Neuer Verstärker: Müller 3/100


A
Anonymous
Guest
Hallo Guitarworld-Forum,

gerne möchte ich Euch mich und unseren Müller 3/100 vorstellen.
Ich selbst mache seit über 15 Jahren Musik, war aber irgendwie nie
wirklich zufrieden mit meinem Equipment. Entweder war der Sound
klasse, aber zu unflexibel (JTM45) oder hatte nicht genug Gain (Peavey
Classic) oder ...

Irgendwann reifte dann vor ungefähr einem Jahr der Entschluss, dem
ein Ende zu setzen und einen eigenen Amp zu entwickeln, der all das
beinhaltet, was mir an den Amps die ich kenne am besten gefällt.

Nach einem Jahr Entwicklungszeit ist der Prototyp des 3/100 nun fertig
und auch gig-erfahren.

Auf Rat derer, die ihn schon gespielt haben, habe ich mich entschlossen.
ihn zusammen mit dem Firma meiner Eltern, die Teile der Entwicklung
(Midi-Control) übernommen hat, in Kleinserie auf Kundenwunsch zu
vertreiben.

Der 3/100 ist dreikanalig aufgebaut, wobei bis auf die Eingangsröhre und
den FX-Weg die Kanäle komplett getrennt sind. Damit ist es möglich, den
Sound durch eine entsprechende Röhrenwahl einzeln zu beeinflussen.

Jeder Kanal hat einen eigenen EQ mit Bright-Switch, Gain und Volume-
Regler.

Weiterhin gibt es zwei Master-Volumes, einen schaltbaren parallelen FX-
Weg mit Send-, Return und Mix-Regler sowie einen Line-Out.

Die Endstufe wird für alle Kanäle gemeinsam mit Depth und Presence
justiert.

Die Kanäle 2 und 3 haben zusätzlich noch einen Gain-Boost, so dass bis
zu fünf unterschiedliche Sound abgerufen werden können. Dass das
Umschalten völlig knacksfrei erfolgt versteht sich dabei.

Sämtliche Schalterstellungen sind Midi-steuerbar auf bis zu 128
Programmplätzen. Optional gibt es noch ein Fußboard, das à la Midi-des-
kleinen-Mannes mit fünf Fußtastern genauso frei programmiert werden
kann wie ein Midi-Board.

Zusätzlich kann noch konfiguriert werden, ob der Clean-Kanal wärmer
oder etwas heller klingen soll und ob beim FX-Bypass die FX-Treiber-
Röhre aus dem Signalweg entfernt werden soll oder nicht.

Das Ergebnis ist ein extrem ehrlicher und flexibler Amp, der auch bei
hohen Lautstärken stets klar bleibt. Ein Interessent meinte mal, er würde
den Stahl der Saiten heraushören. :shock:

Hier noch ein paar Bilder von ihm:

Head24_v5_1000.jpg


Head25_v5_1000.jpg


Mehr Bilder und Infos sowie ein paar Soundclips findet Ihr auf meiner Website:

http://www.muelleramplification.de

Gerne beantworte ich Eure Fragen hier oder auch in einem persönlichen
Gespräch, wenn Ihr zum Ohrenlüften oder auch auf ein Bierchen mal
vorbeischauen wollt. Zu finden sind wir im Kreis Esslingen (bei Stuttgart).


Viele Grüße,
Marc
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

der Name ist super fade!! ;-)



Schonmal drüber nachgedacht, das Dingen Müller Milk´n´Cream Machine zu nennen ??

Hast du dich bei den Channel Voicings an Bekanntem orientiert, oder hast du die ganz nach eigenem Gusto entworfen?

P.S. Schicke Verdrahtung im Inneren! :top:

P.P.S: Habe die Clips gefunden! Damit hat sich die Frage erübrigt. Ein sehr raubeiniger Geselle. Eher was für die harte Fraktion...
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

vorallem nette Vorstellung hier. Lob dafür!

Klingt wirklich angenehm und gerade die MIDI Funktion vermisse ich bei den meisten Topteilen. Interessanter Amp.

Kann man den grob sagen was so ein Top kosten soll? Nur Interessehalber. Wirst wohl Gründe haben das nicht auf die Page gestellt zu haben, daher nicht schlimm wenn du dazu nix sagst ;)

Gruß,
Jacques
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
Hi, sehr cooler Amp,

kann sein, dass ich das in meiner Schusseligkeit überlesen habe, aber was für Röhren fährt dieser Amp?

Ja, mich würde auch mal brennend der Preis interessieren.

Ich muss mich Marcello anschließen ... dafür das das quasi aus dem "Nichts" entsanden ist, ist der Verdratung im Inneren schon sehr professionell. Vorallem mit den ganzn Boards ...
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
Marcello":2w8mysst schrieb:
Hi,

der Name ist super fade!! ;-)



Ja, aber welche Namen sind denn aufregender?

Koch Studiotone?
Koch Flexitone?
Koch Multitone?
Koch Supernova?
42x5qwp.jpg



Is doch gut wenn man schon anhand der Namensgebung was erfährt,
wonach man dann erst gar nicht rumgooglen muss :-D

Wie auch hier, beim Elmwood 3100 --> Name verrät auch hier einiges!
2irujjm.jpg


Würden es doch alle Hersteller so einfach machen....

Gruß Piero
 
A
Anonymous
Guest
Marcello":1wculw6v schrieb:
Joe Blob":1wculw6v schrieb:
Was mich immer stutzig macht, ist der Hinweis "Preis auf Anfrage" :roll:
Ist doch ´ne Custom Order. Da kann der Preis, je nach Kundenwunsch, eventuell erheblich variieren.

Ja natürlich. Trotzdem muss es ja einen Grundpreis geben. Es gibt ja auch Soundsamples. Für mich sieht das halt immer so aus, als traute sich der Verkäufer nicht, den Preis zu nenen, weil er sich dafür schämt.

Nebenbei: Ich finde den Namen "Müller" sehr cool für einen Amp :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Joe Blob":1cqizcyu schrieb:
Nebenbei: Ich finde den Namen "Müller" sehr cool für einen Amp :cool:

Müller finde ich auch cool! Aber statt 3/100 hätte ich eher einen Seitenhieb auf Müllermilch bevorzugt. Muss ja nicht immer alles bierernst sein...
 
A
Anonymous
Guest
Vielen Dank für die vielen netten Kommentare.
Während ich das schreibe kamen einige Posts zusammen, werd also versuchen das zu mischen.

Wie, Müller ist fade ? :shock:
Musst Du Dich bei meinen Eltern beklagen :-D :-D

Milk`n Cream Machine klingt klasse! Da heißt dann der zweite Kanal Milk, der dritte Cream. Bräucht mer noch was für den ersten.

Da das ein Costum-Amp ist gibts natürlich Kanalbezeichnungen auf Sonderwunsch :-D

Die Kanäle sind mehr oder weniger Eigenentwicklungen (wie eben der dritte Rectifiert-Kanal fast ein SLO, der wiederum ein getunter Marshall und das ein umgebauter Fender ist ... :-D )

Der zweite Kanal ist eher für die britische Fraktion da, sehr kultivierter Crunch der rauhbeinigen Sorte. Ein getunter 800er mit Benehmen, so ungefähr könnte man ihn beschreiben.

Der dritte Kanal klingt etwas weicher als in den Clips, da hab ich noch einge Kleinigkeit geändert, nur noch nicht aufgenommen. Cream könnte passen, aber weniger von der amerikanischen Sorte. Er ist weniger rauhbeinig als der zweite, komprimiert aber trotzdem nicht sehr stark und bringt daher immernoch einen schön durchsetzungsfähigen Sound. Vergleiche? Schwer zu sagen. Ein kultivierter Marshall gekreuzt mit einem SLO?

Der erste klingt von klare bis warm, find ich noch schwerer zu definieren.

Am besten ist probespielen, da sich sowas schwer beschreiben lässt.

Wenn dieser Sound zu harsch ist, dann lässt sich mit dem Channel-Volume der Weichspüler reindrehen. Volles Volume ist eher der deftige Sound, weniger Volume dafür mehr Master klingt deutlich weicher, fast schon amerikanisch.

Sehr interessant ist auch folgendes:
Clean-Gain auf gerade noch clean, Volume voll auf. Master 1 auf 50%, Master 2 auf größer 75%. Da kann man dann fast ohne Lautstärkesprung zwischen Clean und Crunch mit Endstufenzerre umschalten.

Die Röhren sind 8x ECC83 in der Vorstufe und 4x EL34 in der Endstufe. 6L6 sind auch möglich.
Aktuell sind verbaut V1 eine JJ, Clean eine EH, der Rest TT und im FX eine ältere Welter. Endstufe sind JJ.
Sehr schön, etwas weicher, klingt imho eine GE NOS als V1. Das gibt dem Sound mehr Wärme.

Der Preis ist kein Geheimnis, hab ihn nur noch nicht auf der Homepage.
Der (Listen-) Grundpreis beträgt 3.300 EUR netto oder 3.927 EUR brutto. Darin enthalten sind natürlich solche Sachen wie Costum-Design (Tolex, Grill-Design sofern fertigbar), Soundanpassungen, Röhrenwahl, ... . Ein generelles Umdrehen des Sound ist natürlich nicht drin, dennoch lässt sicher der Sound doch recht gut anpassen).

Und für die Beleuchter: Am Anfang laufen die LEDs beim Einschalten einmal durch. Welches Muster hier läuft lässt sich natürlich auf Kundenwunsch anpassen *duckundweg* :-D :-D <- wär aber wirklich machbar.

Eine Endstufenumschaltung auf 50Watt und Triodenbetrieb ist z.B. als Option machbar (und die wäre ziemlich sicher im zweistelligen Bereich). Die Grundausstattung ist jedoch so wie oben vorgestellt.


Ich hoffe ich habe keine Fragen übersehen.

Viele Grüße, Marc

P.S.: Wie, der Elmwood heißt 3100?? Hab von der Marke bisher nocht nichts gehört, aber der Name scheint ja Potential zu haben :lol:

P.P.S.: @Magman: Bin gerade dran, einen kleinen einkanaligen Amp mit so 5-7 Watt zu entwerfen, der hat dann nur 5 Regler und einen Ein-Schalter. Wär doch was :-D
(der ist eigentlich für meinen Bruder zum Nachbarn ärgern da) :-D
 
A
Anonymous
Guest
mac-alex_2003":2eg8q8m8 schrieb:
Milk`n Cream Machine klingt klasse! Da heißt dann der zweite Kanal Milk, der dritte Cream. Bräucht mer noch was für den ersten.

Nee, warte mal! custom-mäßig hätte ich es gerne so:

1. Milk
2. Cream
3. Espresso

Gott, was´ne Spinnerei! ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Knapp 4000 Euro, das ist sogar noch mehr, als ich mir gedacht hatte. Damit liegt das Teil über einem Roadking und weit über jedem Diezel. Diese Amps vermute ich in dieser Sound-Ecke. Auch wenn der Müller 3/100 viel besser sein sollte, das wird ein schwieriges Unterfangen. Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen.
 
A
Anonymous
Guest
Naja, hab ja geschrieben Listenpreis. Im Endpreis sollte man dann zwischen einem VH4S und einem Roadking (glaub der liegt bei 3.690 oder so) liegen. Dafür ist das dann aber auch costum-made.

Die Soundecke ist schon ein wenig anders. Der Roadking ist hochflexibel, in der Vorstufe aber eher am Rectifier angelehnt, der wiederum deutlich anders klingt als der 3/100.

Einen VH4S Bj. um 95 hab ich letztens mal gespielt. Ein klasse Amp, aber dennoch etwas anderes. Der VH4S komprimiert mehr (aber noch nicht so stark wie ein Rectifier) wie der 3/100 und ist vom (Grund-)Sound etwas weicher ausgelegt.

Der 3/100 hat seinen ganz eigenen ehrlichen, direkten Klang.

Viele Grüße, Marc
 
A
Anonymous
Guest
Joe Blob":2d5kuzg4 schrieb:
Knapp 4000 Euro, das ist sogar noch mehr, als ich mir gedacht hatte. Damit liegt das Teil über einem Roadking und weit über jedem Diezel. Diese Amps vermute ich in dieser Sound-Ecke. Auch wenn der Müller 3/100 viel besser sein sollte, das wird ein schwieriges Unterfangen. Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen.

Den Preis find ich sogar dafür noch "ok". Man muss bedenken das er (wie irgendwo gelesen) Wartezeit von 12 Wochen hat, was dann wohl auch etwa die Bauzeit ist. Und irgend wovon muss er ja auch leben + das Material zusammenbekommen. Ist halt keine Serienfertigung.

Leider damit auch insgesamt weit über meinen Möglichkeiten ;) Aber find das trotzdem sehr interessant.

(Was mich wundert ist, dass alle 100 Watt Amps raushauen. Ist doch fast zu viel. Mit 50 Röhrenwatt hat man genug Lautstärke. Verstärker werden ja eh meist abgenommen und für den Bühnensound ist es auch gut wenn man nicht alles totspielen muss *g* - sorry war Offtopic...

Edit: Bevor jemand sagt den könne man ja auf 50 Watt umschalten: Klar kann man das, aber bestimmt wär so ne Kiste etwas günstiger wenn er direkt auf 50 Watt ausgelegt wäre...)
 
A
Anonymous
Guest
PainofSalvation":3cr0ywdy schrieb:
Den Preis find ich sogar dafür noch "ok". Man muss bedenken das er (wie irgendwo gelesen) Wartezeit von 12 Wochen hat, was dann wohl auch etwa die Bauzeit ist.

Wenn er mundgeblasene Röhren einbaut und diese selbst herstellt, dann wird das mit den 12 Wochen bauzeit schon hinkommen. :)

Spässje!

Ich bin ja keiner dieser Billichheimer und wollte nicht sagen, dass der Preis unangemessen hoch ist. Ich schrieb ja nur, dass das gegen den namhaften Wettbewerb nicht ganz einfach sein wird.
 
A
Anonymous
Guest
PainofSalvation":h8zxfaw9 schrieb:
(Was mich wundert ist, dass alle 100 Watt Amps raushauen. Ist doch fast zu viel. Mit 50 Röhrenwatt hat man genug Lautstärke. Verstärker werden ja eh meist abgenommen und für den Bühnensound ist es auch gut wenn man nicht alles totspielen muss *g* - sorry war Offtopic...

Finde ich auch! Powerscaling finde ich in dem Zusammenhang tolll! In Zeiten von InEar Monitoring etc. pp. sind 1oo Watt völlig überzogen. Braucht kein Mensch mehr.

Aber es gibt klangliche Unterschiede wenn in der Endstufe z.B. 4 statt 2 Röhren werkeln..
 
A
Anonymous
Guest
Joe Blob":1mg499h3 schrieb:
Ich und wollte nicht sagen, dass der Preis unangemessen hoch ist. Ich schrieb ja nur, dass das gegen den namhaften Wettbewerb nicht ganz einfach sein wird.

Letzteres ist sicher richtig.

@ mac-alex: Hast Du einen Stand auf der Musikmesse? Wieviele Amps hat Du denn vor, im Jahr zu anzusetzen?

Und womit verdienst Du Deine Brötchen? (Sorry, das war nicht ganz fair: modifiziert soll das heißen: ich nehme an, vom Verkauf dieses Amps kann man nicht alleine leben. Du wirst also noch andere Einnahmequellen haben. Machst Du also die Ampgeschichte mehr oder weniger in der Freizeit?)
 
A
Anonymous
Guest
PainofSalvation":1g0auk5k schrieb:
Joe Blob":1g0auk5k schrieb:
Was mich wundert ist, dass alle 100 Watt Amps raushauen. Ist doch fast zu viel. Mit 50 Röhrenwatt hat man genug Lautstärke. Verstärker werden ja eh meist abgenommen und für den Bühnensound ist es auch gut wenn man nicht alles totspielen muss *g* - sorry war Offtopic...

Die Frage ist absolut berechtigt, find ich sogar sehr klasse!
Eigentlich hat der Amp eher 120 Watt als 100 Watt. Warum also so viel?

Der Knackpunkt ist auf neudeutsch der Headroom. Furchtbares Wort, aber egal.

Röhren haben die (schöne) Eigenschaft, dass sie erst weich komprimieren und dann langsam das Zerren anfangen. Hat ein Amp jetzt 50 Watt, dann kommt ein Signal bei einem bestimmten Pegel an die Grenze einer linearen Verstärkung und fängt an zu komprimieren. Bei einem 100 Watt Amp liegt diese Grenze einfach höher. Aber braucht es das überhaupt? Imho ja. Die Gitarre erzeugt nicht ein kontinuierliches Signal, sondern hat am Anschlag einen starken Impuls und danach ein abklingendes Signal. Dieser Impuls kann ein vielfaches des späteren Signals sein. Würde man jetzt die Leistung limitieren auf dieses ausklingende Signal, so wäre der Anschlag genauso laut wie das Ausklingen. Erst die hohe Leistung ermöglicht ein impulstreue Wiedergabe und damit die Dynamik.

Warum aber Powerscaling (noch so ein schönes Wort :-D )? Früher hat man seine Amps einfach aufgerissen als es noch keine Vorstufenzerre gab. Einige finden auch noch, dass Endstufenverzerrung das einzig wahre ist. Um die zu erreichen reicht deutlich weniger Leistung aus, ja ist sogar besser, da der gewünschte Sound dadurch bei weniger Lautstärker erreicht werden kann. Ein 10Watt Amp ist dabei auch nur halb so laut wie ein 100Watt Amp. Sprich: In der gespielten Lautstärke unterscheidet sich ein 100Watter kaum von einem 50Watter, ist aber deutlich dynamischer.

Würde 50Watt kostentechnisch was bringen? Ja: 2 Röhren und ein paar Euros bei den Trafos. Nicht wirklich viel also. Interessanter ist es imho da, die Endstufe skalierbar zu machen.

Der 3/100 kann beides, Endstufenzerre (ok, ohne Skalierung ist das definitiv saulaut) oder Vorstufenverzerrung. Geht man den letzteren Weg kann man mit dem Mastervolume die Lautstärke ohne Soundeinbussen des Amps runterregeln.

Beachten sollte man aber: Lautsprecher brauchen eine gewisse Leistung, um ordentlich zu "klingen" bzw. zu arbeiten. Es kann daher effektiver sein, statt einer 4x12 die Leistung nur auf eine 2x12 zu geben. Ggf. muss man etwas mit der Presence die Höhen nachregeln.

@mad cruiser:
Der namhafte Wettbewerb ist immer eine Herausforderung (wert) :-D :-D
Da der Verstärkerbau tatsächlich teilweise bei mir, teilweise durch das Ing.-Büro meiner Eltern erfolgt (dort z.B. LP-Bestückung) ist die jährliche Ausbringung auch ohne mundgeblasene Röhren (DAS wär doch mal eine richtig geniale Werbung: Heute schon geblasen? :-D ) naturgemäß limitiert. 10 Stück sollten jedoch drin sein.

Was dann wiederum Deine Frage beantwortet: Im normalen Leben plane ich Produktionsstätten (u.a. im Elektronikbereich).

Bisher hab ich nicht geplant auf die Musikmesse zu gehen, da sich das auch finanziell nicht lohnt, einen eigenen Stand zu machen. Aber woanders beteiligen war natürlich eine klasse Sache.

Viele Grüße, Marc
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
Joe Blob":2ulszh3i schrieb:
Knapp 4000 Euro, das ist sogar noch mehr, als ich mir gedacht hatte. Damit liegt das Teil über einem Roadking und weit über jedem Diezel. Diese Amps vermute ich in dieser Sound-Ecke. Auch wennder Müller 3/100 viel besser sein sollte, das wird ein schwieriges Unterfangen. Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen.

..fairerweise muss man sagen, als der VH-4 1994 vorgestellt wurde, kostete der damals ´n haufen Geld. Da musste man locker 3 bis 4 Monate für arbeiten und durfte da aber nur von Luft leben.
Heute isser ja mit 2990€ relativ günstig weil er ja mittlerweile von 10 Leuten hergestellt wird.

Magman":2ulszh3i schrieb:
.... ein paar Regler weniger
schönes Topteil drotzdem :top:

..ist aber ziemlich übersichtlich aufgebaut - finde andere Amps viel schlimmer.
Bei Engl z.B. weiß ich nie welcher Gain Regler gerade zu drehen ist b.z.w.
wenn ich den Gain von Ch 3 & 4 einstelle, wo der Knopf ist um vom gerade angewählten Kanal 3 auf Kanal 4 zu kommen.
Absolute Katastrophe : Powerball ---> Mid Open - Mid Focussed
welcher regelt denn nun was? ... und dann beeinflussen die sich auch noch gegenseitig :roll:

Topteil is für mich dennoch relativ uninteressant, da ich wie Jamalot einen 19 Zoll Fetish habe. Da löst der dreikanalige Müller MIDI Preamp schon eher G.A.S. aus....

2hzs39u.jpg



mac-alex_2003":2ulszh3i schrieb:
P.S.: Wie, der Elmwood heißt 3100?? Hab von der Marke bisher nocht nichts gehört, aber der Name scheint ja Potential zu haben :lol:
:-D

siehe ---> http://www.elmwood.se/ ---> Produkte!

Gruß Piero
 
A
Anonymous
Guest
Wo haste denn das her? Bestimmt von TT, oder?
Moment mal! Gibts bei TT net au nen Piero? Bisch Du das?

Der Preamp war ein Versuchsträger. Eigentlich sollte der Preamp des Tops darauf beruhen, letztendlich ists aber doch was anderes geworden. Allerdings habe ich an Weihnachten den Preamp so umgebaut, dass er dem Topteil entspricht.

Man merkt jedoch noch die niedrigere Betriebsspannung. Der Grundsound ist zwar der gleiche, allerdings ist er mir zu gesättigt in den Bässen. Da muss ich noch dran arbeiten.

Soso, dann bekommst Du also GAS beim Anblick des Müller Preamps. Könnt sich ja fast lohnen, den mal fertig zu entwickeln.

Viele Grüße und viel spaß beim GAS-geben, :-D
Marc
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
mac-alex_2003":15oaspfu schrieb:
Wo haste denn das her?

..gute Recherche ist alles :-D :-D :-D :-D


mac-alex_2003":15oaspfu schrieb:
Moment mal! Gibts bei TT net au nen Piero? Bisch Du das?

Nicht rechärchiert, aber trotzdem richtig Marc Alexander :-D

Na dann bau den Preamp nur mal weiter aus....falls mein X-99 doch noch den Geist aufgibt! :evil:

Gruß Piero
 
A
Anonymous
Guest
Sorry, recherchieren ist grad net drin, muss das Gehäuse für den 7 Watt Typen bauen ...

Aber das mit dem X99 kommt mir wieder bekannt vor!

Grüße, Marc
 
P
pit_s_xroad
Well-known member
Registriert
1 März 2005
Beiträge
750
Ort
Woog-City Uptown South
mac-alex_2003":mpk5kps5 schrieb:
Milk`n Cream Machine klingt klasse! Da heißt dann der zweite Kanal Milk, der dritte Cream. Bräucht mer noch was für den ersten.

Nenn den cleanen doch Honey... der iss auch klar...

Honey-Milk'n'Cream :)

sieht verflucht geil aus... das Teil,

Greets
PIT...
 
 


Beliebte Themen

Oben Unten