Neue Lunchbox: ENGL E606 Ironball


A
Anonymous
Guest
ENGL stellt zur NAMM 2013 einen neuen Amp vor: den Ironball.

Ein paar Eckdaten:

- 20 Watt Vollröhre
- 2 Känale mit je 2 Gainstufen
- gemeinsame Klangregelung Bass/Mitten/Höhen/Presence
- serieller FX-Loop
- Reverb
- 4 ECC83 in der Vorstufe, 2 EL84 in der Endstufe
- Balanced Line Out, freq. compensated
- Power-Soak 20/5/1/0 Watt
- Headphone Out

Der Ironball ist sehr kompakt gebaut, dem Video nach zu urteilen dürfte er kleiner als der Gigmaster 15 sein.

[img:615x345]http://www.guitarrista.com/sites/default/files/imagecache/slide_show/image/Engl%20Ironball%20.jpg[/img]

Zum Preis gibt's noch nichts Offizielles. Ein Händler hat ihn für knapp 900 Euro im Katalog.

Es gibt ein Video dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=cPbAVYvM3M8


Gruß,
 
A
Anonymous
Guest
Aha, sieht interessant aus. Allerdings mag ich es nicht, wenn der Clean und Gain gemeinsame Klangregelungen haben. Hat mir damals beim 6505 nicht gepasst (6505+ hatte dies, afaik), weshalb ich ihn dann auch nur als Übergangslösung behalten, dann aber nicht im Bestand gehalten habe.

Nur aus 'Gewunder': weisst du grad, ob der auch, wie der Tubemeister, programmierbar (u.a. auch die Watt-Zahl) und das dann mittels Midi-Board abrufbar ist?

Grz, Marco

PS: wird man sicherlich auf der Messe auch zu sehen/hören bekommen...
 
A
Anonymous
Guest
MIDI-Programmierung hat er nicht, den Power-Soak stellt auf der Rückseite ein.

Per Foot-Switch lassen sich ein Master Volume Boost, Reverb, Clean/Lead und Gain Boost schalten.

Wie alles von ENGL ist er Made in Germany.

Ich frage mich, von welchem Amp-Modell die Schaltung genommen wurde...aber mit 4 Vorstufenröhren gibt es eine ganze Reihe von ENGL-Amps.

Gruß,
 
A
Anonymous
Guest
sunburst schrieb:
MIDI-Programmierung hat er nicht, den Power-Soak stellt auf der Rückseite ein.

Danke dir. Mittels Footswitch lässt sich ja schon einiges regeln. Die Möglichkeit des Tubemeister 36 auch den PS programmieren zu können (praktisch als Boost - Rhythmus auf 18 W, Solo auf 36 W) finde ich noch recht gut. Aber eben. Ich werde auf der Messe sicher mal dort vorbeischauen...

Grz, Marco
 
A
Anonymous
Guest
Ich finde die kompakte, aber robuste Bauweise gut.
So wie der aussieht, kann man den auch als Unterlegkeil für den Tourbus verwenden, ohne das was passiert.

Bin gespannt, wie der klingt.

Gruß,
 
A
Anonymous
Guest
Fein fein!

Lunchbox Amps - klein, leicht und stark - sind ja schwer im rennen und verdrängen die großen schweren Topteile. Der Gebrauchtmarkt zeigt uns das.

Beim TM18 funktioniert die gemeinsame Klangregelung IMO recht gut. Doch der Wunsch vieler ging zu getrennter Klangreglung wie sie der TM36 jetzt hat. Ob das jetzt ne gute Wahl von Engl war wird sich zeigen. Den Preis finde ich selbst etwas heftig :roll:

Testen werde ich ihn auf jeden Fall!
 
A
Anonymous
Guest
Magman schrieb:
Den Preis finde ich selbst etwas heftig :roll:

Im Vergleich zum TM36, auf jeden Fall. Ohne den Ironball gehört zu haben. Aber aufgrund der Möglichkeiten empfinde ich den schon teuer.

Ich finde die allgemeine Entwicklung in diese Richtung ziemlich gut. Den TM36 spiele ich ja in der Band über eine 4 x 12"-Box (weniger würden es wahrscheinlich auch tun - schaue mich im Moment nach einer guten 2 x 12" um) und komme gegen alle anderen Instrumente (2. Gitarre via Switchblade, Bass, Keys, zwei Stimmen und Drums - wir drehen auch nicht 'sinnlos' weit auf) ganz gut an.

...so nebenbei, die Orange-Brüllwürfel würden mich mal interessieren (z.B. der Terrorhead von Jim Root)...

Grz, Marco
 
 

Oben Unten