PCL Vintage Amp -Hilfe beim Verkabeln-


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

da ich weiß, dass hier Einige PCL Vintage Amps besitzen/besaßen, erhoffe ich mir etwas Hilfe.

Folgende 3 Komponenten sollen bandtauglich mit größtmöglicher Soundvielfalt kombiniert werden:
Stagemaster 60 Kombo, passender Fußschalter FS-1 und VOX Tonelab LE.

Noch eine Frage zum Tonelab, zum Anschluß an den PC, brauche ich ein Midikabel oder ein Midi Interface? Gibt's da überhaupt einen Unterschied?

Schonmal im voraus danke
 
T
tüdelü
Well-known member
Registriert
26 Februar 2007
Beiträge
116
Ort
67435 Neustadt/Weinstraße
Hallo,
das Tonelab hat keinen Effektweg, oder?

Dann hast du 3 Möglichkeiten:

1. Mit dem Tonelab in den Effektreturn, dann machst du deine Sounds mit dem Tonelab, und derStagemaster ist nur Lautmacher.

2. Du hängst das Tonelab in die Effektschleife. Ob du das seriell oder parallel machst, kannst du ausprobieren, der Stagemaster hat ja beides. Tipp: Wenn du mit einem Monoklinkenkabel aus dem seriellen Effektweg rausgehst, kannst du einfach den Return des parallelen Effektwegs nehmen, Return ist Return.
In diesem Fall kannst du Modulation und Delay/Reverb aus dem Tonelab nutzen, nicht aber Overdrive,Zerre oder Ampsimulation.

3. Du schaltest das Tonelab der Vorstufe vor. In diesem Fall kannst du Overdrive, Compressor nutzen, Chorus wahrscheinlich auch, aber halt nicht Delay mit Ampzerre vom Stagemaster. Ob es klingt, Ampsims in den Cleankanal zu spielen, musst du probieren.

Optimal wäre halt ein Effektgerät mit Send-Return, dann könntest du Zerren/Compressor vor die Vorstufe legen, Modulation/Delay nach die Ampvorstufe, und bei Bedarf auch mal die Ampvorstufe umgehen, um einen kompletten Sound aus dem Tonelab in den Effektreturn zu schicken.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

doch, das Tonelab hat einen Effektweg. Für mich ist jetzt verwirrend, dass alle 3 Geräte(auch der Fußschalter) Send/Return Buchsen haben.
Der Fußschalter hat noch einen Schalter für Loop Status, womit man laut Beschreibung das Effektgerät wahlweise im Clean- oder Gainkanal betreiben kann. Der ist allerdings nicht fußschaltbar, womit die Bandtauglichkeit hier ja schon eingeschränkt ist.

Meine Vorstellung ist die, dass man mit dem Fußschalter zwischen Ampsound und Effektsound wechseln kann und zusätzlich beim Ampsound, clean und verzerrt, das Effektgerät im Stompboxmodus betreiben kann. Ist das realistisch oder träume ich da?
Sch...... Technik :shrug: :kratz:
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
Hi Lothar,

der PCL klingt an sich ja schon mal klasse.

Ich würde mir an deiner Stelle einen schicken Cleansound einstellen, was mit dem PCL super einfach geht und dann das Tonelab ohne (Amp- /) Speakersim im Stompboxmodus davorschalten.

Den Hall würde ich an deiner Stelle sogar einfach vom PCL nutzen.

Hab letztens einen Fusiongitarristen gehört, der genau die Kombination (allerdings mit einem Session-Amp) benutzt hat. Das klang sehr ansprechend.

Kleiner Tip am Rande, ich hab meinen Stagemaster 75 mit einem Jensen Tornado ausgestattet.
Hat den PCL für meine Ohren nochmals deutlich aufgewertet.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Das ruft nach der 5-Kabel-Methode. Hä?

Gitarre - Input Tonelab, dort Zerrer, Compressor, Wah nutzen - aus Insert-Out in den Input des PCL - aus Send des PCL raus (und damit die Vorstufe nutzend) - in Insert-In ins Tonelab zurück, hier Delays, Modulationen und Hall nutzen - mit Output Mono raus - in PCL return zurück (aufdrehen des parallelen Effektwegs nicht vergessen!), fertig. Im Tonelab lässt sich dann programmieren, ob der Insert-Weg geschaltet werden soll (=Nutzung der Vorstufe des PCL) oder nicht. Falls nicht, sollte eine Ampsimulation im Tonelab benutzt werden. Die Nutzung der PCL-Vorstufe UND einer Ampsimulation wird allgemein nicht empfohlen, probieren kann man das allemal. Theoretisch wird auch von der Nutzung der Boxensimulation im Tonelab abgeraten, auch das kann man aber probieren.

Das wäre die klassische 4-Kabel-Methode.

Ich schrieb oben 5-Kabel-Methode. Das fünfte Kabel ist das für den Fußschalter des PCL. Steptanz ist also incl. Mir wäre das mit den beiden Geräten so viel zu viel Hantier aber da ist ja jeder Jeck anders.


Gruß

e.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
erniecaster schrieb:
...
Gitarre - Input Tonelab, dort Zerrer, Compressor, Wah nutzen - aus Insert-Out in den Input des PCL - aus Send des PCL raus (und damit die Vorstufe nutzend) - in Insert-In ins Tonelab zurück, hier Delays, Modulationen und Hall nutzen - mit Output Mono raus - in PCL return zurück (aufdrehen des parallelen Effektwegs nicht vergessen!), fertig. Im Tonelab lässt sich dann programmieren, ob der Insert-Weg geschaltet

...

Howdy,

der insert sitzt doch vor den Pedal Effekten, also läßt sich das so nicht nutzen. Das ist eines der wenigen Features, das dem Tonelab fehlt.
Ich würde auch nicht zuviel von der Pegelverträglichkeit des insert erwarten.

Tonelab vor den Amp, das ist das einzige was sinnvoll geht um alle Effekte (sinnvoll) zu nutzen. Oder in den Einschleifweg (Pegel beachten!) und nur die Raumeffekte nutzen.

Ciao

Monkey
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Da habe ich dann aber offensichtlich totalen Bockmist geschrieben. Kommt davon, wenn man über Sachen schreibt, die man voraussetzt, ohne sie selbst probiert zu haben.

Mea culpa.

Gruß

erniecaster
 
 

Oben Unten