Neuer "Super-Hit" vom Singer/Songwriter Projekt


A
Anonymous
Guest
Liebe Gemeinde,
es ist wieder soweit - ein neuer Song von meinem Singer/Songwriter-Projekt "Golden Brown" ist fertig!

Diesmal ist es eine Power-Pop-Ballade geworden, die am besten von einem jungen, gut aussehenden Typ gesungen werden sollte, irgendwo zwischen James Blunt, Reamonn und Thomas Godoj o.ä.

Wie immer lieferte mein Kumpel Frank die Songidee, Text und Vocals.
Ich habe wieder den ganzen Rest gemacht (Arrangement, Gitarren, Bass, Drums).
Als E-Gitarre kam wieder mal meine Gretsch zum Einsatz, die Drums sind von Hand programmiert in Groove Agent.

Vielleicht geht es euch genauso, dieser Song geht einem nicht mehr aus dem Ohr!

Die Version hat einen ewig langen Schluss (weils so schön ist :), die "Single-Auskoppelung müsste dann natürlich radio-kompatibel kürzer sein.

Viel Spaß beim Hören (bitte gescheite Boxen anschließen...)

http://www.jochen-vierthaler.de/Youre_not_mine.mp3

Viele Grüße
Jochen

Tante Edit: Der obige Link spielt jetzt die leicht überarbeitete Version ab.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Deiner Bitte zum Trotz habe ich mir das über mein Laptop angehört. Ich mag die Stimme des Sängers nicht so und er ist auch ein wenig sehr nach vorne gemischt und ein paar Sounds sind so lala.

Und?

Scheißegal.

Weil der Song geil ist.

Richtig geil.

Und darauf kommt´s am Ende an.

Gruß und Glückwünsche an den Songschreiber

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
erniecaster":2l7xkjwq schrieb:
... Ich mag die Stimme des Sängers nicht so und er ist auch ein wenig sehr nach vorne gemischt und ein paar Sounds sind so lala.
erniecaster

Ja, ich werde im Mix noch was ändern, v.a. die Harmony Vocals lauter machen und die Leadstimme etwas zurück. Das Problem ist nämlich dass dem Refrain-Gesang etwas der Druck inder Stimme fehlt, weil er relativ tief ist, die Stimme aber in der Strophe gerade passt. Deshalb gibt es eine Oktav-Stimme, die man aber im Mix überhaupt nicht hört...

Welche Sounds findest du denn so lala?
Werde noch ein bißchen dran basteln und dann den neuen Mix reinstellen,
Grüße
Jochen
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Jetzt muss ich mir deinetwegen das nochmal anhören. Mann. Dabei bekomme ich den Song jetzt schon gar nicht mehr aus dem Kopf. Na gut....

Die Delays auf der Stimme am Anfang sind zu laut und irritieren mich. Der Hall auf der Snare ist mir zu viel. Die akustische Gitarre bei 1:25 ist topfig und dumpf. Die dann einsetzende Bassdrum klingt, als würde jemand in ein Kissen treten. Es wäre auch ganz nett, wenn der Bass mehr Bass spielen würde und weniger "tiefe Gitarre".

Das ist für ein Demo aber alles überhaupt nicht wichtig. Der Song ist klasse, allerdings zu lang. An eurer Stelle würde ich vermutlich den C-Teil ändern und kürzen oder ganz rauswerfen, wenn das textlich geht. Den Text habe ich mir gar nicht angehört, weil die Melodien und das Arrangement so toll sind.

Extrem geil finde ich nicht nur die Hookline sondern vor allem die Chöre im Refrain. Die E-Gitarren sind auch grandios.

Gruß

erniecaster
Gruß

erniecaster
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Moin!
Geiler Song, sehr schönes, geschmackvolles Arrangement. Sänger ebenfalls geil.
Glückwunsch!
Ich persönlich plädiere immer dafür, die Instrumente in EINEN Raum zu stellen (nicht wie in den 80ern die Drums in den größten Raum, die Gitarren in einen anderen Raum usw.), Bildlich gesprochen versteht sich.
Du hast 2 Möglichkeiten:
1. wenn du den Song pathetisch anlegen willst, sollten alle Instrumente zu den Drums in den großen Raum.
Und dann aber richtig Pathos und Raum!!!
2. Wenn du es "intimer", organischer, natürlicher, sensibler anlegen willst (z.B. à la Ron Sexsmith), würde ich die Drums und alle anderen Instrumente in einen KLEINEN Raum stellen.
Beides funktioniert mit diesem Song, ich persönlich würde 2. klar bevorzugen.
 
A
Anonymous
Guest
Kann ich kritisch sein?

Für mich kickt´s noch nicht so 100%! Ich würde den Song eventuell etwas schneller spielen und versuchen die einzelnen Strophen durch´s Arrangement etwas interessanter zu gestalten.

Vielleicht ist auch Ernies Tipp nicht verkehrt und man kürzt. Wie gesagt, die Strophen haben die eine oder andere "Länge".

Die Hook im Refrain finde ich soweit o.k.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hi Marcello,

"don´t bore us, come to the chorus".

Na, wer hat´s auf seine CD geschrieben?

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Unter obigem Link ist jetzt eine etwas überarbeitete Version zu hören.

HarmonyVocals lauter, etwas weniger Hall auf der Snare und ein paar Kleinigkeiten. Und der ewig lange Schluss ist immer noch ewig lang, aber die Gitarren noch schöner :)


erniecaster":3fr421h0 schrieb:
Hallo!
... Dabei bekomme ich den Song jetzt schon gar nicht mehr aus dem Kopf. ...

Jaja, das kenne ich auch seit ein paar Tagen...:-D

erniecaster":3fr421h0 schrieb:
...Der Song ist klasse, allerdings zu lang. An eurer Stelle würde ich vermutlich den C-Teil ändern und kürzen oder ganz rauswerfen, wenn das textlich geht.

Klar ist er zu lang, da kommt halt voll mein Spieltrieb durch!
Auf so Gitarren wie am Schluss (jetzt neu gemixt und noch schöööner :) stehe ich halt schon immer - und da sind sie jetzt...!

Aber klar, ein Radio-Edit wäre viel kürzer, vielleicht mach ich den auch mal noch?
Gerade auf den der C-Teil (Bridge) stehe ich unheimlich!
Mich erinnert das iregendwie an die Kinks und an den frühen Bowie in seiner Ziggy Stardust-Phase :))

Jedenfalls habe ich beim Arrangieren und Aufnehmen wieder unheimlich viel dazu gelernt, immer auch dank eurer (gerne auch kritischer) Anmerkungen - Danke!
 
A
Anonymous
Guest
Frage an die Experten:
Ist es mit vertretbarem Aufwand möglich einen (bzw. obigen) Song 10 bpm schneller zu machen? Wie?

Ich benutze Cubase LE und weiß schon, wie ich prinzipiell das Tempo verändere.
Aber außer den Drums sind ja alle Soundschnipsel in dem Song Audio-Files.
Kann man das irgendwie "global ändern" oder welche Möglichkeiten gäbe es?
Danke
Jochen
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Ableton Live kann das ohne Probleme.
Elastic Audio ist das Stichwort.
In Cubase ist das nicht so einfach.
 
A
Anonymous
Guest
75Deluxe":3ib7hl3o schrieb:
Mich erinnert das iregendwie an die Kinks und an den frühen Bowie in seiner Ziggy Stardust-Phase :))

Yepp, erinnert mich auch leicht daran ;-) Ich finde den Song sehr schön, so wie er jetzt ist. Klar kannst du mal versuchen den Song 10 bpm schneller zu machen. Mit WaveLab sollte das kein Problem sein. Ich hab mir den Song runtergeladen und werd später mal nen Versuch starten - falls gewünscht?

Und Jochen, ihr macht die Mucke doch für euch als Demo, oder wollt ihr ne CD pressen lassen? Nicht kürzen! :cool:
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Hab das gerade mal ausprobiert (von 110 auf 120 bpm). Der Song gewinnt in meinen Augen deutlich, technisch wird das aber schwierig. Das sind fast 10% mehr, ich denke Du wirst ein paar klangliche Unschönheiten in Kauf nehmen müssen.
Ganz ehrlich: Ich würde das Ding einfach neu aufnehmen.

Gruß,
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Ohje,

Cubase LE. Wird vermutlich schwer! ich weiß nicht, welche Time Stretching Algorithmen da zur Verfügung stehen.

Zumindest in den Versionen ab SX 3, soweit weiß, ist es relativ "gut" möglich auch Audioparts zum Tempo zu synchronisieren.

Wieviel Veränderung man sich da "erlauben" kann, ist auch stark vom Ausgangmaterial abhängig.

Rhytmische Sache funktioniert oft recht gut, aber irgendwann klingt´s halt wirklich dünn. Zum "testen" natürlich trotzdem super.

Wie gesagt ,die größeren Cubase Versionen können das mittlerweile recht gut, bei LE bin ich nicht so bewandert, was einem da zur Verfügung steht.
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.716
Lösungen
3
Ehrliche Meinung:

Melodie ist nicht schlecht...

Die englische Aussprache ist nicht so toll. Die Instrumentierung gefällt mir nicht und das Echo auf dem Gesang scheint das gleiche, wie das Echo auf der Gitarre zu sein.....

Da kann man viel mehr herausholen, muss man aber auch, wenn man etwas professionelleres damit vorhat.

Nichts für ungut - nur meine bescheidene Meinung!

Vg
ollie
 
A
Anonymous
Guest
Mir gefällt es hingegen sehr gut! Schöne lockere Athomsphäre....einzig den Chor finde ich etwas zu dominat gemischt.

Gutes Songwriting! :-D
 
A
Anonymous
Guest
Spontan muss ich bei den Gesangsmelodien an U2 denken. Der Song an sich ist cool, aber die Aussprache und das "Schmieren" bei den Vocals würde ich noch verbessern. Einen Tick schneller könnte es sein, muss aber nicht. Und irgendwie wünscht sich mein Ohr ein fetteres Arrangement, seien es Powerchords, Bläser oder Delayteppiche oder etc...
 
A
Anonymous
Guest
So, hier ist jetzt die (vermutlich) finale Version des Songs!

Sooo besonders anders ist sie auch nicht, aber sie ist einen Tick schneller, was auf jeden Fall was gebracht hat.
Ausserdem fällt die zweite Strophe nicht gleich wieder ab.
Über den Refrain habe ich die Gitarren als durchgängige Figur drübergespielt und noch ein paar Kleinigkeiten.

Die Gitarren waren wieder mal die Gretsch und die 12saitige Ricki.
Das Ganze habe ich jetzt immer noch in Cubase LE 1.0. gemacht, aber ab sofort wird mit Cubase 5 gearbeitet.

Sound- und arrangement-technisch ist da auf jeden Fall noch viel machbar, keine Frage, aber die nächsten Song-Ideen stehen schon Schlange...

Viel Spaß mit dem Ohrwurm!
Jochen

Hier ist er zu hören:

http://www.jochen-vierthaler.de/Youre not mine2.mp3
 
A
Anonymous
Guest
Also, ich persönlich finde den Song auch richtig gut.
Schönes, gekonntes Songwriting! Kompliment dafür.
Wirkt modern und trotzdem zeitlos. Das könnte so auch (vielleicht leicht gekürzt??) auch im Radio Airplay bekommen.

Aber was ich wirklich jammerschade finde, ist der Sound der Produktion. Ich mag ja laute Bassgitarren, aber die hier ist schon ein bisschen heftig. Der Gebrauch von Hall und Delay, wirkt für mich auch sehr befremdlich. Jammerschade, weil die Nummer (Verzeihung) saugeil ist.

Hm, vielleicht gibt Dir das ein wenig Input:
Ich persönlich mag die letzten zwei ALben von Maffay sehr gerne, insbesondere die "Laut und Leise" Scheibe.
Man kann ja von Maffay halten was man will, aber seine Produktionen finde ich extrem gut. Klar mit Homerecording oder kleinen Projektstudios ist man da limitiert, aber mir hilft diese "Vergleichshören immer weiter, wenn man es nicht zu "dogmatisch" betreibt.

Auf der anderen Seite: In erster Linie sollte der Sound auch dir selber gefallen, Du musst schließlich dahinter stehen.
Ich finde aber, dass die Nummer so nicht die eigentlichen 100% die sie hat, entfalten kann, sondern lediglich 70-80 %.
Schade...
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten