Strecksehne am kleinen Finger der linken Hand - gerissen


A
Anonymous
Guest
Hallo Freunde!!

ist einem von euch schon mal die Streck-Sehne des letzten Gliedes am kleinen Finger der linken Hand gerissen.

Muss jetzt acht wochen eine Schiene tragen und hab ein paar Auftritte.

Mißt
Schice!!

Habt Ihr Erfahrungen mit der Heilung?

Alles Liebe euer
Dtrain!!
 
A
Anonymous
Guest
Nein, leider kann ich Dir in der Beziehung keinen Erfahrungsbericht geben....aber aus meinem anderen Leben als Marathonläufer von Sehnen- und Bänderproblemen berichten.

Wichtig bei dieser Art von Verletzungen ist: lass die wirklich ausheilen....wenn Du meinst, es ist gut, wart noch 14 Tage oder 3 Wochen, bis Du wirklich wieder auf volle Belastung gehst.

Eigentlich müsste man Dir raten, alle Auftritte abzusagen und die Finger still zu halten.
Ich bin den Stuttgarter Halbmarathon aber auch mit einer Reizung des Aussenbandes am rechten Knie gelaufen (mit stechenden Schmerzen bei jedem Schritt), danach konnte ich dann 4 Wochen nur schwerlich noch einen Schritt tun...

Deshalb kann ich durchaus auch nachvollziehen, dass Du die anstehenden Auftritte nicht absagen möchtest.
Kannst Du umlernen? Also auf 3 Finger, damit der kleine Finger nicht belastet wird (bzw. ich denke, dass der eh nicht belastbar ist).
Evtl kannst Du die Schiene zum Auftritt wegnehmen und mit einem Verband/Bandage stützen?

Wenn Du spielen willst/musst, dann würde ich auf Üben/Proben jetzt verzichten und versuchen nur die Auftritte durchzuziehen.
Aber: ich bin kein Arzt, insofern ist dass nur meine ganz persönliche Meinung ohne Anspruch auf Therapie-Erfolg.
 
A
Anonymous
Guest
Danke Dir für die Unterstützung.

Solo spielen mit drei Fingern geht , aber akku Gitarre ist schice.
Die ganzen schönen Voicings sind futsch.
Ich habe eine wenig geübt und das meiste auf der E-Git geht halbwegs.

Kann die Gigs nicht absagen ist viel Geld für mich!

Aber ruhe ist wahrscheinlich tatsächlich wichtig.

Danke noch mal!!
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.262
Lösungen
2
Hallo!

Was sagt denn der behandelnde Arzt zu dem Plan, die Gigs zu spielen?

Du musst schon das Risiko und die Kohle vernünftig miteinander abwägen.

Gruß

erniecaster
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
DTrain":vnhm8cmn schrieb:
Kann die Gigs nicht absagen ist viel Geld für mich!

Aber ruhe ist wahrscheinlich tatsächlich wichtig.

Was Ernie schrieb.
Du mußt Dir überlegen, was teurer kommt,
die Gigs nicht zu spielen, oder Dir möglicherweise die Hand zu ruinieren.

Viele Grüße,
woody
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

Der da Sasaki meinte in Samuraimanier auch ein Sehnenbeschwerden ignorieren zu können und hat, voll ins Asiatenklischee greifend, noch mehr geübt. Das Resultat war jahrelanges! nicht spielen können und das Niveau was Er mal hatte, das hat Er nie wieder erreicht.

Ich rate Dir wirklich zu einer langen Pause, und zwar sofort.

Gute Besserung und Grüße,

Jörg
 
A
Anonymous
Guest
Mann Meistro,

scheiss auf die Kohle...

Kurier das ordentlich aus.

Krank ist krank.

Ich habe mal ne Knöchelverletzung nicht richtig auskuriert und jetzt knackt es immer noch ;-)

Nee im Ernst... Lass die Finger von der Klampfe.

Schonen geht doch garnicht beim spielen. Der Finger wird sich beim spielen immer mitbewegen egal was du machst.

Meine Meinung.

Wünsche dir sehr sehr gute Besserung und das Gitarre spielen wird dir nach der Heilung wieder richtig richtig Spaß machen. Wie am ersten Tag

Haurein
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Ihr Lieben!

vielen Dank für Antworten!!

Werde wohl oder übel euren Rat befolgen müssen.

Sch....

Moscow und Lissabon!!
Wer weiss - ob man da so schnell wieder hinkommt.

Dennoch vielen Dank für euer Mitgefühl und die netten Worte!

Liebe Grüsse

und Sehenheil

euer

Dtrain
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

ich hatte vor ein paar Jahren genau die gleiche Verletzung. Die Ärztin in der Unfallklinik meinte, dass die Schiene unbedingt die Acht Wochen dran bleiben muss, da sonst die Sehne nicht wieder anwächst. Das habe ich auch so gemacht. Gitarre habe ich in dieser Zeit nicht gespielt. Ich hätte auch gar nicht gewusst wie, mit der Schiene am kleinen Finger. Bottleneck vielleicht. ;-) Scherz beiseite.. Ob die eventuelle "mitbewegung" des kleinen Fingers etwas schadet oder unbedenklich ist solltest du nochmal mit deinem Arzt abklären. Als Trost für die Zukunft kann ich dir aber sagen, dass die Verletzung bei mir gut ausgeheilt ist und ich heute wieder genauso schlecht spiele wie davor. Rechne aber noch mit ein paar Wochen rehabilitierung, nachdem die Schiene wieder ab ist. Als Schlußsatz möchte ich noch loswerden, dass ich solche Gelegenheiten immer als Signal angesehen habe, mal einen Gang zurückzuschalten und mir die Ruhe zu gönnen, die mir in diesen Zeiten eigentlich gefehlt hat.
 
A
Anonymous
Guest
GUTE BESSSERUNG;-)) Laß das Spielen mal lieber, hab nen Golfer Ellenbogen mit Flüsigkeit im Gelenk, weil Ich meinte Ich müßte mit Schmerzen meine Jobs unbedingt spielen. Hab jetzt ein Jahr später immer noch Schmerzen davon...Überleg Dir ob die paar Gigs jahrelange Schmerzen wert sind. Ich würds lassen...
 
A
Anonymous
Guest
Jetzt ist mir grad noch eingefallen, dass ich das Wichtigste vergessen habe.


Viele Grüße und gute Besserung...

Reinhard
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Moin,

das Schienen und Zusammenwachsenlassen der Sehne ist die sog. konservative Methode.

Bei dem Riss einer Achillessehne wurde mir zur OP (Zusammennähen der Sehne mit körpereigenem Material geraten). Ich bin dem Ratschlag gefolgt und war relativ schnell durch mit dem Thema.
Bei einem Anriss der zweiten Achillessehne (ein Jahr später :facepalm: ) wählte ich die konservative Methode und hatte deutlich länger davon.

Vielleicht gibt es in Deinem Fall ja auch die Möglichkeit einer OP mit verkürzter Heilungszeit. Frag mal Deinen Arzt.

Gute Besserung!
 
A
Anonymous
Guest
.... ich habe mir mal ein Stützbändchen des Mittelfinger abgerissen ... Hand-OPs sind nicht unbedingt das, was man als vollkommen gesicherte Methode bewerten kann (wenn ich das recht überblicke, unterscheidet sich das etwas von Achillessehnenrissen, die Hand ist unweit komplexer ... und die dort wirksamen Kräfte sind wohl auch nicht ohne weiteres vergleichbar), nach einem Besuch in der auf Hand spezialisierten Klinik, die mich gleich unter's Messer haben wollten und einer zweiten Meinung von einem Unfallorthopäden, der erst mal zur Schienung riet, bin ich nach 4 Wochen Schiene ziemlich erstaunt gewesen, wie fleißig der Körper das hingekriegt hat. Aber Ruhe und belastungsfreie Heilungszeit sind da unabdinglich.


straycatstrat":1fo4nwqk schrieb:
Evtl kannst Du die Schiene zum Auftritt wegnehmen und mit einem Verband/Bandage stützen?

...LEUTE, die Hand ist kein Gummihandschuh !!! :roll: von solchen Experimenten würde ich absolut dringendst ABRATEN!

biemelchen":1fo4nwqk schrieb:
Als Schlußsatz möchte ich noch loswerden, dass ich solche Gelegenheiten immer als Signal angesehen habe, mal einen Gang zurückzuschalten und mir die Ruhe zu gönnen, die mir in diesen Zeiten eigentlich gefehlt hat.
... jau, wenn ich auf meinen Körper so wenig achte, dass so etwas passiert, läuft irgendwas schief, zumindest bin ich dann den Gefahrenquellen gegenüber, die ja normal immer da sind, zu unaufmerksam (mal fremdverschuldeten Unfall ausgeschlossen, das geht dann schon eher ins karmische ...). Das hat Gründe. Sehe ich auch so.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Jungs!!

erstmal vieln Dank für die vielen netten Beiträge!

mein Arzt meinte:" Scheissegal was du mit den anderen Fingern machst -Hautsache der kleine bleibt gestreckt!! Ich konnte das gar nicht glauben und hab extra noch mal nachgefragt. Er bielb dabei!!

Passiert ist das ganze - als ich eine Rolle Geschenkpapier abrollte. Ohne stress und Hektik.

Dennoch kann Ruhe auf keinen Fall schaden.

Liebe Grüsse
euer
Dtrain
 
 

Oben Unten