Saitenlage


A
Anonymous
Guest
Hi, ich hab kaum Ahnung von Gitarrenbau, also bitte nicht lachen über diese dumme Frage:
kann man bei jeder Gitarre (mit der nötigen Erfahrung) über bridge und trussrod die Saitenlage ideal einstellen? Oder gibt es da bei Billiggitarren noch konstruktionsbedingte Hindernisse?
Mit ideal meine ich halt so, dass bei gleicher Saitenstärke nur noch die Halsform und die Mensur für die Bespielbarkeit einen Unterschied machen.
Danke, schonmal

Edit: Hab ich fast vergessen: Sehe ich das richtig, dass, wenn ich die bestmögliche Saitenlage haben will, aufs umstimmen der Gitarre verzichten muss. Also für Drop-D eine zweite, speziell darauf eingestellte Gitarre?
 
A
Anonymous
Guest
Bei den meisten Stromgitarren ist das so, dank einstellbarer Bridge. Der Trussrod ist allerdings nicht zur Einstellung der Saitenlage gedacht, hier wird die optimale "Durchbiegung" des Halses eingestellt.

In einem gewissen Bereich ist es durchaus möglich, eine Einstellung vorzunehmen, die sowohl ein Standardtunig als auch ein dropped Tuning zulässt. Natürlich ist die Einstellung aber dann ein gewisser Kompromiss.
 
A
Anonymous
Guest
Bei Gitarren mit angeschraubtem Hals kann man unter Zuhilfenahme eines Furnierstreifens (manchmal reicht auch schon etwas Papier bzw. ein schmaler Streifen Textilklebeband), den man in der Halstasche des Korpusses anbringt, noch den Halswinkel verändern und somit die Saitenlage verbessern.
Fender hat bei seinen Gitarren teilweise eine kleine Madenschraube in der Halsplatte, mit der man genau dieses verstellen kann.
Bei Gitarren mit eingeleimtem bzw. durchgehendem Hals kann man leider diesbezüglich nichts mehr einstellen.

Der Trussrod dient nur dazu dem Saitenzug entgegenzuwirken und den Hals konkav einzustellen da die Saite ja in der Mitte am weitesten ausschwingt. Wenn man immer irgendwo etwas von einem kerzengeraden Hals liest, dann ist dieser Hals, sollte er wirklich kerzengerade sein, schlichtweg unbespielbar.
Mit dickeren Saiten kann man in der Regel niedrigere Saitenlagen erreichen, da diese nicht so weit ausschwingen wie dünnere Exemplare.
Mit dickeren Saiten gehen Bendings aber nicht mehr so leicht von der Hand.
Der Kraftaufwand beim Spielen dürfte sich in etwa die Waage halten wenn man dünne Saiten mit einer relativ hohen Saitenlage spielt oder dicke mit einer flachen.
Mit was man besser klarkommt muss jeder für sich selbst entscheiden.

Grüße
Jürgen
 
 

Oben Unten