sich die Finger vor dem Auftritt wund spielen


W
Weekend-Hero
Well-known member
Registriert
11 Februar 2005
Beiträge
293
Guten Morgen Forum,

gestern war die vorletzte Probe vor unserem Auftritt am Samstag und alles war klasse.
Heute merke ich, dass ich mir beim Fingerpicking an Ring- und Mittelfinger der rechten Hand jeweils eine Blase gezupft habe, von denen erstere auch recht schmerhaft auf Druck reagiert.
- nicht so ideal für morgiges Konzert.

Ich gehe davon aus, dass einigen von Euch auch schon dergleichen wiederfuhr und interessiere mich nun für Oma's wirksame Hausmittelchen.

Blasenpflaster sind an der Stelle übrigens denkbar schlecht ;-)

Beste Grüße,
Roman
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Klintgt jetz komisch aber:

Superkleber auf die entsprechende Stelle und ein feines Papiertaschentuch draufdrücken. Da bleibt dann ein bissl Papier hängen aber der Kleber härtet aus und schützt die Stelle.
Ist rustikal ich weiss aber die einzige schnelle Abhilfe die ich kenne und auch schon gemacht habe.
Lg
Auge
 
A
Anonymous
Guest
Hallo, den Tip hat mir unser Bassist gegeben ... und er funktioniert tatsächlich.

Reibe mit den "wunden" Stellen mehrfach an einer rauhen Hauswand entlang. Natürlich nicht so, dass das Fleisch in Fetzen hängenbleibt sondern nur ganz sachte.
Rein physikalisch aknn ich mir nicht erklären wieso ... aber es funktioniert.
Vielleicht funktioniert es ja nach dem Homöopathischen Prinzip ... und die Kalkteile im Mauerputz haben eine heilende Wirkung :lol:
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Gitarrenschlumpf":2tyuxc4d schrieb:
Jo, Sekundenkleber hilft, aber bitte nicht auf offene Wunden. ;)

Doch. Zumindest solche wie Blasen an den Fingern.

Wikipedia zum Thema Sekundenkleber":2tyuxc4d schrieb:
Spezielle Ester der Cyanacrylsäure finden auch in der Medizin zum Wundverschluss statt des Nähens Anwendung. Durch die feucht-warmen Umgebungsbedingungen lösen sich diese Verklebungen langsam wieder auf. Seit 1998 ist in den USA Cyanacrylat auch zur Wundbehandlung freigegeben, weil insbesondere Schnittwunden damit schnell verklebt werden können.
 
A
Anonymous
Guest
auge":145vl553 schrieb:
Gitarrenschlumpf":145vl553 schrieb:
Jo, Sekundenkleber hilft, aber bitte nicht auf offene Wunden. ;)

Doch. Zumindest solche wie Blasen an den Fingern.

Wikipedia zum Thema Sekundenkleber":145vl553 schrieb:
Spezielle Ester der Cyanacrylsäure finden auch in der Medizin zum Wundverschluss statt des Nähens Anwendung. Durch die feucht-warmen Umgebungsbedingungen lösen sich diese Verklebungen langsam wieder auf. Seit 1998 ist in den USA Cyanacrylat auch zur Wundbehandlung freigegeben, weil insbesondere Schnittwunden damit schnell verklebt werden können.

Sehr interessant. Man lernt doch nie aus.
 
A
Anonymous
Guest
auge":3nh7muu3 schrieb:
Klintgt jetz komisch aber:

Superkleber auf die entsprechende Stelle und ein feines Papiertaschentuch draufdrücken. Da bleibt dann ein bissl Papier hängen aber der Kleber härtet aus und schützt die Stelle.
Ist rustikal ich weiss aber die einzige schnelle Abhilfe die ich kenne und auch schon gemacht habe.
Lg
Auge


Hallo!

Stevie Ray Vaughan hat statt des Taschentuchs den Unterarm benutzt. Sekundenkleber trocknen lassen und mit einem Ruck abreissen :evil:

Gruß
Björn
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Bjoern":1xxe6luf schrieb:
auge":1xxe6luf schrieb:
Klintgt jetz komisch aber:

Superkleber auf die entsprechende Stelle und ein feines Papiertaschentuch draufdrücken. Da bleibt dann ein bissl Papier hängen aber der Kleber härtet aus und schützt die Stelle.
Ist rustikal ich weiss aber die einzige schnelle Abhilfe die ich kenne und auch schon gemacht habe.
Lg
Auge


Hallo!

Stevie Ray Vaughan hat statt des Taschentuchs den Unterarm benutzt. Sekundenkleber trocknen lassen und mit einem Ruck abreissen :evil:

Gruß
Björn

Ich bin halt ein Warmduscher, ein Schwimmbeckenrandschwimmer, ein Kurvennichtreinleger, ein Leichtgitarrenspieler, ...... ;-)
 
W
Weekend-Hero
Well-known member
Registriert
11 Februar 2005
Beiträge
293
Bjoern":1uuc509p schrieb:
Stevie Ray Vaughan hat statt des Taschentuchs den Unterarm benutzt. Sekundenkleber trocknen lassen und mit einem Ruck abreissen :evil:

Ich hab auch mal gehört, dass er sich Hornhaut von der Ferse auf die Fingerkuppen geklebt haben soll, um seine dicken Saiten vernünftig benden zu können.
Ich möchte von dergleichen jedoch absehen, um an mir nicht noch mehr wunde Stellen zu schaffen.

auge":1uuc509p schrieb:
Superkleber auf die entsprechende Stelle und ein feines Papiertaschentuch draufdrücken. Da bleibt dann ein bissl Papier hängen aber der Kleber härtet aus und schützt die Stelle.
Find ich bisher noch die praktikabelste Idee. Wie verhällt sich die Patina denn beim spielen? Ich kann mir vorstellen, dass es auch flott wieder abblättert, schmiert, sich einfach schlecht spielen lässt.

Gibt's kein Hausmittel zur schnellen Wundheilung bei Blasen? Eigentlich ist's ja nur ne Kleinigkeit - aber auch der Winzige Rosenstachel in der Bärentatze kann schmerzen :cry:

Danke für eure Tips, so far
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
olimit":1elllxp0 schrieb:
Hallo, den Tip hat mir unser Bassist gegeben ... und er funktioniert tatsächlich.

Reibe mit den "wunden" Stellen mehrfach an einer rauhen Hauswand entlang. Natürlich nicht so, dass das Fleisch in Fetzen hängenbleibt sondern nur ganz sachte.
Rein physikalisch aknn ich mir nicht erklären wieso ... aber es funktioniert.
Vielleicht funktioniert es ja nach dem Homöopathischen Prinzip ... und die Kalkteile im Mauerputz haben eine heilende Wirkung :lol:

Ich hab gestern den ganzen Tag recorded und irgendwann mal Pause gemacht. Beim Wiederanfangen haben die Finger auch weh getan und ich hab's mal mit dem Tip vom Olimit probiert. FUNKTIONIERT WIRKLICH :idea: .
Obs bei einer Fleischwunde hilft, ist aber fraglich :)
 
G
gallus
Well-known member
Registriert
12 April 2019
Beiträge
166
Ort
Oberhausen
... mit der blanken Stirn immer kräftig an der Hauswand entlang schrubben. Irgendwann ist der Schmerz so groß, dass das Fingerkuppenleiden zur Nebensächlichkeit wird. ;-)

angenehmes Restwochenende

gallus
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Weekend-Hero":v8dy5iy6 schrieb:
Bjoern":v8dy5iy6 schrieb:
Stevie Ray Vaughan hat statt des Taschentuchs den Unterarm benutzt. Sekundenkleber trocknen lassen und mit einem Ruck abreissen :evil:

Ich hab auch mal gehört, dass er sich Hornhaut von der Ferse auf die Fingerkuppen geklebt haben soll, um seine dicken Saiten vernünftig benden zu können.
Ich möchte von dergleichen jedoch absehen, um an mir nicht noch mehr wunde Stellen zu schaffen.

auge":v8dy5iy6 schrieb:
Superkleber auf die entsprechende Stelle und ein feines Papiertaschentuch draufdrücken. Da bleibt dann ein bissl Papier hängen aber der Kleber härtet aus und schützt die Stelle.
Find ich bisher noch die praktikabelste Idee. Wie verhällt sich die Patina denn beim spielen? Ich kann mir vorstellen, dass es auch flott wieder abblättert, schmiert, sich einfach schlecht spielen lässt.

Gibt's kein Hausmittel zur schnellen Wundheilung bei Blasen? Eigentlich ist's ja nur ne Kleinigkeit - aber auch der Winzige Rosenstachel in der Bärentatze kann schmerzen :cry:

Danke für eure Tips, so far

Wie isses denn nun gelaufen bzw. was hast du gemacht?
Lg
Auge
 
Armint
Armint
Well-known member
Registriert
5 Mai 2008
Beiträge
780
Ort
Friedrichsdorf/Taunus
Ok.
1.) Der Tipp mit der Hauswand ist von Stanley Clarke (Astral-Bassist), der gab den aber nicht, um malträtierte Finger wieder zu heilen, sondern um die Hornhaut etwas abzuschleifen und glattere Fingerspitzen zu erhalten.

2.) Anno 1978/1979 war ich auf Norderney in Urlaub und säbelte mir erfolgreich am Finger rum. Die Ärztin des Krankenhauses klebte mir die (recht tiefe) Schnittwunde mit einem blauen Zeug zusammen, dass nach 2-3 Wochen von alleine abbröckelte. Dabei müsste es sich auch um eine Art Blitzkleber gehandelt haben. Entweder hat sie das Zeug heimlich eingeführt oder es war in Erprobung, keine Ahnung - gesehen hae ich es seitdem nicht mehr (versuche aber auch die Schnitzarbeiten am eigenen Körper auf einem Mindestmaß zu halten).

3.) Zum Thema Blitzkleber mit Tempo:
An sich keine ganz schlechte Idee, kann aber zu schmerzhaften Spannungen führen und ist der Gesundheit der Haut natürlich auch nicht sehr zuträglich. Von möglichen allergischen Reaktionen mal abgesehen.

Gruß
Armin
 
W
Weekend-Hero
Well-known member
Registriert
11 Februar 2005
Beiträge
293
auge":1uap0ihx schrieb:
Wie isses denn nun gelaufen bzw. was hast du gemacht?
Lg
Auge

Das Konzert war klasse. Jetzt zum Finger:
Am Freitag vor dem Konzert bin ich auf die unglaublich dumme Idee gekommen, die Blase aufzustechen, um das Wundwasser rauslaufen zu lassen. Damit war auch die letzte Polsterung über der Wunden stelle weg und das Zupfen machte endgültig keinen Spaß mehr.
Ich hab mir dann nach dem Aufbau am Samstag etwas Uhu in die Hautreste der Blase geschmiert und nach dem trocknen probegezupft:
Es hat zwar nicht geschmerzt - gehalten hat's aber leider auch nicht nicht
:cry:
Ende vom Lied: Kleberreste wieder runtergepopelt und Arschbacken zusammengekniffen - wo's möglich war hab ich aufs Zupfen verzichtet.

Mitlerweile hat sich auf der Ringfingerkuppe Hornhaut gebildet, hoffentlich bleibt sie bis zum nächsten Gig :(
 
A
Anonymous
Guest
Am Freitag hatte ich als Basser einen mehrstündigen Gig mit der Coverband. In der Woche davor hatte ich drei Proben mit diversen Bands und zwei kleine Sessions. Ich hatte auch Angst, dass ich meine Finger (also zumindest die der Zupfhand) ohne schützende Hornhaut zum Gig bemühen muss. Ich habe dann in der ganzen Woche den Bassamp lauter gedreht und einfach leiser und mit weniger Wucht gespielt. Hat sehr gut gefunzt. Vielleicht kannst Du das ja auch in Zukunft beim Fingerpicking versuchen.

Viele Grüße
Jo
 
Armint
Armint
Well-known member
Registriert
5 Mai 2008
Beiträge
780
Ort
Friedrichsdorf/Taunus
Hmm.. ich spiele eigentlich immer so, das ich mit der Zupfhand möglichst wenig Kraft ausüben muss (in einem gewissen Rahmen) und drehe dementsprechend den Verstärker etwas weiter auf.
- wobei Ruebe hier wahrscheinlich sofort Einspruch einlegen wird:
Er hat immer Angst um seine Bässe wenn ich bei ihm teste.
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten