Review: Okko Diablo Gain Boost


gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
Hallo,

seit kurzem werkelt ein neues Overdrive-Pedal auf meinem Stressbrett, der Okko Diablo Gain Boost.

diablogain+500.jpg


Im Gegensatz zum "nomalen" Okko Diablo hat der meinige einen zweiten Gain Regler, dieses zweite Gain kann per zweitem Fußschalter abgerufen werden.

Das Pedal hat generell recht viel "Bauch" für ein Pedal und klingt sehr "amp-like", die Tendenz würde ich generell eher "british" einordnen, d.h. immer mit einer Prise Biss, die dann auch dafür sorgt, dass man sich gut durchsetzt innerhalb der Band oder im Mix. Zwei verschiedene Spannungen können gewählt werden, im inneren können zwei Trimmpotis bemüht werden, um den eigenen Sound bestmöglich zu finden.

Eine tolle Beschreibung der Details des Okko Diablo Standard gibt es auf der Seite http://www.dietside.de, meiner unterscheidet sich nur dadurch, dass eine zweite Gainstufe abgerufen werden kann.

Der Okko wird bei mir an zwei Amps betrieben. Am Peavey Classic 30 läuft das Pedal vor einem clean (Kanal 1) und crunchy (Kanal 2) eingestellten Amp, zumeist mit einer Strat. Die erste Gain-Stufe sorgt hier im Clean-Kanal für ein dickes Rhythmus-Brett dass man per Volumen der Gitarre schön auf gemäßigten Crunch zurückfahren kann, die zweite Gain-Stufe sorgt dann für einen runden Solo-Overdrivesound. Im Drivekanal des Amps ist ohne das Pedal ein leichter Crunch eingestellt, mit dem Okko ergibt sich dann eine etwas bissigere Variante gegenüber dem Kanal 1.

Der zweite Amp, an dem der Okko eingesetzt wird, ist ein alter JMP Marshall, meistens mit SG (P90 oder Humbucker). Der Marshall klingt pur so, wie man das von ihm erwartet. Bissig, aggressiv aber mit Bottom. Der Okko sorgt dann in der ersten Stufe für einen typischen "old School" Sound a la Judas Priest oder Iron Maiden, in der zweiten Gain-Stufe gibts dann "Feuer-frei".

Ich mag:
Das Teil rauscht kaum, auch bei hohen Gainsettings.
Das Teil hat Eier und klingt nicht nach Büchse.
Das Teil ist immer transparent und der Grundsound von Amp und Gitarre bleibt immer erhalten.
Das Ding ist super robust.
Das Ding rockt. M.M. nach nix für die Larry-Carlton und Robben-Ford-Fraktion.
Ein Teil, dass aus einem guten Amp klasse Sounds zaubert.

Ich mag nicht:
Nun, mit ca. 235 Euros nicht gerade ein Sonderangebot. Ist aber meiner Meinung nach das Geld wert.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Ich erwähne mal hier meine Meinung zu dem Gerät (subjektiv!). Vielleicht interessiert es den einen oder anderen :)
gitarrenruebe":1slamiqc schrieb:
Ich mag:
Das Teil hat Eier und klingt nicht nach Büchse.
Das Teil ist immer transparent und der Grundsound von Amp und Gitarre bleibt immer erhalten.
Genau das, was gitarrenruebe hier erwähnt, waren meine Kritikpunkt. Mir ist das Gerät zu "fett": es drückt der Gitarre und dem Amp einen dicken Grundsound auf, den ich persönlich nicht für transparent halte. Gerade der "Bums", den das Gerät hat, ist mir zu unnatürlich. Klar, wenn einem der Amp zu dünn klingt, dann kann man es damit andicken. Nur, dafür wollte ich es nicht.
Die Einstellmöglichkeiten sind extrem klasse, und man bekommt damit den Sound auch gut "hingebogen" (der "Feed" Regler ist eine schöne Sache!). Nur habe ich immer noch einen Hauch an "Luftigkeit" vermisst (hört sich blöd an, aber ist so).
Aufgrund dessen halte ich den Preis für zu teuer. Klar, Boutique und "Made in Germany", aber die Leistung ist nicht so viel "besser" wie die von günstigeren Pedalen (Bsp. Death Rattle von Toadworks).

Wie schon geschrieben, MEINE subjektive Meinung zu dem Gerät!

greetz
univalve
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
univalve":3v3tua78 schrieb:
Ich erwähne mal hier meine Meinung zu dem Gerät (subjektiv!). Vielleicht interessiert es den einen oder anderen :)
gitarrenruebe":3v3tua78 schrieb:
Ich mag:
Das Teil hat Eier und klingt nicht nach Büchse.
Das Teil ist immer transparent und der Grundsound von Amp und Gitarre bleibt immer erhalten.
Genau das, was gitarrenruebe hier erwähnt, waren meine Kritikpunkt. Mir ist das Gerät zu "fett": es drückt der Gitarre und dem Amp einen dicken Grundsound auf, den ich persönlich nicht für transparent halte. Gerade der "Bums", den das Gerät hat, ist mir zu unnatürlich. Klar, wenn einem der Amp zu dünn klingt, dann kann man es damit andicken. Nur, dafür wollte ich es nicht.
Die Einstellmöglichkeiten sind extrem klasse, und man bekommt damit den Sound auch gut "hingebogen" (der "Feed" Regler ist eine schöne Sache!). Nur habe ich immer noch einen Hauch an "Luftigkeit" vermisst (hört sich blöd an, aber ist so).
Aufgrund dessen halte ich den Preis für zu teuer. Klar, Boutique und "Made in Germany", aber die Leistung ist nicht so viel "besser" wie die von günstigeren Pedalen (Bsp. Death Rattle von Toadworks).

Wie schon geschrieben, MEINE subjektive Meinung zu dem Gerät!

greetz
univalve
Hi Robin,

finde ich nicht, dass das Gerät das Originalsignal unnatürlich verbiegt: Es trägt den Originalsound, ohne diesem etwas zu nehmen. Es ist in meinen Ohren in positivstem Sinne "Klangformer" - es formt für mich einen sehr musikalischen Overdrivesound, der auch im Bandkontext "positiv" fett kommt, ohne zu matschen oder unnatürlich zu klingen. Die beiden Gain-Stufen finde ich sehr praxisgerecht.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
gitarrenruebe":2xzruqqo schrieb:
finde ich nicht, dass das Gerät das Originalsignal unnatürlich verbiegt: Es trägt den Originalsound, ohne diesem etwas zu nehmen. Es ist in meinen Ohren in positivstem Sinne "Klangformer" - es formt für mich einen sehr musikalischen Overdrivesound, der auch im Bandkontext "positiv" fett kommt, ohne zu matschen oder unnatürlich zu klingen.
Hi Rolf,

Genau die Debatte wollte ich vermeiden - sondern nur MEINE Meinung zu dem Gerät äußern, da die für manche vielleicht von Interesse sein könnte. Ich hatte es in Ruhe zuhause und im Proberaum mit Band ausprobiert und stehe zu meiner oben genannten Aussage. Ich hatte jeweils einen direkten A/B-Vergleich mit meinem Favoritenpedal gemacht. Dass Dein Eindruck ein anderer ist, steht ja oben schon.

Ich hatte nicht die Version mit zwei Gainstufen, von daher treffe ich dazu auch keine Aussage.

Es geht auch nicht darum (vielleicht kommt das bei Kommentaren von Reviews schnell so rüber), das Gerät schlecht zu machen. Nein. Es bringt es einfach für mich nicht - das ist alles.

greetz
univalve
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
univalve":3a0nunye schrieb:
Es bringt es einfach für mich nicht - das ist alles.

Nun klar, jeder hat da seine Sichtweise, für mich passt das Ding als Grenzgänger von Overdrive zu Distortion gut.

Welches Pedal gefällt Dir denn in dem Bereich "Gain/Biss oberhalb der ganzen TS808-Klons"? Bin da immer für einen guten Tipp dankbar ...
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
gitarrenruebe":29e5je2w schrieb:
Welches Pedal gefällt Dir denn in dem Bereich "Gain/Biss oberhalb der ganzen TS808-Klons"? Bin da immer für einen guten Tipp dankbar ...
Zwei Stück, die ich sehr schätze (und Dieter zum Test geschickt hatte):
SIB! Varidrive: Gegen den hatte ich den Okko getestet. Der kann Crunch bis High Gain.
http://www.dietside.de/SIB%20VARIDRIVE.htm

BJF Baby Blue: Mehr Crunch als Distortion. Super Dynamik. Der hat bei Dieter etwas schlechter abgeschnitten, da er sich über den Preis aufgeregt hat (hat er mir gemailt) ;-)
http://www.dietside.de/BJF%20Baby%20Blue.htm

Beide klingen eben sehr nach Amp und nicht nach Vorschaltgerät.

greetz
univalve
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
gitarrenruebe":1f0oxzkj schrieb:
Welches Pedal gefällt Dir denn in dem Bereich "Gain/Biss oberhalb der ganzen TS808-Klons"? Bin da immer für einen guten Tipp dankbar ...

Hi Rolf,

ich habe Dein Pedal noch nie unter der Sohle gehabt. Ein Vergleich mit anderen Pedalen steht mir daher nicht zu.

Aber einen Tipp hätte ich schon:

Probier mal von der Fa. T-Rex die Zerren Mudhoney, Dr. Swamp, oder Möller. Alle habe ich getestet, über alle hier geschrieben.
 
A
Anonymous
Guest
Auch ich WAR Besitzer des OKKO Diablo. Ein wirklich gutes Pedal mit tollen Sounds. Bei mir war's nur einfach so dass ich die Sounds die ich wollte bereits mit meiner Rat und dem Exar OD-04 (sehr zu empfehlen!) abgedeckt hatte und den Diablo immer nur so hingebogen habe dass er letzten Endes im A/B-Vergleich mal wie die Rat, mal wie der Exar tönte.
Sucht man ein flexibles Pedal ist der Diablo also hervorragend! Die Rat und das Exar ähnlen sich nicht wirklich.
Aber ich war eben, wie gesagt, bereits bedient und brauchte beide Sounds abrufbar ... Deswegen musste das Teufelchen wieder gehen. Aber irgendwie vermiss ich es doch. :)
 
A
Anonymous
Guest
habe das Gerät in der selben Ausstattung wie die Rübe.

Meins ist jetzt ca. ein Jahr alt, und als Kritikpunkt muss ich anmerken, dass einige der Poties zu kratzen beginnen - das darf nicht sein bei einem Gerät von solcher Qualität.

Ansonsten kann ich nur positives berichten. Besonders der Feed-Regler hats mir angetan. Die Möglichekeit, eine Les Paul fast wie eine Strat in der Zwischenstellung bzw. eine Strat nach dicken P90 klingen zu lassen verblüfft mich immer wieder.

Normalerweise hängt es vor meinem Traynor... Dessen Zerre gefällt mir schon ziemlich gut, und durch den Okko bin ich eigentlich gut abgedeckt was alle möglichen Rock-Sounds angeht.
 
A
Anonymous
Guest
DeltaBlues":3vcplcfk schrieb:
Ansonsten kann ich nur positives berichten. Besonders der Feed-Regler hats mir angetan. Die Möglichekeit, eine Les Paul fast wie eine Strat in der Zwischenstellung bzw. eine Strat nach dicken P90 klingen zu lassen verblüfft mich immer wieder.

Das war bei mir auch der Fall. Da Heiko aber gescheite Alpha-Potis verbaut (die benutz ich auch) und bei meinem, damals neuen, Diablo auch ein gewisses Poti-knacken war vermute ich dass an der Stelle Gleichstrom über die Potis fließt, dann knackt das eben, das ist normal.

Ob's aber nicht doch Verschleiß/... ist kann ich natürlich nicht sicher sagen, keiner kennt den Diablo-Schaltplan. Die Massen von Goop auf der Platine wirken ;-)
 
A
Anonymous
Guest
So, ich hab mir auch'n Gain+ geordert um den Carvin noch ein klein wenig anzublasen. Ich werde hier berichten ;-)
Schade, dass der OKKO TwinSonic (mit Cleanbooster) noch nicht lieferbar war. Auch diesen werde aber mal ordern zum Test und Vergleich.
 
A
Anonymous
Guest
DeltaBlues":15v63ptf schrieb:
Meins ist jetzt ca. ein Jahr alt, und als Kritikpunkt muss ich anmerken, dass einige der Poties zu kratzen beginnen - das darf nicht sein bei einem Gerät von solcher Qualität.

Hi Deltamänn

Schicks zurück und du bekommst neue (verbesserte) Potis eingebaut. Hast doch eh ein Jahr Garantie auf Potis & Schalter ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Ich kann dem ersten Beitrag von Kollege Gitarrenrübe nur beipflichten - der OKKO Diabolo Gain+ ist sein Geld voll und ganz wert!
Hab ihn heutemorgen bekommen und natürlich gleich ausgiebig getestet. Auch ich hab so manches boutiquemäßiges Teilchen (SIB Varidrive, MEK TD2, T-Rex, Klon Zentaur uvm.) zum testen gehabt, aber sorry, gegen den Diabolo+ kommt da nix mit - das Teil ist der Oberhammer und macht extrem süchtig ;-)

Schon irre, welche Soundvariationen ich nun mit meinem kleinen Carvin Vintage 16 habe - für mich persönlich ist es ein traumhaftes Set!

Eine der besten Anschaffungen, die ich je getan habe! Danke an eure Empfehlungen und auch an Kollege Gregor Hilden, der mir das Teil an Herz gelegt hat - Gregor, du bist am meisten schuld :lol:

Bluesy Gruß :cool:

Magman
 
A
Anonymous
Guest
DeltaBlues":rcwcbglp schrieb:
maggy stell doch mal bitte ein Bildchen von deinem rein, den Sound kenne wir ja alle aber wie er nun ausschaut ist ja doch sehr individuell ;)

Okidok, ich mach'n Pic die Tage ;-)

PS: Du meintest mit deinem doch den Okko, oder :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
Magman":c17ww5xq schrieb:
... das Teil ist der Oberhammer und macht extrem süchtig ;-) ...

...
Schon irre, welche Soundvariationen ich nun mit meinem kleinen Carvin Vintage 16 habe - für mich persönlich ist es ein traumhaftes Set! ...

Ist aber doch beides :shock: nicht von H&K :shock: :shock: :shock: , das kann doch nicht ... :roll: :roll: :roll:

;-) Gruss vom Rolf

PS: Und Dein Delay ist auch nicht von H&K, ich mach mir ernsthaft Sorgen um Dich ;-)
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe":8sy7su4b schrieb:
Magman":8sy7su4b schrieb:
... das Teil ist der Oberhammer und macht extrem süchtig ;-) ...

...
Schon irre, welche Soundvariationen ich nun mit meinem kleinen Carvin Vintage 16 habe - für mich persönlich ist es ein traumhaftes Set! ...

Ist aber doch beides :shock: nicht von H&K :shock: :shock: :shock: , das kann doch nicht ... :roll: :roll: :roll:

;-) Gruss vom Rolf

PS: Und Dein Delay ist auch nicht von H&K, ich mach mir ernsthaft Sorgen um Dich ;-)

Hi Rolf,

musst dir keine Sorgen machen, ich hab direkt neben meinem Proberaum ein persönliches H&K Museum, wo ich nun alles schön gehortet habe ^^

... mal nebenbei: Das Set würde auch dir gut gefallen, da bin ich mir absolut sicher! Hab den Finger bereits auf der Bestellbestätigungstaste für nen Zweit-Carvin :lol:

lasses dir gut gehn...

Magman
 
A
Anonymous
Guest
Aaaah wenn ich den Thread hier lese kann ich es vor lauter Vorfreude kaum mehr aushalten bis mein Gain+ da ist :-D
Habe meinen schon länger bei Heiko geordert. Gregor Hilden hatte zu dem Zeitpunkt keine. Mittlerweile hat er wieder welche aber ich muss noch warten :|

Und ich bin doch generell so ungeduldig. Da helft ihr mir echt wenig :-D

lg
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Magman":145qgjfw schrieb:
Auch ich hab so manches boutiquemäßiges Teilchen (SIB Varidrive, MEK TD2, T-Rex, Klon Zentaur uvm.) zum testen gehabt, aber sorry, gegen den Diabolo+ kommt da nix mit
Tja, im Proberaum unter Bandbedingungen hat der SIB! Varidrive für mich den Okko um Längen geschlagen. Mehr Dynamik und nicht so aufgestzt fett. Aber die Geschmäcker eben... Ich mach' ja auch keinen Blues ;-)

greetz
univalve
 
S
schmaude
Member
Registriert
7 Januar 2010
Beiträge
15
Hallo zusammen,
nun sind ja nach den letzten Postings einige Jährchen ins Land gegangen...
Was haltet ihr denn inzwischen von dem Pedal, nach einiger Zeit intensiver Benutzung? Das Pedal wird ja oft als bester deutscher Zerrer (neben dem Dual-Drive) gelobt. Interessant wäre nun zu wissen was manche nach langer Zeit der Benutzung dazu sagen.
VG
 
A
Anonymous
Guest
schmaude":38049fue schrieb:
Hallo zusammen,
nun sind ja nach den letzten Postings einige Jährchen ins Land gegangen...
Was haltet ihr denn inzwischen von dem Pedal, nach einiger Zeit intensiver Benutzung? Das Pedal wird ja oft als bester deutscher Zerrer (neben dem Dual-Drive) gelobt. Interessant wäre nun zu wissen was manche nach langer Zeit der Benutzung dazu sagen.
VG

ist bei mir immer noch auf dem Board und bleibt da auch. Ich kann aber auch gar nix am Diablo kritisieren. Sehr flexibel, vielseitig, die zwei Gainstufen sind ebenfalls sehr gut nutzbar. Ist es der beste (deutsche) Zerrer? Weiß ich nicht, weil man ja gar nicht jeden kennen kann. Mir gefällt er jedenfalls so gut, dass ich nicht mehr weitersuchen musste.
 
A
Anonymous
Guest
Der beste Overdrive? Gibts es den denn wirklich? Ich glaube kaum, bei der Masse an Herstellern. Viele klingen ähnlich und manche sehr speziell - sollte eben für jeden was passendes dabei sein.
Die Okko Treter sind jedenfalls extrem wertig, fürs lange Leben gefertigt und klingen in meinen Ohren auch sehr musikalisch und dynamisch. Den Diabolo Gain+ habe ich leider nicht mehr. Dafür kommt jetzt ein TwinSonic bei mir zum Einsatz und an einem 7ender Amp gibt es für mich nix besseres zum boosten und aufblasen - ich mag es halt nicht, wenn der originale Sound verändert wird durch einen Treter - die Okko's erhalten den Sound zu 100 pro und das finde ich klasse :cool:
 
Rio_Fischbein
Rio_Fischbein
Well-known member
Registriert
27 März 2007
Beiträge
1.076
Ort
Black Forest
DeltaBlues":hnzht7ev schrieb:
Besonders der Feed-Regler hats mir angetan. Die Möglichekeit, eine Les Paul fast wie eine Strat in der Zwischenstellung bzw. eine Strat nach dicken P90 klingen zu lassen verblüfft mich immer wieder.

Mal eine Frage.
Ich habe Probleme zu verstehen, wie das übereinstimmt, wenn das Pedal auf der einen Seite transparent und neutral klingt und auf der anderen Seite doch erheblich in den Grundklang der Gitarre einzugreifen vermag?
Im Prinzip kanns mir ja wurscht sein, weil eh nix über meine Rectoverb Zerre plus/oder bei Bedarf CTO1 geht, aber interessieren würds mich schon mal.
 
A
Anonymous
Guest
Der Feed Regler verfälscht generell nicht das original Signal - er macht lediglich bei Bedarf das Gitarrensignal etwas fetter, oder eben dünner - also rein frequenziell gesehen regelt er den Bassanteil. Hier kann man eine sehr fett klingende Les Paul wunderschön in Richtung P90 schrauben, oder aber eine dünn klingende Strat etwas fetter klingen lassen. Ich hab damit meine mit PAF's bestückte Paula immer gerne etwas gezähmt.

Wichtiger sind die internen Trimpotis, mit denen man Gitarre und Amp optimal einregeln kann. Damit sollte man bei einem Test immer etwas arbeiten und sich dabei auch viel Zeit nehmen. Überhaupt ist der Diabolo eher etwas für etwas erfahrene Ohren, denn man kann auch so lange drehen, bis es nur noch shyce klingt. Ein Anfänger ist m.M.n. damit doch recht schnell überfordert.
 
 


Oben Unten