Setup Home Recording

A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen

ich würde gern eure Meinung hören. Ich hab vor, mir ein kleines Homerecordingstudio einzurichten. Ich hab vor 2 Jahren angefangen Gitarre zu spielen und möchte halt eigene Songs aufnehmen und diese mit Drums, Synhties (später auch Outboard) unterlegen.
Übers Mikrofon würde ich auch kleine Percussionaufnahmen machen wollen und ( evtl. auch Bass, aber das hat noch Zeit).

Gitarrentechnisch würden mich auch Midi Geschichten reizen, jedoch finde ich das aufnehmen über Mikrofone an sich um einiges interessanter und es ist auch die Richtung, in welche ich gehen möchte ( nur schon Soundtechnisch). Später möchte ich auch Songs mit beispielsweiser einer Band aufnehmen können, aber für den Anfang, sind Songs bestehend aus VST-Instrumenten und eigene Gitarrenaufnahmen, genug für mich.

Mein Setup wäre folgendes:

1x Macbook Pro 13"
#2,8 GHz Dual-Core Intel Core i7
# 8 GB 1333 MHz DDR3 SDRAM - 2x 4 GB
# 750 GB Serial-ATA-Festplatte mit 5400 U/Min.
( Ich hab immer wieder von diesen SSD Platten gehört, was genau ist der Vorteil? Lohnt sich das?)



dazu Logic Express, (Midi keyboard hab ich!)

Externe Soundkarte: wäre das Teil: YAMAHA Audiogram 3 (http://www.thomann.de/de/yamaha_audiogram_3.htm) weil ichs halt schon hab ;)

Mikrofontechnisch hab ich mich noch nicht gross erkundet, weil das momentan noch ne Budgetfrage ist, aber so für die Basis wäre halt das der Einstieg.

Was meint ihr? Ist das was? Oder habt ihr andere Vorschläge?

Greetz

Toasted!
 
A
Anonymous
Guest
Hi Toasted,

ich weiß nicht was du bisher an Rechnern genutzt hast.
Davon würde ich erstmal abhängig machen, was du nutzen solltest. Für mich steht da Windows immer noch ganz vorne.

Je nach deinem Wissen (oder deinen "Connections") kannst du dir auch einen Recording-Rechner sehr preiswert zusammen bauen (ca. 400-600€).

Das Focusrite habe ich mir (auf des Pfaelzers anraten) gekauft und kann es nur weiterempfehlen, das Selbe gilt für Studio One.

Mikrofontechnisch möchte ich noch anfügen (was der Pfaelzer wahrscheinlich für selbstverständlich hält): geradezu unbedingt ein Großmembran-Kondensator-Mikrofon. Die sind i.d.R. flexibel einzusetzen und relativ "anfängerfreundlich".

Ich habe mich hier auf Thomanns SC-450 (gebraucht) gestürzt und kann das empfehlen.
Versuch garnicht erst preiswertere Mikros zu bekommen, die Qualität wird nicht besser...

LG
UI
 
A
Anonymous
Guest
Das MacBook Pro ist mehr als ausreichend.
Ich selbst habe jahrelang PCs gehabt. Mich immer wieder geärgert wie unzuverlässig diese Dinger laufen. Obwohl ich Apple damals nicht leiden konnte, hab ich mir vor über 3,5 Jahren einen MAC gegönnt. Mir haben einige Leute die richtig Ahnung haben dazu empfohlen. Ich habe es bis heute nicht bereut. Sicherlich hätte ich ansonsten schon längst wieder nen neuen PC und würde mich bald wieder über das Teil ärgern. Der MAC ist immer noch Top aktuell und läuft wie am ersten Tag. Klar ne teure Investition, die sich aber lohnt.

Logic Express reicht völlig. Ein Kumpel von mir nimmt damit und mit nem MacBook professionell Bands auf. Hab zwar Logic Pro, aber mir hätte Express auch gereicht. Du kannst es immer noch updaten, ohne Verluste zu machen.
Wir haben übrigens beide das Apogee Duet und sind damit auch hoch zufrieden.
 
A
Anonymous
Guest
Es ging hier nur um Leute die ICH kenne, und ich muss sagen, sie haben absolut Recht behalten. Ahnung hab ich von Recording kaum (sonst hätte ich sicherlich gute Argumente warum ein MAC super läuft), kann aber beurteilen ob ein System gut läuft oder nicht. Und da liegt der MAC weit vorn!!!

Es ist schon erstaunlich, wie schnell reizbar doch manche Leute sind, wenn man nicht ihrer Meinung ist. Mir ist es ehrlich gesagt egal, ob hier jemand ein super System schlecht redet. Nur sollte man jemanden, der sich für einen MAC entscheiden möchte, diesen nicht schlecht reden wenn man es selbst gar nicht beurteilen kann.
 
A
Anonymous
Guest
Ich muss gestehen die allgemeine Meinung ein Mac sei generell gut fürs Recording/Musikanwendungen ist weit verbreitet. Man sieht alle Nase lang einen leuchtenden Apfel auf diversen Bühnen. Ob das immer noch so ist, kann ich nicht beurteilen aber schlichtungsweise sei gesagt, das StudioOne auch auf dem Mac einwandfrei läuft... Gell... :lol:
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.255
Lösungen
2
Hallo!

Vieles im Internet könnte viel einfacher sein, wenn sich alle Leute an drei Buchstaben hielten: ZDF. Zahlen, Daten, Fakten - und das auch noch aus eigener Erfahrung.

Beispiel: Ich fahre seit 5 Jahren einen Porsche 911, der in der Zeit sieben Mal in der Werkstatt war, was mich 12.000 Euro gekostet hat. Mein Toyota vorher war nie in der Werkstatt. In 5 Jahren. (Es ist ein Beispiel, ich fahre weder Porsche noch Toyota.)

Das alleine hat kaum Aussagewert. Aber mit den Erfahrungen der nächsten User zusammen dann schon.

Alles andere hat den Charme der "Spinne in der Yucca-Palme". Mein Nachbar hat einen Schwager und der hat einen Freund und der... Das ist nett zu lesen, hat aber nur unterhaltsamen Charakter.

Der Beitrag wurde mit einer Hand geschrieben, die andere ist an der eigenen Nase.

Gruß

e.
 
Hollestelle
Hollestelle
Well-known member
Registriert
7 Februar 2010
Beiträge
956
Ort
Nimmerland zw. Bonn und Köln
Pfaelzer":8bhffe0m schrieb:
Das Thema kotzt mich dermaßen an, weil hier emotionale Argumente wesentlich schwerer wiegen als jegliches rationales Argument.
Ich kann zwar zum Thema Recording nix beitragen, aber zur Betriebssystemfrage. Dass Apple Rechner stabiler laufen und weniger abstürzen ist ein Resultat aus vergangenen Tagen. Die aktuellen Windows Versionen (seit Windows NT bzw XP) sind ausreichend stabil, um einem Vergleich mit MacOS nicht scheuen zu müssen. Aber Legenden halten sich lange, und so manche Meinung lässt sich nicht durch so profane Dinge wie Argumente ändern.

Ich finde, Apple ist mit einem "Lebensgefühl" vergleichbar und damit elitär besetzt wie zB Harley Davidson.

Das Thema Nutzerfreundlichkeit bzw. Intuitivität spielt natürlich auch eine Rolle, da sehe ich schon einige Vorteile. Das sind aber auch im Laufe der Jahre deutlich weniger geworden ggü. Windows.

Wenn eine Software für MacOS und Windows zur Verfügung steht, bedient die sich aber eh gleich auf beiden Plattformen.

Das Geld, das Du durch den Kauf eines Windows Systems sparst, kannst Du in andere Dinge investieren, zB gute Mikros.

Gruß, Micha (der in der IT Branche als Trainer & Berater tätig ist, hauptsächlich im Unix-Umfeld - was die Thematik hier angeht also nicht emotional aufgeladen)
 
diet
diet
Well-known member
Registriert
12 September 2011
Beiträge
935
Unbekannter Interpret":1bhr5bk7 schrieb:
Hi Toasted,


Ich habe mich hier auf Thomanns SC-450 (gebraucht) gestürzt und kann das empfehlen.
Versuch garnicht erst preiswertere Mikros zu bekommen, die Qualität wird nicht besser...

LG
UI

Hi,

Gibts noch günstigere Großmembran-Mikros als das SC-450?

Gruß Diet


Tante Edit: Upps, hab gerade mal beim großen T geschaut. Es gibt ja doch noch einige günstigere (oder billigere)! Hätte ich nicht gedacht.
 
A
Anonymous
Guest
Hollestelle":267g32vc schrieb:
Gruß, Micha (der in der IT Branche als Trainer & Berater tätig ist, hauptsächlich im Unix-Umfeld - was die Thematik hier angeht also nicht emotional aufgeladen)
Wie, noch kein Perl Skript mit der Schrotflinte geschrieben? :lol:
 
Hollestelle
Hollestelle
Well-known member
Registriert
7 Februar 2010
Beiträge
956
Ort
Nimmerland zw. Bonn und Köln
WaveMaster":1movyzca schrieb:
Hollestelle":1movyzca schrieb:
Gruß, Micha (der in der IT Branche als Trainer & Berater tätig ist, hauptsächlich im Unix-Umfeld - was die Thematik hier angeht also nicht emotional aufgeladen)
Wie, noch kein Perl Skript mit der Schrotflinte geschrieben? :lol:

Wieso, dafür gibt's doch cat > out.pl :cool:

Gruß & gut's Nächtle (bin gerade in BW), Micha

(Edit, weil die erste Antwort doof war...)
 
A
Anonymous
Guest
diet":1kx367gy schrieb:
Hi,

Gibts noch günstigere Großmembran-Mikros als das SC-450?

Gruß Diet


Tante Edit: Upps, hab gerade mal beim großen T geschaut. Es gibt ja doch noch einige günstigere (oder billigere)! Hätte ich nicht gedacht.

Ich habe etliche günstige ausprobiert und bin beim 450 hängengeblieben. Außerdem habe ich noch ein Rode M3, mit dem ich auch zufrieden bin. Alles andere an billigen Kondensator-Mikros war weniger gut für mich.
 
A
Anonymous
Guest
Hey diet,

es gibt tatsächlich noch einiges an günstigeren Großmembran-C-Mikros, aber ich muss mich hier ojc anschließen.
Ich habe den Großteil des Thomann angebots unter 100€ angetestet und kann sagen, dass darunter nichts FÜR MICH brauchbares zu finden ist.

Deswegen habe ich das SC-450 gebraucht gekauft (50€) und bin FÜR MICH sehr zufrieden damit.

Antesten!

LG
UI
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.657
Lösungen
1
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich werfe noch Oktava in die Runde bei den Mikros. Das sind russische Mikros die ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben.

Ich bin zufrieden damit.
Lg
Auge

PS: Mein Saxaufnahmen sind alle damit gemacht...
 
A
Anonymous
Guest
Toasted":2fahm96j schrieb:
Ich hab immer wieder von diesen SSD Platten gehört, was genau ist der Vorteil? Lohnt sich das?

SSDs sind sehr teuer, aber sehr schnell im täglichen Gebrauch. Wenn Du genügend Geld zur Verfügung hast, würde ich (unter Windows - bei Macs kenn ich mich nicht aus) für das Betriebssystem und die Programminstallationen eine 60-80 GB große SSD kaufen. Für die Daten dann noch eine große "nicht-SSD" Platte, 3 TB gibts mittlerweile für ca 130 €.

SSD sind Festplatten ohne mechanische Teile, laientechnisch gesagt, wie ein USB Stick. Da sich kein Schreiblesekopf hin und her bewegen muß, sind sie immer dann ein Vorteil, wenn eher kleine Dateien gelesen werden müssen. Für aber z.B. ein Cubase-Projekt mit all den großen WAV Dateien lohnt es sich meiner Meinung nach nicht.

Die Startzeit meines Rechners ist durch die SSD auf unter eine Minute gesunken, von über 2 Minuten *glaube ich*.

SSD sind ein Luxusartikel: geht auch ohne, ist aber toll.

Ich persönlich hab eine Crucial RealSSD C300 mit 64 GB - wow, die kostet nur noch 109€...
 
A
Anonymous
Guest
FretNoize":35scrqeh schrieb:
Für die Daten dann noch eine große "nicht-SSD" Platte, 3 TB gibts mittlerweile für ca 130 €.

Dafü bekommst Du aktuell leider "nur" noch 2TB. Die Festplattenpreise haben sich aufgrund der Flutkatastrophe in Thailand in den letzten Tagen beinahe verdoppelt.

Also kein guter Zeitpunkt, zum Festplattenkauf...

gruß, pat
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
Leute ich habe hier 1TB extern und 500Gb intern... die Interne ist halb voll und die externe 1/4 voll... reicht also locker...
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten