Taylor mit magnetischem Tonabnehmer nachrüsten!?

Mörten
Mörten
Well-known member
Beiträge
510
Ort
Freiberg
Hallo,
ich möchte gerne in meine Taylor einen magnetischen Tonabnehmer einbauen lassen um ihn zusätzlich zum internen ES-2 System nutzen zu können.
Allerdings möchte ich, dass ich von beiden Tonabnehmern ein separates Signal nutzen kann.
Das Signal vom magnetischen Tonabnehmer möchte ich mit einem Octaver- und einem Overdrive-Pedal nutzen, das Signal vom ES-2 möchte ich über mein VoiceLive laufen lassen.
Nun die Frage, bzw. mein Wunsch:
Ich möchte kein neues Loch für eine zusätzliche Endbuchse bohren lassen, sondern alles über die bereits bestehende Endbuchse laufen lassen, dort mit einem Stereokabel rausgehen und dann an jeweils beide Pfade schicken.
Da ich das schon mehr oder weniger so bei anderen Gitarristen gesehen habe, muss das ja irgendwie möglich sein.
Hat das schonmal jemand von euch probiert, oder Erfahrungen damit gemacht.
Oder wisst ihr jemanden, der das machen kann?

Ich wäre über eure Hilfe sehr dankbar.

Gruß Martin
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Beiträge
1.862
Ort
Rheinland Pfalz
Ein guter Gitarrenbauer mit Elektrik-Kenntnissen sollte das hinbekommen, wenn denn in der Endpinbuchse beider System nur die Ausgangs und Erdungskabel verbunden sind und nicht sonstige Bauteile. Dann kann der Gitarrenbauer/Elektriker die Pickupsignale gesondert auf eine Stereo-Buchse legen.

Appelmann in Alzey kann das bestimmt.
https://www.appelmann-gitarren.de/

In Hersbruck gibt es den Martin Wieland, der hat auch Händchen für sowas.

http://www.deerbridge-guitars.de/
 
Mörten
Mörten
Well-known member
Beiträge
510
Ort
Freiberg
Danke, das hilft mir schonmal weiter.
Da werde ich mal anfragen.

Viele Grüße
 
jab
jab
Well-known member
Beiträge
848
Ort
Bad Goisern
Moin!

Kann gut sein, dass das nicht funktioniert, wenn die Gitarre schon elektrische Systeme mit Batterie an Bord hat. Dann wird nämlich der zweite Stereokontakt dafür verwendet, den Strom einzuschalten. Das kann man unter Umständen mit einer anderen Buchse lösen, ob die dann wiederum an der selben Stelle in die Gitarre passt, ist nicht gesichert. Vielleicht hat die verwendete Buchs aber auch eine separate Zunge für die Masse des Steckers, zusätzlich zur allgemeinen Masse, dann kann es ohne gröberen Streß funktionieren.

Beste Grüße,
Jab
 
Mörten
Mörten
Well-known member
Beiträge
510
Ort
Freiberg
jab schrieb:
Moin!

Kann gut sein, dass das nicht funktioniert, wenn die Gitarre schon elektrische Systeme mit Batterie an Bord hat. Dann wird nämlich der zweite Stereokontakt dafür verwendet, den Strom einzuschalten. Das kann man unter Umständen mit einer anderen Buchse lösen, ob die dann wiederum an der selben Stelle in die Gitarre passt, ist nicht gesichert. Vielleicht hat die verwendete Buchs aber auch eine separate Zunge für die Masse des Steckers, zusätzlich zur allgemeinen Masse, dann kann es ohne gröberen Streß funktionieren.

Beste Grüße,
Jab

Hallo Jab,

ja, das mit der Buchse habe ich jetzt auch schon mitgeteilt bekommen.
Ich bin grad dran, dass mir das jemand überprüft.

Gruß Martin
 
Mörten
Mörten
Well-known member
Beiträge
510
Ort
Freiberg
Hi,

ich wollte nur kurz mal berichten, wie es denn jetzt ausgegangen ist.
Ich bin dem Tipp von Roland gefolgt, danke nochmal dafür, und habe meine Gitarre von Gerd Appelmann modifizieren lassen.
Er ist ein sehr sympathischer Typ. Wir hatten mehrere Telefonate, was denn die beste Lösung sein könnte und schlussendlich
hat er dann das Batteriefach so umgebaut, dass dort nun die zweite Buchse liegt. Die Batterie hat er in die Zarge verlegt.
Hat alles super geklappt.

Hier noch ein Bild, wie es nun aussieht
[img:150x200]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/klnq-n-0197.jpg[/img]

Gruß Martin
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten