The Guitar-Letters


DerOnkel
DerOnkel
Well-known member
Registriert
26 November 2004
Beiträge
294
Ort
Ellerau
Nachdem ich jetzt schon eine ganze Weile in diversen Foren aktiv war, stellte ich fest, daß immer wieder die gleichen Fragen gestellt wurden. Als Ingenieur denke ich da natürlich praktisch. Ich werde also in Zukunft auf viele Fragen nicht mehr en detail eingehen, sondern Euch allen bei Bedarf einen Brief schreiben, der die für mich interessantesten Dinge zum Thema Elektrogitarre beleuchte.

Der erste dieser Briefe wurde am 3. Februar 2004 erstmals veröffentlicht und hat seitdem bereits mehrere Updates erfahren. Er trägt den Titel "Der elektromagnetische Tonabnehmer als Wandler".

Mittlerweile gibt es insgesamt 3 Guitar-Letters. Die Reihe werde ich in unreglmäßigen Abständen fortsetzen. Alle Dokumente sind hier auf meiner Homepage im PDF-Format zum Download verfügbar.

Die Dokumente sind mit einem Schutz des Content versehen. Ein Kopieren der Inhalte sowie ein Druck ist zur Zeit nicht vorgesehen. Demnächst wird es jedoch auch kommerzialisierte Versionen geben, die dann auch druckbar sind, aber das dauert noch etwas...

Für ernst gemeinte Kritik bin ich natürlich zu jederzeit im Forum oder per Mail ansprechbar. Nicht ist so gut, als daß man es nicht noch verbessern könnte!

Have Fun!

Ulf
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
DerOnkel":dfavm0de schrieb:
Nachdem ich jetzt schon eine ganze Weile in diversen Foren aktiv war, stellte ich fest, daß immer wieder die gleichen Fragen gestellt wurden. Als Ingenieur denke ich da natürlich praktisch. Ich werde also in Zukunft auf viele Fragen nicht mehr en detail eingehen, sondern Euch allen bei Bedarf einen Brief schreiben, der die für mich interessantesten Dinge zum Thema Elektrogitarre beleuchte.

Der erste dieser Briefe wurde am 3. Februar 2004 erstmals veröffentlicht und hat seitdem bereits mehrere Updates erfahren. Er trägt den Titel "Der elektromagnetische Tonabnehmer als Wandler".

Mittlerweile gibt es insgesamt 3 Guitar-Letters. Die Reihe werde ich in unreglmäßigen Abständen fortsetzen. Alle Dokumente sind hier auf meiner Homepage im PDF-Format zum Download verfügbar.

Die Dokumente sind mit einem Schutz des Content versehen. Ein Kopieren der Inhalte sowie ein Druck ist zur Zeit nicht vorgesehen. Demnächst wird es jedoch auch kommerzialisierte Versionen geben, die dann auch druckbar sind, aber das dauert noch etwas...

Für ernst gemeinte Kritik bin ich natürlich zu jederzeit im Forum oder per Mail ansprechbar. Nicht ist so gut, als daß man es nicht noch verbessern könnte!

Have Fun!

Ulf

Hallo Ulf,

das Problem wird wohl eher sein, daß Du die Leserschaft eben auch nur
in Foren erreichen wirst. Du hast zB. in GW den in der Forenlandschaft
auffällig selten vorkommenden Typus des Fachkundigen, in anderen Foren
ist der Anteil an Newbees und Equipmentafficionados bedeutsam grösser.

Auch ist in anderen Foren die Gefahr gegeben, daß sich aufgrund der
Forenstruktur alles letztlich wieder in der Unauffindbarkeit verschwindet,
so auch Deine Beiträge. Was ja schade wäre ... hier findest Du dankbare
Abnehmer Deines Wissens und die Aktualität wäre gegeben durch
Interaktion mit den Forenmitgliedern. Eine weitere Möglichkeit wären
entsprechende weitere Beiträge in der Bastelecke und FAQ.

Ich verschiebe dieses Posting mal in das Infoforum, wo es eher hingehört,
weil das ja kein direkter Beitrag für die "Bastelecke" ist.
 
DerOnkel
DerOnkel
Well-known member
Registriert
26 November 2004
Beiträge
294
Ort
Ellerau
doc guitarworld":3so1hfxe schrieb:
Ich verschiebe dieses Posting mal in das Infoforum, wo es eher hingehört,...
Die Bastelecke erschien mir im ersten Augenblick der geeignete Ort, aber wenn Du der Meinung bist, es ist hier besser aufgehoben.. So sei es!

doc guitarworld":3so1hfxe schrieb:
das Problem wird wohl eher sein, daß Du die Leserschaft eben auch nur
in Foren erreichen wirst. Du hast zB. in GW den in der Forenlandschaft
auffällig selten vorkommenden Typus des Fachkundigen, in anderen Foren
ist der Anteil an Newbees und Equipmentafficionados bedeutsam grösser.
Eigentlich bin ich dann hier verkehrt, da der Missionar ja zu den "Heiden" gehen muß. ;-)

Ulf
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
DerOnkel":34i4lqi6 schrieb:
Eigentlich bin ich dann hier verkehrt, da der Missionar ja zu den "Heiden" gehen muß. ;-)

Ulf

Hi Ulf,

ich persönlich meine ja, Du bist hier genau richtig! Und die "Heiden"
sind eigentlich eher Motten, die die GW-Lampe langsam auch finden.
Du kannst also der Dinge harren, forschen, schreiben, Spaß haben im
Forum, denn die Leute, die Du ansprechen möchtest, kommen ja hierher.
 
A
Anonymous
Guest
DerOnkel":12fgymw6 schrieb:
Mittlerweile gibt es insgesamt 3 Guitar-Letters. Die Reihe werde ich in unreglmäßigen Abständen fortsetzen. Alle Dokumente sind hier auf meiner Homepage im PDF-Format zum Download verfügbar.

Die Dokumente sind mit einem Schutz des Content versehen. Ein Kopieren der Inhalte sowie ein Druck ist zur Zeit nicht vorgesehen. Demnächst wird es jedoch auch kommerzialisierte Versionen geben, die dann auch druckbar sind, aber das dauert noch etwas...
Hallo,

du wolltest ja Kritik haben.

1. Das Layout ist schon ganz ok. Wenn du mal Geld dafür nehmen willst, sollte es aber noch DEUTLICH besser werden, z. B. die Abstimmung der Überschriften, Abstände. Die unterstreichungen bei den Überschriften der ersten Ordnung würde ich weg lassen, dafür mehr Platz davor lassen und die Überschriften der nächsten Ordnung kleiner. Für den Text würde ich über eine serifenschrift nachdenken.

2. Du hast dir scheinbar sehr viele Gedanken über den Schutz deines Contents gemacht. Kommt mir etwas übertrieben vor, nicht weil die Sache nicht schützenswert wäre, sondern, weil das durchaus auch kontraproduktiv sein kann - ganz abgesehen davon, dass sich nahezu jeder Kopierschutz umgehen lässt. Statt diesem "verkrüppelten" PDF würde ich ehrlich gesagt normale (also ungeschützte), aber gekürzte PDFs als Appetizer anbieten.

Für die Kommerzielle Verwendung würde ich das gesamte Material etwas ergänzen und daraus ein Buch in kleiner Auflage im Digitaldruck machen. Das ist billiger, als du vielleicht denkst. Imo ist der Markt noch nicht reif für eine PDF-Vermarktung in diesem Fachgebiet. Da will man meist doch eher ein Buch haben oder zumindest einen Ausdruck, den man neben die Bastelarbeit legen kann.

3. Dein Copyright betonst du auf jeder Seite. Ich hoffe, du hast dir auch alle Bildrechte gesichert von dem verwendeten Material bzw. das sind alles Bilder von dir. Wenn nicht, solltest du dich darum kümmern oder die Bilder sicherheitshalber rausnehmen. Selbst wenn die Bilder frei verwendbar sind, sollten dafür Quellen erwähnt werden.

Inhaltlich kann ich nichts dazu sagen, da ich viel weniger Ahnung vom Thema habe als du oder andere Experten hier. Liest sich aber interessant und fundiert an.
 
DerOnkel
DerOnkel
Well-known member
Registriert
26 November 2004
Beiträge
294
Ort
Ellerau
Zunächst einmal vielen Dank für Deine konstruktiv Kritik!

Nun zu meinen Antworten:

billion guitar horror":3ucq5r3s schrieb:
1. Das Layout... sollte es aber noch ... besser werden, z. B. die Abstimmung der Überschriften, Abstände... Für den Text würde ich über eine serifenschrift nachdenken.
Die neuen Dokumente haben schon ein neues Layout. Über die Gestaltung der Überschriften werde ich noch einmal nachdenken. Verstehe ich Dich richtig, daß Du einen größeren Abstand vor der 1. Gliederungsebene vorschlägst?

Das man längere Texte mit einer Serifen-Schrift besser lesbar machen kann, ist mir bekannt. Indes habe ich noch keine Schrift gefunden, die mich insgesamt vom Eindruck her überzeugt hat. Da ist also noch Baustelle.

Da wir in unseren technischen Dokumentationen ebenfalls serifelose Schriften verwenden, sehe ich hier aber kein so großes Problem.

billion guitar horror":3ucq5r3s schrieb:
2. Du hast dir scheinbar sehr viele Gedanken über den Schutz deines Contents gemacht. Kommt mir etwas übertrieben vor, nicht weil die Sache nicht schützenswert wäre, sondern, weil das durchaus auch kontraproduktiv sein kann - ganz abgesehen davon, dass sich nahezu jeder Kopierschutz umgehen lässt. Statt diesem "verkrüppelten" PDF würde ich ehrlich gesagt normale (also ungeschützte), aber gekürzte PDFs als Appetizer anbieten.
Die kommerziellen Versionen werden lediglich die Entnahme von Daten via Zwischenablage verhindern. Weitere Einschränkungen sind nicht geplant. Da meine Publikationen häufig als Grundlage für Facharbeiten verwendet werden, möchte ich auf diese Weise dem einfachen "Copy-Past-Don't-Begreiff-but-it's-from-me" einen Riegel vorschieben.

billion guitar horror":3ucq5r3s schrieb:
Für die Kommerzielle Verwendung würde ich das gesamte Material etwas ergänzen und daraus ein Buch in kleiner Auflage im Digitaldruck machen. Das ist billiger, als du vielleicht denkst. Imo ist der Markt noch nicht reif für eine PDF-Vermarktung in diesem Fachgebiet. Da will man meist doch eher ein Buch haben oder zumindest einen Ausdruck, den man neben die Bastelarbeit legen kann.
Die neue Version von "Guitar-Letter I" hat zur Zeit den dreifachen Umfang des im Moment verfügbaren Dokumentes. Ein Buchdruck ist, wie Du sehr richtig erwähnst, gar nicht mal so teuer, setzt aber immer noch eine Investition von mindestens 700 Euro voraus. Da ich mich eindeutig in einer Nische bewege, ist es fraglich ob und wann ich diese Investition zurückerhalte. Ich werde daher zunächst einen anderen Weg einschlagen, aber dazu mehr, wenn es soweit ist.

Wie schon erwähnt wird man die kommerziellen Dokumente ausdrucken können. Sie sind sogar so ausgelegt, daß auch ein hochauflösender Buchdruck möglich sein wird.

billion guitar horror":3ucq5r3s schrieb:
3. Dein Copyright betonst du auf jeder Seite. Ich hoffe, du hast dir auch alle Bildrechte gesichert von dem verwendeten Material bzw. das sind alles Bilder von dir. Wenn nicht, solltest du dich darum kümmern oder die Bilder sicherheitshalber rausnehmen. Selbst wenn die Bilder frei verwendbar sind, sollten dafür Quellen erwähnt werden.
In den Dokumenten werden auschließlich von mir erstellte Grafiken verwendet. Bilder von Materialien und Instrumenten wurden grundsätzlich von mir bearbeitet. Die entsprechenden Bilder sind so nirgendwo zu finden.

Gemäß der aktuellen Rechtsauffassung ist es durchaus möglich, ein neues Werk aus urheberrechtlich geschützten Werken zu schaffen. Letztendlich kommt es auf die sogenannte "Schöpfungshöhe" an, über die man sich im Zweifelsfall streiten kann. Ich bin diesbezüglich jedoch sehr gelassen.

Schlußendlich bleiben lediglich einige wenige Fotos übrig, deren Quellen mir bekannt sind, für die ich um die Genehmigung der Rechteinhaber nachsuchen muß.

Ulf
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich habe deine Werke mal überflogen. Der Inhalt ist grandios! Fachlich gibt´s da wohl nichts zu diskutieren.

Für eine kostenlose Version reicht das Layout völlig. Wenn´s kostenpflichtig wäre, wäre etwas "Eye-Candy" schön. Also weg von diesem nüchternen Stil, der in etwa an eine Diplomarbeit erinnert.

Ich glaube, mit dem Werk setzt man sich etwas zwischen die Stühle. Ich denke, dass ist was für interessierte Hobby-Bastler oder auch Profis mit Hang zur Elektrotechnik. Aber ich glaube, genau da liegt ja auch der Anspruch. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
DerOnkel":3l63bbri schrieb:
Verstehe ich Dich richtig, daß Du einen größeren Abstand vor der 1. Gliederungsebene vorschlägst?
Ja. Mehr Abstände - das wirkt großzügiger und übersichtlicher. Solange es nur digital veröffentlicht wird, ist das ja auch kaum ein Kostenfaktor.

Und ich bin immer dafür, nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich an Unterstreichungen usw zu verwenden. Das ist schon ein wenig Geschmacksfrage, probiere es mal aus. Ich habe über 4 Jahre Bücher und Zeitschriften Layoutet, deswegen bin ich vielleicht auch ein wenig pingelig.

DerOnkel":3l63bbri schrieb:
Das man längere Texte mit einer Serifen-Schrift besser lesbar machen kann, ist mir bekannt. Indes habe ich noch keine Schrift gefunden, die mich insgesamt vom Eindruck her überzeugt hat. Da ist also noch Baustelle.
Ja, die serifenlose Schrift ist bei den textmengen durchaus noch tolerabel. Allerdings gibt es schon viele schöne klasische serifenschriften, diverse Garamond Types z. B.

DerOnkel":3l63bbri schrieb:
Da meine Publikationen häufig als Grundlage für Facharbeiten verwendet werden, möchte ich auf diese Weise dem einfachen "Copy-Past-Don't-Begreiff-but-it's-from-me" einen Riegel vorschieben.
Ich verstehe deine Motive. Ich aber z. B. würde kein PDF dieser Art kaufen. Ich kaufe aber auch keine MP3s, egal ob mit oder ohne DRM. Das ist aber auch nur ein schwacher vergleich. Das Problem war imo bis vor ein paar Jahren die Bezahlung. Mich hat bis jetzt noch kein Micropayment System überzeugt, allerdings bin ich nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand - hätte sich da was auf breiter Front durchgesetzt, hätte ich es aber vielleicht schon mitbekommen.
Ein Buch würde ich dagegen evtl schon kaufen.

Ein Buchdruck ist, wie Du sehr richtig erwähnst, gar nicht mal so teuer, setzt aber immer noch eine Investition von mindestens 700 Euro voraus. Da ich mich eindeutig in einer Nische bewege, ist es fraglich ob und wann ich diese Investition zurückerhalte.
Meine Erfahrungen aus einem wissenschaftlichen "Nischen-Verlag" ist folgende: Für uns war es leichter, 200 Bücher für je 30 Euro abzusetzen, als 20 PDFs. Allerdings wurde sich um die Bücher auch mehr gekümmert.
Die Scheu vor der Investition kann ich gut verstehen. Vielleicht findet sich ja auch ein Verlag, aber da hast du dann in dem Bereich finanziell auch nix von - dafür eben weniger Risiko.

Bilder von Materialien und Instrumenten wurden grundsätzlich von mir bearbeitet. Die entsprechenden Bilder sind so nirgendwo zu finden.

Gemäß der aktuellen Rechtsauffassung ist es durchaus möglich, ein neues Werk aus urheberrechtlich geschützten Werken zu schaffen. Letztendlich kommt es auf die sogenannte "Schöpfungshöhe" an, über die man sich im Zweifelsfall streiten kann.
Die Grafiken hab ich auch nicht gemeint. Dass es möglich ist, ein neues Wek zu schaffen, ist mir bekannt, aber von der notwendigen Schöpfungshöhe bist du mit ein wenig freistellen und bearbeiten meilenweit entfernt. Bei der Gestaltung einer dreistelligen Zahl von Buchumschlägen musste ich mich schon ein wenig damit befassen.
Allerdings glaube ich auch nicht, dass es die Sorte Bilder ist, bei denen die Rechteinhaber sehr dahinter her sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass nix passiert, ist sicher sehr hoch. Es brauch aber nur ein Geldgeier dabei sein, und die Abmahnung kostet dich ratzfatz 1500 Euro. Alles schon passiert, ich finde es nicht gut, aber es gibt zu viele seltsame Anwälte auf dieser Welt.

Versteh mich nicht falsch, ich finde die Sache an sich super. Nur wenn jemand schon so ambitioniert ist wie du, kommt da bei mir der perfektionist raus, der davon gerne ein richtig schönes Buch sehen würde. Vielleicht wirds ja irgendwann was, wäre halt schade, wenn es an Kleinigkeiten scheitern würde.
 
grommit
grommit
Well-known member
Registriert
20 April 2006
Beiträge
448
Ort
Gomaringen
Ich finde die Einschränkung es nicht drucken zu können sehr schade da ich längere Texte am PC einfach nicht lesen kann ohne dass sich meine Augen dabei furchtbar anstrengen und der ganze Text nach ein paar Minuten nur noch ein furchtbarer Brei ist. Ich drucke, die Umwelt möge es mir verzeihen, alle Texte die die Menge von zwei DIN A4 Seiten überschreiten aus um sie möglichst im Tageslicht zu lesen.
Auch bin ich jemand der serifenlose Schriftarten einfach nur katastrophal findet. Als die c't damals auf einen serifenlosen Font umgestiegen ist war das Teil für mich nicht mehr lesbar und ich hab mein Abo gekündigt (was mich eigentlich sehr traurig gemacht hat, ich hab die Artikel gerne gelesen, aber ich mag mich da nicht durchquälen müssen)

Aber ein paar Sachen habe ich schnell überflogen und finde es fachlich sehr überzeugend.
 
DerOnkel
DerOnkel
Well-known member
Registriert
26 November 2004
Beiträge
294
Ort
Ellerau
Nachdem ich vor einiger Zeit angekündigt habe, die Guitar-Letters zu kommerzialisieren, ist doch noch etwas Zeit ins Land gegangen. Nun ist es jedoch soweit.

Ab heute gibt es:
  1. Eine eigene Website für die Guitar-Letters unter http://www.gl.schaedla.org/
  2. Ein riesiges Update für Guitar-Letter I
  3. Ein Update für Guitar-Letter II
Wie angekündigt, ist für die neuen Versionen eine Aufwandsentschädigung nach eigener Wahl fällig.

So, mehr Werbung werde ich hier nicht machen.

Ulf
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich hab auch ma reingeschaut und muß echt sagen HUT AB!
Da steckt wirklich ne Menge KnoffHoff drin.
Man sucht ja immer nach sowas, wenn man grad ma wieder bastelt und nicht so ganz 100 prozig weiß, wo die Reise hin soll.
Wirklich toll, mit viel Liebe zum Detail erarbeitet und auch für den elektrischen Laien, doch sehr gut nachvollziehbar, was man selber tun kann. Völlig berechtigt, für die Arbeit auch nen kleinen Obelix zu verlangen. Die Gestaltung kann man ja immer noch ändern usw, usw.
Aber echt toll! Muß man auch mal sagen dürfen!

Viel Gruß

Sven
 
 

Oben Unten