Saiten tiefer legen


A
Anonymous
Guest
Hallo!

Komme grade aus dem Musikladen und habe dort einige Gitarren Probe gespielt, was mir bei fast allen aufgefallen ist: Sie lassen sich viel weicher spielen als meine, sprich dir Saiten liegen etwas tiefer.

Ich spiele eine IBANEZ SA Gitarre, bin auch sehr zufrieden, nur wie sich das heute angespürt hat.... Wenn ich nen Barrre-Akkord spiele kämpft mein Zeigefinger um alle Saiten wirklich runterzudrücken.

Wie kann ich denn bitte meine Saiten etwas tiefer legen? Bin eher Newbie in der Gitarrentechnik, würd mich also über eine verständliche Erklärung freuen.

Danke und Lg
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
horny jeremia":2pcllwth schrieb:
Hallo!

Komme grade aus dem Musikladen und habe dort einige Gitarren Probe gespielt, was mir bei fast allen aufgefallen ist: Sie lassen sich viel weicher spielen als meine, sprich dir Saiten liegen etwas tiefer.

Ich spiele eine IBANEZ SA Gitarre, bin auch sehr zufrieden, nur wie sich das heute angespürt hat.... Wenn ich nen Barrre-Akkord spiele kämpft mein Zeigefinger um alle Saiten wirklich runterzudrücken.

Wie kann ich denn bitte meine Saiten etwas tiefer legen? Bin eher Newbie in der Gitarrentechnik, würd mich also über eine verständliche Erklärung freuen.

Danke und Lg

Hi,

die Frage ist, was ist mit dem sattel Deiner Ibanez, ist der nicht ordentlich
gefeilt, ist der Halsneigungswinkel ok, was ist am Steg drin ... kannst Du
Bilder machen?
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

man kann das selbst einstellen! Aber gut ist´s schon, wenn das jemand mit Erfahrung macht. Ein Gitarrenbauer ist immer ´ne gute Adresse, ansonsten tut´s aber auch ein versierter Techniker im Laden...

Die ideale Saitenlage ist bei jedem Instrument, abgesehen von den persönlichen Vorlieben, immer ein Zusammenspiel aus den vom Doc genannten Faktoren. So Schraubereien mach ich auch ganz gerne und als ich mal zu Beginn meiner Gitarrenzeit die Saitenlage selbst optimieren wollte, habe ich ziemlich rumgemurkst ohne großen Erfolg...


Schau mal hier!

http://www.rockinger.com/

Unter Workshops findest du Setup und Tuning! Das gibt einem schonmal die richtigen Ansatzpunkte. Wichtig auch! Immer in Maßen und ohne Gewalt Änderungen vornehmen...
 
A
Anonymous
Guest
hey..

hast du mal was verstellt an deiner ibanez oda so?

weil ich hab an sich die selbe wie du und meine laesst sich ziemlich weich spielen.. is fuer mich auch tw. viel besser spielbar als auf andere gitarren...

:?: :?: :idea: ..

mfg adoo
 
A
Anonymous
Guest
horny jeremia":3gw8172d schrieb:
Komme grade aus dem Musikladen und habe dort einige Gitarren Probe gespielt, was mir bei fast allen aufgefallen ist: Sie lassen sich viel weicher spielen als meine, sprich dir Saiten liegen etwas tiefer.

Ich spiele eine IBANEZ SA Gitarre, bin auch sehr zufrieden, nur wie sich das heute angespürt hat.... Wenn ich nen Barrre-Akkord spiele kämpft mein Zeigefinger um alle Saiten wirklich runterzudrücken.

Zunächst mal: Bei vielen Gitarren im Laden ist die Saitenlage zwar niedrig, aber es schnarrt. Mcht aber erstmal den Eindruck einer tollen Bespielbarkeit. Ich habe bei der teiefen E-Saite fast immer eine Saitenlage von 2 bis 2,2 mm und nie die ultrniedreigen 1,3 - 1,5 oder so.

Bei deiner Ibanez könnten mehrere Sachen verstellt sein: Das Tremolo (hat sie eine?). Dort sind vielleicht die Federn zu schwach eingestellt. Dann kommt die Grundplatte nach oben und die Saitenlage wird höher. Der Steg, je nach Konstruktion auch nur die Stegreiter könnten zu hoch eingestellt sein.

Du kannst versuchen das Tremolo parallel zum Body auszurichten und Steg bzw. Saitenraiter niedriger einzustellen.

Drücke dann im ersten bund und gleichzeitig im 15 Bund die Saite herunter. In der Mite dazwischen sollten jetzt ca ein halber mm Platz sein. Liegt die Saite dort auf, hat der Hals zu wenig Krümmung. Ist der Abstand größer hat er zu viel. Bei zuwenig Krümmung muss in der Regel der Hals an der Kopfplattenseite mit einer Schraube ein wenig "lockerer" gestellt werden (gegen den Urzeigersinn). Immer nur eine viertel Drehung mit dem richtigen Werkzeug. Hat er zu viel Krümmung, gibt er unter dem Saitenzug zuviel nach. Also muss er "gespannt werden, d.h. die Schreube im Uhrzeigersinn anziehen.

Achtung: Beim Halseinstellen kann man den Spannstab und damit den Hals irreparabel beschädigen. Nicht mit Gewalt vorgehen.

Zuletzt den Sattel testen. Alle Saiten im dritten Bund greifen. Zwischen Sattel und 1 Bund muss jetzt minimaler Platz sein. Liegt er auf, ist der Sattel ztu niedrig bzw. zu tief gefeilt. Ist dort eine große Lücker ist der Sattel zu hoch bzw. die Kerben nicht weit genug gefeilt. Sattel nachfeilen bitte nur vom Fachmann lassen machen, oder selbst zum Fachmann werden.
 
A
Anonymous
Guest
Hey horny,

ich will ja hier nicht klugscheißern, aber die Saitenlage einstellen kann jeder Depp!
Was ich damit sagen will?
Trau dich ruhig mal ran, nimm dir zwei, drei Stunden Zeit und teste einfach mal durch.

Im Idealfall findest du dann eine Einstellung, die dir richtig gut gefällt, also schön weich ist und dabei trotzdem deine Gitarre nicht zum Blecheimer macht.
Übrigens macht es (meiner Meinung nach) auch mehr Spaß auf einer Gitarre zu spielen, an der man selbst Hand angelegt hat.

Der Rockinger - Workshop ist dafür wirklich zu empfehlen.
Aber vergiss die ganzen Zahlen und geh mehr nach deinem Gefühl.
Soll ja auch nich Descartes drauf spielen, sondern du... ;-)

MfG Frusciante
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten