Powersoak Soundunterschiede


A
Anonymous
Guest
Eigentlich wollte ich ja nur meinen Senf zu DocLine6forums Thread zur Weber Mass geben ... dann hat sich das Ganze hier aber ein bisschen verselbständigt :)
Deswegen mach ich einfach ein neues Fass auf.

Da ich selbst auch Live oft ne Powersoak einsetze (In meinem Falle ein Airbrake Clone von Gabriels Sound Garage) und damit eigentlich ziemlich gut klar komme, dachte ich, ich lasse euch an meinen Erfahrungen mal teilhaben. Amplautstärke ist halt auch auf mittleren und großen Bühnen öfter mal ein Thema.

Deswegen habe ich unter "Laborbedingungen" mal einen kleinen Soundversuch gestartet

Ich spiele ein gelooptes Referenz-G aus meiner DAW, durch eine Palmer Reamp-Box in einen Burriss Royal Bluesman (Gain+Master auf 2h, Tone 12h), durch den Soaker in eine offene 1x12 Box mit Celestion Gold, Abgenommen mit einem AKG D112 und durch einen UA 4-710 Preamp wieder in die DAW.

Zwischen den Gs schalte ich nur die Attenuator Stufen um. Die Kiste hat Stufen von 0-4 (0 = Bypass) und eine regelbare Stufe für "Bedroom Level (BL)"
Stufen sind also: 0, 1, 2, 3, 4, BL-voll, BL-halb, BL-ganzleise

Beispiel 1 Zeigt die Lautstärkeabsenkung ohne Korrektur, in Beispiel 2 sind alle Klangfetzen auf 0DB Normalisiert um den Klangunterschied zu verdeutlichen.

Files Sind WAV 44.1k 24bit

Viel Spaß.


[sc]https://soundcloud.com/gitarrenonkel/burriss-airbrake-celestiongold?in=gitarrenonkel/sets/guitar-power-attenuator-test[/sc]

[sc]https://soundcloud.com/gitarrenonkel/burriss-airbrake?in=gitarrenonkel/sets/guitar-power-attenuator-test[/sc]
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Vielen vielen Dank für den Thread und deine Mühe! :cool:

Es hat den Anschein, als würde dein Attenuator bei den starken Absenkungen den vom Gehör empfundenen Höhen- und Bassabfall
(siehe Fletcher- Munson,http://de.wikipedia.org/wiki/Gehörrichtige_Lautstärke) kompensieren, im Sinne einer eingebauten Loudness- Einrichtung mit Höhen- und Bassanhebung.
Bei den Bässen kann ich es nicht so ganz genau hören, nur ganz kurz beim Attack des Akkords, weil die Loop nicht viele Bässe enthält.
Ich habe es allerdings nicht über meine Studiomonitore abgehört.

Als Fazit würde ich somit sagen: Wow, dein Attenuator macht einen extrem guten Job.
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
Doc Line6forum schrieb:
Als Fazit würde ich somit sagen: Wow, dein Attenuator macht einen extrem guten Job.

Schöner Test. Ich hatte die Dr. Z Airbrake an meinem Linnemann und fand, sie tat dort wirklich einen guten Job. Das Geheimnis der Airbrake ist dabei nicht die Schaltung, sondern einfach ein zwei fette Stücke Legierung, das Energie als Wärmeleiter abführt, statt sie als Lautstärke an den Lautsprecher weiterzugeben.

Allerdings trifft die Antwort von Doc auch das Problem der ganzen Powersoak-Geschichte:

Wenn Fletcher/Munson zuschlägt, kann der Attenuator noch so toll sein, es klingt trotzdem flacher, wenn es leiser wird ;-)
 
moto
moto
Well-known member
Registriert
6 Januar 2010
Beiträge
278
Ich hab neulich einen Bad Cat The Leash hinter meinen Dryette Sig:X geklemmt und muss schon sagen, dass ich teilweise all diese Befürchtungen, dass der Sound verfälscht wird nciht teilen kann.

Mein Test war mit folgendem Equipment:
AMP: Fryette Sig:X
Cab: Fryette Fa tBottom 4x12
Guitar: Gibson LP Studio '60s Tribute Db LD

Ich konnte keinen nennensswerten Höhen, Mitten oder Bassverlust feststellen!
Natürlich gab es klangliche Verluste, aber solabge ich damit nicht ins Studio gehe, ist mir das echt egal...

Was ich aber ganz klar festgestellt habe, Dynamikeinbrücke und unangenehmer Geruck aus richtung AMP/Leash.

Ob ich den Leash noch behalten werde, steht noch nicht genau fest.
Das macht schon spass, seinen Amp mal richtig aufdrehen zu können ohne gleich böse Blicke von der Band oder unnötige Kommentare vom Mischer zu hören ;]

Grüße
moto
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab seit Samstag ein Grossmann Iso-Cab rumstehen, tolles Teil, aber das hat mir zum erstenmal ermöglicht, aufzudrehen. Dabei hatte ich immer noch meinen Weber MiniMass dazwischen, weil die Kabellänge zwischen Amp und SG-Box nicht reichte. Dabei hab ich schon deutlich gemerkt, daß Höhen verschluckt werden, sobald man das Ding von Bypass in den Signalweg schaltet. Dann aber scheint es unabhängig von der Regelstellung zu sein. Ich hatte vorher immer (naiv) angenommen, daß beim vollen Aufdrehen der Klang ganz Original ist, und beim Zudrehen immer mehr Höhen verschwinden. Das scheint aber nicht so.
 
 


Beliebte Themen

Oben Unten