Röhrenempfehlungen für ein Mesa Boogie MK III Short Head


doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Holla Kollegas,

für meinen kleinen Neuzugang bedarf es eines kompletten
Austauschs der Glaskolben, damit er wieder freudig in die Box
spuckt ... Imho sind V1-V5= 12AX7 verbaut und ich glaube
in der Endstufe dürfen es 6L6 oder auch EL34 sein. Ach ja, das ist
kein Simul Class, sondern ein Modell mit zwei Endröhren.

Habt ihr die ultimative Empfehlung für einen guten Clean, Crunch
und Leadsound a la R. Ford, Scott Henderson? ... also dieser
fendrig-weiche elastische Dumble-Boogie Sound, den wohl
nicht nur ich liebe ;-)

Wer hatte denn von Euch selber schon einen MK III oder generell
einen Amp aus der MK-Serie?

Der Amp ist echt ein kleines nettes Kerlchen ... danke Kleiner Flügel!
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":7j0fsm0n schrieb:
Holla Kollegas,

Habt ihr die ultimative Empfehlung für einen guten Clean, Crunch
und Leadsound a la R. Ford, Scott Henderson? ... also dieser
fendrig-weiche elastische Dumble-Boogie Sound, den wohl
nicht nur ich liebe ;-)

Hallo Doc,
als V1 ergibt eine Phillips NOS genau die Richtung. Als Ergänzung würde ich mal Sovteks in den Abstufungen WA, WB u. WC an verschiedenen Stellen versuchen. Hat bei einem Marshall 6100LM welchen ich seit kurzem besitze, voll diese Richtungsänderung im Sound ergeben ;-). Also weniger kratzig, die 6l6 (5881) gut ergänzend. Der Sound wurde weicher u. elastischer. Die Phillips hatte ich schonmal im Mark 3 in V1 u. das hat mich fast vom Sockel gehauen ;-).

P.S: soweit ich weiß ist der Mark 3 ohne Simul Class nur für 6L6GC ausgelegt.

Gruß
Little Wing
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi Franz, hallo liebe Röhrenfreaks unter den GW´lern!

Wenn man den Katalog von Tubetown zugrunde legt, könnte also
in der Reihenfolge V1-V5 das so aussehen:

V1: Phillips NOS, JJ 12AX7 / ECC83S V1 oder EH 12AX7 / ECC83 V1
V2: Sovtek 12AX7 / ECC83 WA
V3: Sovtek 12AX7 / ECC83 WB
V4: Sovtek 12AX7 / ECC83 WC
V5: Sovtek 12AX7 / ECC83 WC

... als Beispiel, wobei also die Reihenfolge der Sovtec´s
ein wenig Experimentiererei abverlangt. Ich habe ehrlich gesagt mich
nie wirklich drum geschert, Power On, Standby, gib ihm ... es ist so,
als ob mir erst jetzt ein (Röhren-)Licht aufgeht. Eine weich klingende
nebengeräuscharme Röhre an erster Stelle und schon geht
der Sound in eine bestimmte Richtung. Ich bin gespannt wie Sau! ;-)

Wie sehen denn Eure Erfahrungen mit Endstufenröhren aus, hier also
speziell den 6L6? Allein Tubetown bietet da ja einige Labels:

Tube-Town (Hausmarke)
Electro Harmonix
Sovtek
Svetlana / SED
JJ-Electronic
Sino / Shuguang
Ei / Ei Elites
Philips NOS
Groove Tubes
Tung-Sol
NOS (die Lagerfunde)
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":3h7fs3s0 schrieb:
Hi Franz, hallo liebe Röhrenfreaks unter den GW´lern!

Wenn man den Katalog von Tubetown zugrunde legt, könnte also
in der Reihenfolge V1-V5 das so aussehen:

V1: Phillips NOS, JJ 12AX7 / ECC83S V1 oder EH 12AX7 / ECC83 V1
V2: Sovtek 12AX7 / ECC83 WA
V3: Sovtek 12AX7 / ECC83 WB
V4: Sovtek 12AX7 / ECC83 WC
V5: Sovtek 12AX7 / ECC83 WC

... als Beispiel, wobei also die Reihenfolge der Sovtec´s
ein wenig Experimentiererei abverlangt. Ich habe ehrlich gesagt mich
nie wirklich drum geschert, Power On, Standby, gib ihm ... es ist so,
als ob mir erst jetzt ein (Röhren-)Licht aufgeht. Eine weich klingende
nebengeräuscharme Röhre an erster Stelle und schon geht
der Sound in eine bestimmte Richtung. Ich bin gespannt wie Sau! ;-)

Wie sehen denn Eure Erfahrungen mit Endstufenröhren aus, hier also
speziell den 6L6?

Hallo Doc,
als V1 unbedingt die Phillips (wenns geht selektiert). Mit den Sovetks einfach mal rumprobieren, wo, welche am besten passt (je nach Soundvorstelllung natürlich). Übrigens der 6100LM hat tonnenwiese gute Sounds für die Strat auf Lager, wenn die Zicke gut drauf ist (iss der Name meiner Relic Strat). Im Crunch Channel bin ich grad auf dem Cream Trip (NSU). Klasse :-D. Aber erst mit diesen Vorstufenröhren geht er so richtig ab :lol:. Zu Endröhren kann ich leider nix sagen. Wenn ich Equipment u. Ahnung vom Biasen hätte, würde sich das sicher ändern. Wo sind die Spezies?

Schönes WE wünscht
Little Wing
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi,

ich bin sowas von neugierig, werde mir morgen mal den
Satz Röhren aus meinem Acoustic 164 pumpen ...

Falls noch jemand so etwas (wie im Röhrenforum von Tubetown
eben entdeckt) rumfliegen hat ... ist aber ein Scherz!

kiste-roehren.jpg

© Dirk Munzinger 04

Wo kauft Ihr Eure Kolben?

Sagt Euch die Bezeichnung Sovtek/Reflektor was?
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi Doc,

vermutlich kennst Du diese Seite, aber wer weiß, vielleicht auch nicht?

http://www.tube-town.de/info/info.html

Verschiedene Röhren und ihre Wirkung werden gut erläutert.

War der Tip für Dich überflüssig, möge er allen anderen interessierten dienlich sein.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
frank":1iop83u0 schrieb:
Hi Doc,

vermutlich kennst Du diese Seite, aber wer weiß, vielleicht auch nicht?

http://www.tube-town.de/info/info.html

Verschiedene Röhren und ihre Wirkung werden gut erläutert.

War der Tip für Dich überflüssig, möge er allen anderen interessierten dienlich sein.

Hi Frank,

Danke Dir für den Tip, aber ich war eben auf dieser Seite
die ganze Zeit schon unterwegs ;-) weitere Tips?
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
doc guitarworld":3t5s1t4q schrieb:
Hi,

ich bin sowas von neugierig, werde mir morgen mal den
Satz Röhren aus meinem Acoustic 164 pumpen ...

Falls noch jemand so etwas (wie im Röhrenforum von Tubetown
eben entdeckt) rumfliegen hat ... ist aber ein Scherz!

kiste-roehren.jpg

© Dirk Munzinger 04

Wo kauft Ihr Eure Kolben?

Sagt Euch die Bezeichnung Sovtek/Reflektor was?

Hi Doc,

du wirst lachen, aber ich ahbe neulich ungefähr 20mal so viele Röhren ausgegraben. Ich muss die Röhren aber erst mal durchchecken. es sind einige originalverpackte Phillips, telefunken, Sylvania etc dabei, aber auch sehr viele unverpackte Röhren.

Wo bekomme ich denn einen Röhrentester her ?
Weiß das jemand ?

Es sind allerlei Röhren dabei, mit Bezeichnungen, von denen ich noch nie gehört habe ( PC 88 und so ). Aber ein paar alte Cokebottle 6L6 und einige 12ax7 sind auch dabei.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Doc,

Mmmh, auf der Suche nach dem Dumble-Tone. Also, prinzipiell wird´s schwer das mit einem anderen Amp zu simulieren. Ich glaube, Dumbles Sound ist vor allem durch die besondere Konzeption der Gain Stufe und des Tone-Stacks entstanden.

Amps, die dem Dumble momentan am nächsten kommen, sind diese hier:

http://www.fuchsaudiotechnology.com/

(immer noch günstiger als ein Dumble :roll:)

Wenn ich nicht irre, nutzt Ford wohl die GE 5751 Röhren. (Auch bei TT erhältlich) Die sind zwar keine Röhren, die besonders viel Verstärkung aufweisen, aber ich glaube, das ist auch gar nicht so notwendig für Ford/Carlton Sounds, sonder eher dieses cremig-sahnige und trotzdem dynamische Zerre mit den "seidigen" Höhen. Dafür ist die 5751 meiner Meinung nach am besten geeignet. Als Speaker würde ich noch Celestion G 12-65 oder EV 12L empfehlen..

Willkommen im Club der Dumble Fans!
 
A
Anonymous
Guest
physioblues":1reakhvr schrieb:
Hi Doc,

du wirst lachen, aber ich ahbe neulich ungefähr 20mal so viele Röhren ausgegraben. Ich muss die Röhren aber erst mal durchchecken. es sind einige originalverpackte Phillips, telefunken, Sylvania etc dabei, aber auch sehr viele unverpackte Röhren.

Wo bekomme ich denn einen Röhrentester her ?
Weiß das jemand ?

Es sind allerlei Röhren dabei, mit Bezeichnungen, von denen ich noch nie gehört habe ( PC 88 und so ). Aber ein paar alte Cokebottle 6L6 und einige 12ax7 sind auch dabei.

