sounds like slash


gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi,

da ja schon seit längeren mein persönlicher gitarrengott slash ist, hab ich mir mal überlegt in meine career- the rod (-->equipmentgalerie) neue tonabnehmer einzubauen.
ich bin auf der suche nach slash's sound etwa um 1992 (als referenz könnt ich hier die tokio- dvd, im speziellen civil war nennen)

fest steht also: es soll schön paula- artig klingen.
hab bei ebay zufällig was gefunden. is ja eigentlich von epiphone und total billig, aber ich dachte, versuchen könnt ichs doch mal, soviel kohle schieß ich damit ja nicht in den wind.
http://cgi.ebay.at/2x-Epiphone-Les-...QQihZ007QQcategoryZ148650QQrdZ1QQcmdZViewItem

des weiter würd mich aber auch interessiern, mit welchen tonabnehmern (z.b. aus dem thoman- katalog http://www.thomann.de/at/humbucker_tonabnehmer.html ich am ehesten an den gweünschten slash- sound herankomm (erstmal preisunabhängig...)

gut, danke für eure tips, infos und was es sonst noch alles gibt!

lg...philipp.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Ich mach dir mal den Klugscheißer:

Wenn Du nach Slash+Equipment googelst, bekommst Du alles mundgerecht serviert.

http://homepage.oniduo.pt/rupean/Slashsound.html

Du siehst also, die Alnico II machen es nicht, da hängt ein bißchen mehr Aufwand dahinter, vom Tontechniker mal ganz abgesehen.

Tom
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi,

danke erstmal...schon klar, der TON hängt von XXXXXXXXX dingen ab, aber mir gefällt SOUND zumindest so gut, dass ich mal überlgt hab, auf solche pickups zu wechseln...glaubt ihr ich kann auch mit pickups aus ner epiphone lp einen paula- ähnlichen sound zustandekriegen?

lg...
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi,

das ist im Prinzip nun wieder die PAF-Diskussion. Du wirst einen
guten Humbuckersound mit ordentlich Fleisch und und genügender
Transparenz mit einer Reihe von Kandidaten bekommen. Hast Du denn
auch einen Marshall Halfstack ;-)
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Letzteres zu 100% nein! Die PUs waren ja schon immer die größte Schwäche der Epi-Paulas - und nachdem ich inzwischen zu Hause Gibson und Epiphone im A-B Vergleich hören kann :), bin ich mir um so sicherer, dass man nur schwerlich mit Epi-Bauteilen zu einem Slash-Sound kommt.

EDIT: Slash ist übrigens auch bei mir der Grund, warum ich mit dem lebenslangen Traum "Les Paul" gesegnet bin. Zu Use Your Illusion Zeiten war ich gerade 10 - das war meine prägende Phase. ;-)
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi doc,

hmmm, halfstack - nicht ganz...nur meinen peavey deltablues :)

naja, wie gesagt alles nur überlegung, ob die investition in neue humbucker mich meinem traum- sound näher bringt...und slash is von daher halt ein anhaltspunkt für mich...bin ja mal gewaltig gespannt, ob ich da auf nen grünen zweig kommen werde :roll:
Letzteres zu 100% nein! Die PUs waren ja schon immer die größte Schwäche der Epi-Paulas - und nachdem ich inzwischen zu Hause Gibson und Epiphone im A-B Vergleich hören kann :), bin ich mir um so sicherer, dass man nur schwerlich mit Epi-Bauteilen zu einem Slash-Sound kommt.

hm, daraus schließ ich, dass ich gleich mal eine preisklasse höher schalten sollte :)
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":3pfms168 schrieb:
das ist im Prinzip nun wieder die PAF-Diskussion.

Hallo Doc,

ich mag Slash's Sound gerne, aber er hat mit dem allgemeinhin bekannten PAF-Soundideal genausoviel zu tun wie Yngwie Malmsteen mit Vintage-Singlecoils :-D
(Natürlich nur meine Meinung)

Gruß
Björn
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Der Slash-Sound kommt von einer Gibson Les Paul, also einer Solid Body-Gitarre.

Deine "Rod" ist eine Semi-Akustik mit Erle-Body, das ist etwas grundsätzlich anderes. Eine Semi klingt völlig anders als eine Les Paul, egal welchen Pickup du da reinschraubst.

Insofern ist es egal ob Duncan oder Epiphone, da wo du hin willst, kommst du mit deiner Gitarre nicht an.

Denk nochmal drüber nach.

Tom
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
gwenman":h9y8jodl schrieb:
hi doc,

hmmm, halfstack - nicht ganz...nur meinen peavey deltablues :)

naja, wie gesagt alles nur überlegung, ob die investition in neue humbucker mich meinem traum- sound näher bringt...und slash is von daher halt ein anhaltspunkt für mich...bin ja mal gewaltig gespannt, ob ich da auf nen grünen zweig kommen werde :roll:

Du hast es ja bereits geschrieben, es sind XXXXXXXX Faktoren,
die zu einem Soundideal führen, daß Deinem entspricht. Ob die
Gitarre die Basis liefert oder nur "mal eben" ein Pärchen Gibson,
Rockinger, Leosound, Dommenget, Häussel, Duncan und Dimarzio
in Verbindung mit einem neuen Amp das Ziel erreicht ist, wage ich
zu bezweifeln. Slash spielt und klingt wie Slash eigentlich mit
allem, was man ihm in die Hand drücken würde. Wählen würde er
vermutlich aber ein frisiertes Marshall Topteil bis 50Watt an 4x12", würde eine Les Paul
oder ähnliches mittels Kabel mit dem Ding verbinden und aufdrehen.
Klingt simpel, ist es eigentlich auch. Nur wirst Du auch mit der Kombi
immer nach Dir klingen, was imho ja auch gut ist ;-)
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
gwenman":157w0wyv schrieb:
hm, daraus schließ ich, dass ich gleich mal eine preisklasse höher schalten sollte :)

Es geht gar nicht so sehr um die Preisklasse, sondern darum, dass es sich bei einer Epiphone Les Paul eben doch um eine andere Gitarre handelt als bei einer Gibson - trotz der optischen Ähnlichkeiten. Mir geht ja das Herz auf, das erzählen zu dürfen: nach 10 Jahren Epi hatte ich vor drei Wochen zum ersten Mal (m)eine Gibson in der Hand, und der Vergleich war so unbeschreiblich, dass ich erst einmal vermutete, dass an meinem Amp etwas nicht in Ordnung sei. Ich kann natürlich nicht sagen, ob das nur an den PUs liegt oder ob auch die Hölzer so viel anders klingen (sprich: ob man eine Epi mit den richtigen PUs zu einer Gibson machen könnte), aber es war schwer zu glauben, dass die beiden Gitarren den gleichen Namen tragen.

Auch hier gibt es natürlich kein gut oder schlecht, sondern nur Geschmack. Die Gibson klang in meinen Ohren zunächst richtig ungewohnt - für meine Metal-Sachen fast schon zu warm. Doch als ich zum ersten Mal das Intro von Sweet Child Of Mine gespielt habe, ist es mir eiskalt über den Rücken gelaufen.

Ich könnte mir übrigens vorstellen (auch wenn ich mir damit in gewisser Weise selbst widerspreche), dass du den Slash Sound eher mit neuen PUs in deiner Epi hinbekommst, als mit einer Semi. Leider habe ich es nie getestet, mal gute Tonabnehmer in meine Epi zu bauen.
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
doc guitarworld":329qbgke schrieb:
gwenman":329qbgke schrieb:
hi doc,

hmmm, halfstack - nicht ganz...nur meinen peavey deltablues :)

naja, wie gesagt alles nur überlegung, ob die investition in neue humbucker mich meinem traum- sound näher bringt...und slash is von daher halt ein anhaltspunkt für mich...bin ja mal gewaltig gespannt, ob ich da auf nen grünen zweig kommen werde :roll:

Du hast es ja bereits geschrieben, es sind XXXXXXXX Faktoren,
die zu einem Soundideal führen, daß Deinem entspricht. Ob die
Gitarre die Basis liefert oder nur "mal eben" ein Pärchen Gibson,
Rockinger, Leosound, Dommenget, Häussel, Duncan und Dimarzio
in Verbindung mit einem neuen Amp das Ziel erreicht ist, wage ich
zu bezweifeln. Slash spielt und klingt wie Slash eigentlich mit
allem, was man ihm in die Hand drücken würde. Wählen würde er
vermutlich aber ein frisiertes Marshall Topteil bis 50Watt an 4x12", würde eine Les Paul
oder ähnliches mittels Kabel mit dem Ding verbinden und aufdrehen.
Klingt simpel, ist es eigentlich auch. Nur wirst Du auch mit der Kombi
immer nach Dir klingen, was imho ja auch gut ist ;-)

hi!

genau so eine antwort wollt ich eigentlich mit dem XXXXXXXX verhindern!
hab diese standart- antwort ja eh schon bei 2000000000 newbee anfragen ala "was brauch ich, um wie mr x zu klingen?" gelesen.

mir gings mal rein um den gitarren-sound, genauer gesagt um den clean- sound (u.a. beim lied civil- war in tokio 92 )
unter der vorraussetzung, dass ich schon lang mal einen pickup- wechsel vorhatte, dacht ich mir, warum nicht die ausprobiern, wenns schon so schön klingt...

in a nutshell: ich suche pickups, die slash verwendet um meinen sound in seine richtung zu verändern!

Ich könnte mir übrigens vorstellen (auch wenn ich mir damit in gewisser Weise selbst widerspreche), dass du den Slash Sound eher mit neuen PUs in deiner Epi hinbekommst, als mit einer Semi. Leider habe ich es nie getestet, mal gute Tonabnehmer in meine Epi zu bauen.

gib mir mal nen kreativitätsschub! was wären denn dann deine "guten" tonabnehmer, die du da wählen würdest?

lg...philipp.
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
gwenman":3remcy8e schrieb:
gib mir mal nen kreativitätsschub! was wären denn dann deine "guten" tonabnehmer, die du da wählen würdest?

lg...philipp.

Tut mir leid. Dadurch, dass ich meinen PU-Wechsel nie richtig angegangen bin, kann ich dir leider keine Empfehlungen geben.
 
EZE
EZE
Well-known member
Registriert
11 Oktober 2005
Beiträge
276
gwenman":1cngcnsf schrieb:
[in a nutshell: ich suche pickups, die slash verwendet um meinen sound in seine richtung zu verändern!
Hallo gwenman,

die Frage wurde Dir ja schon mehrfach beantwortet. Alnico II. Nur in einer Semi-Akustik wird Dich das Deinem Traumsound nicht näher bringen. Da muß eine Paula her.

Dazu ein 2550 oder besser ein 2555 100 wattiger Marshall. Die Jubilee -oder Customserie. Ohne diese Zutaten kein Slashsound.

Habe ich alles ausprobiert. Eine Gibson 335, 347 ( die mit dem fetten Sustainblock ) an den 2555 = kein Slash Sound. Mit ner beliebigen Paula geht das dann schon eher. Mit dieser Kombi nen GNR Cover kommt schon sehhhhhhhhr nah dran.

Greeze

... ich hätte da evtl. einen 2550 zu verscherbeln. ;-)
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hmmm, ok danke erstmal!

werd mir den pickupwechsel dann wohl fürs erste doch sparen, und bei zeiten ne schöne paula kaufen...von sowas träum ich ja eh schon seit ich gitarre spiel...aber naja, die geldfrage spielt hier auch wieder ne rolle!

danke für eure mühen!

lg...philipp.
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
doc guitarworld":2l311jfe schrieb:
gwenman":2l311jfe schrieb:
hi doc,

hmmm, halfstack - nicht ganz...nur meinen peavey deltablues :)

naja, wie gesagt alles nur überlegung, ob die investition in neue humbucker mich meinem traum- sound näher bringt...und slash is von daher halt ein anhaltspunkt für mich...bin ja mal gewaltig gespannt, ob ich da auf nen grünen zweig kommen werde :roll:

Du hast es ja bereits geschrieben, es sind XXXXXXXX Faktoren,
die zu einem Soundideal führen, daß Deinem entspricht. Ob die
Gitarre die Basis liefert oder nur "mal eben" ein Pärchen Gibson,
Rockinger, Leosound, Dommenget, Häussel, Duncan und Dimarzio
in Verbindung mit einem neuen Amp das Ziel erreicht ist, wage ich
zu bezweifeln. Slash spielt und klingt wie Slash eigentlich mit
allem, was man ihm in die Hand drücken würde. Wählen würde er
vermutlich aber ein frisiertes Marshall Topteil bis 50Watt an 4x12", würde eine Les Paul
oder ähnliches mittels Kabel mit dem Ding verbinden und aufdrehen.
Klingt simpel, ist es eigentlich auch. Nur wirst Du auch mit der Kombi
immer nach Dir klingen, was imho ja auch gut ist ;-)

Natürlich klingt jeder wieder wie er selbst. Trotzdem verändern gewünschte Nuancen auch das Spielverhalten. Wäre dem nicht so, würde ja keiner nach dem Equipmentideal suchen ...oder ;-)
Ich bilde mir schon ein, dass ich beim Satriani den Peavey Tone höre und ich meine auch, dass es mir mit dem JSX leichter fällt, ähnlich wie Satrianii zu klingen....
Analog dazu finde ich das Anliegen wie Slash klingen zu wollen, und dabei alle möglichen Feinheiten seines Sounds zu studieren, einen konsequenten Schritt.

wenn man das will...soll man das auch machen!
 
A
Anonymous
Guest
Grüßdich!

Mein Senf zu dem Thema: Slash's Hauptgeige ist ja eine 88er LP Std die seinerzeit mit den sogenannten "R" PU's bestückt war, entwickelt von Bill Lawrence (Lorento, Stich etc.). Diese PU's hat er auch eine ganze zeitlang benutzt.
Wie es der Zufall so will besitze ich eine 89er Std. mit exakt diesen PU's. Erstaunlicherweise kommt man mit den Teilen dem Slashsound sehr nahe, wenn's um verzerrte Geschichten geht, bei cleansounds neigen sie dazu sehr dumpf zu klingen. Nichtsdestotrotz halte ich sie für DIE Rock Humbucker von G schlechthin. Mit PAF's haben die Teile nicht viel zu tun, da sie sehr komprimiert klingen und doch schon einen hohen Output haben.
Preislich sind die gebraucht für kleines Geld zu bekommen, leider sind sie selten (man erkennt sie an dem auf der Unterseite aufgedruckten Anschlußfeld). Verbaut wurden sie imho ab Anf./Mitte 88 bis Anf. 90.
Wie gesagt, für clean nicht empfehlenswert imho, aber verzerrt ein Traum.
Man kann allerdings via Push/Pull Potis bspw. eine Reihen/ Parallelschaltung einbauen (was aufgrund der Anschlußfelder recht gut geht, wobei das bei semis immer Stress ist), dann kann man brauchbare Cleansounds erzeugen mit ein wenig mehr Höhen. Oder man bastelt einen Schalter mit zuschaltbaren Kondensatoren ein (so was Ähnliches hatte Slash Anf. der 90er mit 2 Miniswitches in der Klampfe).

Mein Senf.

Mach's gut und viel Glück bei der Suche!
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi,
ollie":3kf7zsi4 schrieb:
Analog dazu finde ich das Anliegen wie Slash klingen zu wollen, und dabei alle möglichen Feinheiten seines Sounds zu studieren, einen konsequenten Schritt.

daran arbeit ich schon recht lange...ich liebe den sound der alten gnr- alben. ich analysier die wirklich bis ins kleinste detail. da sind echt schon viele stunden draufgegangen. und natürlich befasse ich mich auch viel mit den verschiedenen live- versionen etc. letzendlich hat mir aber ein interview von slash die augen geöffnet: er legt seine seele in die gitarre. er spielt, was er fühlt. "i try to put myself into the guitar"...ja, so sagts er. das find ich super, und daran arbeit ich auch persönlich!

tja, eine lange und schwere suche, die mir da bevor steht :)

lg...philipp.
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
gwenman":34bckee3 schrieb:
tja, eine lange und schwere suche, die mir da bevor steht :)

lg...philipp.

Hi Philipp,

es wird eine seeehr lange Suche, wenn du nach PUs suchst.

Überleg doch mal.
Slash spielt eine LP mit Gibson HBs über Marshalls ( Auf Appetite for Destruction auch mal Boogies ).
Du spielst eine Rod Semi mit NoName PUs über einen Peavey Delta Blues.

Wie um alles in der Welt kommst du da auf die Idee, dass die PUs schuld sind, dass es nicht wie Slash klingt ?

Es ist finanziell der einfachste Weg über den PU, aber da kommst du nicht weit. Und der Unterschied zwischen einem AlNiCo 2 und 5 spielt da dann wirklich keine Rolle mehr.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Hallo Philipp,
Was Du Dir kaufen sollst, weiß ich auch nicht. Nur so viel...
Ich habe vor wenigen Tagen Duncan Alnico II ausprobiert. Die Vorgabe war die Gleiche: Jemand wollte nach Slash klingen.
Unser Hörerlebnis: Elend. Übel. Von allem nichts. Keine Bässe, keine Mitten und ÄTZENDE Höhen.
In einer überfetten, muffigen Paula mit durchhängenden Seilen vielleicht hilfreich als Matschbremse.
In einer kultivierten Gitarre aber für meine Ohren schlicht unerträglich.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Wobei ich mir nicht verkneifen kann, die Frage zu stellen, die hier schon oft zu lesen war:

Warum wollen so viele junge Gitarristen klingen wie irgendeines ihrer großen Vorbilder, also praktisch nicht anderes sein, als eine möglichst exakte Kopie?

Alle großen Gitarristen (nicht nur die) verweisen auf irgendwelche Vorbilder. Slash z. B. auf Jimmy Page, Rory Gallagher, Joe Perry usw. Was wäre aus dem guten Slash geworden, wenn er bis heute versuchen würde, wie einer dieser Herren zu klingen? Ein langweiliger Klampfer in einer Cover Band.

Eric Clapton bewundert nach eigener Aussage die technischen Fähigkeiten von Brian May (".....außerhalb meiner Reichweite"), wird aber nie versuchen, diesen Mann zu kopieren.

Und Mark Knopfler verweist auf Eric Clapton, hat aber trotzdem seinen eigenen, unverwechselbaren Stil.

Vorbilder zu haben, an denen man wachsen kann - das ist eine gute Sache.
Wer aber nie versucht, seinen eigenen Stil zu finden, seinen eigenen Ton, der ist am Ende............nur eine (schlechte) Kopie.

Tom
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
little-feat":1wo887p2 schrieb:
Wobei ich mir nicht verkneifen kann, die Frage zu stellen, die hier schon oft zu lesen war:
[...]
haben, an denen man wachsen kann - das ist eine gute Sache.
Wer aber nie versucht, seinen eigenen Stil zu finden, seinen eigenen Ton, der ist am Ende............nur eine (schlechte) Kopie.

Tom

wie ich schon geschreiben hab, gefällt mir der sound: ICH WILL SLASH NICHT KOPIEREN!!!
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Slash spielt toll und klingt auf einigen CD's auch hammermässig.

Hier mein Rat: Kauf nichts... bis Du die Kohle zusammen hast das ultimative Slash-Besteck zu kaufen. Alles andere ist nur rausgeschmissenes Geld...!!! Zudem sei froh, dass Slash nur "einfaches" und "kostengünstiges" Material benutzt. Es gibt da noch ganz andere Guitarheros... ;-) :lol: :shock:
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
gwenman":3ukax4xf schrieb:
wie ich schon geschreiben hab, gefällt mir der sound: ICH WILL SLASH NICHT KOPIEREN!!!

gwenman":3ukax4xf schrieb:
letzendlich hat mir aber ein interview von slash die augen geöffnet: er legt seine seele in die gitarre. er spielt, was er fühlt. "i try to put myself into the guitar"...ja, so sagts er. das find ich super, und daran arbeit ich auch persönlich!

Du willst klingen wie er, und du weisst auch wie er so klingt wie er klingt, nämlich in dem er seine Seele in sein Gitarrenspiel mit einbringt. Aber trotzdem meinst du, dass du eventuell mit PUs aus deiner Anlage den Slash rauskitzelst. Wenn du aber so klingen willst wie er, müsstest du ja die gleiche Seele wie seine in deine Gitarrenanlage, die dann so sein sollte wie seine, miteinfliessen lassen. Ergo müsstest du ihn ja doch auf der ganzen Linie kopieren. Aber du willst ihn nicht kopieren.
Das ist auch gut so, denn Herr Hudson hat schon so manche sehr ungesunde bewusstseinserweiternde Phase hinter sich. Scheidungskind ist er auch, Megahype und Deep Depression hat er auch schon hinter sich.
Also ich will seine Seele nicht geschenkt.
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
physioblues":31ludv15 schrieb:
gwenman":31ludv15 schrieb:
wie ich schon geschreiben hab, gefällt mir der sound: ICH WILL SLASH NICHT KOPIEREN!!!

gwenman":31ludv15 schrieb:
letzendlich hat mir aber ein interview von slash die augen geöffnet: er legt seine seele in die gitarre. er spielt, was er fühlt. "i try to put myself into the guitar"...ja, so sagts er. das find ich super, und daran arbeit ich auch persönlich!

Du willst klingen wie er, und du weisst auch wie er so klingt wie er klingt, nämlich in dem er seine Seele in sein Gitarrenspiel mit einbringt. Aber trotzdem meinst du, dass du eventuell mit PUs aus deiner Anlage den Slash rauskitzelst. Wenn du aber so klingen willst wie er, müsstest du ja die gleiche Seele wie seine in deine Gitarrenanlage, die dann so sein sollte wie seine, miteinfliessen lassen. Ergo müsstest du ihn ja doch auf der ganzen Linie kopieren. Aber du willst ihn nicht kopieren.
Das ist auch gut so, denn Herr Hudson hat schon so manche sehr ungesunde bewusstseinserweiternde Phase hinter sich. Scheidungskind ist er auch, Megahype und Deep Depression hat er auch schon hinter sich.
Also ich will seine Seele nicht geschenkt.

hi,

bin mir nicht ganz sicher, warum du seinen lebenswandel mit seiner spielweise vergleichen willst?

ich liebe seine spielweiße. keineswegs möcht ich ihn einfach nur kopiern. trotzdem ist er mein idol und alle die groß sind hatten ihre idole, die sie motivierten- die ihnen zeigten, dass man viel erreichen kann, wenn man was dafür tut.

ganz ehrlich: was haben seine alkohol-exzesse damit zu tun, ob ich seine spielweise gut finde?

lg...philipp.
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten