Omnitronic PA bringt es nicht.


A
Anonymous
Guest
Hallo,
Bin hier, weil ich ernsthafte Hilfe brauche. Die nachfolgend aufgezeichnete
PA von Omnitronic erfüllt ihren Zweck in keinsterweise im Proberaum. Sobald
der Gain aufgedreht wird, krazt der Gesang und es fängt an zu feedbacken.
Obwohl über die PA nur der Gesang läuft ist sie sonst viel zu leise und kommt nicht gegen 2 Gitarren-Halfstacks,Bass und Schlagzeug an, obwohl einiges investiert wurde. Möchte gerne wissen, was gemacht/gekauft werden muss.

Hier die PA:

______________Shure SM58 ______________
_________________|______________
________________XLR______________
_________________|______________
______________Behringer Xenyx 802
________________|________________|
______________Klinke Links__Klinke Rechts
________________|________________|
______________Omnitronic P-1000 Endstufe
__|________________________________|
Lautsprecher__________________Lautsprecher
__kabel LI______________________kabel RE
__|________________________________|
Omnitronic BX-1550____________Omnitronic BX-1550
__Subwoofer____________________Subwoofer
__|________________________________|
Lautsprecher____________________Lautsprecher
__kabel LI________________________kabel RE
Schleifweg_______________________Schleifweg
__|________________________________|
OMNITRONIC TMX-1230______OMNITRONIC TMX-1230
__Fullrange Box__________________Fullrange Box


Wäre überaus glücklich, wenn wir hier zusammen
eine Lösung finden.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo, ich fürchte ich kann Dir bei Deinem Problem helfen!
Du schleifst das Signal aus einer relativ schwachen Endstufe passiv durch zwei Boxentypen. Das kann nicht gutgehen:

Prinzipielle Vorgangsweise mit dem vorhandenen Equipment:
1. Master am Mischpult zu, langsam den Gain am Mikroeingangskanal mit anliegendem Maximalsignal (gib dem Sänger richtig Gas!!!) aufdrehen bis es clippt, dann ein paar Millimeter zurück!
2. Nur die beiden Fullrangeboxen (Topteile) mit der Endstufe verbinden und langsam den Master aufdrehen. Das beste Ergebnis erzielst Du wenn Du die Boxen auf Stative etwas über Kopfhöhe stellst. Ach ja, und das Mikro sollte niemals vor den Boxen sein. Also zB. im Proberaum an der gegenüberliegenden Wand!

Warum nur die Topteile? Weil Dir die 500W an 4 Ohm aus der Endstufe einfach nicht reichen um Subwoofer und Topteile zu betreiben. Gehen wir davon aus dass jede normale Box ca. 8 Ohm hat, bleiben in Wirklichkeit nur etwa 200 Watt um den ganzen Stack zu betreiben ... das ist leider, vor allem bei tieffrequenten Signalen, gar nichts. Merke: um die Doppelte Lautstärke zu erzielen braucht man ein vielfaches an Leistung, nicht nur das Doppelte!

Wenn Du eine unterdimensionierte Endstufe ständig über Vollast fährst wirtd sie Dir in kürzester Zeit die Lautsprechermembranen ruinieren (man nennt das auch "Kalottenweitschiessen" hihi :lol: ) Teure Reparaturen sind fällig ...

2te Methode das Problem in den Griff zu bekommen:
Du kaufst Dir eine zweite Endstufe (Empfehlung: mind. 2x 750Watt - siehe zB die t-amp Endstufen beim Thomann!) und eine aktive Frequenzweiche (zB von Behringer) und baust das System folgenderweise auf:
Code:
                            Mikro
                              |
                           Mischer
                              |
                        Frequenzweiche
                       /              \
      Endstufe 1 (750W!)               Endstufe 2 (500W)
     |                 |              |                |
SubwooferL          Subw. R         Top L            Top R

.... und voilá - Deine Anlage sollte wie gewünscht, und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten funktionieren und eine Menge Alarm machen können.

Ach ... und da hätte ich noch einen Tip:
Die Halfstacks ... könnte sein dass Ihr da ein wenig laut seid ? :lol: :lol:
Ich empfehle den (hoffentlich vorhandenen) Mastervolume etwas nach links zu drehen - und hopps hört man den Sänger wieder! ;-) ;-) ;-)

Alles Liebe
Love and Rock
Oliver
 
B
Banger
Guest
olimit":dacwichc schrieb:
Du schleifst das Signal aus einer relativ schwachen Endstufe passiv durch zwei Boxentypen. Das kann nicht gutgehen:...Weil Dir die 500W an 4 Ohm aus der Endstufe einfach nicht reichen um Subwoofer und Topteile zu betreiben.
Was ist das denn für ein Schwachsinn? Es geht hier um einen Proberaum, dort sind 2x500 W für Gesang (bei uns auch mit Keyboard) mehr als ausreichend - wenn gescheit eingesetzt. Wenn nicht, bringen auch mehr Watt keinen Vorteil.

Siebenschläfer, erzähl mal was über Aufstellung von PA/Mikro und die Settings am Pult. Wenn's rückkoppelt, lässt sich das Problem oft einfach durch eine andere Positionierung/Ausrichtung von den Tops und den Mikro erreichen; sofern das Mischpult parametrische Mitten hat, lässt sich auch damit die "Hupfrequenz" gezielt absenken. Ansonsten rate ich Euch zur Anschaffung eines grafischen Summenequalizers, mit dem Ihr das Signal an die Beschaffenheiten des Proberaums anpassen könnt.

Dazu gehört (wir hatten auch schon unseren "Spaß" damit im Proberaum) viel Geduld und Herumprobiererei; nicht zuletzt muss man auch den Sänger zurechtprügeln, dass er von nun an die Finger von den Einstellungen lässt und auf dem Fleck stehen bleibt, wo's funktioniert. ;-)

olimit":dacwichc schrieb:
Gehen wir davon aus dass jede normale Box ca. 8 Ohm hat, bleiben in Wirklichkeit nur etwa 200 Watt um den ganzen Stack zu betreiben ...
Rechenaufgabe: 8 Ohm pro Box, die parallel geschaltet -> 4 Ohm pro Seite, was will man mehr?
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Pfeiferei geht oftmals los, wenn Mikros falsch zu den Boxen positioniert werden. So benötigen zB. Nieren (sollte optimal gehen "vis a vis zur Box") andere Positionen als Superniere (45° zur Box). Außerdem sollte man mit dem Pult umgehen können, sprich wissen, wofür der Gain, der Kanalvolume und der Master gut. Und und und ...
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Naja, pfeifen und kratzen klngt für mich nach zu weit aufgedrehtem Gain.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
seid ihr sicher das die Verkabelung mit erst Subwoofer und dann in die Fullrange Box richtig ist? Kann es sein das die passive Frequenzweiche im Subwoofer das Signal beeinflußt? Test wie oben beschrieben nur mit Fullrange ohne Bassbox. Brauchst du sowieso nicht für Gesang.

Die Xenyx Pulte haben einen etwas eigenartigen Gainregler, die letzten 10-15% des Regelweges sind stark exponentiell, d.h. du solltest für dein Mikro nur max 3/4 gain oder weniger verwenden.

Ansonsten würde ich auf einen Verkabelungs- oder Bedienfehler schließen. Bedienfehler wegen der wenigen, aber effektiven Knöppe auf dem Pult (routing oder mute und so). Schon mal CD gehört mit der Anlage? Über den Chinch Eingang am Pult? Bei Master auf 0dB sollte euch im Proberaum das Hosenbein flattern.

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Erst einmal vielen herzlichen Dank für die Resonanz an alle !

Schon mal CD gehört mit der Anlage? Über den Chinch Eingang am Pult? Bei Master auf 0dB sollte euch im Proberaum das Hosenbein flattern.

Das ist tatsächlich so. Die Anlage ist im Prinzip laut genug. Nur nicht, wenns drauf ankommt.

Die Halfstacks ... könnte sein dass Ihr da ein wenig laut seid ?

Schon. Aber nicht in dem Maße, dass die PA nicht mithalten kann.
Soll ja schließlich auch Spass machen. Ist schließlich Rock.
Ausserdem machen die Proberaum Nachbarn immer Stress.

Test wie oben beschrieben nur mit Fullrange ohne Bassbox.

Das werd ich dann mal machen. Das haben wir tatsächlich nicht ausprobiert.

Ich versuche mal eine Skizze vom Proberaum zu erstellen.
Oder Fotos reinstellen.

Bis dahin.
Danke
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
mal von allen anderen faktoren abgesehen wollt ich ja nur mal darauf hinweisen dass behringer und omnitronic absoluter lowcost ist, also wirklich so ziemlich das günstigste was man kaufen kann. da darf man dann wohl auch nix besonderes erwarten ;)
 
A
Anonymous
Guest
Raptor":3qyb0y3y schrieb:
mal von allen anderen faktoren abgesehen wollt ich ja nur mal darauf hinweisen dass behringer und omnitronic absoluter lowcost ist, also wirklich so ziemlich das günstigste was man kaufen kann. da darf man dann wohl auch nix besonderes erwarten ;)

Das stimmt natürlich. Aber die Verstärkung von Gesang für den Proberaum sollte doch irgendwie auch damit zu realisieren sein, oder? :-D Selbst wenn's etwas lauter wird.

Evtl. nochmal in den Bedienungsanleitungen der Geräte nachsehen, wie man ordentlich einpegelt.

Viele Grüße
Jo
 
A
Anonymous
Guest
2. Nur die beiden Fullrangeboxen (Topteile) mit der Endstufe verbinden und langsam den Master aufdrehen.

Hat geklappt. Der Sound ist wesentlich besser geworden.
Nicht destotrotz wollen wir uns eine zweite Endstufe für
die Subwoofer zulegen.
Brauch man unbedingt eine Frequenzweiche ? Da scheitert
es am Geld. Wie kann das anders gelöst werden ? Bzw. gibt
es günstige langfristige / kurzfristige Alternative ?
 
A
Anonymous
Guest
Nein .Frequenzweiche brauchst du nicht..

du gehst ja in den Sub linear...
also ein eigenes Signal...

greez

PS Erklärbär=...Frequenzweichen haben nur den klienen Auftrag..Frequenzen "weichen" zu lassen....also bestimmte Zöller mit Stoff geregelt zu versorgen.....die Zöller..sind ZOLL..10..8...20..whatever

der Stoff...sind dann die Frequezen

klienen war kein Schreipfähler
cleanen.das soll ja die ganze Frequenzweichen-Geschichte bewirken
"sauber zu trennen und zu verteilen)
 
A
Anonymous
Guest
Ja.. gut. Andersch :
Wie kann ich 2 Klinke Links Rechts Signale auf 4 Klinks Links Links Rechts Rechts Signale kriegen ?
Danke
 
A
Anonymous
Guest
Ok Stereobereich...

ursprüngliche Frage war aber wegen dem Bass... (wie krass...dein WExel der Thematikkk()
jedoch zur neuen Frage
Blötkolben? vorhanden?

löt einfach die Geschichte zusammen...parrallel (kostet ungefähr..0000,1 eur an Lötdraht)
kannste nix vergeigen

greez oder frag Mr Ed :-D
 
A
Anonymous
Guest
Heijekkus.
Löten? Genauso scheiße wie Boren.
Geht immer was schief. Oder wie oder was ?
Aber cool. Damit komm ich weiter.
 
A
Anonymous
Guest
Du packst das schon!

übrigens ...boren is the meaning of langweilig

Erklärbär:..boring bored bor..whattaever

:-D :-D :-D
und langweilisch wirds
beim
löten nicht
irgendwas brennt ja immer an....*lach*
am besten Stan Getz dabei hören.das beruhigt.. :-D

greez
 
A
Anonymous
Guest
Hier ein Link zu einer absolut ausreichenden Frequenzweiche:

http://www.thomann.de/at/behringer_cx23 ... -x_pro.htm
Auch auf die Gefahr hin dass ich ...site: [url=http://www.palmus.at]www.palmus.at sind tatsächlich einfach nur so im Proberaum mitgeschnitten.... und da sind wir alles andere als leise! Wir sind auch keine Profis und können unsere Instrumente nur rudimentär spielen - aber die Beschäftigung und Beherrschung des PA Equipments ist einfach mörderwichtig wenn man Mucke machen will ... leider.
 
A
Anonymous
Guest
 

Beliebte Themen

Oben Unten