Peavey Bandit 112

Piero the Guitarero

Piero the Guitarero

Well-known member
ollie schrieb:
Leute, die sich was NEUES kaufen und dann daran rumbasteln, waren mir immer schon suspekt. Ich mein, wenn ich mir ne Hose kaufe, dann kauf ich sie auch nicht in 36 wenn ich 34 brauch......nur um sie nachher enger machen zu lassen....

Befremdlich.....

Komisch, mir waren genau diese Menschen immer höchst sympathisch.

Leute wie Eddie van Halen, die eine neue Strat kauften um sie dann anschließend
mit Gibson Tonabnehmer zu verbasteln ... Steve Vai, der sich eine Charvel kaufte um anschließend
mit Hammer und Schraubenzieher das Holz unterm Vibrato wegmeißelte ...

Nur durch solche Leute entstand neues.

Wären alle immer schon so wie Ollie Zangl gewesen, würden wir heute alle mit einer
Fender oder Gibson über einen Fender oder Marshall oder Vox spielen!
 
A

Anonymous

Guest
ollie schrieb:
Leute, die sich was NEUES kaufen und dann daran rumbasteln, waren mir immer schon suspekt. Ich mein, wenn ich mir ne Hose kaufe, dann kauf ich sie auch nicht in 36 wenn ich 34 brauch......nur um sie nachher enger machen zu lassen....

Befremdlich.....

Mich hat es damals komplett beeindruckt, mit 13 einen Jungen getroffen zu haben, der seinen nagelneuen C64 einfach mal auseinander genommen hat, weil er wissen wollte, was da wohl so drin ist.

Er hat ihn nie wieder funktionstüchtig zusammen gesetzt gekommen.

Heute ist er einer meiner besten Freunde. Er wartet unseren PC und programmiert Sicherheitssoftware. Ich bin dankbar, ihn so früh kennen gelernt zu haben, da ich ihn ansonsten sicher gehasst hätte. Ich hasse ihn auch heute noch gelegentlich für seine verschrobenen Ansichten, aber mit Freude an der Viefalt des Lebens. So wie mit Hunden und Katzen: Wenn die sich nur früh genug kennen lernen, lernen sie die Körpersprache des anderen und kommen grundsätzlich miteinander parat.

Konkret@Topic: Was will man machen, wenn man eine genaue Vorstellung von etwas hat, es aber so nicht angeboten wird, wie man es sich vorstellt?

Oder man das optimale Holz findet, aber blöde Pickups darin stecken?

Oder Dingen einfach nur gerne eine persönliche Note hinzufügt?

Oder Dingen gerne auf den Grund geht, siehe oben...? ;-)

Die Grenze, aber der das keinen Sinn mehr macht, ist persönlich; wenn Dich das Grundangebot bereits glücklich stimmt, ist das doch große Klasse. :cool:
 
A

Anonymous

Guest
ollie schrieb:
Batz Benzer schrieb:
ollie schrieb:
Solchen Leuten empfehle ich "Blockflöte".....

Löcher schließen, neu bohren, schwarz eloxieren, gravieren, Luft im Inneren durch Schweizer Bergluft ersetzen... Junge, da geht noch einiges! :cool:
Leute, die sich was NEUES kaufen und dann daran rumbasteln, waren mir immer schon suspekt. Ich mein, wenn ich mir ne Hose kaufe, dann kauf ich sie auch nicht in 36 wenn ich 34 brauch......nur um sie nachher enger machen zu lassen....

Befremdlich.....

:oops: :roll:
 
A

Anonymous

Guest
ollie schrieb:
Leute, die sich was NEUES kaufen und dann daran rumbasteln, waren mir immer schon suspekt. Ich mein, wenn ich mir ne Hose kaufe, dann kauf ich sie auch nicht in 36 wenn ich 34 brauch......nur um sie nachher enger machen zu lassen....

Befremdlich.....
Nee, falscher Vergleich, die Leute passen lediglich die Beinlänge an.

