Suche VST mit plausiblem Flügelhorn


A
Anonymous
Guest
Hallo
Ich habe ersrt vor relativ kurzer Zeit begonnen, mich in das Homerecording mit Cubase Essentials 4 einzuarbeiten. Doch je mehr Lernfortschritte man macht, desto schneller nutzt man auch die Möglichkeiten und möchte sogar noch mehr Möglichkeiten, um dann auch mal neben der Technik kreativ tätig werden zu könnnen.
Ich bin zwar Sänger und Gitarrist, spiele auch E-Bass selbst ein, habe mir aber auch eine Midi-Tastatur gekauft, um auch als ungelernter Tasten-Laie einfache Flächen oder Unanspruchsvolles aller Art, usw. in die DAW bringen zu können. Drums kommen von Addictive Drums.

Zu Cubase Ess. 4 gehört der HALion one....dessen Möglichkeiten sind doch sehr begrenzt, und von den 128 presets sind irgendwie immer wieder nur die gleichen 5-6 interessant für mich.....und ich möchte nicht, auch wenn ich erst an meinem zweiten Song bastel, dass später jeder Song diese wohl weltweit millionenfach verwendeten Einfach-presets aus dem HALOion beinhaltet. Vielfalt soll her!
So begab ich mich auf die Suche nach VSTs in Form von Freeware. Und in der Tat, es gibt ja einige Seiten, die solche Kollektionen anbieten.

Ohne nun über freeware meckern zu wollen, aber was sich die "Schöpfer" so mancher plugins dort mit der Beschreibung ihrer Werke erlauben, ist teils eine Frechheit...kostenlos hin und her...da wird von authentischem Fender Rhodes gesprochen, rotzige Hammond nahe am Orignal....VST nennen sich großkotzig String Ensable, Grand Pianos, usw.....
Ich hatte mir mal ca. 10 VST aller Art, die mich der Beschreibung nach interessierten, installiert und war entsezt....völlig unbrauchbar, armselig und unwürdig...teils so schlimm, dass man nicht mal ansatzweise ahnen kann, welches Instrument da imitiert werden soll, wenn der Name des plugins es nicht andeutet....;(

So, im Grunde sehne ich mich vorerst nach einem Instrument und Sound.....ich liebe Flügelhörner....seit ich als Kind "Atom heart mother" das erste mal hörte....;)
Habt ihr einen Tipp, wo es vielleicht doch ein VST gibt, als freeware, welches Flügelhörner plausibel wiedergibt? Oder was wäre der Tipp auch als Kauf-Software?

Ash-Zayr
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Hallo,

interessante Frage.

Ich hatte früher den Halion Se und habe da bei wizoo Sounds gekauft
Das war gar nicht mal so teuer, weil man sich ja nicht ein ganzes Orchester kaufen musste, sondern einzelne Instrumente downloaden konnte.

Leider spielen diese Sounds auf dem Halion One nicht und wizoo scheint es auch nicht mehr zu geben.

Wenn Du neueres in Erfahrung bringst, halte mich bitte auf dem laufenden....ich muss ja meinen Halion One auch "pimpen"...äh: füttern.

Liebe Grüße
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Ash-Zayr":2ybnm6tk schrieb:
Habt ihr einen Tipp, wo es vielleicht doch ein VST gibt, als freeware, welches Flügelhörner plausibel wiedergibt?

Nein.
Qualität kostet Geld.
Das gilt auch für Sampler.
Ein Instrument in einem guten Raum mit gutem Equipment und Sachverstand zig-tausendmal aufzunehmen geht nicht "mal eben und für lau".
Die Garritan-Libraries genießen im Hobby-Bereich einen ganz guten Ruf,
ab 199$ pro Paket sind die auch noch verhältnismäßig günstig.

Viele Grüße,
Woody
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
Hier muss ich mich gleich mit reinhängen.
Ich suche auch Blaßinstrumente als VST's, allerdings für Ländliche und vor allem Oberkrainer-Musik. Ich bin schon lange auf der verzweifelten Suche nach einem guten Bariton...leider hab ich die bis jetz nur aus diesen Midi-Modulen (sprich Hardware) gehört. Vielleicht weiß mir hier auch einer einen Rat!

Freundliche Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Also so wie ich das langsam herauskriege, klangen meine erwähnten bisherigen freeware VSTs so mies, weil sie alle als VST auf synthetischer Klangerzeugung basieren, was ja nur schiefgehen kann, wohingegen derartige Instrumente wohl nur dann plausible klingen, wenn sie tatsächlich gesampelt wurden?

Sample Libraries sind also was ganz anderes als ein VST und lassen sich nicht in Cubase integrieren und abspielen, oder?
Nun nennt sich ja der HalionOne "sampleplayer"...ich fürchte aber, dass der in dieser Essentials 4 light version derart beschnitten ist, dass ich den nicht mit externen Samples füttern kann, sondern der spielt nur seine 128 stadnard midi-presets mit sogar ja eingeschränktem Umfang der regelbaren Parameter innerhalb der presets...?

Ash-Zayr
 
A
Anonymous
Guest
Ash-Zayr":2r4hszw5 schrieb:
Sample Libraries sind also was ganz anderes als ein VST und lassen sich nicht in Cubase integrieren und abspielen, oder?

Hallo,

VST heißt schlicht und ergreifend "Virtual Studio Technology" und hat mit den Details der Klangerzeugung nichts zu tun. Ich kann jetzt nichts zum Halion sagen, aber selbstverständlich kann Cubase auch VST-Sampler einbinden, egal ob Freeware oder nicht. Ich habe jetzt keinen Überblick, was derzeit auf dem Markt ist, weil ich selbst entweder externe Hardware oder intern Creamware als Sampler benutze.

Bezgl. der Qualität der Samples gilt allerdings in der Tat "Wat nix kost', dat is auch nix!". Mein Tip heißt auch Garritan. Ich würde mich mal bei Ebay umsehen.

Gruß,
Klaus
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Woody":26ataz53 schrieb:
Die Garritan-Libraries genießen im Hobby-Bereich einen ganz guten Ruf
Ich kenne nicht alle Garritan Libraries, aber das bekannte Personal Orchestra finde ich ganz schrecklich und würde jedem davon abraten. Hört euch mal diese furchtbar undynamische Version von Beethovens 5ter an. Da pocht das Schicksal für mich nicht an die Pforte... ;-)

Ich selbst bin bei Peter Siedlaczeks Complete Classical Collection gelandet, die aber leider kein Flügelhorn an Bord hat; nur French Horns. Profis greifen zu VSL (Vienna Symphonic Library).
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
Hi,
gut wenn man wirklich explizit ein Instrument sucht kann ich verstehen dass man Geld dafür in die hand nimmt. Auf der anderen Seite ist es doch auch interessant mal zu sehen was man so aus dem raus bekommt was man hat, oder?
Mir geht es zumindest so, dass wenn ich an einem neuen Stück Musik arbeite, vielleicht genau das Teil was so klingt als stecke ein Fuß im Klavier, dem Stück dieses Gewisse etwas gibt.
Ich bin mir sicher, dass ich das VSL auch undynamisch klingen lassen kann und anschließend tausend Leute der Meinung sind, dass das voll kacke klingt. Und vielliecht bekomm ich ja mit dem Garritan etwas richtig brauchbares auf die Reihe.
Ist die Qualität mancher Plugins nicht auch ein bisschen von der eigenen Kreativität und dem Umgang mit der Materie abhängig?
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Jamalot":h8q54hpc schrieb:
Hi,
gut wenn man wirklich explizit ein Instrument sucht kann ich verstehen dass man Geld dafür in die hand nimmt. Auf der anderen Seite ist es doch auch interessant mal zu sehen was man so aus dem raus bekommt was man hat, oder?
Mir geht es zumindest so, dass wenn ich an einem neuen Stück Musik arbeite, vielleicht genau das Teil was so klingt als stecke ein Fuß im Klavier, dem Stück dieses Gewisse etwas gibt.
Ich bin mir sicher, dass ich das VSL auch undynamisch klingen lassen kann und anschließend tausend Leute der Meinung sind, dass das voll kacke klingt. Und vielliecht bekomm ich ja mit dem Garritan etwas richtig brauchbares auf die Reihe.
Ist die Qualität mancher Plugins nicht auch ein bisschen von der eigenen Kreativität und dem Umgang mit der Materie abhängig?

Ja Jan,

aber das will keiner hören.

Vor allem wenn du andere Threads betrachtest in denen furchtbar komplizierte Lösungsansätze nur wegen Sturheit (GT10) ausgetüftelt wurden dann sollte es nicht wundern wenn auch hier nix rauskommt.

Lg
Auge
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Oh je. Vor drei Jahren hatte ich kein Geld, aber massig Kreativität. Ich habe Stunden über Stunden in den Versuch gesteckt, einen Song mit dem besten Freeware-Hörnerklang abzumischen, den ich finden konnte (die Älteren werden sich an den Thread erinnern: klick ). Am Ende haben mir viele Leute (auch hier im Forum), auf deren Meinung ich großen Wert lege, zum Songwriting gratuliert; aber wegen des seltsamen Hörner-Sounds wurde ich - auch in späteren CD-Rezensionen - zurecht belächelt. Das war Grütze! (Soundbeispiel gefällig? klick )

Was ich damit sagen will: Kreativität und gute Sounds schließen sich nicht gegenseitig aus. Und wer seinen nächsten Akustik-Song aus Sparsamkeit oder Prinzip mit einem Synthie-Cello unterlegt (und das dann gut und kreativ findet), bescheißt sich selbst.
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
Es ist klar, dass wenn Du unbedingt eine Trompete haben musst, dann auch nicht zu nem Plugin greifst, das einen gigantischen Sinuston generieren kann.
Wenn man aber eh schon kreativ mit einem Song ist, wieso dann nicht auch mit der Instrumentierung? das ist worauf ich hinaus wollte...
 
A
Anonymous
Guest
Ich hatte als link aus der Thomann online-Hilfe zu Sampels Libraries heraus einen damaligen Test der Key aus dem Jahr 2004 gelesen, wo die damals nicht nur einen groben Test der damaligen und heutigen Marktführer vorgenommen haben, sondern auf über 15 Seiten auch den gesamten Background erklärt haben, also erstmal das kleine 1x1 eines Symphonieorchesters, der Arbeit eines Orchester-Arrangeuers, usw.
Ich hatte ja bisher gar keine Ahnung....dachte, so eine Library ist eine Sammlung von tollen Samples, die ich einfach mal in mein Cubase ziehe und mit meiner Midi-Tastatur etwas klimpere.....
so aber nicht! Der Umgang mit den Möglichkeiten einer hochwertigen Library selbst erfordert wohl schon sehr tiefegehdens Verständis und Wissen um die Insturmente, die man dort verwenden möchte, um auch nur annähernd ein echtes Orchesterfeeling zu bekommen.....Velocity Layers, Release Triggers, Modwheel-Crossfades, Akzentierungsarten, Release-Trails....puhh...und all das muß zwingend und vor allem sinnvoll eingesetzt werden.....was ich auch nicht ahnte...einfach mal eine Violine laden und auf demn midi-board ein paar Flächen greifen....nene....im Orchester spielt jede Instrumentengruppe EINEN Ton des Akkords....2-3 weitere Instrumentengruppen die anderen in noch anderen Lagen..."weite Lage".....aha....dann die Anordnung, Tiefenstaffelung...damit man nicht die Blechblässer vor die Streicher setzt, usw..

Der Artikel war Klasse und hat mir gezeigt, dass da Fachwissen nötig ist und die Libray erst die Möglichkeiten gibt....daraus aber ein Werk zu schaffen, in der DAW, ist wohl eine Kunst für sich....insonfern würde ich als Anfänger, selbst hätte ich massig Geld, mir niemals die VSL referenz Library kaufen, sondern etwas Kleines und Kompaktes für den Anfang.....;)

Ich habe das einen festen Grundsatz: Kreativität beginnt erst dort, wo man das Handwerk dazu beherrscht, das gilt für alle schaffenden Bereiche, und meiner Meinung verstecken sich heute viele "Künstler" dahinter, dass Werk XY gewoltl so sine soll und kreaitivg ist, aber deutlich ist, dass der Mensch das Handwerk dazu nie erlernt hat.....finde ich besonders schrecklich bei Malern, die nur Tintenkleklse hinschmieren, aber nicht wirklich "malen" können.....oder Hitmusiker und Produzenten, die nicht mal ein Instrument spielen können.....sorry, aber Kreativität ist für mich der Umgang mit gelerntem Handwerk....insofern werde ich mich in meinen Songs langsam an Einflüsse klassischer Instrumente herantasten, auch wenn ich davon träume, meine Rock-Pop Werke mit Bombast aus einem Orchester zu untermalen...;)


Ash
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Ash-Zayr":1xo71jtt schrieb:
so aber nicht! Der Umgang mit den Möglichkeiten einer hochwertigen Library selbst erfordert wohl schon sehr tiefegehdens Verständis und Wissen um die Insturmente, die man dort verwenden möchte, um auch nur annähernd ein echtes Orchesterfeeling zu bekommen...

Erstaunlich.
Wer hätte das gedacht.











scnr,
woody
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Jamalot":17subph3 schrieb:
Es ist klar, dass wenn Du unbedingt eine Trompete haben musst, dann auch nicht zu nem Plugin greifst, das einen gigantischen Sinuston generieren kann.
Wenn man aber eh schon kreativ mit einem Song ist, wieso dann nicht auch mit der Instrumentierung? das ist worauf ich hinaus wollte...
Ist schon klar. Nur hieß mein Song eben "Das Horn". Da kann man nicht mehr allzu kreativ mit der Instrumentierung sein. :-D Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich hab meist sehr genaue Vorstellungen davon, wie ein Lied am Ende klingen soll. Inzwischen geh ich da keine Kompromisse mehr ein und gebe lieber mal ein bisschen Geld aus, um meinen Wunschklang zu erhalten.

Ich hab auch nicht die Kohle für die teuren VSL-Versionen. Aber ich hab mich vor einem halben Jahr intensiv mit bezahlbaren Orchester-Plugins beschäftigt. Mit meinem Einwurf wollte ich nur sagen, dass es im Low-Cost-Bereich mehr als Garritan gibt. EastWest Symphonic Orchestra Silver wäre eine weitere Alternative, die super klingt und günstig ist. Ich habe mich am Ende für Peter Siedlaczeks Complete Classical Collection entschieden, weil man bei EastWest Silver den Hall nicht abschalten kann. Bei Siedlaczek sind die Instrumente auch trocken vorhanden.
 
A
Anonymous
Guest
@Woody

.....zumindest kein Laie, der lediglich erste Erfahrungen mit einfachen VST gesammelt hat, bei denen es scheiss egal ist, wie die in einen Song implementiert werden, weil sie einfach nur ihren Sound liefern und sonst auch keine großen Geheimnisse und Fallen bergen.....
Herrgott, arrogantes Gehabe hier teilweise....lasst mich doch einfach mal mein persönliches A-Ha Erlebnis in meinem Post oben zum Ausdruck gebracht haben....wir sind doch ehe schon in die allgmeine Duiskussion abgeruscht, und das Threadthema selbst ist erledigt...also kann man sich doch mal allgemeiner äußern zu den Thematiken Orchester, Libraries, usw....;(
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Banger":1ws8cmsw schrieb:
Herrgott, weinerliches Rumgepinse hier teilweise...

SCNR, too. ;-)

Sorry, lieber Andreas,

aber Woody's Beitrag ist so überflüssig wie Krätze (just my 2 cent ... im Lichte einfühlsamer Kommunikation) :lol:
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
muelrich":1zedme3w schrieb:
aber Woody's Beitrag ist so überflüssig wie Krätze (just my 2 cent ... im Lichte einfühlsamer Kommunikation) :lol:

Ach Du Profi-Kuschler...

:roll:

;-)

Ja, vielleicht reagiere ich hier etwas garstig, aber wer mir nach solchen Sätzen:

A-Z":1zedme3w schrieb:
Ohne nun über freeware meckern zu wollen, aber was sich die "Schöpfer" so mancher plugins dort mit der Beschreibung ihrer Werke erlauben, ist teils eine Frechheit.
[…]
Ich hatte mir mal ca. 10 VST aller Art, die mich der Beschreibung nach interessierten, installiert und war entsezt....völlig unbrauchbar, armselig und unwürdig..

arrogantes Gehabe vorwirft,
wirft im Glashaus mit Geröll.

Mir geht diese pseudo "Profi"-Mentalität, bei der es nur die richtigen Plug-Ins und Presets braucht um zu klingen wie die großen Jungs-mit Verlaub-auf den Sack.
Und dieses "Ich habe ein Anrecht drarauf, daß ich nichts bezahlen muß, weil ist ja alles Internet."

Und es sind die gleichen wirren Köpfe, die sich hier beschweren, daß "die freeware Plug-Ins nicht gut genug sind", die im Netz "String Ensemble"-VSTs veröffentlichen, die dann eigentlich nach Knochen auf Kreissäge im Kölner Dom klingen.

Eben diese ungute Mischung aus Unvermögen, mangelndem technischen Sachverstand und Anspruchsdenken hat die Musikindustrie in ebenjene prekäre Lage gebracht, in der sie jetzt ist.

Viele Grüße,
Woody




edit:...und A-Z ist ein Anlaß, und kein Grund...
 
A
Anonymous
Guest
Hallo
Du hast ja größtenteils sogar Recht....im Rahmen des Threads hatte ich ja sehr schnell begriffen, von welch falschen Ansprüchen und Vorrausetzungen ich in dieser für mich neuen Welt von Cubase und Vst ausgegangen war.
Mein technisches Unvermögen gab und gebe ich stets offen zu, aber ich bin lernbegierig. Und mein Anspruchsdenken habe ich nun denke ich auch auf realistische Bahnen gelenkt...also, alles kein Problem....

Was empfiehlt ihr zum Einsteig:

VSL Special Edition. Standard?

Peter SssllffttzyyÄ's complete classical colletion 2nd edition?

Eastwest Orchestra?

Garriton soll angelbich nicht so dolle sein...?

Ich sage mal so:
Ich lege wert auf Chöre und Waldhorn (French Horn)....ja, es war nicht mal ein Flügelhorn, welches ich meinte, also selsbt mein Threadtitel strotzt vor mangelndem Sachverstand...;) Ich habe mich aber mal mit der Besetzung eines Orchesters vertrasut gemacht inzwischen...

Ash
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Woody":345ycg3m schrieb:
Ach Du Profi-Kuschler...

....vielleicht reagiere ich hier etwas garstig.....

edit:...und A-Z ist ein Anlaß, und kein Grund...

Hallo Woody,

ad 1:

ich neige ja auch immer noch zu gewissen "Reaktionen der Spotanität", die Kommunikation manchmal erschweren ...wobei ... Spontanitätist ja an sich ok....
Ähm: ich kann nun mal mein Wissen um"gewaltfreie K."nicht einfach ignorieren.

ad 2:
Garstige Reaktionen kommen ja immer aus einem selbst. Das sind die eigenen Gefühle....
Du hast das in Deinem Beitrag hinterher ja wunderbar beschrieben, was Dich bewegt hat und da teile ich Deine Meinung 100%.
Nur: diese Sichtweise ist,wenn Du sie Dir nchmal durchliest, prinzipiell eine Verallgemeinerung und geht sicherlich weit über den speziellen Beitrag vom Ash hinaus.
Der hat sich ja inzwischen auch noch mal mit seinem Beitrag kritisch auseinander gesetzt.
Wenn ich mit meinem Kommunikationszeigefinger zu mehr "Sachebene" in der Diskussion beitragen konnte, sei er mir bitte verziehen.

Als extrem proaktiver Mensch ist mein Lieblingsspruch zwar: woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage ...,
aber eigentlich ist das doch grober Unfug.
Erst denken, dann nochmal denken,dann schreiben,dann lesen, dann nochmal denken .... und dann veröffentlichen

(sagt einer, der das gerade einfach so runtergeschrieben hat...*prust* ... duck und wech...hihi)

Uli

Ach ja: ad 3, den Edit-Satz verstehe ich nicht
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Ash-Zayr":38q8kw1l schrieb:
...also, alles kein Problem....

Starke Reaktion
:dafuer:

Leider fehlen mir die Vergleichswerte, um Dir eine Kaufentscheidung zu erleichtern, aber Cook hatte weiter oben ja schon ein paar Dinge genannt.

Viele Grüße, und nichts für Ungut,
Woody
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
muelrich":2fxh5yfw schrieb:
ad 1:
Ähm: ich kann nun mal mein Wissen um"gewaltfreie K."nicht einfach ignorieren.

Ich kann das prima.

muelrich":2fxh5yfw schrieb:
ad 2:
Garstige Reaktionen kommen ja immer aus einem selbst. Das sind die eigenen Gefühle....
Nuja.
Ich fühl mich halt nicht immer fluffig wohlig.
Und den Anspruch hab ich an mich auch nicht.
Ich halte auch nichts davon, immer nur positive Dinge zu sagen.
Und ich bitte darum, an mir sachbezogene Kritik zu üben.


muelrich":2fxh5yfw schrieb:
Du hast das in Deinem Beitrag hinterher ja wunderbar beschrieben, was Dich bewegt hat und da teile ich Deine Meinung 100%.
Nur: diese Sichtweise ist,wenn Du sie Dir nchmal durchliest, prinzipiell eine Verallgemeinerung und geht sicherlich weit über den speziellen Beitrag vom Ash hinaus.

Ja, und?
Verallgemeinerungen sind im Alltag überaus hilfreich.
Wenn ich aus dem Differenzieren nicht mehr heraus käme, wäre selbst das morgendliche Kaffeekochen eine unlösbare Aufgabe.


muelrich":2fxh5yfw schrieb:
Ach ja: ad 3, den Edit-Satz verstehe ich nicht
Ich hatte über Ash-Zayrs speziellen Fall hinaus Mitteilungsbedarf.

Viele Grüße,
Woody

;-)
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Im Internet gibts zu jeder Library Sounddemos. Ich würde an deiner Stelle einfach mal vergleichen. Siedlaczek klingt für den Preis schon wirklich toll. Ich würde es mir wohl trotzdem nicht wieder kaufen, weil es keine große User-Gemeinde gibt und man deshalb schwer an Support kommt. Ich bin auch Anfänger auf dem Gebiet und tu' mir oft schwer (z.B. bei natürlich klingenden Automationen). Das ist schon eine echte Wissenschaft für sich.

Ich finde, das Nutzen gutklingender Libraries hat nichts mit Möchtegern-Profi-Sein zu tun. Ich nehm meine Songs doch eh nur für mich und meine Familie/Freunde auf. Aber so eine Produktion ist soo viel Arbeit - da will ich dann auch keine Kompromisse mehr eingehen. Es gibt kein schöneres Gefühl, als sich selbst und andere mit einem Lied begeistern zu können, das man ganz alleine geschrieben hat. Eine gute Produktion gehört für mich einfach dazu. Nur wenn das Klangerlebnis optimal ist, kann ich das Ergebnis auch richtig genießen.
 
F
Fabfabian
Well-known member
Registriert
24 Mai 2009
Beiträge
166
Ort
München
Hi Leute,

das Thema Bläser und Midi kam mir auch neulich unter, weil ich mit meiner Logic Standard-Library überhaupt nicht zu Rande komme. Das ist totaler Mist, weiß gar nich wozu das da drinne ist.
Ich wollte aber unbedingt eine funky Horn-Sektion auf einem meiner Songs haben. Habe etwas rumprobiert und habe schließlich mit
3 Spuren Melodika :) (Grundton, Oktave, Quinte (tief)) und
2 Spuren Kazoo (Grundton, Quinte (tief)) im richtigen Verhältnis gemischt und kräftig komprimiert ganz akzeptable Ergebnisse erreicht. Für orchestrale Zwecke wenig geeignet und natürlich fehlt's unten rum ein wenig, aber der Effekt is gut.

http://soundcloud.com/fabfabian/ich-sag-nicht-gern-bye-bye

VG, Bernd
 
 

Oben Unten