Tennisarm durch regelmäßiges Gitarre spielen.


A
Anonymous
Guest
Hallo,
bin inzwischen 59 und spiele seit meinem 10 Lebensjahr mal mehr oder weniger regelmäßig Gitarre. In den 80ern hatte ich 5 Jahre klassischen Gitarrenunterricht und habe täglich 3 bis 5 Stunden geübt. Keine Probleme. Seit 1 1/2 Jahren übe ich für ein Bandprojekt täglich ca. 2 Stunden. Seit 2 Monaten habe ich Probleme bzw. Schmerzen im rechten Arm. Mein Orthopäde der zum Glück selbst Gitarre spielt, diagnostizierte einen sogenannten "Tennisarm". Sind typische Erscheinungen, wenn der Arm zu sehr belastet wurde. Beim Gitarre spielen selbst merke ich nur, daß ich das Gefühl habe als wenn ein Gummiband mich beim Anschlag mit dem Plectrum hemmt , aber im Alltag kann ich noch nicht einmal problemlos jemand die Hand bei der Begrüßung drücken. Gibts hier Erfahrenswerte von anderen?
Gruß
Wolfgang
 
A
Anonymous
Guest
Damit hab ich auch seit einiger Zeit zu kämpfen, obwohl ich kein Tennis spiele. :lol: Am besten man kuriert das richtig aus, bevor die Geschichte chronisch wird.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Wolfgang,
ich hatte damit (Epicondylitis humeri) auch schon heftige Probleme über eine sehr lange Zeit und stand kurz vor der OP. Sowas kommt von monotoner, sprich einseitiger Belastung und ist absolut ernst zu nehmen. Bricht das richtig aus, hebst du keine Kaffeetasse mehr hoch!

Manche mögen nun sagen Humbuck, aber kauf, oder bestelle dir in der Apotheke Kalmusöl. Massiere dir 2x am Tag damit die schmerzenden Stellen - vor allem aber vor dem schlafen gehn. 1-2 Tropfen genügen. Ich hatte diesen Tip von einem alten Mann bekommen. Jedenfalls waren meine Schmerzen binnen 2 Wochen wie weggeblasen. Ich konnte mit diesem Tip schon einigen Leuten helfen. Probiere es mal aus!
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Magman":1u4tqcj3 schrieb:
Manche mögen nun sagen Humbuck
Herrlich. Man merkt, dass wir ein Gitarrenforum sind. :-D

Ich bekomme bei häufigem Üben Schmerzen im Gelenk der Greifhand, die sich nach ein paar Tagen in den ganzen Arm ausbreiten, wenn ich keine Pause einlege. Auch da meinte eine befreundete Medizinstudentin, dass das ein Tennisarm-Symptom sei. Sehnenscheidenentzünding konnte ein weiterer Arzt auschließen. Den Tipp mit dem Öl werde ich bei Bedarf auch mal beherzigen. Vielen Dank!
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.591
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
Magman":18xjn9fb schrieb:
Hi Wolfgang,
ich hatte damit (Epicondylitis humeri) auch schon heftige Probleme über eine sehr lange Zeit und stand kurz vor der OP. Sowas kommt von monotoner, sprich einseitiger Belastung und ist absolut ernst zu nehmen. Bricht das richtig aus, hebst du keine Kaffeetasse mehr hoch!

Manche mögen nun sagen Humbuck, aber kauf, oder bestelle dir in der Apotheke Kalmusöl. Massiere dir 2x am Tag damit die schmerzenden Stellen - vor allem aber vor dem schlafen gehn. 1-2 Tropfen genügen. Ich hatte diesen Tip von einem alten Mann bekommen. Jedenfalls waren meine Schmerzen binnen 2 Wochen wie weggeblasen. Ich konnte mit diesem Tip schon einigen Leuten helfen. Probiere es mal aus!



Ja da sieht man es mal wieder es geht doch nix über

angesammelte Erfahrung :!: ;-)


Gegen welche mechanische wehwehchen hilft das Kalmusöl

denn evtl noch :?:

Gruß
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.591
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
cook":17a151yw schrieb:
Magman":17a151yw schrieb:
Manche mögen nun sagen Humbuck
Herrlich. Man merkt, dass wir ein Gitarrenforum sind. :-D


Kennst du nicht Sherlock Humbuck, den größten Gitarren Detektiv der Welt


SherlockHemlock.jpg


:lol:
 
A
Anonymous
Guest
Hallo, da es in diesem Fall um ein wirklich ernstes Thema geht,
wage ich zu behaupten, Dr.Dulle wird nicht benötigt.
Halt' dich 'raus.
V.H.
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.591
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
V.H.":1s014698 schrieb:
Hallo, da es in diesem Fall um ein wirklich ernstes Thema geht,
wage ich zu behaupten, Dr.Dulle wird nicht benötigt.
Halt' dich 'raus.
V.H.


Ja das Thema ist ernst, trotzdem bin ich der Meinung das mit
Humor vieles leichter geht !

Ebenso ernst war übrigens meine 1. Frage nach dem Kalmusöl gemeint.

Die begründet sich vorallem darauf das ich kein Schulmedizin Fan bin,
da dort meist nur mit Täbletten (Chemiekeule) oder OP`s versucht wird
etwas zu kurieren, was mit Naturheilmethoden oft sogar besser geheilt
werden kann.

Gruß nach Königsee
 
A
Anonymous
Guest
Hi...

Ich hatte das Problem Gott sei Dank noch nicht, wünschen tu ich es keinem, haben will ich es auch nicht...

Manchmal aber bin ich zur anfänglichen Grenze schon gekommen... (Nach langem Üben an einem Tag).

Ich beuge dem immer vor, indem ich schaue, dass die Greifhand nicht zu sehr abgewinkelt ist!

Wenn die Gitarre sehr tief liegt, bzw. hängt, dann hab ich einen sehr spitzen Winkel... Das ist verdammt schlecht!!!

Also Gitarre hoch, so dass der Kopf ungefähr in Kopfhöhe des Spielers liegt. Dann beträgt der Winkel fast null!
Für mich eine der besten vorbeuge Methoden.

Jetzt kommt aber das Problem mit dem Kreuz... (Für mich auch sehr wichtig!).. Eine Papschachtel, ausgestopft mit Papier - umwickelt mit Stoff, die beste Gitarrenstütze um die Gitarre möglichst hoch zu halten ohne Rückenbeschwerden zu bekommen.

Mfg Gitarrero100
 
Armint
Armint
Well-known member
Registriert
5 Mai 2008
Beiträge
780
Ort
Friedrichsdorf/Taunus
Da bin ich aber fast froh nicht der Einzige zu sein, der orthopädische Probleme hat.
Deshalb muss ich ja auch leider meine Italia verkaufen.

Nach dem Öl werde ich mich mal erkundigen.

Gruß
Armin
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
will euch mal auf dem Laufenden halten. Ich habe mir das Kalmusöl besorgt und schon 2 Einreibungen durchgeführt. Das Zeug stinkt zum Himmel und meine Frau hält mich seitdem auch auf Distanz. Aber da muß ich (sie) durch.
Gruß
Wolfgang
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Wolfgang433":3nr4rdap schrieb:
Hallo,
will euch mal auf dem Laufenden halten. Ich habe mir das Kalmusöl besorgt und schon 2 Einreibungen durchgeführt. Das Zeug stinkt zum Himmel und meine Frau hält mich seitdem auch auf Distanz.

Guter Tipp !
Das alleine kann so eine Anschaffung manchmal schon rechtfertigen ! ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Wolfgang433":3d8h1lgm schrieb:
Hallo,
will euch mal auf dem Laufenden halten. Ich habe mir das Kalmusöl besorgt und schon 2 Einreibungen durchgeführt. Das Zeug stinkt zum Himmel und meine Frau hält mich seitdem auch auf Distanz. Aber da muß ich (sie) durch.
Gruß
Wolfgang

Parfum riecht anders gelle :lol: :lol: :lol:

Du solltest deinen Arm trotz allem schonen und vor allem hab Geduld Wolfgang ;-)

...alles Gute
 
A
Anonymous
Guest
Magman":39c3hzxm schrieb:
Manche mögen nun sagen Humbuck, aber kauf, oder bestelle dir in der Apotheke Kalmusöl.

Da ist es wieder :shock:

Als ich 13 war, (mittlerweile auch schon ein gutes Jahrzent her) war ich mit einem Kumpel an einem See in Österreich... dort wurde immer wieder erzählt das in dem See besonders viel von diesem Kalmus wäre, was unglaublich gesund sei.

Was denn genau dieses Kalmus sein soll, hat mir damals keiner dort erklären können. Fakt ist aber, das nach den zwei Wochen Urlaub mit zahlreichen Aufenthalten in dem Wundersee eine Warze unter meinem Fuss verschwunden war.

Misteriöses Zeug. Jetzt weiss ich dank Wikipedia das Kalmus eine Pflanzenart ist :)
 
A
Anonymous
Guest
wary":wpa96333 schrieb:
Magman":wpa96333 schrieb:
Misteriöses Zeug. Jetzt weiss ich dank Wikipedia das Kalmus eine Pflanzenart ist :)

Siehste ;-)
Das Öl wird aus der Kalmuswurzel gewonnen. Die alten Chinesen nutzten es u.a. auch gegen Magen-Darmbeschwerden und auch bei Muskelverspannungen und Gelenkerkrankungen. Außerdem soll die getrocknete und grob geschnittene Wurzel ein sehr gutes Mittelchen sein, um sich das Rauchen abzugewöhnen. Durch die Bitterstoffe der Wurzel schmeckt keine Zigarette mehr. Tja, die gute alte Naturheilkunde ;-)

Wer sich dafür interessiert:
http://www.feenkraut.de/herbs/kalmus.html

kalmus.jpg
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.591
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
Magman":wuwwm8s2 schrieb:
wary":wuwwm8s2 schrieb:
Magman":wuwwm8s2 schrieb:
Misteriöses Zeug. Jetzt weiss ich dank Wikipedia das Kalmus eine Pflanzenart ist :)

Siehste ;-)
Das Öl wird aus der Kalmuswurzel gewonnen. Die alten Chinesen nutzten es u.a. auch gegen Magen-Darmbeschwerden und auch bei Muskelverspannungen und Gelenkerkrankungen. Außerdem soll die getrocknete und grob geschnittene Wurzel ein sehr gutes Mittelchen sein, um sich das Rauchen abzugewöhnen. Durch die Bitterstoffe der Wurzel schmeckt keine Zigarette mehr. Tja, die gute alte Naturheilkunde ;-)

Wer sich dafür interessiert:
http://www.feenkraut.de/herbs/kalmus.html

kalmus.jpg


Danke schön für die Tips/Links :winke:
 
A
Anonymous
Guest
Magman":3fmbl7k4 schrieb:
Ich hab hier noch ne Seite gefunden, was den Tennisarm und deren Heilung betrifft. Ist jedenfalls sehr interessant und bis ins kleinste Detail umschrieben:
http://www.tennisarm.ch

Hi Magman,
das klingt ja vielversprechend. Hab's gerade ausprobiert und man spürt richtig wo es klemmt bzw. zieht. Muß ich beim nächsten Termin direkt mit meinem Orthopäden (der auch Gitarrist ist) besprechen.
Geiles Forum! Hier wird ihnen geholfen!
Gruß
Wolfgang
 
A
Anonymous
Guest
Wolfgang433":18zldaoz schrieb:
Hi Magman,
das klingt ja vielversprechend. Hab's gerade ausprobiert und man spürt richtig wo es klemmt bzw. zieht. Muß ich beim nächsten Termin direkt mit meinem Orthopäden (der auch Gitarrist ist) besprechen.
Geiles Forum! Hier wird ihnen geholfen!

Hi Wolfgang,
ja, mach das mal - interessiert mich auch, was dein Orthopäde dazu meint - jeder hat ja seine Heilmethoden. Das wichtigste jedoch, nicht bei jedem sind diese auch wirkungsvoll. Ich war bei einem der besten Orthopäden im Bezug Tennisarm. Dieser hatte selbst Patente angemeldet. Hatte bei mir allerdings nix gebracht und ich stand kurz vor der (eigentlich sinnlosen) OP! Bei mir half das besagte Öl und mein harter Wille, meinen rechten Arm wieder normal bewegen zu können. Da bekommt man schon Ängste!

Also, berichte mal wie und was dir hilft. Ansonsten kommste mal für eine Woche ins Saarland - die Herzlichkeit, der Humor und das gute Essen der Saarlodris hat auch schon eine heilende Wirkung :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Magman":3ixyhsp6 schrieb:
Also, berichte mal wie und was dir hilft. Ansonsten kommste mal für eine Woche ins Saarland - die Herzlichkeit, der Humor und das gute Essen der Saarlodris hat auch schon eine heilende Wirkung :lol:

Werde ich tun!
Gruß
Wolfgang
 
D
Dito
New member
Registriert
16 Juni 2022
Beiträge
1
Ich bin
Gitarrist
Hi...

Ich hatte das Problem Gott sei Dank noch nicht, wünschen tu ich es keinem, haben will ich es auch nicht...

Manchmal aber bin ich zur anfänglichen Grenze schon gekommen... (Nach langem Üben an einem Tag).

Ich beuge dem immer vor, indem ich schaue, dass die Greifhand nicht zu sehr abgewinkelt ist!

Wenn die Gitarre sehr tief liegt, bzw. hängt, dann hab ich einen sehr spitzen Winkel... Das ist verdammt schlecht!!!

Also Gitarre hoch, so dass der Kopf ungefähr in Kopfhöhe des Spielers liegt. Dann beträgt der Winkel fast null!
Für mich eine der besten vorbeuge Methoden.

Jetzt kommt aber das Problem mit dem Kreuz... (Für mich auch sehr wichtig!).. Eine Papschachtel, ausgestopft mit Papier - umwickelt mit Stoff, die beste Gitarrenstütze um die Gitarre möglichst hoch zu halten ohne Rückenbeschwerden zu bekommen.

Mfg Gitarrero100
Deine Erfahrungen kann ich bestätigen. Je spitzer der Winkel, desto schwieriger. Macht orthopädisch auch viel Sinn. Die klassischen Gitarristen aber auch die flamencos wussten das schon immer. Es ist halt gewöhnungsbedürftig, manchmal wird der linke Arm sehr schwer, aber es hilft langfristig
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten