Neue strat bis 1000


A
Anonymous
Guest
hallo an alle,
bin neu hier und hab gleich mal eine frage. ich suche eine strat bis 1000€
habe bis jetzt folgendes auf dem anschau-zettel:
- fender american
- thorndal stc 62
- diego sc
- realguitars standard strat

von diego kann man hier ja fast nur gutes lesen und die sind auch wensetlich billiger als der rest. ich wollte eigentlich mal wissen, ob mir jemand was zu den thorndal stcs (die billigsten) und den realguitars strats sagen kann.

danke
julian
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Unter allen von dir genannten Strats wirst du mit Sicherheit nach einigem Testen sehr gute Exemplare finden, wobei das Antesten bei Realguitars und Thorndal am schwierigsten sein wird...
Bei Realguitars habe ich mal eine von deren Strats gespielt - war nicht schlecht! Übrigens hingen da auch einige Haars - die gebraucht auch vielleicht interessant wären.
Die 7ender hat natürlich den besten Werterhalt, aber wahrscheinlich auch die größte Serienstreuung was Qualität angeht.
Ich hatte früher mal eine Rockinger '5-Minutes' Strat, die den Diegos ja seeeehr ähnlich sind. War noch eine ältere Serie mit fettem Hals - für den Preis sicherlich ungeschlagen.
Die Preispolitik von Thorndal ist mir allerdings ein Rätsel - man kauft eine Strat vom Gitarrenbauer und nur das teuerste Modell ist 'masterbuilt' - was sind denn dann die anderen? Fertigteile von Warmoth oder Goeldo?

Gruß
Björn
 
A
Anonymous
Guest
Tach Julian,

Du könntest auch mal eine Blade ausprobieren. Die Texas-Serie finde ich mit Diego vergleichbar, und jetzt auf der Messe hatte ich eine neue Anniversary in der Hand, die sich ganz ausgezeichnet angefühlt hat. Die kommt demnächst und soll auch noch unter 1000,- kosten.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Bjoern":c1rdewij schrieb:
Die Preispolitik von Thorndal ist mir allerdings ein Rätsel - man kauft eine Strat vom Gitarrenbauer und nur das teuerste Modell ist 'masterbuilt'

Muß ich loswerden.....
Masterbuilt .....was heißt denn das?

Wenn ein Gitarrenbauer eine eigene Idee umsetzt - und ein Unikat oder eine Kleinserie anfertigt, dann ist das "masterbuilt".

Ob letztlich ein Masterbuilder Mr. John English oder ein Bill Smith im Fender Custom-Shop eine Gitarre aus Einzelteilen zusammenschrauibt ist unterm Strich alles mögliche, aber kein "masterbuilt".

Ich wollte 1999 eine Standard-Thorndal-Strat kaufen und hatte deswegen mit Gregor Olbrich telefoniert. Er sagte mir, er hätte zwar einige Bodies und Hälse "rumliegen", aber "die gingen klanglich nicht recht zusammen". Ich müßte etwa 6 Wochen warten.

Mit anderen Worten: Das sind keine 5 Minutes-Kits, die wahllos zusammengeschraubt werden - wird schon passen - sondern die Einzelteile werden schon sehr sorgfältig zusammengestellt. Sicher nicht nur bei Thorndal, sondern bei anderen qualitätsbewußten Gitarrenbauern auch.

Und weil man das bei Fender nicht macht (nicht machen kann, bei den enormen Stückzahlen), darum sind halt auch die Streuungen so gewaltig.

Die Preisunterschiede bei Thorndal und anderen kommen durch die Zusatzoptionen zustande. Nach Kundenwusch gewickelte Pickups oder eine Nitrolackierung, ein "Aging" oder auch ein spezielles Halsprofil....das geht eben ins Geld.

Bloß "masterbuilt"....ne, ich weiß nicht recht.

Tom
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
is eh unglaublich was man heute für 1000 euronen schon für gute gitarren bekommt.
und wenn man den gebrauchtmarkt noch mitberücksichtigt dann ist es noch unglaublicher....
bei strats rate ich immer zu gebrauchten suhrs. aber die von dir erwähnten sind sicher auch eine option.
 
A
Anonymous
Guest
Tag,
wenn das nicht unbedingt flammneu sein muss....
Ich hab eine Thorndal, aber nicht die "einfache" Version, sondern das komplett in Nitro gewandete Exemplar mit allerlei Zusatzoptionen.
Lass es mich so sagen... ich hatte eine Diego, eine Warmoth und eine Fender von 1969 in der Sammlung - die 3 sind längst Geschichte.
Selbst die 69er Fender war weit von der Thorndal entfernt.
Hat als knapp Einjährige ohne weitere (sie ist aber Werk leicht Relic - nur Risse im Lack) Beschädigungen und ohne Fretwear schlappe 900Euronis gekostet und ist wirklich ein deutlich andere Welt als eine Diego.

Und Tom: Die S1 Serie ist halt das Segment "alles was geht".
Ich find´s gut das Gregor das Segment "Aufsteiger" mit seiner normaler PUR lackierten Strat bedient und auch der Oberklasse mit vielen Optionen noch Luft für die Preisgestaltung lässt.
Und die S1 ist halt Top of the Line.... die Namenswahl ist vielleicht unglücklich, das Konzept dahinter allerdings durchaus ein guter Ansatz.

Grüße
MIKE
 
A
Anonymous
Guest
Hi Julian,
1000 Euro ist ne menge Geld und ich denke, du bekommst dafür ne richtig gute Strat. Egal ob Thorndal, Diego, 7ender, Haar, Blade usw. Bei jedem dieser genannten Hersteller gibt es wohl eine Strat, die dir persönlich liegt. Du nimmst das Teil in die Hand und merkst gleich: das isse! Jeder hier hat nen anderen Geschmack was Sound, Optik und Habtik betrifft und das ist auch gut so.

Du wirst dein Baby schon finden, gute Tips hast du ja genügend hier bekommen ;-)
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":7nsyky46 schrieb:
Masterbuilt .....was heißt denn das?

Hi!

Genau das habe ich mich beim Betrachten der Thorndal-HP ja auch gefragt. Dort ist nämlich das S1-Modell mit 'masterbuilt' gekennzeichnet, bei allen anderen (preiswerteren) Modelle verzichtet er auf diese Bezeichnung. Es ist also die Frage ob die S1-Bodys und Hälse nur einem speziellen Selektionsverfahren unterliegen oder ob die Art Herstellung variiert.

Gruß
Björn
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
da kannst Du Gregor nach fragen...ich mein immer noch besser als wild spekulieren.
So wie ich Gregor kennengelernt habe wird er sicher über die Vorzüge der Masterbuild Reihe Auskunft geben.
Ob das den Aufpreis zu z.B. meiner STC62 N wert ist.... ???
Sind so oder so tolle Strats und 2300€ reichen als Neupreis schließlich auch ;-)

Muss ja nicht noch ein 1000er mehr sein.

Grüße
MIKE
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Julian,

bin auch neu hier. Nach diversen Strats von Fender (American Series, 70er Jahre CBS, Clapton Signature und Custom Shop Relic 60) würde ich Dir raten, einfach etwas aus der Mexico Classic Serie zu testen. Ob 50er mit Maple Neck oder 60er Rosewood ist Geschmacksache. Hatte jetzt mal Gelegenheit zwei neue Classic Player Strat (Mexico) zu spielen. Die waren wirklich Top. Gegenüber den normalen Classics hat die 50er 57/62er Pickups, die 60er fand ich mit den 69er Custom Shops noch besser, da extrem dynamisch mit einem wuchtigen Bass. Beide haben einen etwas flacheren Griffbrettradius und Medium Jumbo Bünde und ein 2-Punkt-Tremolo mit Stahlblock (Guß bei der normalen Classic)

Sowohl Classics als auch die Classic Player gibt es neu für rund 550 bis 590 Euro. Was wirklich wichtig ist, mehrere testen, da die Serienstreuung in der Tat bei Fender groß ist.

Ich besitze seit einiger Zeit eine 50er Classic, und das ist definitiv eine der besten, die ich je gespielt habe: Sie hat den Quack und klebt quasi an den Fingern mit ihrer Dynamik. Ich bin immer wieder fasziniert, wie eine so preiswerte Strat so einen Hammersound abliefern kann.

Gruß

goetz
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Viele Variationsmöglichkeiten bei der Herstellung einer Strat gibt es ja nicht.

Sie ist nun mal nach dem Willen ihres Erfinders ein Baukasten, dessen Teile nur zusammengeschraubt werden müssen - große Stückzahlen, einfache Herstellung, niedriger Preis - das war ja die Idee vom alten Leo. Das ganze Custom-Shop/Masterbuilt-Theater wude ja erst später "erfunden", von cleveren Marketing-Strategen.

Ich denke, Masterbuilt bei Thorndal bedeutet, daß der Chef selbst schraubt und nitro-lackiert.

Immerhin hat auch Rembrandt nur einen kleinen Teil der ihm zugeschriebenen Werke selbst gemalt - meistens führten seine Gehilfen den Pinsel. Gemerkt hat´s keiner.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
na es gäbe da schon noch reichlich möglichkeiten.
besondere holzauswahl (die s1 die ich kenne ist nochmal einen happen leichter als meine stc62 N und die wiegt schon nur knapp 3kg)
quartersawn für halsholz, einteilige bodies, trems mit kaltgewalzter grundplatte und all so kleine details, die in der summe schon noch was ausmachen....
aber wie gesagt - ich durft auch schon eine s1 gegen meine spielen und für meinen bedarf tut´s die "normale" mehr als ausreichend.
den 1000er mehr konnte ich mir schenken
zudem... der käufer meiner 69er strat hat auch meine thorndal vor dem kauf im vergleich gespielt und er schwört das die fender die bessere sei.
ich behaupte vehement das gegenteil - du siehst... musik ist so ein herrlich subjektives ding.
von daher... ich halt´s mit gitarren einfach wie mit einem guten essen oder einem feinen single malt... schmeckt mir oder eben nicht... ob´s der master gebuilded hat ist da am ende völlig wurscht.


björn..... ja - zufällig hereingestolpert und für schön befunden.

grüße
MIKE
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
7enderman":3zjgumx5 schrieb:
von daher... ich halt´s mit gitarren einfach wie mit einem guten essen oder einem feinen single malt... schmeckt mir oder eben nicht... ob´s der master gebuilded hat ist da am ende völlig wurscht.

Schöner Vergleich, ich seh´s unterm Strich exakt genauso.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
hallo noch einmal an alle
und danke für die vielen Antworten. Ihr seid ein wirklich gutes Forum, was deutlich aus den üblichen Musikerforen heraussticht, das habe ich ,glaube ich, in der kurzen Zeit schon gemerkt ;-). Zur Sache:
Meine Suche hat vorerst ein Ende gefunden:
-> http://www.guitarworld.de/gwpages/gear,a,show,g,160-bluescaster.html

Danke an Magman für das tolle Angebot, ich kanns kaum noch erwarten bis sie ankommt.
Nette Grüße aus dem Norden
Julian
 
A
Anonymous
Guest
julian.langer":2ddlp4zx schrieb:
...Danke an Magman für das tolle Angebot, ich kanns kaum noch erwarten bis sie ankommt.
Nette Grüße aus dem Norden
Julian

Hi Julian,

du wirst diese geile Strat lieben lernen und ich hoffe sehr, sie wird alt mit dir ;-)
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
julian.langer":3ldrv0uo schrieb:
Danke an Magman für das tolle Angebot, ich kanns kaum noch erwarten bis sie ankommt.

Ich glaube diese Strat ist wirklich ein Hammer und zu dem gebotenen Preis ein wirkliches Schnäppchen.

Weiterhin ist diese Transaktion ein Beweis dafür, dass das GW-Konzept aufgeht, bzw. der Marktplatz absolut seine Berechtigung hat!
 
A
Anonymous
Guest
Gerrit":286a0wan schrieb:
Ich glaube diese Strat ist wirklich ein Hammer und zu dem gebotenen Preis ein wirkliches Schnäppchen.

Weiterhin ist diese Transaktion ein Beweis dafür, dass das GW-Konzept aufgeht, bzw. der Marktplatz absolut seine Berechtigung hat!

Hi Gerrit,
es mag zwar etwas seltsam klingen, weil: ich hätte die Strat sicherlich auch in der Bucht zum guten Kurs verkaufen können, aber hier im Forum kann man sich vorher in freundlicher und informativer Form untereinander austauschen und mir isses nun auch sehr lieb, wenn ich weis an wen meine Bluescaster geht. Julian wird sie sicherlich in Ehren halten ;-)

Super, das es hier nen (seriösen) Marktplatz gibt :top:
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
Magman,

treffendes Argument. Das kann ich voll und ganz nachvollziehen. Überhaupt nicht seltsam!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo
Hatte neulich 2 Fender lite ash Strats getestet. Fand ich richtig gut. Muß man aber auf Ahorn-Hälse stehen, gibts wohl nur mit einteiligen solchen.
Wenn Du mal die Gelegenheit hast, ausprobieren. Kosten knapp 500 Euro.

Viele Grüße
Michael
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
macsmith":1kkgyfiq schrieb:
Hatte neulich 2 Fender lite ash Strats getestet. Fand ich richtig gut. Muß man aber auf Ahorn-Hälse stehen, gibts wohl nur mit einteiligen solchen.
Bist Du Dir da sicher? Ich meine, die gäbe es nur mit aufgeleimtem Ahorngriffbrett (also Maple-Neck mit aufgeleimtem Flamed-Maple-Fretboard).
 
grommit
grommit
Well-known member
Registriert
20 April 2006
Beiträge
448
Ort
Gomaringen
Die Lite Ash Strat ist momentan die einzige die es von Werk in meiner gewünschten Farbkombination gibt. Schwarz mit schwarzem Schlagbrett und Ahorngriffbrett.

Muss mir echt mal eine anschauen...
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
gitarrenruebe":4i281zxe schrieb:
macsmith":4i281zxe schrieb:
Hatte neulich 2 Fender lite ash Strats getestet. Fand ich richtig gut. Muß man aber auf Ahorn-Hälse stehen, gibts wohl nur mit einteiligen solchen.
Bist Du Dir da sicher? Ich meine, die gäbe es nur mit aufgeleimtem Ahorngriffbrett (also Maple-Neck mit aufgeleimtem Flamed-Maple-Fretboard).

Maple Cap nannte sich das bei F., selbst Herr Hendrix aus Seattle
hatte Exemplare mit aufgeleimtem Fretboard. So kam es auch
zustande, das die Voodoo-Strat von F. mit ebensolchem ausgeliefert wurde. Ich habe einen solchen Hals, gutes Exemplar, sicherlich
auch bei den erwähnten Light Ash-Teilen keine schlechte Wahl.
Die krankten an was anderem, waren es die Pickups?
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
doc guitarworld":fyyq0hj3 schrieb:
gitarrenruebe":fyyq0hj3 schrieb:
macsmith":fyyq0hj3 schrieb:
Hatte neulich 2 Fender lite ash Strats getestet. Fand ich richtig gut. Muß man aber auf Ahorn-Hälse stehen, gibts wohl nur mit einteiligen solchen.
Bist Du Dir da sicher? Ich meine, die gäbe es nur mit aufgeleimtem Ahorngriffbrett (also Maple-Neck mit aufgeleimtem Flamed-Maple-Fretboard).

Maple Cap nannte sich das bei F., selbst Herr Hendrix aus Seattle
hatte Exemplare mit aufgeleimtem Fretboard. So kam es auch
zustande, das die Voodoo-Strat von F. mit ebensolchem ausgeliefert wurde. Ich habe einen solchen Hals, gutes Exemplar, sicherlich
auch bei den erwähnten Light Ash-Teilen keine schlechte Wahl.
Die krankten an was anderem, waren es die Pickups?

Hat meine Cort Hiram Bullock auch, so´n Maple Cap, konnte noch nix negatives daran feststellen.

Aber wie gesagt, die Lite Ash Teile haben halt keine One-Piece-Necks, wie weiter oben geschrieben. Die PUs der Lite Ash Teile sind in meinen Öhrchen gut, es handelt sich um reguläre Seymour Duncan AlNiCo 2 Single Coils, da gibt es sicher Schlimmeres ...
Ich hatte ein paar dieser Gitarren in der Hand, keine war Scheiße; die meisten waren gut, wenige sehr gut; wie immer, ausprobieren hilft !
 
 

Oben Unten