Rammstein-ähnliche Bands...?


A
Anonymous
Guest
Hallo Leutz,



ich bräuchte mal einen Griff unter die Arme... ;-)
Mein Ältester hat spitzgekriegt, dass sich desöfteren eine Scheibe von Rammstein in meinem CD-Player dreht. Er ist aber etwas angesäuert, dass ich ihn das meiste davon (mit knapp 11 Jahren) nicht hören lassen will.

Ich würde ihm ja gerne andere Interpreten anbieten, die sich ähnlich anhören, aber nicht ganz so destruktive Texte haben.

Habt Ihr da Tips...? Klar, Rammstein´s Sound ist eigentlich fast unverwechselbar, aber vielleicht hat da jemand von Euch eine Idee...?
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Naja Alternativen gäbs ja viele...
Aber mit undestruktiven Songtexten? Bei dieser Musik!?:shock:
:-D :-D

Evtl. Fear Factory ...hmmm

Gruss
Andi
 
A
Anonymous
Guest
Naja, es könnten ja auch englische Texte sein - da fällt das "destruktive" nicht so auf, jedenfalls nicht, wenn man das Fach Englisch seit nicht mal einem Jahr lernt... :-D
 
A
Anonymous
Guest
Hi!
Das Problem kenne ich...
Fear Factory liegt da gar nicht so fern - wie wär es denn sonst mit Pantera oder, wegen einem recht ähnlichen Gitarrensound, Godsmack? - oder die neueren Sachen von Killswitch Engage?... hmm, ok das driftet gerne mal ab, aber schau dich mal in der Ecke um!
 
A
Anonymous
Guest
gib deinem sohn caliban und mach nen richtigen hardcorer aus ihn!!!
vieleicht kriegsten ja dabei gleich zu straight edge überzeugt und wird so gesund aufwachsen, wies nur geht.
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Versuch's mal mit der letzten Subway to Sally CD "Engelskrieger". Die meisten Texte erschließen sich einem 11-Jährigen wohl nicht, wenn sie auch von schlimmen Dingen handeln.
 
A
Anonymous
Guest
@ all: Ich danke Euch - ich werd´ mich mal schlau machen.

@ Freak: Das klingt ja bööööse :lol:
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Sheena,

wenn ich mich recht erinnere, ist Ramstein zumindest in der Vergangenheit dem rechtsradikalen Spektrum zuzuordnen gewesen. Heute sind sie "nur" noch destruktiv - verkauft sich auch besser, vor allem straffrei. Und so etwas hörst Du Dir des öfteren an?

Deinem Vorbild folgend will Dein Sohn sie auch hören. Das soll er Deiner Meinung nach nicht, er ist ja erst 11. In der Zwischenzeit könnte er ja ein paar englisch gesungene Lieder hören, die versteht er ja nicht. Ab wann darf er denn diese "Kunst" im vollem Umfang genießen? Ab 12, 13 oder erst mit 15?

Diese Erziehungstrategie finde ich mehr als fragwürdig. Deine Absicht, Dich mal schlau zu machen, würde ich begrüßen, wenn darauf ausgerichtet wäre, ein anderes Modellverhalten zu entwickeln.

cook":fpsee1wm schrieb:
Versuch's mal mit der letzten Subway to Sally CD "Engelskrieger". Die meisten Texte erschließen sich einem 11-Jährigen wohl nicht, wenn sie auch von schlimmen Dingen handeln.

Cook,
in vollem Bewußtsein, dass diese CD schlimme Texte beinhaltet, weist Du darauf hin. Dass sich die meisten Texte einem 11-jährigen nicht erschließen, ist eine bloße Hoffnung. Und überhaupt, was ist mit den Texten, die Du nicht zu "den meisten" zählst?

Glaubst Du wirklich, Dein Rat ist eine gute Alternative?

Mir scheint, Ihr müsst Euch dringend ein paar Gedanken über die Folgen Eures Handelns machen. So führt Ihr Kinder an destruktive Musik heran. Was soll aus ihnen werden, destruktive Kinder?

Na dann, Gute Nacht, Marie.
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Spielt Dein Ältester auch Gitarre?

Das mit den "destruktive Kinder" finde ich nicht.
Ich habe meine Schwermetallzeit zwar hinter mir, bin jedoch
nicht mehr/weniger agressiv/destruktiv als andere Gitarristen :-D :-D

Gruss
Andi
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Frank,


och, Du, ich mache mir recht oft Gedanken über die Erziehung meiner Kinder.

Und: Ja, ich habe eine CD von Rammstein, die ich manchmal höre - ich mag diesen "bratzigen" Sound. Destruktiv bin ich dadurch noch nicht geworden. Und auch nicht zum Massenmörder, weil ich zwei Marylin-Manson-CDs habe :lol:

Ich kenne auch nur die eine CD von ihnen. Mag sein, dass sie rechtsradikales Liedergut verbreitet haben - die Zeiten kenne ich nicht. Ich idealisiere sie nicht und eventuelle CDs in dieser Richtung, wenn ich sie denn mal kriegen sollte, würde ich in die Tonne kloppen.

Ich frage mal provokativ: Du schaust Dir doch sicher Filme an, die FSK 18 sind, oder? Dann laß das bloß sein, wenn Du minderjährige Kinder hast. Deinem Schreiben nach folgend müßtest Du also, wenn Du Kinder im Vorschulalter hast, Pumuckl und die Schlümpfe gucken... Könnte ja sein, dass sie erfahren, dass Du einen FSK18-Film geguckt hast. Schlechtes Vorbild - Du weißt...

Es gibt nicht umsonst für Videospiele und Filme eine Altersbeschränkung. Genausogut setz´ ich das eben fest mit den Songs von Rammstein - und mein Sohn hat durch mich auch viiieeele andere Beispiele, was man an Musik hören kann.

Irgendwann werde ich sowas eh´ mit ihm durchsprechen müssen - Du glaubst doch nicht im Ernst, dass er bei Freunden, die das vielleicht auch mögen, nicht doch zu hören bekommt...

Desweiteren habe ich nicht geschrieben, dass ich meinem Großen die "Engelskrieger" unbedarft zu hören gebe - ich schrieb, ICH höre mal rein. Ich gehe mit der Meinung von Cook auch nicht konform - ich hatte vorhin nur nicht soviel Zeit, ausführlich zu antworten. Aber vielleicht sind da auch einzelne Titel dabei, die geeignet sind - das weiß ich vorher nicht!

Mach Dir mal keine Sorgen um die Erziehung meiner Kinder. Die sind clever, weltoffen und selbstvbewußt und zeigen nicht die Spur von "Verdorbenheit".

Und das war auch überhaupt nicht die Frage! Ich suchte nicht nach destruktiver Musik - ich suchte nach Interpreten, deren Sound ähnlich klingt. Das ist für mich ein Unterschied!

P.S.: Deine Meinung klingt für mich auch ein bisschen nach der angestaubten Meinung, die früher vorherrschte - "Kind, hör nicht so agressive Musik, das MACHT Dich ja agressiv"... Ich mag kein Schubladendenken. Nicht jeder, der Punkrock mag, läuft mit bunten Haaren rum, nicht jeder, der Heavvy Metal mag, säuft und randaliert, und nicht jeder, der Rammstein hört, ist destruktriv...
 
A
Anonymous
Guest
Hi Andi,



mein Sohn spielt in der Musikschule Schlagzeug, greift aber hier auch öfters mal zur Gitarre.

Joha, so sehe ich das auch. Ich müsste eine multiple Persönlichkeit sein - ich finde viele Musikrichtungen gut... *lach* :-D
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Ich würde die politische Zuweisung von Rammstein mir mal aus dem Hirn streichen. Ich habe von denen noch nie konkrete Aussagen dazu gehört und es kam eher ein "müssen wir uns links oder rechts bekennen?".
Die singen deutsch und haben "strange" Texte. Na gut. Destruktiv finde ich sie persönlich nicht.

Und Sheena, ich denke nicht, dass Du einen "guten" Ersatz findest. Rammstein ist eine der wenigen Bands der letzten 10 Jahre die einen wirklich eigenen Sound geprägt haben und auch wiedererkennungswert haben. Welche Bands können denn schon das von sich behaupten...

greetz
univalve
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Hallo Marie/Frank,

der Unterschied zwischen Rammstein und den späten Subway to Sally ist, dass STS ihre Texte aus einem sozialen Bewusstsein heraus schreiben und nicht Gewalt propagieren. Das würde ich nie als destruktive Musik bezeichenen. Der letzten CD lag z.B. ein Flyer bei, der an Beispielen aufgezeigt hat was soziale Not der Seele eines Menschen antun kann (wobei sich mein Vertändnis für einen Arbeitslosen, der seinen Vermittler mit einem Messer attackiert, in Grenzen hält).

Aber vielleicht hast du Recht. Ich kann nicht einschätzen, wie weit ein 11 Jährige in seiner Entwicklung ist. STS sprechen Themen wie Kindesmissbrauch und Sterbehilfe an. Gerade bei letzterem würde mich interessieren: habt ihr auch die Berichtwerstattung über Terry Schiavo von euren Kindern ferngehalten? Oder spricht man darüber? Hier in den USA hätte man keine Chance gehabt, dem Thema zu entgehen. Meine Eltern haben mir am Telefon berichtet, dass es in Deutschland auch nicht viel anders war.

Zusammengefasst: destruktiv oder gar gewaltverherrlichend sind die Texte von STS (aus jüngerer Zeit) keinesfalls. Dass manche von ihnen einem 11 Jährigen Angst machen könnten, habe ich bei meinem letzten Posting nicht recht bedacht.
 
A
Anonymous
Guest
frank":snfyrrxz schrieb:
Sheena,

wenn ich mich recht erinnere, ist Ramstein zumindest in der Vergangenheit dem rechtsradikalen Spektrum zuzuordnen gewesen.

Tut mir leid, kann ich nicht unterstützen.
Auch wenn ihre Texte auf den ersten Blick aggressiv oder auch radikal wirken, sind es genau die Leute, die sich keine Gedanken darüber machen, die sagen, sie seien rechtsradikal.
Aber darüber lässt sich streiten - wenn ich einen Rammsteintext interpretiere, erhalte ich einen wahren Sachgehalt über ein Problem, was die Gesellschaft oder sonst einen Lebensbereich betrifft.
Sicherlich ist Rammstein eine falsche Band für 11-jährige und ich würde es meinen eigenen Kindern ebenso wenig zur Verfügung stellen, in diesem Fall stimme ich vollkommen zu.
Nun, ich persönlich habe im gleichen Alter "schlimmere" Musik gehört, und ich denke von mir sagen zu können, kein "destruktiver" Mensch geworden zu sein.
Wie gesagt: Englischsprachige Bands mit ähnlichem Sound (wenn das geht...) halte ich für eine passende Alternative, denn das einzige, was mich als 11-Jähriger beeinträchtigen würde, wären nun mal typische Schlagwörter aus den Songtexten Rammsteins oder auch Subway to Sallys.
Generell sollte man aber die Beeinträchtigung der Musik auf Kinder nicht immer so groß anschreiben - das hat man bei Robert S. auch schon versucht - eher ist das Hören solcher Musik das Reusltat aus einem Fehlverhalten bzw. Fehldenken, was schon länger da war.
Aber Musik als Grund für "destruktive Kinder"? Ich weiß nicht ganz...
 
A
Anonymous
Guest
cook":3qscqqfm schrieb:
(wobei sich mein Vertändnis für einen Arbeitslosen, der seinen Vermittler mit einem Messer attackiert, in Grenzen hält).

Genau. Oder mit dem Bullen, der anläßlich einer Verkehrskontrolle von einem Autofahrer über den Haufen geknallt wird...

OT, aber trotzdem.

@ cook: Entschuldigung, ich habe Deine Äußerung mißverstanden.
Das nächste Mal lese ich genauer! :oops:
 
B
Banger
Guest
Kurz zum Thema "Rammstein und Rechts": ich mag die Band absolut nicht, weder ihre Musik noch ihr Auftreten, aber rechtes Gedankengut kann man ihnen nicht vorwerfen, weder heute, noch im "Böhse-Onkelz-Style" als Jugendsünde.
Ihr provokatives, martialisches Auftreten und nicht zuletzt das extrrrrrem gerrrrollte "Rrrrr" des Sängers erinnern an diverse Personen aus der Vergangenheit und an das Auftreten ewig-gestriger Intelligenzallergiker, das war's aber auch schon.

Auch interessant zum Nachlesen: Die Wikipedia

Sheena, Dein Sohn ist Drummer? Konfrontiere ihn mit Simon Phillips und Dave Weckl, eventuell wird ihn das 'ne Weile vom Gebolze abhalten :)
 
A
Anonymous
Guest
frank":2wu1ap3g schrieb:
wenn ich mich recht erinnere, ist Ramstein zumindest in der Vergangenheit dem rechtsradikalen Spektrum zuzuordnen gewesen. Heute sind sie "nur" noch destruktiv - verkauft sich auch besser, vor allem straffrei. Und so etwas hörst Du Dir des öfteren an?

Hi Frank,

als bekennender Rammstein hörer, würde mich dei Quelle interessieren, die deine Aussage bestätigt.

Zu den "Destruktiven" Texten will ich mich mal so äussern: Rammsteins Texte sind lange nicht das wonach es beim ersten mal hinhören aussieht. Erstens war Till Lindemanns Vater Poet und Lyriker und er hat das wohl an seinen Sohnemann weitergegeben. Daher sind die Lieder oft nicht leicht zu ergründen. Wenn man Sie ergründet fällt einem folgendes auf. Sie sind Total Neutral.
Damit meine ich, sie reden über die Alltäglichen Schlimmen Dinge (Krieg, Mord, Psychos, Massenmörder, Perverse, etc... etc..) also das was man auch bei RTL Explosiv, oder auch in den Nachrichten zu sehen bekommt, aber Rammstein heißt das weder gut, noch verurteilt es diese Dinge, sie reden darüber.
Ist das so schlimm?

[BACK TO TOPIC]

Mir fällt da spontan noch Die Krupps und Rinderwahnsinn ein. Aber bei Rinderwahnsinn musste mal nach den Texten schauen, die Krupps singen Englisch.
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

@sheena: Ich würde auch (wie oben erwähnt)
auf eine Band mit Wahnsinnsdrummer
zurückgreifen!
zB Dream Theater, Pantera(wurde auch irgendwo genannt),
Fantomas (unbedingt anhören!! Freu mich schon aufs neue Album),
Fear Factory, Rush, Billy Cobham,...undundund

Das dürfte ihn Jahre beschäftigen :)

Ich habe auch,neben Hendrix und vielvielviel Blues, nur Metal und ähnliches
gehört, jedoch mit steigendem Wissen über Musik, stösst man schnell an
genrebedingte Grenzen.
Solange man für alles ein offenes Ohr hat...

Gruss
Andi
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
ob das Kamel von Dream Thater ein Wahnsinns-Drummer ist, sei mal dahingestellt ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Zumindest ist das Schlagzeug der Hammer :shock: :shock:

mikeportnoy.jpg


*lol* Wie übertrieben...
 
A
Anonymous
Guest
Naja, zumindest ist alles in gebrauch, von daher. Es ist eben dieselbe Materialschlacht wie bei den Gitarristen. Von daher find ich solche Diskussionen etwas ermüdend. :roll:
 
A
Anonymous
Guest
Ich weiß nicht... Meinst wirklich, dass bei so etwas alles in Gebrauch ist? Wenn man den Hocker wechseln muss und selbst dannnoch sich strecken muss, um an eine Tom zu kommen, die man kaum hört?
Ich denke, das einzige was dahinter steckt, ist pure Angeberei. Ich kenne die Musik von Dream Theatre, und ein solches Dumset benötigt die Band definitiv nicht.
Aber dass es eine Materialschlacht ist, da gebe ich dir vollkommen recht :!:
 
A
Anonymous
Guest
Gerät langsam offtopic ;-)

Denk schon das alles in gebrauch ist. Bei fast 3 Stunden langen Sets + Drumsolo. Hab zwar nie drauf geachtet ob wirklich alle einmal angespielt worden. Aber bin mir da relativ sicher, sieht zumindest danach aus. Aber ich achte demnächst mal drauf und geb bescheid ;-)
 
 

Oben Unten