Neue Saiten aufgezogen. Wowww Erlebnis ...


A
Anonymous
Guest
Servus zusammen, nach langer Zeit hab ich momentan auch wieder mal Zeit, mich meiner Westerngitarre (STAGG SW505 - massive Decke) zu widmen. Vor 4 oder 5 Wochen wieder intensiv angefangen zu spielen und der Virus hat mich wieder infiziert...

Da bin ich jetzt einfach mal in den Musikladen und hab mich nach bissl Zubehör umgeschaut und bei der Gelegenheit auch gleich einen Satz neue Saiten mitgenommen. Mir ist schon lange aufgefallen, daß die tiefe E-Saite immer so "sumpfig" geklungen hat. Ausserdem waren irgendwie Barreegriffe so verdammt schwer zu spielen und haben immer irgendwie unsauber geklungen.

Die neuen grade aufgezogen und ich bin immer noch total weg von dem Klangerlebnis, das ich grad aus meiner Staggie gezaubert hab. Sogar der F mit Barree im 1. Bund hört sich prima und sauber an.

Es war immer noch die Erstbesaitung (ca. 4 Jahre alt) drauf; die neuen sind nun D'Addario Phosphor Bronze .011/.015/.022/.032/.042/.052. Das klingt so anders als vorher ... als wäre es eine komplett andere Gitarre in einer viel höheren Liga. Ok, ich will den "2000 EUR - Ovation" Jungs nicht den Rang ablaufen. Aber so ein Erlebnis hätte ich nicht erwartet. :shock:

Hört man den nochmal einen Unterschied zwischen den Phosphor Bronze und den 80/20 Bronze? Laut Hersteller sollen die 80/20 nochmal etwas klarer (dafür nicht mehr so sanft) klingen.


Und - wie oft soll man denn die Saiten wechseln? Alle 4 Jahre ist wohl etwas zu lang, das hab ich jetzt schon gemerkt :oops:


Rockon,
Bob :cool:
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.874
Ort
Rheinland Pfalz
38special: Es war immer noch die Erstbesaitung (ca. 4 Jahre alt) drauf; die neuen...

Hört man den nochmal einen Unterschied zwischen den Phosphor Bronze und den 80/20 Bronze? Laut Hersteller sollen die 80/20 nochmal etwas klarer (dafür nicht mehr so sanft) klingen.


Und - wie oft soll man denn die Saiten wechseln? Alle 4 Jahre ist wohl etwas zu lang, das hab ich jetzt schon gemerkt Embarassed

Ja Bob, das Erlebnis hat man leider nur selten, nämlich dann wenn man 4 jahre mit dem Saitenwechseln wartet....Ne Ne Ne..

Phosphor Bronze klinge in der Tat weicher, halte aber auch länger. Sie klingen von Anfang an so wie 80/20er nach einigen Tagen.

Ich wechlse unbeschichtete Saiten, in Zeiten wenn ich nicht viel auftrete, ca alle 6-8 Tage, beschichtete Saiten ca alle 14 Tage. Dann klingen die alle recht matt. Wenn ich live spiele immer einen Tag vor dem Gig.
Meine Lieblingssaiten wegen des phantastischen Preis/Leistungsverhältnis sind die Martin SP+ 4100 coated. Die kosten 7,90 und klingen ud fühlen sich viel natürlicher an als die beschichteten von D'Addario oder Elixir.
 
A
Anonymous
Guest
mr_335":18d0qn4k schrieb:
Meine Lieblingssaiten wegen des phantastischen Preis/Leistungsverhältnis sind die Martin SP+ 4100 coated. Die kosten 7,90 und klingen ud fühlen sich viel natürlicher an als die beschichteten von D'Addario oder Elixir.
Nur zur Kenntnis: ich habe die gesamten SP+ im aktuellen Martin Strings-Katalog nicht mehr gefunden, und bei Musician´s Friend sind sie schon ausverkauft.
 
A
Anonymous
Guest
Darf ich mich mal mit der Bitte um eine Empfehlung für 12-string dazwischenwerfen?

Mein Gefühl sagt Phosphor Bronze, wenn beschichtete aber *deutlich* länger halten, lasse ich mich bestimmt spielend überzeugen :)
 
A
Anonymous
Guest
mr_335":2r5khyj0 schrieb:
38special: Es war immer noch die Erstbesaitung (ca. 4 Jahre alt) drauf; die neuen...

Hört man den nochmal einen Unterschied zwischen den Phosphor Bronze und den 80/20 Bronze? Laut Hersteller sollen die 80/20 nochmal etwas klarer (dafür nicht mehr so sanft) klingen.


Und - wie oft soll man denn die Saiten wechseln? Alle 4 Jahre ist wohl etwas zu lang, das hab ich jetzt schon gemerkt Embarassed

Ja Bob, das Erlebnis hat man leider nur selten, nämlich dann wenn man 4 jahre mit dem Saitenwechseln wartet....Ne Ne Ne..

Phosphor Bronze klinge in der Tat weicher, halte aber auch länger. Sie klingen von Anfang an so wie 80/20er nach einigen Tagen.

Ich wechlse unbeschichtete Saiten, in Zeiten wenn ich nicht viel auftrete, ca alle 6-8 Tage, beschichtete Saiten ca alle 14 Tage. Dann klingen die alle recht matt. Wenn ich live spiele immer einen Tag vor dem Gig.
Meine Lieblingssaiten wegen des phantastischen Preis/Leistungsverhältnis sind die Martin SP+ 4100 coated. Die kosten 7,90 und klingen ud fühlen sich viel natürlicher an als die beschichteten von D'Addario oder Elixir.


Ui, so oft? Aber das liegt wohl dran, daß Du ungefähr 50x mehr spielst als ich :-D Hab mir Deine Hp angesehen - sehr schöne Seite und prima Spielqualität. Hut ab! Das wird wohl noch ne ganze Weile dauern bis ich sowas aus meinen Saiten raushole...


Zu den beschichteten Saiten; ich spiele nur zu Hause und bin bekennender "Nicht - Handschwitzer" :-D . Klingen die beschichteten besser oder ist das nur wegen der Schwitzerei beim Auftritt? Dann könnte ich mir die Beschichtung sparen...


Grüße
Bob
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.874
Ort
Rheinland Pfalz
Zu den beschichteten Saiten; ich spiele nur zu Hause und bin bekennender "Nicht - Handschwitzer". Klingen die beschichteten besser oder ist das nur wegen der Schwitzerei? Dann könnte ich mir die Beschichtung sparen..
.

Sie halten einfach so länger, egal ob man schwitzt oder nicht. Ich schwitze auch nicht. Saiten leiden selbst dann wenn man die Gitarre nicht spielt, sie oxidieren und nehmen in der Brillianz schon nach 2-3 Tagem merklich ab.
Wenn Du einen schmalen Geldbeutel hast dann empfehle ich die Vinci oder Martin MSP3100. Die sind voll okay und supergünstig.
http://www.thomann.de/de/martinguitars_msp3100.htm
http://www.thomann.de/de/vinci_807l.htm
 
A
Anonymous
Guest
Hi Bob,

ich hab mir vor knapp einem Jahr endlich mal wieder ne Akustische
zugelegt. Godin 5th Avenue, cognacburst, 1 P90.
Hab dann vor ein paar Wochen die Originalsaiten ebenfalls durch D'Addario
Phosphor Bronze ersetzt, allerdings 012er Satz.
Super Saiten. Was das klangmäßig ausmacht...
Wie oft man wechselt ist absolut individuell - so wie bei Unterhosen. :lol:

Gruß Peter
 
A
Anonymous
Guest
Unterhosen nach vier Jahren ?
Nur Spaß, hoffentlich...
Ich nehm für meine Western auch 11er Martin 80/20 Bronze.
Hatte aber auch schon Fender 80/20 Bronze drauf, die waren
nicht schlechter (evtl aus der gleichen Fabrik irgendwo).
Danke für den Denkanstoß - am WE kommen neue drauf.
Unterhose morgen neu, geht schneller.
V.H.
 
A
Anonymous
Guest
Danke für die Tips, Leute. Das nächste Mal wart ich nicht mehr so lang mit dem Saitenwechsel (die Textilabteilung kann noch ein bissl länger warten :lol: ).

Grüße
Bob
 
A
Anonymous
Guest
...ich bin auch so ein PhopshorBronzeMensch. Sie klingen rund und satt, haben genug Brillianz für meinen Geschmack und halten bei mir deutlich länger als 14 Tage :)
 
A
Anonymous
Guest
Also 4 Jahre Saiten nicht gewechselt gehört echt geschlagen!! :cool:

Wenn du sie nicht wechselst, empfehle ich dir Elixier, die stumpfen nicht schnell ab. Ich spiel die auf A- und E-Gitarren, weil ich auch nicht so viel Kohle habe und die nur alle 2-3 Monate wechsel. Denke das ist ein recht gesunder Zyklus ;)

Und natürlich vor sehr großen Gigs, aber die gibts bei mir nur 2-3 Mal im Jahr. Aber dann alle 4 E-Gitarren und da muss ich dann schon tiefer in die Tasche greifen ...
 
A
Anonymous
Guest
ich benutze zzt. elixir nanoweb oder ernie balls slinkey acoustic.

wechsel so alle 6 Wochen im schnitt.

meine saiten kaufe ich übrigens nicht beim großen t sondern hier..

http://www.saitenmarkt.com/

zb. 3er Pack 012 Elixir Nanoweb 29,70€ incl. versand.

die haben überigens tolle auswahl und wirklich klasse preise...wer will mal stöbern..
 
A
Anonymous
Guest
Ein Tipp noch an alle, die wie ich Anhänger der Elixir Nanoweb Saiten sind:
lasst euch nicht von den winzigen Fusseln irritieren, die sich dort wo man anschlägt nach ein paar Wochen oder Monaten von den Saiten lösen. Da auch bei solchen beschichteten Saiten der Klang nach einigen Tagen nachlässt, ist eine weitere Verschlechterung durch diese Ablösung meiner Meinung nach nicht festzustellen.
Ich finde, es ist eher so wie bei Neuwagen: wenn im ersten Jahr ein Großteil des Werts verfallen ist, wird es nicht mehr ernsthaft schlechter... :)

Mir ist das jedenfalls eben beim Saitenwechseln aufgefallen, als ich neue beschichtete Phosphor-Bronze Saiten aufgezogen habe und über den marginalen Unterschied zu den bisher aufgezogenen Elixir-Standard-Saiten erstaunt war. Diese alten Saiten waren auf meiner Westerngitarre übrigens fast ein Jahr drauf, haben zwei Umzüge, viel Abnutzung und heftige Temperaturschocks mitgemacht.
Ich bin begeistert von dem Zeug.
Aber entscheiden Sie selbst.
 
A
Anonymous
Guest
also ich mag den klang alter saiten lieber, als das klirrende schwirren brandneuer drähte. die deadline zum wechseln ist, wenn die oktavreinheit schlechter wird. hab ich seinerzeit in einem metheny interview gelesen und bis heute bei e- und a-gitarren übernommen.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
18
Aufrufe
2K
Anonymous
A
A
Antworten
10
Aufrufe
937
Anonymous
A
 

Oben Unten