Hi Physio,

wenn Du da brauchbare Philips oder General Electrics dabei hast, die Du selber nich brauchst, dann bitte melden! ;-)
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
doc guitarworld":smoqktbt schrieb:
Hi Frank,

Danke Dir für den Tip, aber ich war eben auf dieser Seite
die ganze Zeit schon unterwegs ;-) weitere Tips?

Ja, bei `nem "alten Hasen" wie Dir war das zu vermuten. Ich fand die Seite auch spannend und habe mich abende lang durchgekämpft.

Die Qual der Wahl...irgendwie beneide ich Dich...irgendwie auch nicht :-D

Ich spiele auch einen Mesa, aber mit der Original-Bestückung und bin - so wie er ist - völlig glücklich.

Diesen Tipp hätte ich noch: Ich hatte vor einiger Zeit Kontakt mit dem Customer-Service von Mesa/USA. Die beantworten Mail-Anfragen innerhalb weniger Tage - bestimmt auch zu anderer Röhrenbestückung.

Lass Dir - sofern es beim Kauf nicht dabei war - ein pdf-Handbuch zustellen (findet sich vielleicht auch auf der Mesa HP). Darin sind zumindest bei den neueren Modellen wirklich brauchbare Einstellungs-Vorschläge enthalten, die man nach Belieben verfeinern und anpassen kann.

Sind Deine Röhren wirklich hinüber? Gerade bei einem Mesa ist es angebracht, einige Zeit vorsichtig an den Poties zu drehen und immer wieder eine neue Einstellung zu probieren. Auch erfahrene Musikern bedenken manchmal nicht, dass auch bei Mesa Trebble, Mid und Bass sich in dieser Reihenfolge beeinflussen, oft deutlich wirksamer, als bei anderen Herstellern. Durch gefühlvolle Veränderungen mag sich auf diesem Weg der "ultimative" Sound finden lassen.

Und jetzt bin ich mit meinem Hausmacher-Latein am Ende.

Aber mich würde interessieren, was Du so alles ausprobiert hast, und zu welchen Ergebnissen Du gekommen bist. Und so schaue ich erwartungsvoll einem Erfahrungsbericht entgegen.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
frank":1f9g1zaq schrieb:
doc guitarworld":1f9g1zaq schrieb:
Hi Frank,

Danke Dir für den Tip, aber ich war eben auf dieser Seite
die ganze Zeit schon unterwegs ;-) weitere Tips?

Ja, bei `nem "alten Hasen" wie Dir war das zu vermuten. Ich fand die Seite auch spannend und habe mich abende lang durchgekämpft.

Die Qual der Wahl...irgendwie beneide ich Dich...irgendwie auch nicht :-D

Ich spiele auch einen Mesa, aber mit der Original-Bestückung und bin - so wie er ist - völlig glücklich.

Diesen Tipp hätte ich noch: Ich hatte vor einiger Zeit Kontakt mit dem Customer-Service von Mesa/USA. Die beantworten Mail-Anfragen innerhalb weniger Tage - bestimmt auch zu anderer Röhrenbestückung.

Lass Dir - sofern es beim Kauf nicht dabei war - ein pdf-Handbuch zustellen (findet sich vielleicht auch auf der Mesa HP). Darin sind zumindest bei den neueren Modellen wirklich brauchbare Einstellungs-Vorschläge enthalten, die man nach Belieben verfeinern und anpassen kann.

Sind Deine Röhren wirklich hinüber? Gerade bei einem Mesa ist es angebracht, einige Zeit vorsichtig an den Poties zu drehen und immer wieder eine neue Einstellung zu probieren. Auch erfahrene Musikern bedenken manchmal nicht, dass auch bei Mesa Trebble, Mid und Bass sich in dieser Reihenfolge beeinflussen, oft deutlich wirksamer, als bei anderen Herstellern. Durch gefühlvolle Veränderungen mag sich auf diesem Weg der "ultimative" Sound finden lassen.

Und jetzt bin ich mit meinem Hausmacher-Latein am Ende.

Aber mich würde interessieren, was Du so alles ausprobiert hast, und zu welchen Ergebnissen Du gekommen bist. Und so schaue ich erwartungsvoll einem Erfahrungsbericht entgegen.

Hi,

der Amp ist nicht komplettberöhrt und weil ich persönlich
da keine halben Sachen machen mag, darf´s ruhig ein
Rundumschlag in neu-alt sein. Auch ist das nicht mein erster
Boogie, ich hatte neben MKIV, DC5 und Single Rectifier
auch schon ein MKIII Top, allerdings Simul Class und
etwas breiter ;-)

Nun, ich wünsche mir etwas in Richtung Dumble, keinen Clone, da
ist der Boogie nicht die erste Wahl, aber sicherlich günstiger
als empfohlene Nachahmungen der Amplegende ... (in der
neuen G&B ist von der NAMM von einem Boogie-Prototypen
die Rede, der Dumble-Pfade beschreitet) ... ich weiß, daß Carlton
auch lange den MKII und MKIII für Aufnahmen benutzt hat, und er
hatte auch da seinen Tone, der aber nicht meiner ist, sondern nur
einen Referenz darstellt aufzuzeigen, was ich mir vorstelle.

Mein Acoustic 164 kann diesen Sound auch ganz gut, auch dank
des EV 12" aus erster Serie, den Marcello wohl meinte ;-)
Da ich aber den mittlerweile in diesem Zustand immer selteneren
Amp nicht mitschleppen möchte, schau ich mal, wie ich den MKIII
als ebenbürtigen Sahne-Amp nutzen kann. Ist also mal wieder
ein Experiment.

Ich möchte aber auch mal sehen, was der kleene macht, wenn
ich ihm die Palmer 2x12" mit den Eminence Red Fang drunterstelle.
das sind Lautsprecher, die, so der Hersteller, von der Charakteristik
alten Blue Bulldogs entsprechen sollen. Da ich noch nie welche
gespielt habe, kann ich das nicht bestätigen. Die klingen aber sehr
schön. Ich glaube, das kann Univalve bestätigen.

Ich werde jetzt gleich mal sehen, was ich noch an Tubes habe.
Ich bin auch gespannt, was Physioblues alles präsentieren kann.
Ich hätte ebenfalls Interesse an alten 12AX7/ECC83 und 6L6 ...

Achja, ich habe gestern Abend beim Stöbern durch Ebucht
einen alten Röhrentester gesehen ... ich schau gleich mal ...

So, Tante Edit:

Ich habe das Gerät nicht mehr gefunden, aber ein paar
andere interessante Sachen, wenn man mal Neuberger eingibt:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=65903&item=6154130230&rd=1

Teuer, teuer!
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
doc guitarworld":1tpkd1ey schrieb:
Achja, ich habe gestern Abend beim Stöbern durch Ebucht
einen alten Röhrentester gesehen ... ich schau gleich mal ...

So, Tante Edit:

Ich habe das Gerät nicht mehr gefunden, aber ein paar
andere interessante Sachen, wenn man mal Neuberger eingibt:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=65903&item=6154130230&rd=1

Teuer, teuer!

Holy Moly,

so viel Asche und noch nicht mal sicher, ob es funktioniert.
Da sollte es doch eine billigere Lösung geben ! Da heißt es wohl wieder, mit langem Atem dranbleiben...

Danke für den Tipp, Doc !!
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Holy Moly,

so viel Asche und noch nicht mal sicher, ob es funktioniert.
Da sollte es doch eine billigere Lösung geben ! Da heißt es wohl wieder, mit langem Atem dranbleiben...

Danke für den Tipp, Doc !!

Yo, kein Problem! Ich glaube, da muß man immer wieder
nach schauen. Bernd (Finetone-BF) hat vielleicht auch noch einen Tip,
wie und wo man so etwas günstiger bekommt.

Ich habe den Boogie eben mal mit zwei "National Electric" 6L6
ausgestattet und die vorhandenen ECC83 drin gelassen. Klingt
schon mal saugeil, aber eher nach Walter Trout als nach Carlton.
Wahrscheinlich wird das wohl auch so bleiben, wen wundert´s, spielt
doch Herr Forelle auch genau diese Tops - MKIII und IV ;-) und ich
eben auch nicht wie Carltons Larry.

Ich bin dennoch gespannt, welche Tips zur Bestückung und
Einkauf Ihr noch so habt. Wo ist eigentlich Robin Univalve?
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":7tq9jk1h schrieb:
Klingt
schon mal saugeil, aber eher nach Walter Trout als nach Carlton.
Wahrscheinlich wird das wohl auch so bleiben, wen wundert´s, spielt
doch Herr Forelle auch genau diese Tops - MKIII und IV ;-) und ich
eben auch nicht wie Carltons Larry.

Moin,
Herr Forelle spielt nach eigenen Aussagen Mark IV ;-). Sein Sound hängt aber auch damit zusammen, das er eine Hardtail Strat spielt (Sustain). Hab Ihn auch mal gesehen mit Mark IV auf Fender Box. Dazu noch ein TS808 u. ein Wah. Das wars. Halt, da war noch eine Salatschleuder auf der Bühne. Könnte aber auch die vom Keyboarder gewesen sein :lol:.

Gruß
Little Wing
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Little Wing":29bk1zlk schrieb:
doc guitarworld":29bk1zlk schrieb:
Klingt
schon mal saugeil, aber eher nach Walter Trout als nach Carlton.
Wahrscheinlich wird das wohl auch so bleiben, wen wundert´s, spielt
doch Herr Forelle auch genau diese Tops - MKIII und IV ;-) und ich
eben auch nicht wie Carltons Larry.

Moin,
Herr Forelle spielt nach eigenen Aussagen Mark IV ;-). Sein Sound hängt aber auch damit zusammen, das er eine Hardtail Strat spielt (Sustain). Hab Ihn auch mal gesehen mit Mark IV auf Fender Box. Dazu noch ein TS808 u. ein Wah. Das wars. Halt, da war noch eine Salatschleuder auf der Bühne. Könnte aber auch die vom Keyboarder gewesen sein :lol:.

Gruß
Little Wing

Hi, ja da war was in der letzten G&B von ihm. Ist eigentlich schade, daß
er mir jetzt erst wirklich aufgefallen ist, zumal er einen zwar von
den üblichen Verdächtigen geprägten Sound hat ;-) aber mit einer
eigenen Farbe und auch überrraschenden Momenten ... der MKIV ist
technisch eine Erweiterung, klanglich nicht so sehr zum MKIII. Der
wiederrum läßt sich aber auch ohne Hochschulstudium bedienen.
Die MB Salatschleuder hängt imho an einem MKIII und Mr. Trout
benutzt diese als Luxus-Chorus ;-)
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":329781rt schrieb:
... der MKIV ist
technisch eine Erweiterung, klanglich nicht so sehr zum MKIII. Der
wiederrum läßt sich aber auch ohne Hochschulstudium bedienen.

Hallo,
hatte leider noch nie die Gelegenheit einen Mark IV zu spielen. Kann es sein das der einen Rectifier ähnlichen Channel zusätzlich zu den Mark 3 Sounds bietet?. Oder wie der Caliber weniger nasal klingt? Mark IV gibts ja bei Ebay öfters zu moderaten Preisen. Wundert mich das die so oft feilgeboten werden :shock:. Ob die zu kompliziert sind?

Gruß
Little Wing
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Little Wing":pf4a3h96 schrieb:
doc guitarworld":pf4a3h96 schrieb:
... der MKIV ist
technisch eine Erweiterung, klanglich nicht so sehr zum MKIII. Der
wiederrum läßt sich aber auch ohne Hochschulstudium bedienen.

Hallo,
hatte leider noch nie die Gelegenheit einen Mark IV zu spielen. Kann es sein das der einen Rectifier ähnlichen Channel zusätzlich zu den Mark 3 Sounds bietet?. Oder wie der Caliber weniger nasal klingt? Mark IV gibts ja bei Ebay öfters zu moderaten Preisen. Wundert mich das die so oft feilgeboten werden :shock:. Ob die zu kompliziert sind?

Gruß
Little Wing

Hi,

ich finde den MKIV zu kompliziert um mal eben einen Sound einzustellen.
Ich bin da vielleicht auich zu ungeduldig. Die Boogies aus der DC-Reihe
fand ich sehr gut, hatte einen DC-5, schöner Clean, guter High Gain,
aber schaltbar leider nix dazwischen.
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
doc guitarworld":1jg2fl8o schrieb:
.... Bernd (Finetone-BF) hat vielleicht auch noch einen Tip,
wie und wo man so etwas günstiger bekommt....

Nein, habe ich nicht! Da diese Teile nicht mehr hergestellt werden, sind die, die noch funktionstüchtig irgendwo in der Welt rumfliegen, sehr begehrt. Selbst mein nur teilweise funktionierendes Gerät, welches ich mal bei ibäh vertickt hatte, brachte stolze 280,- Glocken und ging nach Amiland. Um nur mal ein paar Röhren auszumessen sich gleich ein Röhrenprüfgerät anzuschaffen ist in meinen Augen so, als wenn man sich eine Kuh kauft, nur weil man mal ein Glas Milch trinken will.
PS: Ich mache kein Gewese mehr, ich kaufe i.d.R. alles bei TAD, es sei denn jemand bietet mir Altbestände zum günstigen Kurs an ;-)
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Huhu,
Sorry, aber zur Zeit leider (zu)viel zu tun :-(

Viel ist ja schon gesagt worden, deswegen noch meine ergänzenden 2ct ;-) :
Mit einem Röhrenwechesel kann ein Amp anders klingen aber nicht so anders: Fender --> Marshall - eher die Ahnung in die gewünschte Richtung.

Also woher bekommt ihr eure Röhren?
A: 95% bei Ebay. Ich kaufe nur alte und kann Dir eigentlich bei neueren nicht viele Tips geben.
Die 6l6gc CokeBottle (gerade im Angebot bei Tube-Town) von Shuguang(?) klingt im UniValve (wenn ich mich recht entsinne) sehr gut. Wäre auf alle Fälle ein Versuch wert
Wenn EL34, dann mal nach NOS RFT schauen. Die sind der Knaller.
Die EL34 EH gefällt mir ganz gut, im Flexi habe ich aber die Chinesen drinnen und die sind irgendwie eine Ecke besser.

Welche Vorstufenröhren?
A: V1 ist für mich ziemlich entscheidend. Wie auch Marcello sagte, ich packe da am liebsten eine 5751 rein.
12at7 von Mullard (oder auch Brimar) (gibt es in England bei Ebay zu fairen Kursen) ist mein anderer Liebling.
Die restlichen ist Geschmackssache, ob man da viel "fummeln" möchte.
Entscheidend ist, man sollte die Phasenumkehr gematcht haben (eine Vorstufenröhre sind zwei Systeme - diese beiden sollten an dieser Position aufeinander abgestimmt sein). Sonst klingt es furchtbar. Die Position sollte im Manual verzeichnet sein.

Immer nur ein Ding ändern und dann das nächste - sonst weiß man nachher nicht mehr, was die Verbesserung herbei geführt hat.

Wenn Du Lust hast, und es bei dem Amp geht (Einbaugröße), würde ich mal noch die chinesischen KT66 ausprobieren. Die klingen (für heutige Fabrikation) sehr gut.

Ich hatte mal einen Mesa Blue Angel, da habe ich die V1 gegen eine 5751, die Endstufen gegen MWT 6V6 und den Gleichrichter gegen einen 5R4WGB getauscht. Der Amp war danach schon eine ganze Ecke anders (aber auch besser).
Alle Wechsel haben was ausgemacht und in der Summe dann den "anderen" Ton ausgemacht.

Mit den Rad Fang hast Du doch die richtigen "Wiedergeber". Ein sehr schöner Lautsprecher um feine Lautmalereien gut wiederzugeben.

Viel Erfolg und viel Spass!

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
univalve":1vpdmf7k schrieb:
A: V1 ist für mich ziemlich entscheidend. Wie auch Marcello sagte, ich packe da am liebsten eine 5751 rein.
12at7 von Mullard (oder auch Brimar) (gibt es in England bei Ebay zu fairen Kursen) ist mein anderer Liebling.

Hallo,
kannst Du mir einen Anbieter von diesen Röhren in D nennen?
Phasenumkehr ist doch Phase Splitter (Marshall Anleitung)? Was meinst Du mit gematched? Hab das schon öfter aufgeschnappt, kann aber nix so richtig damit anfangen.

Gruß
Little Wing
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
univalve":36m7sqgl schrieb:
Huhu,
Sorry, aber zur Zeit leider (zu)viel zu tun :-(

Viel ist ja schon gesagt worden, deswegen noch meine ergänzenden 2ct ;-) :

Tja, die liebe Zeit ... andere habe widerrum zu viel Zeit.
Schon mal Danke für die 2ct!

Mit einem Röhrenwechesel kann ein Amp anders klingen aber nicht so anders: Fender --> Marshall - eher die Ahnung in die gewünschte Richtung.

Es ist nunmehr etwas mehr als eine Ahnung, wohin der
kleene Boogie geht. Es ist fendrig und eben auch ganz Boogie
was diesen sustainreichen Sound anbetrifft. Da scheinbar aber
auch nichts wirklich abgestimmt ist an der jetzigen Bestückung,
klingt er clean schön rund und "fat" mit unglaublichem Sustain,
glockig und mit langem Atem ... Crunch und gainig kratzt, was
ich persönlich nicht schön finde aber Freunde alter Fuzzpedale
sicherlich anmacht ;-) Auch da hat er Sustain, aber eben mit
Sägeblatt in Vidia.

Also woher bekommt ihr eure Röhren?
A: 95% bei Ebay. Ich kaufe nur alte und kann Dir eigentlich bei neueren nicht viele Tips geben.
Die 6l6gc CokeBottle (gerade im Angebot bei Tube-Town) von Shuguang(?) klingt im UniValve (wenn ich mich recht entsinne) sehr gut. Wäre auf alle Fälle ein Versuch wert
Wenn EL34, dann mal nach NOS RFT schauen. Die sind der Knaller.
Die EL34 EH gefällt mir ganz gut, im Flexi habe ich aber die Chinesen drinnen und die sind irgendwie eine Ecke besser.

EL34 fällt also aus, da 6L6 die Röhre im Kleinen ist. Ich habe eben noch
mal bei Tube Town geschaut, kann die Coke-Bottle 6L6 nicht entdecken.
Das heißt, ich komme mit den Bezeichnungen nicht klar. Ist das die
Sino 807 von Shuguang?

Welche Vorstufenröhren?
A: V1 ist für mich ziemlich entscheidend. Wie auch Marcello sagte, ich packe da am liebsten eine 5751 rein.
12at7 von Mullard (oder auch Brimar) (gibt es in England bei Ebay zu fairen Kursen) ist mein anderer Liebling.
Die restlichen ist Geschmackssache, ob man da viel "fummeln" möchte.
Entscheidend ist, man sollte die Phasenumkehr gematcht haben (eine Vorstufenröhre sind zwei Systeme - diese beiden sollten an dieser Position aufeinander abgestimmt sein). Sonst klingt es furchtbar. Die Position sollte im Manual verzeichnet sein.

Yo, Mullard & Brimar sind zu bekommen. Aber teures Vergnügen,
wenn man feststellt, es klingt doch nicht so doll ... das mit der
Phasenumkehr habe ich ebenfalls nicht so verstanden. Worauf ist
zu achten?

Immer nur ein Ding ändern und dann das nächste - sonst weiß man nachher nicht mehr, was die Verbesserung herbei geführt hat.

Yes, und alles schön in Ruhe ;-)

Wenn Du Lust hast, und es bei dem Amp geht (Einbaugröße), würde ich mal noch die chinesischen KT66 ausprobieren. Die klingen (für heutige Fabrikation) sehr gut.

KT66 geht auf 6L6 Sockel und macht was? Die ist lauter, runder,
softer, krawalliger, sweet, ...?

Ich hatte mal einen Mesa Blue Angel, da habe ich die V1 gegen eine 5751, die Endstufen gegen MWT 6V6 und den Gleichrichter gegen einen 5R4WGB getauscht. Der Amp war danach schon eine ganze Ecke anders (aber auch besser).
Alle Wechsel haben was ausgemacht und in der Summe dann den "anderen" Ton ausgemacht.

Oha, wenn ich mich da durchgeboxt habe ...

Mit den Rad Fang hast Du doch die richtigen "Wiedergeber". Ein sehr schöner Lautsprecher um feine Lautmalereien gut wiederzugeben.

Absolut! Aus dem ursprünglichen Vorhaben, die beiden
in den Vox zu packen, wird aucherst mal nix, denn die beiden
machen sich in der Palmer Box doch sehr gut!

Ich danke Dir/Euch schon mal und hoffe auf weitere Inputs!

Tante Edit: Unter anderem auch durch einen netten Zeitgenossen im Tube Town Forum habe ich schon mal
eine Testphalanx für den Boogie zusammen:
Zwei TT 6L6, 5 TT 12AX7, 1EH 12AX7, 1 JJ 12AX7 für das Short Head.

Da tut sich schon das nächste Debakel auf. Ich habe ja noch
den Acoustic und der ist ebenfalls mit doch recht alten
Röhren bestückt. Ich würde aber wenn ich schon bestelle,
direkt für ihn mitbestellen ;-)

Die Bestückung des Acoustic 164 sieht folgendermaßen aus:

12" EV, 60/100 Watt Schaltung (a la Simul Class?), sauschwer
und in Ende der 70er einer der Luxus-Röhrenamps gewesen.
Seine momentane Röhrenbestückung sind 4x 6L6,
1x Mesa STR 12AT7, 3x Mesa 7025 12AX7-A ECC83.

UniValve hat ja den Tipp gegeben, mal die KT66 zu testen
und auch im Tubetown-Shop sind die empfohlen als
etwas andere Alternative zu den 6L6. Ginge das bei
dem Acoustic auch, trotz Leistungsdrossel
(Simul Class Type 60/100Watt)? Welche Bewandnis hat
die STR 12AT7? Fragen über Fragen ...
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Oki, langsam, langsam:
Und eins vorneweg, ich bin Gitarrist und habe viele Röhren ausprobiert, bin aber kein Techniker - also kann meine Wortwahl fachlich auch daneben liegen, das was ich letztendlich meine sollte aber aus meiner Erfahrung her stimmen (sonst fall ich vom Glauben ab ;-) )
Für den Phaseninverter (auch Treiberstufe hin und wieder genannt - was richtig ist, ist jetzt hier mal egal) sollten die Systeme aufeinander abgestimmt (gematcht) sein. Also, eine Vorstufenröhre mit Noval Sockel vom Typ 12A_7 hat zwei Systeme:
Hier mal die Sockelbeschaltung
9A_a.gif

diese beiden Systeme "treiben" bei Gegentaktendstufen die Endröhren an. Falls diese beiden unterschiedlich wären, würden die Endröhren, die sich die Verstärkung der Sinuswelle teilen, unterschiedlich stark angesteuert. Also unsaubere Auslastung, was auch im Klang hörbar werden kann...
Ich hoffe, damit habe ich den Punkt geklärt - falls nicht, bitte im Internet nachschauen (ich habe ja zum Glück keine solchen Amps ;-) )

Den Sägeblattsound kannst Du "smoothen" - das wird mit Röhrenwechsel klappen.

Zu den 6L6GC von Shuguang:
Finde ich auch nicht mehr bei TT. Sorry, vor zwei Wochen waren die noch da... 807 ist ein anderer Typ.

Röhrentauschen ist ein relativ teures Vergnügen. 12AT7 von Mullard und Brimar sind trotzallem im gleichen (oder ähnlichem) Preisbereich wie Röhren bei TT.

Generell, kann man mit dem Anpassen des BIAS 6L6 mit EL34 mit 5881 mit KT66 tauschen. Diese sind alle kompatibel.
Ok, das ist schwierig zu beschreiben:
5881: in Fender Amps finde ich die besser (bässer) als 6L6. Etwas fetter, runder und nicht ganz so "vorneraus".
6L6: bisschen glockiger als 5881 und etwas straffer in der Ansprache
EL34: rockiger als 6L6 mit mehr Mitten - die meiste Zerre von allen (-->Plexi und Super Lead!)
KT66: die Königin ;-) fett, rund, fast 3-dimensional mit ausgewogenen Höhen
Vorsicht, das alles hört man bei Endstufenverzerrung besser raus als bei niedrigen Lautstärken!

Testweise kauf Dir auch die EI ECC83 fur die V1 zum Testen - ich finde die sehr gut (ich lese aber auch viel schlechtes drüber...)
Unde wenn Du viele Ökken übrich hast auch noch die GT 12ax7M für die V1 ;-) die würde ich auch gerne mal hören...

Die KT66 würde ich eher in den Mesa bauen - ist nur eine Ahnung
die 12at7 im Accoustic kann ich ohne Schema nichts sagen - vielleicht die Halltreiberstufe...
Auf jedenfall durch das gleiche Modell ersetzen.
Vielleicht die chinesischen EL34 mit braunem Sockel rein - im Flexi klingen die super (im BiValve übrigens auch).

Keine Ahnung - musst Du selber entscheiden...


12at7 Brimar und Mullard Quellen in D - keine Ahnung.
Ich kaufe die in England.

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
univalve":ajf74pw8 schrieb:
Die KT66 würde ich eher in den Mesa bauen - ist nur eine Ahnung
die 12at7 im Accoustic kann ich ohne Schema nichts sagen - vielleicht die Halltreiberstufe...
Auf jedenfall durch das gleiche Modell ersetzen.
Vielleicht die chinesischen EL34 mit braunem Sockel rein - im Flexi klingen die super (im BiValve übrigens auch).

12at7 Brimar und Mullard Quellen in D - keine Ahnung.
Ich kaufe die in England.

greetz
univalve

Hallo,
die 12at7 ist bei meinem Caliber für dern Hall zuständig. Warum sollte man immer die gleichen Vorstufenröhren verwenden? Oder meinst Du damit die Endstufenröhren? Ich hab an verschiedenen Stellen gelesen, das man ohne Probleme Vorstufenröhren verschiedener Hersteller mischen darf. Ja es soll sogar sinnvoll sein, den Sound so zu formen ;-).
Zum tauschen von Endröhrentypen (6L6 zu EL34 z.B.) nur durch Bias Anpassung, hab ich schon öfters gelesen, das da auch irgendein Trafo angepaßt werden muß. Hier bedarf es endgültiger Klärung. Wäre nett wen jemand was amtliches dazu sagen könnte :-D. Ich würde nämlich gerne mal die Endröhren vom Caliber u. Marshall (6L6 bzw. 5881) gegen EL34 tauschen lassen. Wenn jemand hier im Forum das macht, bzw. jemanden kennen sollte, der sowas macht, dann bitte PM an mich.

Zu den NOS Röhren: wir könnten uns ja mal zusammen was in GB bestellen.

Gruß
Little Wing
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Little Wing":3fslacxz schrieb:
die 12at7 ist bei meinem Caliber für dern Hall zuständig. Warum sollte man immer die gleichen Vorstufenröhren verwenden? Oder meinst Du damit die Endstufenröhren? Ich hab an verschiedenen Stellen gelesen, das man ohne Probleme Vorstufenröhren verschiedener Hersteller mischen darf. Ja es soll sogar sinnvoll sein, den Sound so zu formen ;-).
Sorry, mißverständlich von mir.
Wenn es der Halltreiber ist, würde ich keinen anderen Typ als den vorhandenen benutzen (also 12at7 - Hersteller ist egal). Eine Röhre mit mehr Gain kann das Hallsignal zerren und das will keiner hören.
Ansonsten tausche ich gerne Vorstufenröhren, nicht nur Hersteller sonder auch Typen (Bsp. 12ax7 gegen 12at7 (nur 60% Gain)).
Little Wing":3fslacxz schrieb:
Zum tauschen von Endröhrentypen (6L6 zu EL34 z.B.) nur durch Bias Anpassung, hab ich schon öfters gelesen, das da auch irgendein Trafo angepaßt werden muß. Hier bedarf es endgültiger Klärung. Wäre nett wen jemand was amtliches dazu sagen könnte :-D. Ich würde nämlich gerne mal die Endröhren vom Caliber u. Marshall (6L6 bzw. 5881) gegen EL34 tauschen lassen.
Wenn Du den BIAS nicht selber einstellen kannst musst Du sowieso zum Techniker - der kann Dir im Normalfall sagen, ob der Wechsel geht.
Eines hilft auch: nämlich die Kenndaten der Röhren raussuchen (z.B. bei TT gibt es Datenblätter) und dann vergleichen. Die Heizspannung ist eh bei allen gleich und wenn der Trafo was taugt, sollte nur der BIAS übrig bleiben. Sorry, mehr kann ich dazu nicht beitragen.
Little Wing":3fslacxz schrieb:
Zu den NOS Röhren: wir könnten uns ja mal zusammen was in GB bestellen.
Lohnt sich nicht, da der Versand nicht mehr kostet, als wenn Du in D was verschickst.

greetz
univalve
 
 

Oben Unten