"Röhrenklingeln" im Classic 30 ?!


A
Anonymous
Guest
Tag Forum,

Vor einer Woche und Gestern im Proberaum, nach ca. 2h Probe macht mein Classic 30 plötzlich ungewollte Geräusche: Ein recht lautes Singen, vergleichbar mit dem Geräusch, welches entsteht, wenn man eine kaputte Glühbirne schüttelt (nur eben lauter). Ein prüfender Blick bestätigte alle Röhren im glimmenden Normalzustand.* Ich habe den Verstärker abgeschaltet und mal vorsichtig abgeklopft, wobei das Geräusch leiser ebenfalls auftrat.

Könnt Ihr mir sagen, ob es ein bekanntes Röhreproblem (kaputt und muß ersetzt werden etc.) ist, oder ob man mal die Elektrik innen nach wackeligen, klappernden Verbindungen untersuchen sollte?
Ich werde wohl erst Ende nächster Woche zum Händler meines Vertrauens gehen können um das Problem zu beheben, und würde gerne Eure Erfahrungen als Richtungsweiser mit einbringen.

Vielen Dank.

* Eine Vorstufenröhre schien allerdings etwas weniger errötet zu sein.

P.S.: Der Cleankanal war auf leicht über 2 eingestellt, also nicht wirklich an Leistungsgrenzen heranreichend, ebenso war Kanal 2 sehr moderat eingestellt.
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Hallo Telecat,
der weitere Verlauf und auch das Ergebnis was dein Techniker dazu sagt würde mich brennend interessieren.

Ich hab bei meinem Classic exakt das gleiche Problem!
Nur bin ich -aufgrund mangelnder Erfahrung- davon ausgegangen das es an den Röhren liegt. Wusste nicht, wie ich das adequat beschreiben sollte. Sonst hätt ich hier schon was geschrieben..

Zu meinem Techniker hab ich nicht 100%iges Vertrauen. Er ist aber leider der Einzige den ich in unserer Regio kenne...

Ich habe mal über die Röhren geschaut. Allerdings kann ich da als Laie nix feststellen. Alles glüht.


Gruß
Markus
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

Tip:
als Schelltest funktioniert oft ein "untereinandertauschen" der Röhren.
Ich weiss jetzt net ausm Stehgreif wieviel VS-Röhren der Classic 30 hat.

Jedenfalls, wenn sich dann was verändert/verbessert/verschlimmbessert
- sinds einfach die Röhren.

greez
 
A
Anonymous
Guest
@alien,

das probiere ich mal aus, das Ergebnis wird noch etwas auf sich warten lassen, da der Verstärker noch im Proberaum steht, und ich die nächsten Tage eher keine Zeit dafür habe.

@karlchen,

man ist nie allein! Ich werde natürlich schnellstmöglich berichten.
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,


@ tele @ verzweifelte Tubeampsuser in Bad Moods

also keine Sorge ..Volksfürsorge.
(offtopic - allgemeiner Tip)

Röhrenamps - grad der älteren Jahrgänge - sind wie gute Autos

Vergaser raus - Auto springt nicht an.
bei den Amps verhält es sich ähnlich:

Röhre raus - Amp macht kein Krach

das Abklopfen der Röhren ...auch m angeschalteten Modus kann keine negativen Auswirkungen haben.

Diese Diagnoseweise ist somit meist besser, als Abwarten und Tee trinken....Elektroniker rufen und Zeit und Geld zu verschleudern.


Selbst ein Amp dem alle Röhren (bitte nicht während des Betriebs)
brutal entzogen werden...geht nicht kaputt!
(kann man hier vereinfacht mit dem Beispiel "Schaltkreis einer uneingesteckten"Glühbirne sehn)

Ausnahmen bestätigen natürlich die regel:

Hier kommen wir wieder zu den "gute alte Autos" Faktor.

Ein Bmw zB mit Superchip für die Vergasereinspritzung...macht oft alles anere auch geggisch :-D

So "könnte" es sich auch bei überkandidelten Amps mit Steuerungsprozessoren und anderen im "Machtsieniedervoltbereich"
agierenden Bauteilen verhalten.

Merke (Grobfaktor):
Reiner Röhrenamp : " Kann was ab! Bei guter Platinenkonsestenz - bis zu 2.5 Meter "Sturzerlaubnis" (muss man aber nicht drauf anlegen- gell Kinners? )- ohne Soundverluste! (also auch massives Checken der Röhren) :-D

Amps mit "candied Solderpoints" : erst ma im GW Forum nachfragen, in Repa bringen, oder wegschmeissen - jeh nach Kostenaufwand und Vintagefucktor!

hoffe geholft zu haben ;-)


Garantieausschluss:
Ein Amp ist auch nur ein Mensch! - und daher lieber zweimal fragen!
Denn: Die sichere Seite ist da - wo ich sooft nachfrage bis wieviel Grad ich eine lebende Katze in der Mikrowelle trockenföhnen kann - ohne das sie aufhört zu atmen! - und es auch funktioniert - bis es auch funktioniert!
:-D

greez

Tante Edit: Telecat...die Katze war jetzt nicht auf dich bezogen :-D
 
A
Anonymous
Guest
Hi Telecat,

vermutlich rasseln die Heizdrähte der Endstufenröhren. Hatte ich beim Fender auch schon und ich hörte es bereits mehrfach vom Peavey. Ich habe gelesen, dass es Sinn macht, mit einem hitzefesten Schaumstoff die Röhren im Schutzkäfig einzupacken. Hat mir leider nicht geholfen, weil ich keinen Käfig habe, aber ich habe wieder einen nichtrasselnden Röhrensatz drin...

Gruß, Martin
 
A
Anonymous
Guest
Mahlzeit,

@alien,
Danke für die beruhigenden Worte, die meine leichte Verunsicherung ob des Amps verfliegen lassen.

@Martin,

rasselnde Heizdrähte klingt einleuchtend, wahrscheinlich werde ich auf den Schaumstoff verzichten und zusehen, daß ich einen geräuschlosen Satz Röhren einbaue.


Vielen Dank,
 
A
Anonymous
Guest
Wo ich gerade über neue Röhren nachdenke.....

Könnt Ihr mir Hersteller empfehlen, oder gibt es da nur kleine Unterschiede?
So richtig tief bin ich bis jetzt noch nicht in die Thematik eingetaucht, für Anregungene bin ich dankbar.
Auf Tube-Town.de werden die JJel34 empfohlen, wäre das eine gute Wahl?
 
A
Anonymous
Guest
so richtig im Klugscheißmodus, also mit dicker Hose, so richtig klugeschissen eben:
Schaumgummi um die Röhren bringt nur dem ohrgepeinigten Menschen was, die Gitterdrähte innen rasseln friedlich weiter vor sich hin. Anders gesehen ist das Ende der so gepolsterten Röhre(n) näher, weil sie ihre Wärme nicht mehr so gut abgeben kann. Nach dem vorzeitigen Auswechseln gegen eine neue ist dann ja auch erst mal wieder Ruhe :)
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,,

langes Thema,
Ich machs ma ganz einfach,um ein paar Anhaltspunkte zu haben,

die meisten Röhren kommen ausm Osten oder China.
die meisten Röhren werden einfach nach Kundenwunsch bedruckt.
(Telefunken, Phillips, etc.
chinesiche Vorstufenröhren zB Ax7 klingen meist weicher und gehen in den Frequenzen höher.
Osteuropäiche, russiche, neigen oft eher zu Mikrofonie - übersteuern auch eher/ härter.
(kann man auch mischen - bei "echten" Mehrkanalern - nach Gutdünken.

Was du jetzt reinbaust is eigentlich Geschmackssache.
Sinnvoll ist es jedoch beim Wechsel direkt ma den BIAS einzustellen und fürs nexte Mal die Kennwerte der Röhren zu wissen.

Röhren gibts nämlich selektiert. (Allerdings ne Sache des Vertrauens)
d.h. die Röhren haben bestimmte Arbeitspunkte (Ruhestrom,etc.)die den Sound und die Lebensdauer beeinflussen.

Eine Zeitlang gabs sogar "vorgewärmte" Röhren zu kaufen....wie lustig...
die liefen ein paar Stunden vor dem Einpacken und warn deswegen einfach nur teurer.
Insgesamt wird nämlich auch viel erzählt, wenn der Tag lang ist und der Kunde zahlt.

Manche Hersteller haben auch Röhren im Programm, die farblich gekennzeichnet sind. (in etwa gleiche Werte haben)
Aber grundsätzlich sollte eben der besagte BIAS beim Wechsel überprüft werden ggf. eingestellt werden.
(kannst ja gleich paar Ersatzröhren vor Ort mitselektieren lassen...dann hastes ganz genau fürs nextemal.

Desweiteren gibts ne Masse an Röhren - und alle sind die Besten ;-)
Allerdings ist ausgiebiges Ausprobieren hier ziemlich teuer und langwierig.

Der eine schwört auf Boogie der andere auf GrooveTubes wieder einanderer kauft sich genervt nen Transistoramp, ..
Wie gesagt langes Thema, - aber jetzt hammas ja :-D :roll:

greez
 
A
Anonymous
Guest
Polli":96ea0axp schrieb:
...Schaumgummi um die Röhren bringt nur dem ohrgepeinigten Menschen was, die Gitterdrähte innen rasseln friedlich weiter vor sich hin...

Da hast Du wahr kluggeschissen ;-) . Allerdings lassen sich so Röhren, die man eigendlich schon weggeschmissen hätte, noch ein wenig länger ertragen. Das hat doch auch was...

Röhren: Du brauchst EL84, wenn ich mich nicht irre. Ein gematchtes (?) Quartett. Sovtek sind gut und billig (TAD sind z.B. Sovtek) und der Robin hat letztens EI/Yugo in diesem Thread

http://www.guitarworld.de/forum/veraend ... t7914.html

empfohlen. Da sind noch ein paar andere Infos enthalten...
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
alien":1nvnvhe6 schrieb:
die meisten Röhren kommen ausm Osten oder China.

Ich war ja in Geo keine Leuchte, aber China liegt doch so sicher wie das Amen in der Kirche sowieso im Osten, oder ??? ... tief im Osten !!!
 
A
Anonymous
Guest
Tach,

wieder so schnelle und hilfreiche Antworten. Ihr seid klasse!

Es müssen natürlich EL84 sein. Und zum BIAS-Einstellen werde ich wohl auf jeden Fall zum Techniker gehen, da ist, auch wenn ich Physik im Abi hatte, zu wenig übriggeblieben.
Gute Idee auch, gleich noch ein paar Ersatzröhren zurückzulegen.

Mal sehen was ich beim Händler meines Vertrauens an Röhren bekommen kann.
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe":2t0cz6b0 schrieb:
alien":2t0cz6b0 schrieb:
die meisten Röhren kommen ausm Osten oder China.

Ich war ja in Geo keine Leuchte, aber China liegt doch so sicher wie das Amen in der Kirche sowieso im Osten, oder ??? ... tief im Osten !!!

Ja natürlich. "Osten" war jetzt das, was man hierzulande so als Osten bezeichnet. ;-)
Ein Geschäftsmann der zB. importiert, sagt ja meist Osten und jeder weiß in etwa, welche Gegend er meint. ("Ab polinsch Grenz oder Dräsden is da Geschmacksache" :-D )
Meint er China sagt er China oder Fernost - regionsmäßig.Hat sich irgendwie eingebürgert, aber da fällt kein Sack Reis von um. :-D

greez
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten