Stratelektronikfach für Toneshaper ausfräsen? Ja oder Nein


A
Anonymous
Guest
Hallo werte Forumgemeinde, ich habe mir tatsächlich nach langen Überlegungen ein Acme Toneshaper (http://www.georgeforester.de/Elektronik/ToneShaper-Wiring/ToneShaper-S-Style-Gitarren::735.html) bestellt. Es lassen sich viele Schaltungen und Kondensatorkombinationen mittels "Mäuseklavier" realisieren. Für die Puristen unter euch sicherlich undenkbar. Aber für jemanden ohne Lötkenntnisse und jemanden der gerne mal verschiedenste PUs ausprobiert ungemein praktisch! Unpraktisch ist allerdings, dass man zum verstellen, jedes mal das Pickguard entfernen muss. Also habe ich mir gedacht, ich fräse einfach das Elektronikfach so weit aus, dass ich von der Korpusrückseite jederzeit Zugriff habe (Abdeckung würde ich mir dann natürlich auch noch basteln). Das Opfer soll ein Fender American Standard Stratkorpus sein. Ich habe nur noch so meine Bedenken und bin etwas unschlüssig. Teilt mir mal Eure geschätzten Gedanken zu diesem Thema mit. Ich bin ganz Ohr.
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.588
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
Hi

Zum Toneshaper kann ich nix sagen : kenn ick nich,brauch ick nich ......

Aber wieso willst du dafür ein Gitarre "zersägen" und damit
ihren Wiederverkaufswert ruinieren und evtl auch ihren
Klang verschlechtern ........? :shrug:
OK vieleicht ist dir die Gitarre nicht so wichtig,
aber ich würde mir das an deiner Stelle gut überlegen.

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Hi Roger,

Machs! Ne Strat sieht man von hinten eh nie, beim Spielen erst recht nicht. Mach dir die Öffnung so groß wie es sein muss. Ist z.B. bei einer Blade Strat mit VLC ja auch nicht anders ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Musashi schrieb:
Also habe ich mir gedacht, ich fräse einfach das Elektronikfach so weit aus, dass ich von der Korpusrückseite jederzeit Zugriff habe.

Das ist eines dieser Dinge, die halt nicht "Vintage-Korrekt" aber enorm nützlich sind. Allerdings hat Dr. Dulle recht damit, dass sowas beim einem eventuellen Wiederverkauf eine Wertminderung darstellt. Also würde ich es nur machen, wenn die Gitarre auf jeden Fall bleiben soll!
 
A
Anonymous
Guest
Hi

Zum Toneshaper kann ich nix sagen : kenn ick nich,brauch ick nich ......

Aber wieso willst du dafür ein Gitarre "zersägen" und damit
ihren Wiederverkaufswert ruinieren und evtl auch ihren
Klang verschlechtern ........?
OK vieleicht ist dir die Gitarre nicht so wichtig,
aber ich würde mir das an deiner Stelle gut überlegen.

Gruß

Ich denke der Wiederverkaufswert einer American Standard Strat ist ohnehin nicht wirlich sehr hoch. Und eigentlich möchte ich die Lady auch nicht verkaufen sondern nur zersägen....ähh behalten und zu meiner vielseitigen Hauptgitarre machen. Der Klang wird sich nicht allzuviel ändern, dass einzige was ordentlich realisiert werden muss ist die Abschirmung, denke ich.

Hi Roger,

Machs! Ne Strat sieht man von hinten eh nie, beim Spielen erst recht nicht. Mach dir die Öffnung so groß wie es sein muss. Ist z.B. bei einer Blade Strat mit VLC ja auch nicht anders

....und ich werde das Fach sauber abdecken, ggf. den Rand noch so fräsen dass die E-Fachabdeckung bündig mit dem Korpus abschliesst, dann sieht es wieder schön aus...

Ok, ihr zwei, ich werde noch etwas darüber nachdenken. Bin ich jetzt eigentlich der einzige Verrückte, der sich so ein Teil zugelegt hat... :roll:
 
A
Anonymous
Guest
@partscaster: ne, Vintagekorrekt absolut nicht, ich warte auch nur noch auf die Steine die noch geworfen werden ;)
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Hallo Roger,
ich würde das Pickguard teilen.
Ungefähr so, wie das bei einem Jazzbass auch ist.
So musst Du die Gitarre nicht auffräsen, und kommst trotzdem, ohne die Saiten abzunehmen, an die Elektrik.
Just my 2 cent ...
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe schrieb:
Hallo Roger,
ich würde das Pickguard teilen.
Ungefähr so, wie das bei einem Jazzbass auch ist.
So musst Du die Gitarre nicht auffräsen, und kommst trotzdem, ohne die Saiten abzunehmen, an die Elektrik.
Just my 2 cent ...

Daran dachte ich erst auch. Aber hast du dir das Ding da mal angeschaut? Das ist recht groß und hat zig Schalterchen und Mäusekinos. Jedesmal das ganze rumdrehen, schrauben, wieder rein, wieder raus, schrauben uswusf...da isses doch besser wenn man da immer gleich rankommt, also doch am besten von hinten*

*PS: wie dehääm :lol:
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Magman schrieb:
Aber hast du dir das Ding da mal angeschaut? Das ist recht groß und hat zig Schalterchen und Mäusekinos.
Ich dachte auch erst, das sei eine Telefonzentrale oder ein Boeing-Cockpit ...
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe schrieb:
Magman schrieb:
Aber hast du dir das Ding da mal angeschaut? Das ist recht groß und hat zig Schalterchen und Mäusekinos.
Ich dachte auch erst, das sei eine Telefonzentrale oder ein Boeing-Cockpit ...

Ich weis nicht mehr genau wo es war, aber ich hab letztens eine Les Paul Junior gesehen ganz ohne Elektrik, ja noch nicht mal ein Volumepoti. Pickup > Buchse > Kabel > Amp....Arsch lecken :lol:

...aber die besten Erfahrungen sind die eigenen, wirklich durch nichts zu ersetzen ;-)
 
A
Anonymous
Guest
So, erledigt. ausgefräst, jetzt noch ein wenig mit der Feile bearbeiten. Optisch ist es garnicht so schlimm, ist im Moment sogar wie ein Griff ( á la Ibanez Jem). Das Cockpit ist wohl schon zu Hause und wird morgen nach dem Dienst angeschlossen. Das ausgefräste Stratteil in Vintage White wird bei ebay versteigert ;-) Und nächste Woche kommt Abschirmlack und Pickguardmaterial und hoffentlich das Fralin Blues Set. Sobald alles fertiggestellt ist, wird die Zersägte in der Equipmentgalerie vorgestellt!

Magman schrieb:
Aber hast du dir das Ding da mal angeschaut? Das ist recht groß und hat zig Schalterchen und Mäusekinos.

Ich dachte auch erst, das sei eine Telefonzentrale oder ein Boeing-Cockpit ...

Ich bin noch Jung und in der Findungsphase...lasss mich doch :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Um Pickups mit den Kondensatoren abzustimmen oder die beste Schaltung für die Pickups herauszufinden, ist das Teil bestens geeignet.

Wenn ich dann die Werte und die Schaltung habe, übertrage ich die dann auf mein gutes Stück.

Ich habe mir einen Body zum basteln gekauft und meinen TonShaper auch so eingebaut.

[img:90x120]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/ilsr-q-4e73.jpg[/img]

[img:52x120]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/ilsr-s-33e7.jpg[/img]

[img:56x120]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/ilsr-t-6ea9.jpg[/img]
 
A
Anonymous
Guest
Cool, einer der mich versteht. So ähnlich sieht es jetzt bei mir auch aus. Hat sich durch die Ausfräsung der "Primärton" der Gitarre verändert?
 
A
Anonymous
Guest
Nein, einen Unterschied höre ich nur wenn ich sie trocken anspiele.
Sie klingt etwas lauter durch den entstandenen Hohlraum. In etwas so wie bei den Strat-Bodys aus den 90zigern mit der Badewannenfräsung für die Pickups.
 
A
Anonymous
Guest
HerrBert schrieb:
Um Pickups mit den Kondensatoren abzustimmen oder die beste Schaltung für die Pickups herauszufinden, ist das Teil bestens geeignet.

Wenn ich dann die Werte und die Schaltung habe, übertrage ich die dann auf mein gutes Stück.

Ich habe mir einen Body zum basteln gekauft und meinen TonShaper auch so eingebaut.

[/url]

Hast du dir dazu selbst eine Frässchablone angefertigt, um den Rand für den Deckel so sauber hinzubekommen?

Grüße

Andi




Hast du dir dazu
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Andi,

nein, dafür habe ich mir keine Schablone angefertigt, nur aufgezeichnet und mit der Laubsäge sauber ausgeschnitten. Noch eine wenig die Druckstellen beigefeilt, entgratet und drin war das Deckelchen.
 
Blues-Verne
Blues-Verne
Well-known member
Registriert
8 Dezember 2008
Beiträge
670
Ort
Peetown @ SP
HerrBert schrieb:
Um Pickups mit den Kondensatoren abzustimmen oder die beste Schaltung für die Pickups herauszufinden, ist das Teil bestens geeignet.

Wenn ich dann die Werte und die Schaltung habe, übertrage ich die dann auf mein gutes Stück.

Ich habe mir einen Body zum basteln gekauft und meinen TonShaper auch so eingebaut.
Hi,
tolle Arbeit ...und ja, auch ich finde das ist ein sehr sinnvolles Tool zur Tone-Findung. Sowas habe ich mir in den Mitt-90ern gebaut, ohne Mäuseklaviere, sondern mit schweineteuren Messgeräte-Drehschaltern. Oh Mann, Fortschritt ist doch ne feine Sache!

...und frühe Chevy Strats sind edelklasse.
 
A
Anonymous
Guest
Woohoo, man muss auch manchmal Glück im Leben haben. Heute sind auch doch schon die Lindy Fralin Blues Special PUs angekommen. Toneshaper und PUs waren innerhalb von einer gefühlten Stunde verbaut und was soll ich sagen, ich bin begeistert. Ich bin jetzt schon an einer Einstellung "hängen geblieben" und bereue den Schritt kein bisschen. Morgen wird geprobt, mal sehen ob meine Mitmusiker eine Verbesserung hören, aber wahrscheinlich nicht. Egal, für mich klingt meine Strat zu 80 Prozent besser was sicherlich zu einem sehr grossen Teil an den Pickups liegen wird, aber der Toneshaper ist klasse und ist wirklich idiotensicher!!!
 
A
Anonymous
Guest
HerrBert schrieb:
Hallo Andi,

nein, dafür habe ich mir keine Schablone angefertigt, nur aufgezeichnet und mit der Laubsäge sauber ausgeschnitten. Noch eine wenig die Druckstellen beigefeilt, entgratet und drin war das Deckelchen.

Hatte mich unklar ausgedrückt. Ich meinte natürlich nicht für den Deckel, sondern für die Vertiefung im Body, damit der Deckel bündig in demselben sitzt ;-)
 
A
Anonymous
Guest
OK, dann hier mal eine kleine Beschreibung wie ich da vorgegangen bin.

Zuerst wurde von der Vorderseite ein Loch im Bereich des E.-Faches gebohrt. Danach wurde von der Rückseite mit einem Bündigfräser die Kontur des E.- Faches nachgefräst.
Anschließend habe ich mit einer Feile noch eine wenig die Kontur geglättet. Danach bin ich mit einem Falzfräser, auch mit Anlauflager der Kontur in der gewünschten Tiefe nachgefahren. Meine Falzbreite ist 7 mm. Das reicht aus um eine Schraube dort unterzubringen.

Bei der Trem.-Abdeckung habe ich mit doppelseitigem Klebeband gearbeitet. Zuerst habe ich die Abdeckung montiert und anschließend Holzleisten bündig rundum der Abdeckung auf den Body geklebt. Abdeckung demontiert und anschließend bin ich wieder mit einem Bündigfräser, der aber diesmal das Lager oben am Fräserschaft hatte, den nun vorhandenen Holzrahmen in der gewünschten Tiefe nachgefahren.

Das war alles und in gut einer 3/4 Stunde erledigt.
 
A
Anonymous
Guest
Musashi schrieb:
Woohoo, man muss auch manchmal Glück im Leben haben. Heute sind auch doch schon die Lindy Fralin Blues Special PUs angekommen. Toneshaper und PUs waren innerhalb von einer gefühlten Stunde verbaut und was soll ich sagen, ich bin begeistert. Ich bin jetzt schon an einer Einstellung "hängen geblieben" und bereue den Schritt kein bisschen. Morgen wird geprobt, mal sehen ob meine Mitmusiker eine Verbesserung hören, aber wahrscheinlich nicht. Egal, für mich klingt meine Strat zu 80 Prozent besser was sicherlich zu einem sehr grossen Teil an den Pickups liegen wird, aber der Toneshaper ist klasse und ist wirklich idiotensicher!!!

Das hört sich ja gut an. Für welche Schaltung hast Du dich den entschieden?
 
A
Anonymous
Guest
HerrBert schrieb:
OK, dann hier mal eine kleine Beschreibung wie ich da vorgegangen bin.....


Ah, Danke, Falzfräser war das Zauberwort!
Das heisst zuerst den Falz gefräst und erst anschließend den Deckel passend dazu hergestellt, oder?

Mit dieser Vorgehensweise hätte ich mir in der Vergangenheit so manchen Schablonebau erspart.....

Den Toneshaper gibts ja auch für Tele, ich glaube meine Bastel Gitte kriegt bald noch ne zweite Hintertür verpasst:)

Grüße

Andi
 
A
Anonymous
Guest
Hey Rainer, bin jetzt bei der Blenderschaltung mit Vol.Kit mit 0.37uF, das in Serie schalten der PUs, war auch ganz gut. Aber die Blenderschaltung macht den Stratklang nochmal richtig "rund", Hammer, ach was einfach nur super :)
 
 

Oben Unten