Der Rocker schneidet die Lederjeans einfach ab, der Jazzer bringt die Flanellhose wegen 0,5 cm zum Schneider und der Rockabilly krempelt um.

Gruß,
 
A

Anonymous

Guest
sunburst schrieb:
ollie schrieb:
Leute, die sich was NEUES kaufen und dann daran rumbasteln, waren mir immer schon suspekt. Ich mein, wenn ich mir ne Hose kaufe, dann kauf ich sie auch nicht in 36 wenn ich 34 brauch......nur um sie nachher enger machen zu lassen....

Befremdlich.....
Nee, falscher Vergleich, die Leute passen lediglich die Beinlänge an.

Der Rocker schneidet die Lederjeans einfach ab, der Jazzer bringt die Flanellhose wegen 0,5 cm zum Schneider und der Rockabilly krempelt um.

Gruß,

Perfekt! :cool:
 
A

Anonymous

Guest
Hallo zusammen,

ich hab vor 3 Wochen einen Redstripe Bandit für 100 Euro bekommen.
Wollte ihn eigentlich erst nur für clean Sounds nutzen.

Dann habe ich ihn genutzt um meinen Super Champ X2 lauter zu machen.
Also vom Line out des X2 in den Power In vom Bandit funktioniert prima.

Dann habe ich mal nur mit dem Bandit rumprobiert.
Der Lead Kanal gefällt mir am besten im Vintage-Modus Gain auf etwa 5, solider Classic-Rock-Sound.

Am besten ist aber der Clean-Kanal mit Pedalen.
Das Teil verträgt alle grünen, gelben oder orangen Zerrer sehr gut.

Womit man auf jeden Fall arbeiten muss ist die EQ Einstellung sowohl des Amps als auch der Treter.

Ebenso wichtig ist die Beschäftigung mit der T.Dynamics Einstellung und dem Resonance Schalter. Damit kann man die Härte und Kälte des Transistor-Sounds entschärfen.
Nicht umsonst ist es ja eine "Transtube"-Schaltung.

Wenn man sich etwas damit beschäftigt, dann sind richtig gute Sounds rauszuholen.

So kann man für 200 Euro (gebrauchter Amp für 100 und ein gutes Pedal für 100) einen Röhrensound hinbekommen, der auch alte Röhrenliebhaber wie mich beeindruckt.

Ich glaube wenn man einen gut eingestellten Bandit mit Pedal und einen Röhrenamp hinter einem Vorhang platzieren und einen Blindtest machen würde, hätten die meisten Schwierigkeiten zu erkennen welcher der Transistoramp ist.

Ausserdem ist das Teil LAUT, robust und nicht zu schwer.

Nicht nur für Einsteiger und Sparfüchse zu empfehlen.

Überlege gerade mir einen zweiten zu holen und die beiden Stereo anzusteuern.

Grüße an alle
 
simoncoil

simoncoil

Well-known member
Beiträge
294
Ort
Berlin
Dr Gonzo schrieb:
Ich glaube wenn man einen gut eingestellten Bandit mit Pedal und einen Röhrenamp hinter einem Vorhang platzieren und einen Blindtest machen würde, hätten die meisten Schwierigkeiten zu erkennen welcher der Transistoramp ist.

Das mit dem Blindtest hatten wir doch schonmal, allerfeinst in Szene gesetzt vom guten Noisezone:

Blindtest I mit dem Bandit auf Platz 2 von 4 (dicht hinter dem Rath Retro).
Blindtest II mit dem Ergebnis, dass man die vier verglichenen Amps nicht wirklich auseinander halten kann.

Das war eine sehr coole Aktion, die ich übrigens immernoch als Beispiel anführe, wenn mir jemand erzählen will, dass es so richtig eben nur mit Röhre rockt!
 
A

Anonymous

Guest
simoncoil schrieb:
Dr Gonzo schrieb:
Ich glaube wenn man einen gut eingestellten Bandit mit Pedal und einen Röhrenamp hinter einem Vorhang platzieren und einen Blindtest machen würde, hätten die meisten Schwierigkeiten zu erkennen welcher der Transistoramp ist.

