nochmal Frage zum Speakerwechsel im Deluxe Reverb ;-)


A
Anonymous
Guest
Hey Leute, Martin und 68! Das Thema ist breitgetreten, ich weiß, deshalb sorry hierfür: Ich habe nun einen neuen Speaker, einen Jensen C12Q statt des handelsüblichen C12K in meinen DRRI eingebaut, weil mir der originale einfach zu bassig war und zu wenig Höhen hatte. Nun, mit dem Sound des C12Q bin ich an sich zufrieden, allerdings hat er, das ist mir klar, auch weniger Dampf ( db) als der C12K. Nun meine Frage: Der Sound des C12Q ist super, es sind genügend ( und das ist mirimmer sehr wichtig) Höhenreserven vorhanden. Ist der C12N "nur" lauter und vom Klangbild her ähnlich? Auch würde mich interessieren, wie sich ein P12N darin schlägt, obgleich sich die Frage stellt, ob der Aufpreis zum C12 gerechtfertigt ist. Die WGS Speaker gefallen mir auch sehr gut, der G12C (?) hat allerdings, glaube ich, eine dem C12Q ähnliche db-Zahl. Oder doch Weber? ;-)

Vielen Dank für die Infos!
Stan
 
68goldtop
68goldtop
Well-known member
Registriert
24 November 2003
Beiträge
675
Hi Stan!

Ich hatte dich aber gewarnt, dass der C12Q nicht so laut ist ;-)

Spaß beiseite - freut mich, dass dir der Sound gefällt!

C12N/P12N sind leider nicht nur lauter, sondern klingen auch anders.
Im cleanen Bereich klingen beide sehr, sehr gut - ähnlich dem C12Q, aber lauter und voller. Leider klangen alle C12N/P12N Reissues die ich hatte (und das waren sicher 4 oder 5) furchtbar im Zerrbetrieb - sonst hätte der C12N das Zeug zu meinem Lieblings-Fender-Speaker.

Egal ob Amp-Zerre oder Bodentreter - ich musste immer aufpassen, dass sie nicht ein total schrilles Kratzen "obendrauf" kriegten - sehr, sehr unschön.
In einem US-Forum gab´s einen gut-klingenden Tip dazu. Der Mann hatte das gleiche Problem und meinte er hätte es gelöst indem er die Staubschutzkalotte gegen eine aus Filz getauscht hat. Das hab´ich dann bei meinem letzten C12N auch machen lassen - aber es war nur unerheblich besser...

Ganz allgemein finde ich übrigens, dass sich der Aufpreis für die Alnicos bei den Jensen-RI´s nicht lohnt.


Zufällig habe ich diese Woche erstmals einen WGS G12C bei mir - und ich bin ganz angetan. Er klingt sehr "fenderig", mit vollen Bässen und präsenten Höhen - und ist SEHR LAUT!
ERHEBLICH lauter als der C12Q!
Morgen spiele ich ihn wahrscheinlich mit der Band - dann kann ich mehr dazu sagen...


cheers - 68.
 
A
Anonymous
Guest
Hi 68! Wiegesagt, der Speaker ist vom Klang her wirklich wunderbar! Nun, dann bin ich mal auf Deinen Bericht gespannt ;-)! Achja, noch was Komisches: Ich habe mir heute ( zum zweiten Mal) einen Fender Exci bestellt...der hat mir als FSR sehr gut gefallen und seit ich ihn zurückgeschickt habe, habe ich rumüberlegt, ob das der richtige Schritt war. Nunja, vorher gerade erneut bestellt. Ich glaube, wir Gitarristen haben manchmal echt einen an der Waffel :panik:
 
A
Anonymous
Guest
Hey,

Hatte unter anderem auch den C12Q und C12N im DRCombo-Klon - waren meine beiden Favoriten wobei der Q mir besser gefallen hat wegen der schonen Kompression. Z.Z. ist aber der N drin der Lautstärke in den Bands wegen. Viel Zerre kann man aus dem Amp allein nicht mehr rausholen, aber mit Pedalen geht das für meinen Geschmack sehr gut.

Sonst lass doch den Q drin und nimm ein Extensioncab mit nem N für lautere Sachen mit. Stell ich mir ordentlich vor.

Cheers
Ben
 
A
Anonymous
Guest
Hi Stan,

Kollege 68 hat eigentlich alles wichtige erwähnt. Mir persönlich gefallen die "Q's" auch besser als die "N's".
WGS macht sich gerade einen super Ruf und läuft teils Weber den Rang ab. Großartige Speaker!

Und was den Exci angeht so war auch ich fast, aber nur fast dumm. Der Amp war schon so gut wie weg und ganz kurz davor habe ich mir ans Hirn gefasst. Der Amp ist und bleibt ein Burner. Der bleibt und fertig!
 
A
Anonymous
Guest
Vielen Dank, Kollegen, für die Tipps. Aber Martin, Du hast doch noch einen zweiten, oder?

Greetz
Stan
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab auch einen DRRI und bin mit dem Stock-Speaker weder richtig unzufrieden noch richtig zufrieden. Clean find ich ihn sehr gut auch mit Zerrern geht's eigentlich, aber die eigene Ampzerre klingt a bissl harsch. Ich suche einen Speaker, der weniger Wirkungsgrad hat als der C12K, der drin ist, damit der DRRI früher cruncht. Ich schwanke zwischen P12Q und C12Q.
Was meint ihr? Der Preisunterschied wäre mir erstmal egal.
ich hatte mal nen BJ mit einem Canabis Rex, der klang super, war aber deutlich lauter als der normale Speaker und kommt aus diesem Gründe nicht in Betracht.
Beppo
 
A
Anonymous
Guest
Nimm alte! JBL D120 F, die neuen Jensen gefallen mir bei 12ern nicht.

Diese WGS haben in den You Tube Vergleich Files bislang auch keinen Kaufimpuls bei mir geweckt. Da finde ich die teuerste Weber Serie 12a125 schon besser. Die Weber JBL Kopie ist leider doof.
Auch sehr geil Blue Bulldog, so schnell wird geht der da nicht kaputt, ist der lebendigste Speaker, etwas andere Mitten und einen Hauch weniger Bässe, hängt ultra krass am Pick. Die Scumback Kopie (30 Watt) klingt milder.
 
A
Anonymous
Guest
Ich hatt schon mal Gelegenheit, einen DRRI mit einem Blue Bulldog anzuspielen. Das klang schon sehr gut. Hab mit aber Gedanken wegen der 15 Watt gemacht, die der Blue vetraegt. Aber nachdem Fender in einer FSR Reihe den selber verbaut hat, wird's wohl gehen.
 
A
Anonymous
Guest
Musste mal länger einbauen und spielen, als wenn man die Decke wegnimmt, der JBL ist mehr wie ein 12 Zylinder, sehr angenehm zu spielen, großartige Höhen, geht sogar Zerre, wird nicht unbedingt schlimm harsch im Blues Kontext, viele Leute Wechseln sich nen Wolf und probieren so billig Zeugs, warum nicht das Beste? Tausende Eminence Modelle oder blah, klingen nicht...aus, warum damit die Zeit verschwenden. Ein Reconer in meiner Nähe lacht sich über die Bau-Qualität der neuen Speaker (Eminence) schlapp. Ich verstehe manche Sachen in Foren nicht, wird sich so billig Zeugs geschossen, mit Röhren getuned, bringt doch fast gar nichts, da lieber beim Nachbarn Rasen mähen und ein bisschen mehr ausgeben. Verstehe auch nicht warum man die Fender RI Sachen kauft, die Orginale aus den 70ern kosten doch fast das gleiche. Die Gehäuse sind schlechter, die Höhen britzeliger, rauschen....völlig schräg.
 
A
Anonymous
Guest
Stan Rocker schrieb:
Vielen Dank, Kollegen, für die Tipps. Aber Martin, Du hast doch noch einen zweiten, oder?

Greetz
Stan

Moin Stan,

nee, der darf jetzt ne Bluesharp verstärken ;-) Daher bleibt der eine braune Tweedy nun auf jeden Fall.
 
A
Anonymous
Guest
Rumpelstilz schrieb:
...völlig schräg.

Moin,

ja so ist das eben. WE haben alle andere Geschmäcker und was für den einen bestens funktioniert ist für den anderen ein no go!

Genau so ist das auch bei Speakern. Ich z.B. liebe seit langer Zeit den V30 (die alten Originale), ja sogar in Fender Amps machen die bei mir nen super Job.

Mal ernsthaft: ein Jensen Neo z B. ist auch im DRRI ein toller charaktervoller Speaker, vor allem wenn man den Amp auch mit ODs nutzt. Auf den Einsatz kommt es immer an. Spielt man einen Amp eher leise und meist nur Zuhause, oder mehr im Grenzbereich bei Proben oder live? Hängt ne Telli, oder ne Paula vornedran? Krasse Unterschiede und nutzt man all die Möglichkeiten so sollte man eine universelle und keine spezielle Lösung wählen.
 
A
Anonymous
Guest
Rumpelstilz schrieb:
Verstehe auch nicht warum man die Fender RI Sachen kauft, die Orginale aus den 70ern kosten doch fast das gleiche. Die Gehäuse sind schlechter, die Höhen britzeliger, rauschen....völlig schräg.
Das höre ich immer wieder, muss aber sagen, es stimmt nur zum Teil. Meinen gebrauchten DRRI habe ich für unter 700 Takken bekommen, für gute Silverfaces werden regelmäßig deutlich über 1000 aufgerufen, von Blackfaces ganz zu schweigen. Bei gewerblichen Händlern gibts 70er DR Silverfaces für knapp unter 2.000.
Aber richtig ist, dass Fender mit den Preisen für neue Deluxe oder Princetons so langsam aber sicher komplett daneben liegt, wenn man mal nüchtern die Qualität betrachtet.
Wenn da nicht der super Sound wäre..... :roll:
 
A
Anonymous
Guest
na ja sind so 85 prozentig vom Original, klar 700 Euro ist schon was anderes als 1200 (der letzte Deluxe Reverb bei Ebay).

Letztes Jahr, Fender 70er Twin mit 2 JBL D120F, 700 Euro, die Speaker gehen schon gebraucht für 230 Euro/Stück weg, einfach mal Augen auf. Combo in nen Top umbauen, voila, die meisten Leute nutzen doch eh Treter.
Der Amp stand über ein Jahr in einem Forum rum, hat keiner gekauft...

Die Neo Speaker haben immer ne komische Note, überhaupt nichts für mich

Es gibt gar nicht so viel Speaker, die interessant und unterschiedlich sind:
alte Jensen, Blue Bulldog/Silver Bulldog, alte Marshall/Scumback M75, V30, G65 (nur für Robben Ford Knödel), JBL D120F (auch der 15er davon!), Electro Voice (dieser 12 PA Speaker)....das war es, die mal mit unterschiedlichen Stilen und Amps probieren, dann kaufen, ist nicht so kompliziert.
 
A
Anonymous
Guest
OT zum Thema DRRI neu vs alt:

ich war lange hinter einem DRRI her.
Das hat jetzt ein Ende mit dem Erwerb des VHT 20RT (potthäßliche Optik, arbeite ich aber grad dran :banana: ).

Der VHT hat jetzt die 6L6 bekommen, leistet nominal 20W (gefühlsmäßig aber lauter, besonders clean) und dazu eine 1x12er, momentan mit einem Jensen Jet Tornado.
Gewichtsmäßig ein Gewinn, klanglich steht er wohl dem F in nichts nach, A/B Vergleich steht noch aus, muß ich aber auch nicht unbedingt haben.

Davor ein paar Treter, feddich.
 
A
Anonymous
Guest
Wolfgang schrieb:
OT zum Thema DRRI neu vs alt:

ich war lange hinter einem DRRI her.
Das hat jetzt ein Ende mit dem Erwerb des VHT 20RT (potthäßliche Optik, arbeite ich aber grad dran :banana: ).

Der VHT hat jetzt die 6L6 bekommen, leistet nominal 20W (gefühlsmäßig aber lauter, besonders clean) und dazu eine 1x12er, momentan mit einem Jensen Jet Tornado.
Gewichtsmäßig ein Gewinn, klanglich steht er wohl dem F in nichts nach, A/B Vergleich steht noch aus, muß ich aber auch nicht unbedingt haben.

Davor ein paar Treter, feddich.

Spar dir den Vergleich Wolfgang. Ich hab's getan, mir einen DRRI ausgeliehen und schreib das hier nur ungern. Den Deluxe kannst du haken gegenüber dem 12/20RT. Einzig der Hall klingt in dem 7ender besser/authentischer. Noch! :lol:

Und nochmal, speziell an das Rumpelstilzchen hier: alles Geschmacksache wie man liest. Ich stehe halt voll auf Robben Ford Knödel :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Kennste das hier

https://www.youtube.com/watch?v=gSFD3WHI0Rw
https://www.youtube.com/watch?v=JkKSmvm9FTE

Ich finde sonst so Allstar Bands schlimm, Robben spielt hier unglaublich (auch mal psychedelisch), Darryl Jones!!!! Wirklich gut Diesen fiesen Westcoast Fusion und öden Blues mit blödem Gesang kann ich mir von ihm sonst nicht antun. gucke ich dann nur mit Gitarrenbrille, oben aber gar nicht. Könnte nach meinem Geschmack noch mehr Miles Starpeople Power haben, aber cool

Unbedingt gucken, nur Fender mit Zendrive

Auch sooooo ein cooler Slapsound....
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten