Suche einen bestimmten Fuzz-Sound(mit Sound Beispiel)


A
Anonymous
Guest
Hallo liebes Forum,

vielleicht kann mir hier jemand mit einem guten Rat beistehen.
Ich möchte gern einen neuen Sound haben, als Referenz dachte ich da an das Lied Maggot Brain, da mir dieser Sound besonders zusagt.

Nun suche ich dafür ein passenden Fuzz, was ich leider aus dem Sound nicht heraus extrahieren kann um welche Art es sich genau handelt. Soweit ich weiß wird der Sound zusätzlich durch ein Wah Wah Pedal gefiltert, da habe ich mich für das Dunlop Cry baby 535q entscheiden, wegen dem Q Regler und laut Recherche soll Eddie Hazel auch ein Dunlop benutzt haben für dieses Lied
(Das Pedal habe ich allerdings noch nicht)

Vielleicht kann mir jemand ein Tipp geben, welches Fuzz dazu passen könnte? Es sollte “soweit ich es rausgehört habe“ schön warm und rund klingen. Nun habe ich mich schon ein wenig umgesehen und da gibt es welches mit Germanium-Transistoren wie der Dallas Arbiter Fuzz oder Silikon-Transistoren…
Nun hört man mal gutes und mal schlechtes über diese, daher wäre eine objektives Urteil darüber nicht schlecht.

Ich spiel übrigens eine Gibson SG über einen Laney Cub12(Röhre)


Schöne Grüße


Nachtrag: Habe den Link zum Lied vergessen http://www.youtube.com/watch?v=dh3bleXWaCk
 
A
Anonymous
Guest
Ich würde wetten, dass man den Sound mit einem Dunlop Fuzz Face (JDF 2, Germanium), einem Vox Wah (Fuzz vor Wah geschaltet, das schreit dann so schön ;-) und einem halb zugedrehten Tone-Poti an der Gitarre gut hinbekommen kann. Kann es leider gerade nicht ausprobieren, weil ich kein funktionierendes Fuzz hier habe. Aber wenn du testen gehts, würde ich es damit mal probieren.

Ich bin durch Philip Sayce auf die oben genannte Variante gekommen, der einen sehr ähnlichen Sound damit produziert.
 
A
Anonymous
Guest
Danke, ich habe auf so eine Antwort irgendwie gehofft.

Das rote Fuzz Face ist ja immer etwas umstritten wegen den Germaniumtransistoren, daher verwirrt es ein wenig welches man nun nehmen soll.
Aber soweit ich es richtig verstanden habe, sind Germaniumtransistoren weicher und wärmer im Klang als die andere.

Welches Vox Wah eigentlich genau ? Hatte zuvor noch kein Wah gehabt, gibt es eigentlich grobe Unterschiede zwischen Vox und Dunlop ? also langt ein einfaches dafür oder ist das 535q schon zu viel des guten?
Ich denke nur dass beim einfachen Cry Baby zum Beispiel die Spule hinderlich sein könnte, die das Pedal etwas lauter macht und es mit einem Fuzz nicht so schön klingt.
 
A
Anonymous
Guest
Pip schrieb:
Aber soweit ich es richtig verstanden habe, sind Germaniumtransistoren weicher und wärmer im Klang als die andere.

Welches Vox Wah eigentlich genau ?

Oft sind das alles auch nur sehr geringe Unterschiede. Gerade bei solchen Effekten wie dem Fuzz, was ja gern recht kaputt klingt. Dazu kommt, dass diese Form der Transistoren ja massive Toleranzen aufweisen. Ich bilde mir auch ein, dass das rote wärmer klingt.

Ich mag sowohl Vox Wahs (ich habe 845 und 847a) als auch CryBabys (da am liebsten das GCB95). Ich empfinde die Vox Wahs als etwas weniger ruppig, irgendwie "schöner" und "milder". Ein Cry Baby klingt für mich schärfer und aggressiver.

Auch wenn YT-Videos nicht der Weisheit letzter Schluss beim Beurteilen sind, kann man hier doch die grobe Richtung einschätzen. Nicht so furchtbar weit auseinander.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=HPJ0RbqMskA[/youtube]
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
Pip schrieb:
... gibt es eigentlich grobe Unterschiede zwischen Vox und Dunlop ? also langt ein einfaches dafür oder ist das 535q schon zu viel des guten?

Ich empfinde das Vox Wah (meine alten zmindest) als kehliger, rotziger, kotzender. Die Crybabys als glatter, giftiger, funkiger, moderner. Meine Voxe machen auch noch vielen Mods Huuuaaaää. Die Crybabys nach ebenso vielen Mods immer noch alle oooouuuaaaaaiii.

Jede Art von Lautstärkeproblem lässt sich bei jedem Wah vermittels eines Widerstandes oder eines Potis an dessen Stelle lösen. Bei neueren schwere wegen der modernen Art von Platinen. Aber geht.

Interessanter mag für dich aber die Diskussion um Buffer oder True Bypass sein. Neue Dunlops sind übrigens gut gebuffert. Man muss die Bufferschaltung nicht mehr rausreißen wie früher als sie echte Klangschlucker waren und wie es immer noch reflexhaft durch Gitarrenforen empfohlen wird. Der Bypass-Sound der Dunlops ist echt okay mittlerweile, sofern nicht ohnehin TB.

Dennoch reagieren Fuzze drastisch anders auf gebufferte oder ungebufferte Eingangssignale. Dazu mögen bitte Leute die Fuzz-Sounds mögen (ich gehöre entschieden nicht dazu) etwas mehr sagen.
 
A
Anonymous
Guest
Hmm, okay… Die Unterschiede scheinen wirklich nicht so enorm zu sein. Ich habe auch schon endliche Sound Beispiele durch, dass beste bisher ist dies http://www.youtube.com/watch?v=kMEXoo0pKNI

Leider gibt es keinem guten Beispiel in Verbindung mit einem Wah, so wie ich es mir in etwa vorstelle. Aber momentan sind die Fuzz Face varianten die einzigen die mir bisher gefallen haben, da sie so einen schönen Bluesigen Sound haben.
Unteranderem gefällt mir auch noch der Tone Bender, der auch sehr schön natürlich klingt aber den gibt es nur noch gebraucht zu kaufen... http://www.youtube.com/watch?v=FY-_XpBCFZY

Ja, beim Wah denke ich bleibe ich beim 535q, grade wegen der Q-Regelung bei der man den Sound noch tiefer und breiter bekommt. Im Benutzer Handbuch von dem Pedal wird auch Maggot Brain als Soundbeispiel erwähnt.

Andere Frage: Das Fuzz Face hat kein Netzanschluss, gibt es fertige Adapter die man anstatt der Batterie nutzten kann? Ich weiß das einige sich da selbst was herstellen, aber ich bin in Sachen Elektronik nicht so geschickt.
:?
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
Pip schrieb:
Unteranderem gefällt mir auch noch der Tone Bender, der auch sehr schön natürlich klingt aber den gibt es nur noch gebraucht zu kaufen... http://www.youtube.com/watch?v=FY-_XpBCFZY

Wer von den Typen bei GearVidsChannel sich da wohl die Fingernägel hat rosa lackieren lassen, damit das in dem Video halbwegs glaubhaft rüberkommt?

Gott, ist das bleed...
 
A
Anonymous
Guest
groby schrieb:
Interessanter mag für dich aber die Diskussion um Buffer oder True Bypass sein. Neue Dunlops sind übrigens gut gebuffert. Man muss die Bufferschaltung nicht mehr rausreißen wie früher als sie echte Klangschlucker waren und wie es immer noch reflexhaft durch Gitarrenforen empfohlen wird. Der Bypass-Sound der Dunlops ist echt okay mittlerweile, sofern nicht ohnehin TB.

Dennoch reagieren Fuzze drastisch anders auf gebufferte oder ungebufferte Eingangssignale. Dazu mögen bitte Leute die Fuzz-Sounds mögen (ich gehöre entschieden nicht dazu) etwas mehr sagen.

Ja, mir geht es um den Bypass, und um diese Spule die beim Klassig verbaut wurde/wird. Auf der Seite Gitarrentest wurde erwähnt dass es in Kombination mit einem Fuzz nicht so schön klingen soll.
Und löten oder etwas modifizieren möchte ich nicht, da keine Erfahrungen vorhanden sind.
 
A
Anonymous
Guest
Thorgeir schrieb:
Pip schrieb:
Unteranderem gefällt mir auch noch der Tone Bender, der auch sehr schön natürlich klingt aber den gibt es nur noch gebraucht zu kaufen... http://www.youtube.com/watch?v=FY-_XpBCFZY

Wer von den Typen bei GearVidsChannel sich da wohl die Fingernägel hat rosa lackieren lassen, damit das in dem Video halbwegs glaubhaft rüberkommt?

Gott, ist das bleed...

Naja, man sieht ja auch dass diese Hand nicht wirklich spielt. Auch wie sie die Gitarre hält, merkt man dass sie noch nie zuvor eine auf dem Schoss hatte...
Besondern ansprechend ist sie auch nicht, da hätte man eher eine rotzige Göre hinsetzten sollen, als eine die wahrscheinlich nicht mal Blues hört. Aber naja, der Sound ist okay :lol:

Edit: Das ist ja wirklich eine Männerhand. :-o
 
A
Anonymous
Guest
Pip schrieb:
Ja, beim Wah denke ich bleibe ich beim 535q, grade wegen der Q-Regelung bei der man den Sound noch tiefer und breiter bekommt. Im Benutzer Handbuch von dem Pedal wird auch Maggot Brain als Soundbeispiel erwähnt.

Andere Frage: Das Fuzz Face hat kein Netzanschluss, gibt es fertige Adapter die man anstatt der Batterie nutzten kann? Ich weiß das einige sich da selbst was herstellen, aber ich bin in Sachen Elektronik nicht so geschickt.
:?

Ich habe das 535 selbst nicht, gehe aber davon aus, dass das sehr flexibel ist. Da hilft - wie so oft - nur antesten.

Mann kann einen Netzteil-Anschluss nachrüsten. Wobei man immer beachten muss, das die ein eigenes Netzteil brauchen, wegen anderer Masseführung. (Genaueres kann die das sicher einer unserer Elektroniker hier im Board erklären.) Was auch immer geht, ist ein Adapter von Batterieclip auf die Standardnetzteilbuchse den man einfach zwischen Deckel und Gehäuse durchführen kann, ohne etwas verändern zu müssen, das mache ich auch bei Effekten ohne Netzteilanschluss. Auch hier brauchste aber natürlich ein eigenes Netzteil. Da ist ne Batterie manchmal einfacher.

Wenn du jemanden kennst, der ein bisschen handwerkliches Geschick hat, kannste übrigens ne Menge Geld sparen. Bei Musikding.de z.B. gibts super Bausätze für wenig Geld (mit Netzteilanschluss ;-). Da kannste 3 oder 4 verschiedene Fuzz-Pedale zum Preis eines fertigen bekommen. Und die Teile klingen wirklich so wie ihre (sowieso nicht sehr komplexen) Vorbilder!!
 
A
Anonymous
Guest
partscaster schrieb:
Pip schrieb:
Ja, beim Wah denke ich bleibe ich beim 535q, grade wegen der Q-Regelung bei der man den Sound noch tiefer und breiter bekommt. Im Benutzer Handbuch von dem Pedal wird auch Maggot Brain als Soundbeispiel erwähnt.

Andere Frage: Das Fuzz Face hat kein Netzanschluss, gibt es fertige Adapter die man anstatt der Batterie nutzten kann? Ich weiß das einige sich da selbst was herstellen, aber ich bin in Sachen Elektronik nicht so geschickt.
:?

Ich habe das 535 selbst nicht, gehe aber davon aus, dass das sehr flexibel ist. Da hilft - wie so oft - nur antesten.

Mann kann einen Netzteil-Anschluss nachrüsten. Wobei man immer beachten muss, das die ein eigenes Netzteil brauchen, wegen anderer Masseführung. (Genaueres kann die das sicher einer unserer Elektroniker hier im Board erklären.) Was auch immer geht, ist ein Adapter von Batterieclip auf die Standardnetzteilbuchse den man einfach zwischen Deckel und Gehäuse durchführen kann, ohne etwas verändern zu müssen, das mache ich auch bei Effekten ohne Netzteilanschluss. Auch hier brauchste aber natürlich ein eigenes Netzteil. Da ist ne Batterie manchmal einfacher.

Wenn du jemanden kennst, der ein bisschen handwerkliches Geschick hat, kannste übrigens ne Menge Geld sparen. Bei Musikding.de z.B. gibts super Bausätze für wenig Geld (mit Netzteilanschluss ;-). Da kannste 3 oder 4 verschiedene Fuzz-Pedale zum Preis eines fertigen bekommen. Und die Teile klingen wirklich so wie ihre (sowieso nicht sehr komplexen) Vorbilder!!

Danke für die Seite.

ich kenne nun niemanden der sich da wirklich mit Elektronik auskennt, aber ich habe die Seite unter meinen Favoriten gespeichert als Motivation mich mal damit zu beschäftigen. Ich glaube es wird auch mal Zeit, da ich eh noch so viel vorhabe von Tonabnehmer Weichsel bis hin zu Modifizierung meines Amps. Aber so lange ich keine Ahnung davon habe, lass ich bei hochwertigen Geräten lieber die Finger.
So ein Effektpedal im selbstbau wäre da kein alt zu großer Verlust um sich mal damit näher zu beschäftigen.

Aber momentan fehlt mir da die Geduld für.
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe schon viele Fuzzes ausprobiert (Fulltone, Oxfuzz, Analogman, ...), und fast alle mögen nur ungebufferte Signale (und sind damit auf meinem Board falsch).

Das Fulltone 69 entwickelt jedoch mit einem gebufferten Signal genau den Sound, den ich mir davon erhoffe. Ich habe zZt mein viertes, das "slight return", und es tut das, was ich will, besser als alle anderen. Nicht empfehlen kann ich das MKII, welches mein Mitgitarrist hatte.

Ich habe "so zum Spaß" jetzt nochmal ein 70 ersteigert und bin gespannt, wie sich das macht. Ich hatte so um 2003 schon mal eins, aber wie das so ist.

Netzteil: manche wollen wegen der PNP-Transistoren + innen, also Vorsicht. Tilman Ritter hat mir letztens ein Proctavia so umgebaut, dass es auch - innen akzeptiert. Der kann das.
 
A
Anonymous
Guest
Also ich habe es schon bestellt, müsste morgen bzw. heute da sein. Ich muss es einfach mal selbst testen und schauen wie das alles so klappt, und, ob es meine Wünsche erfüllt, sonst geht es wieder zurück.
Was es mit dem Buffer Aufsicht hat, weiß ich leider nicht. Ich bin normal nicht so der Effekte typ und nutze in der Regel nicht mehr als zwei Effekte, sonst eben den Röhren-eignen Gain…. In dem Fall werden ich nur das Cry Baby nutzen und eben den Fuzz, ich hoffe das geht so, evtl. werde ich noch mal einen Delay dazu schalten, aber habe da noch nichts Anständiges gefunden.

Aber vielleicht hat noch jemand Tipps um den JDF2 gleich auf Herz und Nieren zu prüfen? Ich habe irgendwo gelesen dass es auch auf die richtige Benutzung ankommt, und dass es deswegen hin und wieder schlechter bewertet wird. Mit den Tone-Poti ist klar…

Ich habe ein Video gefunden in dem bei Minute 2.08 ein toller Sound entsteht. Da steht “the Dying Battery Trick“ nur weiß ich nicht in welchem Kontext dies zu verstehen ist?

http://www.youtube.com/watch?v=n8458cWMwU8&feature=related
 
Nominator
Nominator
Well-known member
Registriert
18 März 2012
Beiträge
663
Lösungen
1
Ort
back in Dschörmany
Pip schrieb:
Also ich habe es schon bestellt, müsste morgen bzw. heute da sein. Ich muss es einfach mal selbst testen und schauen wie das alles so klappt, und, ob es meine Wünsche erfüllt, sonst geht es wieder zurück.
Was es mit dem Buffer Aufsicht hat, weiß ich leider nicht. Ich bin normal nicht so der Effekte typ und nutze in der Regel nicht mehr als zwei Effekte, sonst eben den Röhren-eignen Gain…. In dem Fall werden ich nur das Cry Baby nutzen und eben den Fuzz, ich hoffe das geht so, evtl. werde ich noch mal einen Delay dazu schalten, aber habe da noch nichts Anständiges gefunden.

Aber vielleicht hat noch jemand Tipps um den JDF2 gleich auf Herz und Nieren zu prüfen? Ich habe irgendwo gelesen dass es auch auf die richtige Benutzung ankommt, und dass es deswegen hin und wieder schlechter bewertet wird. Mit den Tone-Poti ist klar…

Ich habe ein Video gefunden in dem bei Minute 2.08 ein toller Sound entsteht. Da steht “the Dying Battery Trick“ nur weiß ich nicht in welchem Kontext dies zu verstehen ist?

http://www.youtube.com/watch?v=n8458cWMwU8&feature=related

Hi,

der Fuzz wurde Anfang der 60er Jahre zum ersten mal gebaut - da wurden noch keine Buffer benutzt.
Der Fuzz ist tonal so konzipiert dass man mit der Gitarre direkt reingeht - nur so klingt er wie er klingen soll. Wenn man eine Gitarre mit aktiven PUs hat funktioniert das uebrigens auch nicht da das Signal gebuffert (niederohmig ) ist.

Das gleiche passiert wenn man einen Effekt oder z.B. auch nur einen Bodentuner mit Buffer davorschaltet - dann wird der Sound merkwuerdig duenn und zirpt wie ein Bienenschwarm . Aber letztendlich ist das alles eine Frage des Geschmacks.

Wenn Du den Fuzz hast probiers einfach aus und lass Deine Ohren entscheiden.

Gruss aus Beijing
Der Nominator
 
A
Anonymous
Guest
Pip schrieb:
Also ich habe es schon bestellt, müsste morgen bzw. heute da sein. Ich muss es einfach mal selbst testen...

Ich habe ein Video gefunden in dem bei Minute 2.08 ein toller Sound entsteht. Da steht “the Dying Battery Trick“ nur weiß ich nicht in welchem Kontext dies zu verstehen ist?

Das ist immer das Beste! :)

Bei dem Netzteil, welches im Video benutzt wird, kann man die Spannung runterregeln um lasche Batterien zu simulieren. Die haben auf 4 Volt runtergeregelt, so als wäre eine Batterie kurz vor dem aus. Funktioniert auch bei Wah Pedalen.

Probier unbedingt auch mit der Reihenfolge von Wah und Fuzz rum!

Alles andere haben Ferdi und Nominator ja schon geschrieben.
 
A
Anonymous
Guest
Im Web gefunden:

Eddie is one of my favorite guitarists and biggest influences. I've talked to people who knew Eddie (his widow Brenda, and his old girlfriend Suzanne) and found some info about his gear.

Guitars:

Stratocasters. Lots of them. His favorite was a '54 with a maple neck. He also had a bunch of 70's strats in various colors and a natural ash strat that used to belong to his good friend and master vocalist Glen Goins (RIP). I've also seen a picture of him playing a strat with a tele neck.

Les Pauls. He had a Black Beauty that he used to record all of his solo album "Games Dames and Guitar Thangs". He also had a standard les paul in sunburst.

Firebird. He used one during the early years of the Parliaments and Funkadelic.

ES-355. There's a picture floating around of Eddie playing a red 335. He's also standing next to "token white devil" guitarist Ron Bykowski.

Towards the end of his career/life, Eddie played various Jackson guitars.

Amps:

Fender Dual Showman heads and cabs (1967-1970)

Marshall JMP Stacks (1970-1974)

Music Man HD 130 combos (1974-1980)

He used whatever he could get his hands on after 1980.

Effects:

Crybaby Wah

Fuzz Face and other various fuzz pedals

MXR Phase 90 and EH Small Stone

Echoplex system


No matter what equipment he used, he still sounded like Eddie. A hell of a player who never got his due.


Quelle:
http://www.guitargeek.com/chat/complete-rig-27/eddie-hazel-parliament-funkadelic-66510/index2.html
 
A
Anonymous
Guest
@Nominator: Danke für die Info, ich werde dies in wenigen Stunden sehen wie es alles hinhaut. Aber das Fuzz wird ja auch nicht ein Original Klon aus den 60er sein, ich weiß nicht wie es nun mit den heutigen aussieht…
Und wie hat Hendrix das gemacht? Der hat ja auch viele Effekte dazwischen gehabt.

@Partscaster: Dank dir wieder einmal:)
Das habe ich mir auch so gedacht, es gibt ja Netzteile die einen Batterieclip haben und mit regelbarer Volt Zahl. Soweit ich weiß muss es DC Strom haben… ABER, ich habe auch irgendwo gelesen als Einspruch, dass man nicht ganz genau eine Halbleere Batterie simulieren kann wegen dem innenwiderstand der Stromquelle, der bei einer Batterie viel größer ist als bei einem Netzteil.

Habe mich ja nicht wirklich mit Elektronik auseinander gesetzt, aber selbst die Art der Batterie soll einen Einfluss auf den Sound haben.
Das Gerät soll daher auch kein Netzteil Anschluss haben weil dies auch wieder Einfluss hat auf das Gerät selbst an im Sound.
Ich weiß nur noch nicht ob es ein Vorteil ist oder ein Nachteil, vielleicht gibt Dunlop einem damit mehrerer Möglichkeiten zur Auswahl um damit zu experimentieren, vielleicht gefällt es dem ein besser mit Netzanschluss und dem anderen wieder schlechter….

@DR. Gonzo: Ja, das habe ich auch schon im Internet gefunden gehabt, Danke. Aber auch da ist das mit dem Fuzz unklar und was er genau in dem Lied verwendet hat. Aber mir ist entgangen das er EH Small Stone und ein Echoplex benutzt hat :)

Ich Finde die Echoplex haben mir bisher überhaupt am besten gefallen, die meisten Delays klingen immer so nach Abflussrohr.
 
A
Anonymous
Guest
Pip schrieb:
ABER, ich habe auch irgendwo gelesen als Einspruch, dass man nicht ganz genau eine Halbleere Batterie simulieren kann wegen dem innenwiderstand der Stromquelle, der bei einer Batterie viel größer ist als bei einem Netzteil.

Das kann ich mir sogar sehr gut vorstellen! Man sollte da auch keine Wissenschaft draus machen... ich glaube nicht, dass die großen Meister sich jemals so viele Gedanken gemacht haben. Wenn man sich mal so anschaut, was es in den 60/70ern so an Equipment gab und was die damit angestellt haben... hätte Hendrix (einen per Fluxkompensatoreinsatz gelieferten) POD oder gar AXE-FX gehabt, hätten wir wahrscheinlich eine völlig andere Sichtweise auf das ganze Thema. ;-)
 
Hollestelle
Hollestelle
Well-known member
Registriert
7 Februar 2010
Beiträge
955
Ort
Nimmerland zw. Bonn und Köln
Pip schrieb:
Habe mich ja nicht wirklich mit Elektronik auseinander gesetzt, aber selbst die Art der Batterie soll einen Einfluss auf den Sound haben.

Ja, Varta klingt lebendiger, offener. Du willst mehr Vintage, ich empfehle hier die von Netto oder Lidl.

Nein, im Ernst, das bezieht sich höchstens auf "voll", "kurz vor knapp" oder "leer", mehr nicht. Gerade Letzteres hat einen entscheiden Einfluss auf den Sound :)

Gruß, Micha
 
A
Anonymous
Guest
So Leute,

Packet ist bei mir angekommen, das Wah Pedal ist soweit in Ordnung, das Fuzz Face geht nicht

Ich glaube da stimmt irgendwas nicht, ich habe eine Batterie rein gelegt, auch geprüft ob die Voll ist…. Da passiert nichts, das Signal kommt zwar durch, aber keine Veränderung im Klang, egal was ich auch an den Knöpfen drehe.
Das ärgert mich grade richtig.


Schöne Grüße
 
Nominator
Nominator
Well-known member
Registriert
18 März 2012
Beiträge
663
Lösungen
1
Ort
back in Dschörmany
Pip schrieb:
So Leute,

Packet ist bei mir angekommen, das Wah Pedal ist soweit in Ordnung, das Fuzz Face geht nicht

Ich glaube da stimmt irgendwas nicht, ich habe eine Batterie rein gelegt, auch geprüft ob die Voll ist…. Da passiert nichts, das Signal kommt zwar durch, aber keine Veränderung im Klang, egal was ich auch an den Knöpfen drehe.
Das ärgert mich grade richtig.


Schöne Grüße

Hi,

schau mal ob Du nicht Input und Output verwechselt hast - Gitarre kommt in INPUT ! (beim Fuzz Face sitzt der Input uebrigens anders als sonst LINKS - wie bei meinem uralten VOX Tonebender....da bin ich auch schon mal drauf reingefallen)

Gruss
Der Nominator

PS: Der Fuzz hat erschreckend wenig Bauteile - damals wie heute - das elektrische Prinzip hat sich nicht geaendert
 
A
Anonymous
Guest
Hi Nominator,

ja, dies habe ich auch schon probieren, habe beide Variationen durch.
Irgendwas stimmt da nicht, auch mit der Schaltung ist was nicht in Ordnung… Normal müsste das Ding doch ein Signal durch lassen auch wenn es aus ist(Clean) in dem Fall kommt nur ein Clean Signal durch wenn ich es an mache. Spiel ich an den Reglern herum passiert nichts. Ist es aus, kommt nicht mal ein Signal mehr durch.

Die Batterie ist auch okay, die habe ich mir schon zuvor gekauft und sie am Big Muff kurz getestet.

Das Wah Wah habe ich bisher mit meinem Big muff getestet, das ist echt klasse. Der Ton kommt zu 50% an meine Vorstellung heran, das Big Muff arbeitet auch sehr gut mit ihm zusammen und hat was Santana mäßiges wenn ich das Pedal Fixiere. Wenn das mit dem Fuzz Face auch so ist, bin ich glücklich.

Nach mal eine Frage: Wenn es genauso ist wie damals, sind diese Transistoren auch so empfindlich das sie auf Wärme reagieren und mit der Zeit schwächer werden?
 
A
Anonymous
Guest
partscaster schrieb:
Pip schrieb:

Das ist natürlich ärgerlich und nervig. Klingt echt nach einem kaputten Gerät. :(

Aber hallo…. :( Da Freut man sich den Tag über, wartet auf den Weihnachtsmann in UPS Kleidung und dann so was.
Nun gehen wieder weitere Tage ins Land, und diese Unwissenheit ob es das ist, nagt an einem. Ich war schon am Überlegen mir das Geld zurückgeben zu lassen, und es gleich in einem Geschäft in Hamburg zu kaufen, kann es nicht abwarten.
 
 

Oben Unten