Das mit dem Blindtest hatten wir doch schonmal, allerfeinst in Szene gesetzt vom guten Noisezone:

Blindtest I mit dem Bandit auf Platz 2 von 4 (dicht hinter dem Rath Retro).
Blindtest II mit dem Ergebnis, dass man die vier verglichenen Amps nicht wirklich auseinander halten kann.

Das war eine sehr coole Aktion, die ich übrigens immernoch als Beispiel anführe, wenn mir jemand erzählen will, dass es so richtig eben nur mit Röhre rockt!


Danke, sehr interessant.

gruß
 
A

Anonymous

Guest
erniecaster schrieb:
Der digitale Hall ist unauffällig und nett, lässt sich nicht per Fuß schalten. Auf der Rückseite finden sich drei weitere Kippschalter. Einmal Power-Level mit 100, 50 und 25% - das kann man gleich wieder vergessen, da tut sich quasi nichts. Dazu kommt ein Dampingschalter, der angeblich das Ansprechverhalten zwischen tight, medium und loose regelt. Ich fürchte, dass ich bei einem Blindtest den Unterschied nicht erkennen würde.

Gruß

erniecaster


Den Power Level (früher: T.Dynamics) Schalter verstehen viele falsch. Es regelt nicht die Lautstärke.
Da tut sich einiges, allerdings bei höheren Lautstärken.
Man sollte sich mal mit dem unten angegebenen PDF aueinandersetzten um es zu verstehen.

Hier die Erklärung von Peavey Hartley (Auszug):

"As you might imagine, we have tried to patent our
TransTube circuitry and the huge amount of research
that we’ve put into it. We have continued to
refine the TransTube circuitry adding such features
as our “TDynamics® control” which effectively acts
like a “power regulator”… Most people ASSUME
that our TDynamics control is nothing more than
“master volume”… WRONG! The T-Dynamics variably
engages a clipping circuit in the output stage
that effectively lowers the power amp’s headroom,
thus emulating a lower powered amp. When the TDynamics
control is turned down, it is not just acting
as a volume control for the amp, it actually decreases
the available voltage swing just as a smaller/less
powerful amplifier would do while retaining all the
vital TransTube overload characteristics that so effectively
emulates a tube amp’s sound and feel."


Quelle:
http://www.peavey.com/support/technotes/hartley/Chapter_3.pdf


Gruß
 
E

erniecaster

Well-known member
Beiträge
4.243
Lösungen
2
Hallo!

Schöne Erklärung, das ist mir auch nicht neu.

Ich habe schlicht diese beiden Schalter auf der Rückseite erstmal ignoriert und meinen Sound bei Bandlautstärke gesucht. DANACH habe ich geschaltet, genauer gesagt, hat der Sänger geschaltet, während ich gespielt habe. Keiner der gesamten Band hat einen Unterschied gehört.

Drauf gepfiffen, es klingt ja gut.

Gruß

erniecaster
 
A

Anonymous

Guest
Jawoll.
Schließ amal ne 4x12er dran, da hörste schon einen Unterschied.
 
E

erniecaster

Well-known member
Beiträge
4.243
Lösungen
2
Hallo!

Bedeutet das auf hochdeutsch, dass ich also bei Verwendung des eingebauten Speakers nichts an den Ohren habe, wenn ich keinen Unterschied höre?

Gruß

e.

P.S. Ich benutze den Bandit nur noch in Kanal 1 ohne Effektweg und vergleichsweise leise. Hätte ich all das vorher gewusst, hätte ich doch den Envoy gekauft.
 
A

Anonymous

Guest
Na, bei meinem lass ich diese T.Dynamics eigentlich immer auf 100%, so laut spiel ich den momentan nicht um da morts ein Unterschied zu hören.

Auch gut, mal direkt auf die Endstufe gehen (Power Amp In), z.B. mit nem Dr. Boogie oder ähnl. Preamppedal. Aber Vorsicht, die läuft immer volle Kanne (kein Master).
 
 

Oben Unten