Taschen ... revisited

A

Anonymous

Guest
Moin moin,

gestern wäre ich beinahe der erste Besitzer einer Ibanez JS im Relic Look geworden. Ganz ohne Kosten, nur dank der Schwerkraft und eines abgeplatzten "Metall"bügels an meinem ach so tollen Warwick Gigbag.

Kennt Ihr das? Man reagiert, obwohl noch gar kein Input im motorischem Cortex angelangt sein kann? Ich glaube, Kakerlaken können das am besten. Jedenfalls konnte ich das stürzende Gigbag zwei Zentimeter vor Aufprall noch an mich reißen, danach hatte ich erst mal einen Adrenalinkick und Herzkammerflimmern.

Es ist nun der dritte von vier Haken, die bei diesem tollen Gigbag abplatzen. Das Metall, an der Bruchstelle untersucht, erwies sich als billigste Zinkdruckgußscheiße, natürlich ansehnlich verkroomt. Hab ich meinem Trommler (Edelstahlfuzzi) unter die Nase gehalten; ein prustendes Lachen konnte er sich nicht verkneifen.

Ansonsten ist das Bag ja nicht schlecht, aber die Gurte und die Befestigung sind das ollste wo gibt. Nun wäre ich als chronischer Pleitist natürlich sehr daran interessiert, ob man vernünftige Gurte mit GUTEN Haken separat erwerben kann. Ansonsten müßte ich basteln, aber ich hab die Nase voll von diesen Bananenkisten-Verpackungsstrippen.

Hat jemand von Euch nen heißen Tip, wo in aller Welt so was bei möglichst studentenfreundlichem finanziellen Aufwand zu besorgen sein könnte?

Ich bedanke mich ehrfürchtig im Voraus und verbleier mit hochachtungsvollem Gegrüße

burke
 
A

Anonymous

Guest
Ja. super Idee- hast dann ja auch nen Paddel, wenns Überschwemmung gibt. Und auf Gigs sieht die Tele natürlich erst dann amtlich aus, wenn sie schon ein paar Meilen auf dem Boden mitgeschleift ist.
 
B

Banger

Moderator
Hi burke,
ich schwör auf die GEWA, die ich für meine Frickelcaster einst bei Meister Liesenfeld erwarb, solche verdrehfreudigen Metalldinger sind da garnicht erst dran; die angenehm breiten und gepolsterten Gurte sind ordentlich mit der Tasche vernäht.
Zufällig habe ich gerade die Rechnung von damals unter meinem Scanner gefunden - ich habe damals 22,- € bezahlt (allerdings zeigt sich Liesenfeld in Sachen Rabatt sehr kulant, wenn man dort ein Instrument gekauft hat, also kann ich nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, ob das der Normalpreis ist).
Wenn Du grad mal wieder in Derendorf bist, würde ich da mal reinschauen :)
 
A

Anonymous

Guest
hm könnte dir dein Drummer nicht ordentliche Metallteile herstellen? Der Rest der Tasche scheint ja qualitativ ok zu sein!
 
A

Anonymous

Guest
burke":18tsakl7 schrieb:
gestern wäre ich beinahe der erste Besitzer einer Ibanez JS im Relic Look geworden. Ganz ohne Kosten, nur dank der Schwerkraft

Es hülft nix: Es muss ein Koffer werden. Ich hab mir meinen "ersten" echt vom Munde absparen und noch Geld von meiner Freundin dazu leihen müssen und die restlichen 35 Mark vom Sparbuch geplündert.

Dieses Prunkstück habe ich heute noch: Zerschunden, geflickt, gestoßen, durchbohrt, genietet, von Schrammen und Aufklebern übersäht. Mit Alukanten, Stoßecken, neuen Scharnieren und Griffen immer wieder vor dem Exitus gerettet und rechtzeitig reanimiert.

Er hat mit mir gelitten. Er hat mit mir gefeiert. Er ist ein Teil meines (musikalischen) Lebens geworden. Er kann so richtig Geschichten erzählen. Gesichtslose Gigbags mit hinfälligen Haken und Riemen verachtet er allerdings zutiefst.

:-D :-D :-D
 
B

Banger

Moderator
Hi Hans,
ein Koffer ist natürlich die Samtgarage für des Gitarristen Schwanzverlängerer :)
Problematisch werden die Dinger allerdings, wenn man wie unsereins kein Auto hat und hauptsächlich zu Fuss / mit'm Rad / per ÖPNV unterwegs ist...
 
A

Anonymous

Guest
Tach,

Koffer habe ich, sogar zwei Stück (nie wieder Fender-Koffer).

Aber Gigbags sind praktischer; für den Weg zum/ vom Proberaum hab ich in der Straßenbahn gerne beide Hände frei (da vor allem im Sommer mein Motor ab und an auf Bierkühlung angewiesen ist). Klampfe auf dem Rücken ist einfach praktischer.

Mal sehen, mein Verkäufer versucht bei Warwick eine Reklamation durchzukriegen. Notfalls kommen Gurte mit Harplaste-Schnallen dran. Wenn das nicht paßt, bastel ich mir was aus Edelstahlkarabinerhaken.

Hat jemand von Euch Erfahrungswerte mit den "Soft-Cases", die man sich auf den Buckel schnallen kann? Sollen leicht sein, kosten etwas mehr aber schützen durch ihren Aufbau besser. Notfalls wird dadrauf gespart.

Gruß
burke

P.S.: Mit dem Rad und der Klampfe auf dem Rücken ist -vor allem bei unserem Innenstadtverkehr- bestimmt ein besonderes, Adrenalinausschüttungen verursachendes Abenteuer.Selbst, wenn ich eine Stagg hätte ;-)
 
univalve

univalve

Well-known member
burke":2v08c4u3 schrieb:
Koffer habe ich, sogar zwei Stück (nie wieder Fender-Koffer).
Why not?
Mein Tweed hat sogar den Flieger (schon mehrmals) überlebt. Ich steh auf die Dinger - aber eben ned zum Fahrrad fahren (so komm ich auch immer zur Probe).

greetz
univalve
 
A

Anonymous

Guest
hallo,

also ich hab mit meinem Warwick Gigbag gute Erfahrungen gemacht, das Ding ist allerdings mittlerweile 15 Jahre alt, und stammt somit aus einer Zeit als auch bei Warwick noch alles besser war, ich glaub damals saßen die noch in Mittenwald (sorry wenn ich mich täusche). Den damals in der Tasche platzfindenden Corvette Proline (damals ein Super Teil) hab ich schon verkauft aber von der Tasche konnt ich mich nie trennen... erst letztes Jahr begann so langsam die ein oder andere Naht aufzugehen, kann man aber alles ohne weiteres wieder flicken...sonst bin ich sehr zufrieden damit.

Ich hab zwar auch nen Koffer aber der ist mir zu gross, und hat dennoch zu wenig Platz für meine ganzen Utensilien wie z.B. das Schmincktäschchen usw.

Gruss Til
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

genau, das Schminkkästchen paßt auch bei mir nicht in den Koffer ;-).

Die Fender Tweedcases mögen ja noch gehen, aber ich habe insgesamt drei Hartplastekoffer von F... Zwei Rechteck-Teile (einmal Bass, einmal Ketarre), einmal einen Formkoffer (der war auch sauteuer). Jedenfalls brechen bei normaler Beanspruchung die Metallfüße ins Gehäuse, die Butterfly-Verschlüsse gehen kaputt und bei einem hat sich die Alu-Profilleiste deformiert, darauf ist ein Scharnier abgebrochen... also nee, drei Chancen reichen ja wohl.

Camping-/ Outdoorladen ist ne gute Idee, ordentliche Karabiner dran und gut sollte es sein. Aber ich warte mal ab, was die Reklamation ergibt. Schaunmermal.

Gruß
burke
 
A

Anonymous

Guest
Hi Burke,

son gigbag habe ich leider auch. Meins besteht mittlerweile allerdings aus 90% Gaffa, da die Gurte und Griffpolster sich mit der Zeit verabschieden. Allerdings ist die Polsterung und die Taschen ganz ok. Werde jetzt aber vorsichtshalber mal die Haken gegen Schraubkarabiner tauschen.
:shock: Die gigbags von Ritter sollen auch ganz gut sein.

Gruss
Pete
 
A

Anonymous

Guest
Hi Pete,

bei Ritter sollen die Reißverschlüsse aber sch... sorry Essig sein. Und da sind die Warwicks ja wirklich OK.

Ich hab letztens so ein Hartschaumstoffdingen mit Textilüberzug gesehen... "stabil wie ein Koffer, leicht wie ein Gigbag", das wär was für mich. Aber nur, wenn mich die Gurte überzeugen.

Übrigens gibts es für Bässe eine "Luxus"-Variante der Rockbags, die richtig richtig geil ist. Dick ausgepolsterte Ledertragriemen, Edelstahlkarabiner und -Ösen, massiver Reißverschluß, innen mit Samt und 30mm Schaumstoffpolsterung usw etc. Aber nur für Bässe! Mein Bassist hat das als "Doppelversion" für zwei Hobel. War teurer als ein mittelguter Koffer, ist aber saupraktisch, viel leichter und macht einen wirklich guten Eindruck...

Gruß
burke
 
A

Anonymous

Guest
Hi Burke,

unsere Bassfrau hat son Teil von ritter. Hat aber keine Probleme mit dem Reissverschluss. Da du mir mit dem Riemen etwas Angst gemacht hast, habe ich mir mal eins geordert (Ritter RG3000).
:? :)
Gruss
Pete
 
A

Anonymous

Guest
Hi Pete,

natürlich erwarten wir einen Erfahrungsbericht ;-).

Übrigens, die Materialermüdung an den Metallteilen meiner Tasche traten erst nach einigen Jahren auf (so 6-7). Bis danhin machte alles einen soliden Eindruck...

Gruß
burke
 
A

Anonymous

Guest
Hi Burke!

Kommt! Hängt wahrscheinlich stark von der Nutzung ab. Ich habe mir eben mal mein gigbag genauer angesehen. Das geht innen und aussen langsam an allen Ecken auseinander. Ist aber erst drei Jahre alt!

Gruss
Pete
 
 
Oben Unten