnik-Sinn von Plek hingegen nicht so sehr, denn dann steht das Holzinstrument bei mir danach, arbeitet ein bißchen je nach Wetterlage und Temperatur und ich stümpere da mit meinen ebenfalls nicht laser-genauen Wurstfingern drauf herum und schlage nicht maschinell-konstant sondern mal hart mal weich und nur so mittel-genau auf die Saiten.

Nichts gegen Plek. Gar nichts. Ich habe geplekte Gitarren gespielt. Sehr schön.

Aber der Mehrwert gegenüber einer guten Handwerksarbeit und die Nachhaltigkeit einer Plek-Bearbeitungsgenauigkeit (schon wenn ich die Gitarre wieder zuhause auspacke) erschliesst sich mir nicht.

Das kann ich bestätigen. Ich hab meine Riemer Strat bei PLEK in Berlin pleken lassen (vorhandene Bünde) und keine Verbesserung bemerkt. Sie war vorher nicht schlecht eingestellt und danach auch nicht, aber daß das eine wirkliche Abhilfe bei einzelnen scheppernden Bünden gewesen wäre, kann ich nicht behaupten. Vielleicht ist der Effekt bei einer Neubundierung auffälliger, aber die Praxis, daß sich das Instrument ja ohnehin bewegt, spricht gegen die Nanometerfeilerei-Theorie.
Was ich aber auch erlebt habe, ist, daß es beim Bundmaterial massive Unterschiede gibt, was das Entstehen von Kerben angeht. Danach würd ich eher gucken.
 
Gitarada
Gitarada
Well-known member
Registriert
11 Juni 2013
Beiträge
316
russ schrieb:
2. Frage, Empfehlung für einen richtig guten und erfahrenen Gitarrenbauer? ich wohne im Raum 58000/44100 also Hagen /Dortmund, bin aber auch bereit, 100 km zu fahren. Angebote oder Vorschläge auch gerne als PN.

Frag 'mal beim Helmut Stauder in 41366 Schwalmtal an. Ich bin mit seiner Beratung und seinem Preis-/Leistungsverhältnis bisher sehr zufrieden. Helmut baut (einem) auch Instrumente.
Nein, er hat keinen Internetauftritt; es ist nicht der Roman- und Geschichtenerzähler. Adresse schicke ich Dir gerne per PN.
Gruß
Ralph
 
G
guitarman1962
Well-known member
Registriert
21 Mai 2007
Beiträge
91
Hallo,
PLEK basiert auf der Auffassung,dass sich beim Hals, die gleichmäßig bearbeitete Griffbrett-Linie unter Saiten-Zug leicht verformt.Sprich,es kommen eventuell leichte Wellen hinein,mal
mehr,mal weniger,da Holz ja kein homogenes Material ist . An den sanften Hügeln sind dann natürlich die Bünde leicht höher,diese werden beim PLEKEN auf das Niveau der anderen Bünde
abgestimmt (tiefer geschliffen) und verlieren dadurch die ursprüngliche Höhe.Genau das ist der Grund,warum PLEKEN für mich nie in Frage kommt,ich mag es gar nicht,wenn dann an
entscheidenden Stellen,die Bünde fühlbar flacher sind (Saiten ziehen erschwert!).Das Schnarren und Scheppern hängt vornehmlich davon ab,wie die Saiten beim Anschlag ausschwingen,
wenn sich die Amplitude in Richtung Bünde bewegt,wird auch das beste Abrichten,nichts nützen.(Habe bei der FMM,am PLEK-Stand die geplekten Gitarren getestet.)

Ein Bekannter von mir hat sich eine schöne "Historic Collection-Gibson Les Paul"aus den Staaten beschafft und nach dringlichem Abraten meinerseits,in Berlin die Bünde PLEKEN lassen,
das Ergebnis war schön geplekt und zu flache Bünde.(mit Fahrtkosten 550€ !!!) Das ganze machte Ihn so unglücklich,dass er sich dann Gedanken über eine Neubundierung machte.

Ich würde es mit einem Gitarren-Bauer machen lassen!!! (Walter)

Gruß
alexander
 
cohnitz
cohnitz
Well-known member
Registriert
3 Januar 2010
Beiträge
205
Ort
Utrecht, Niederlande
guitarman1962 schrieb:
Ein Bekannter von mir hat sich eine schöne "Historic Collection-Gibson Les Paul"aus den Staaten beschafft und nach dringlichem Abraten meinerseits,in Berlin die Bünde PLEKEN lassen,
das Ergebnis war schön geplekt und zu flache Bünde.(mit Fahrtkosten 550€ !!!) Das ganze machte Ihn so unglücklich,dass er sich dann Gedanken über eine Neubundierung machte.

Werden die nicht schon bei Gibson ab Werk geplekt?
 
A
Anonymous
Guest
Das Beste ist zu einem Gitarrenbauer seines Vertrauens zu fahren und dort machen lassen.
Ich Persönlich gehe zu Ungvari Guitars oder zum BTM Guitars.
Beste Beratung und Beste Quali.
Wenn ich eine Klampfe machen lasse und besonders eine die mir am Herzen liegt ist mir kein weg zuweit.
 
G
guitarman1962
Well-known member
Registriert
21 Mai 2007
Beiträge
91
Hallo,
es ist schon länger her und die Paula war auch kein neues Instrument,somit war zumindest diese,nicht geplekt.

Gruß
 
Gitarada
Gitarada
Well-known member
Registriert
11 Juni 2013
Beiträge
316
...ich weiß überhaupt nicht, watt "PLEK" ist...

...aber das ist ja hier nicht Thema.
...und ja, Gitarrenbauer konsultieren; sagte ich schon.

Schönen Gruß in den Tag
Ralph
 
russ
russ
Well-known member
Registriert
16 November 2009
Beiträge
506
Ort
Hagen/NRW
so ne Art Telefonzelle, wo du deine Gidarre neistellst und hinterher kommt sie wieder raus, und alle Bünde sind niedriger.
 
 

Oben Unten