Sheraton bekommt Transplantation!


doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
epiebony231005.jpg


Nachdem mir der Toggle-Switch seinen Dienst versagt hat (tja, die
Qualität der Epiphone Hardware ;-)), habe ich dem Sheraton-Baby
mal ein paar Austauschprodukte in Aussicht gestellt. Lohnt sich, denn
sonst stimmt das Teil und stammt übrigens noch aus der Japan-
Produktion. Auf der Werkbank liegen nun:

1x Toggle; 2x Seymour Duncan ´59 Model (N/B); 1x Set Rotomatic Tuner

... dann fange ich mal! Bis später!
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Bjoern":3vm8p1ev schrieb:
Na dann viel Spass! Liegt das Endoskop bereit?

Gruß
Björn

Hi,

die Hälfte der Innereien sind wieder drin ;-) Ist aber ein echtes Gefummel!

@Marcello: wenn schon Bilderklau, dann wenigstens mit Werbung ;-)
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
doc guitarworld":14zu90oo schrieb:
Ist aber ein echtes Gefummel!

Das sind die Jobs, bei denen man
A: Sein sanftes Gemüt und seine Beharrlichkeit
oder
B: Sein Spezialwerkzeug
unter Beweis stellen kann!

Der Fall
C: bei dem man in Folge eines cholerischen Anfalls das Instrument, die Werkbank und das naheliegende Interieur durch schäumendes Toben atomisiert und dabei Schläuche, Schnüre und Kabel zum Potitransfer zerbeißt und herunterschluckt, ist würdelos, kommt praktisch nicht vor und bedarf daher keiner Erwähnung......
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
W°°":ovgycbzt schrieb:
doc guitarworld":ovgycbzt schrieb:
Ist aber ein echtes Gefummel!

Das sind die Jobs, bei denen man
A: Sein sanftes Gemüt und seine Beharrlichkeit
oder
B: Sein Spezialwerkzeug
unter Beweis stellen kann!

Der Fall
C: bei dem man in Folge eines cholerischen Anfalls das Instrument, die Werkbank und das naheliegende Interieur durch schäumendes Toben atomisiert und dabei Schläuche, Schnüre und Kabel zum Potitransfer zerbeißt und herunterschluckt, ist würdelos, kommt praktisch nicht vor und bedarf daher keiner Erwähnung......

Ich habe nur einen kleinen Anfall gehabt, dank präparierter
Drähte und beruhigender Musik ist es aber dabei geblieben.
So, jetzt noch die Rotomatics und Saiten drauf und jöööööö....
 
A
Anonymous
Guest
Deshalb kauf ich nur Gitarren, die man direkt ootb gebrauchen kann ;-)

Martin (=> der gerade eine Ibanez Artcore mit neuen PUs ausgestattet hat, zum Glück nicht auch noch den Toggle...und nu spielen geht.)
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
7-ender":2qmqp2bh schrieb:
Deshalb kauf ich nur Gitarren, die man direkt ootb gebrauchen kann ;-)

Martin (=> der gerade eine Ibanez Artcore mit neuen PUs ausgestattet hat, zum Glück nicht auch noch den Toggle...und nu spielen geht.)

Ich meine, das Baby ist ja sonst i.O. gewesen und nunmehr auch schon
etwas älter ... wer´s rausbekommen mag - Serial: S98074034

Der Umbau ging mit diversen Unterbrechungen wie Abendbrot
und Tagesschaz gut von über die Bühne. Hier schon mal ein Soundfile
der Sheraton mit den Duncans und DR-Saiten ;-)

grade Saiten drauf und mit einer JCM800-Kopie schnell eingespielt

Die Pickups sind eine 1000-%-ige Steigerung zu den Langweilern,
die vorher drin waren ;-) und die Rotomatics von Grover sehen einfach
nur bestens aus auf dieser Kopfplatte ...
 
A
Anonymous
Guest
Liebe Leute,
auch ich habe bei meiner Epiphone Hand angelegt und nicht nur transplantiert sondern direkt entfernt. Erstmal habe ich bei meiner Casino den kleinen Holzklotz zwischen Decke und Boden entfernt, dadurch schwingt die Decke jetzt frei und das Ding ist richtig Semiakustisch geworden. Dann musste der Kopf dran glauben, dieses häßliche mich an den Scheitel von Mooshammer erinnernde Kopfende habe ich ratzfatz abgesägt und einen eleganten Bogen als Abschluss daraus gemacht. Ich werde mal Fotos davon machen und es euch zeigen, ist jetzt eine richtig schöne Kopfplatte. Das abgesägte Stück gibts demnächst bei ebay!
Der Epiphone-Massaker-Mann
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
signguitar":39nlamrw schrieb:
Liebe Leute,
auch ich habe bei meiner Epiphone Hand angelegt und nicht nur transplantiert sondern direkt entfernt. Erstmal habe ich bei meiner Casino den kleinen Holzklotz zwischen Decke und Boden entfernt, dadurch schwingt die Decke jetzt frei und das Ding ist richtig Semiakustisch geworden. Dann musste der Kopf dran glauben, dieses häßliche mich an den Scheitel von Mooshammer erinnernde Kopfende habe ich ratzfatz abgesägt und einen eleganten Bogen als Abschluss daraus gemacht. Ich werde mal Fotos davon machen und es euch zeigen, ist jetzt eine richtig schöne Kopfplatte. Das abgesägte Stück gibts demnächst bei ebay!
Der Epiphone-Massaker-Mann

Der erste offizielle EMM (Epiphone Massaker Mann) ... :shock:
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":35uw8asq schrieb:
Ich meine, das Baby ist ja sonst i.O. gewesen und nunmehr auch schon
etwas älter ... wer´s rausbekommen mag - Serial: S98074034

Der Umbau ging mit diversen Unterbrechungen wie Abendbrot
und Tagesschaz gut von über die Bühne. Hier schon mal ein Soundfile
der Sheraton mit den Duncans und DR-Saiten ;-)

grade Saiten drauf und mit einer JCM800-Kopie schnell eingespielt

Die Pickups sind eine 1000-%-ige Steigerung zu den Langweilern,
die vorher drin waren ;-) und die Rotomatics von Grover sehen einfach
nur bestens aus auf dieser Kopfplatte ...

Klingt gut! Außerdem beneidenswerte Möglichkeiten, die Du da hast, ich müsste für so ein Soundfile zwei Dörfer weiter...

=> Die Ibanez habe ich für einen Bekannten umgebaut, es macht immer mehr Spaß, etwas für sich selbst zu tun...und ich stelle fest: auch Chinesen können gute Gitarren bauen.

Gruß und viel Spaß mit der EPI, Martin
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
7-ender":2ydazwsv schrieb:
Klingt gut! Außerdem beneidenswerte Möglichkeiten, die Du da hast, ich müsste für so ein Soundfile zwei Dörfer weiter...


Gruß und viel Spaß mit der EPI, Martin

Hehe, ist eines der Model-800er aus Amplitube ;-)
Mußte also nicht weit fahren. Ich habe mal einen
Fender gedumbelt, klingt schön mellow mit dem ´59 Neck:

Mellow 59 Dumble

Tonepoti ist zugedreht und mein Gedudel entspricht der Uhrzeit ;-)

@Björn: hübsche MM, was für ein Sunburst.
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":3eatdy4o schrieb:
der Sheraton mit den Duncans und DR-Saiten ;-)

Uahh, DR Saiten! Sehr angenehm zu spielen! Ich habe die Pure Blues momentan auch drauf auffe ES.

Geht dir das auch so, dass die am Anfang extrem sparsam klingen und mit der Zeit einfach mehr "Tiefe" bekommen?
Ich weiß nicht so recht. Mir gefallen die, nachdem die länger drauf sind einfach besser. Intonationsprobleme machen die auch nach einigem Gebrauch nicht so schnell, Gott sei Dank. Kann aber pyschlogisch sein, dass ich mich an den Klang gewöhne! Aber bei jedem neuen Satz, den ich aufzieh, zieht´s mir die Fingernägel ab und ich will sie am liebsten direkt wieder runterschmeissen. Ich spiele da übrigens 11er..

P.S:

Auffe Session dann der große ES check über´n Koch? Hier gibt´s ja so einige ES 335 Liebhaber im Forum. W°° kann ja ´ne Stageplayer mitbringen, Jochen hat ´ne Epi ohne Sustainblock, die scheidet fast schon aus, notfalls könnte man sein Jazzchamber Modell zulassen ;-).(Ja ich weiß, Vorführmodelle für die Kunden! Müssen geschont werden...kauft doch eh kein Schwein :p ) Der Vollgas hat eine, Jorge wäre am Start. Wat weiß ich, wer sich noch blicken lässt. Dat gäbe ´ne richtige Ketarrenvergiftung! ;-)
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":2vnd8gfy schrieb:
Hehe, ist eines der Model-800er aus Amplitube ;-)
Mußte also nicht weit fahren.

Hi Doc, schon verstanden. Bei mir scheitert das schon an der Soundkarte meines Notebooks... Aber ich will mich nicht beschweren, ein befreundeter Saxophonist und Tontechniker mit eigenem Studio wohnt (wie gesagt) zwei Dörfer weiter :-D und der ist auch zeitlich sehr flexibel. Trotzdem hat es was, wenn man direkt ohne viel Aufwand etwas "probieren" kann.

Gruß, Martin
 
A
Anonymous
Guest
Morgen

Da ich leider eine halbe Weltreise hinter mich bringen müsste, um an eine Session zu kommen, kann ich meine alte AS200 nicht gegen eure Spanischen Electros antreten lassen. Hoffe aber der Test wird hier im Forum ausdiskutiert ;-) Dann hab ich auch was davon!

CH-Gruss

Robin
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Mr. Einziger":77g1xgqd schrieb:
Morgen

Da ich leider eine halbe Weltreise hinter mich bringen müsste, um an eine Session zu kommen, kann ich meine alte AS200 nicht gegen eure Spanischen Electros antreten lassen. Hoffe aber der Test wird hier im Forum ausdiskutiert ;-) Dann hab ich auch was davon!

CH-Gruss

Robin

Mjam, AS200, Du alter Scofield, Du!
 
A
Anonymous
Guest
univalve":aw6qkkaa schrieb:
Mr. Einziger":aw6qkkaa schrieb:
Mjam, AS200, Du alter Scofield, Du!

Jepa, der ist momentan auf Europa-Tour (Trio)
Würd ich jedem Gitarerro empfehlen!
Quatsch. Den kann man sich sparen. Und den Rentner am Bass auch.
--> http://www.guitarworld.de/forum/viewtopic.php?t=3509

greetz
univalve

Du hast Pech gehabt, Robin! Sco ist extrem stimmungsabhängig und meistens sollte man sich von dem ein Konzert rein tun, wenn die mal ein halbes Jahr auf Tour waren. Die üben ja vorher nicht richtig. Ja, auch bei den Großen ist das so. Ich habe das jetzt schon von vielen Seiten gehört. Bei Sco immer gucken, wann die Tour gestartet ist. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Mein persönliches Dilemma in Sachen Konzert, war Simon Phillips. Mein Gott, was die geritten hat möchte ich wissen! Alles gute Musiker. Andy Timmons, oder wie der heißt, anne Ketarre. Junge, was haben die sich da zusammengespielt. Gäääähn! Und oberlaut mit mit Höhen in den PA, dass es einem die Trommelfelle zeriß. Spätetstens in der Pause befanden, sich 3/4 des Publikums im Foyer. Auch Schlagzeuger darunter! Ob die das gekümmert hat?? Man weiß es nicht... Jedenfalls hamwa uns auch vor Ende verpisst.

Ah Noch! Frank Gambale! Was ein Langweiler, meine Herren. Leverkusener Jazz Tage. Ich saß früh in der ersten Reihe, da auch Ngyuen Le erwartet wurde, den ich tierisch finde. Also dachte ich, nimmse den Gambale Frank auch mit und hast einen guten Sitzplatz. Die Ankündigung ließ dann schon böses Ahnen. "...mal sehen, wer der schnellere ist" Es tat mir fürchterlich Leid, aber im 2. Stück musste ich den Saal verlassen, sonst wäre ich geplatzt. Die Leute in der 1.Reihe verlassen den Saal. Dat muss er mitbekommen haben, da die Bühne nicht hoch und recht nahe war. Peinlich, aber es ging nicht anders. Gott sei Dank, hat Ngyuen Le im Trio fürchterlich gerockt und ich saß trotzdem in der 1. Reihe! Kann auch die 2. gewesen sein...
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Mr. Einziger":jhq6whyj schrieb:
Quatsch. Den kann man sich sparen. Und den Rentner am Bass auch.
--> http://www.guitarworld.de/forum/viewtopic.php?t=3509

Hallo Univalve

Habe einige Platten von Senior Sco (Sco Band, Trio, als Sideman. Hört euch Dennis Chambers outbreak mal an!) und konnte ihn leider noch nie live sehen. Werde mir trotz deiner negativen Meinung selbst einen Eindruck für 40 SFR erkaufen.
Wenn Scofield mit Medeski, Martin & Wood spielen würde (die Jungs von "A Go Go" und "Bump"), dann würde ich sofort hingehen. Aber dieses selbstgefällige Gefrickel was da abgelifert wurde - nein, nie mehr. Die Typen konnten nicht mal die wenigen Songs von "Bump" und "A Go Go", die sie spielten annähernd in dem Groove spielen. Armselig.
Keine Bange lieber Namensvetter, ich wünsche Dir ein gutes Konzert und hoffentlich mehr Spass und bessere Erfahrungen als ich hatte.

@Marcello: Ich bin nach vier Songs raus und habe mir ein Weizen reingehauen.

greetz
univalve
 

Ähnliche Themen

DerOnkel
Antworten
27
Aufrufe
6K
Anonymous
A
 

Oben Unten