Tonabnehmer für Parlour Gitarre


A
Anonymous
Guest
Hallo!

Seit 2 Jahren bin ich im Besitz einer Parlour Gitarre von Tanglewood. Die kleine Gitarre macht richtig Spaß für Rags, Slides, aber auch Django klingt erstaunlich gut durch die Mittenlastigkeit!

Lange Rede kurzer Sinn, ich suche einen Schallochtonabnehmer für das Teil. Ein Piezo System kommt für mich nicht in Frage, wenn dann mag ich das nur zum zumischen, aber es klingt für mich Solo einfach nicht gut.

Leider passen die üblichen Schallochtonabnehmer nicht in das kleine Schalloch der Gitarre. Hat da jemand eine Idee?

Gruß, Jens
 
A
Anonymous
Guest
Vor dem gleichen 'Problem' stand ich auch mal. Wichtig war mir das der original drahtige Soundcharakter der Gitarre vollkommen erhalten bleibt. Nach einigen Tests mit versch. Pickups und Systemen hatte ich es fast schon aufgegeben - gefiel mir alles nicht. Ich hab mir dann auf einen guten Tipp hin ein AKG C 411 L (Kontaktmikrofon, Schallwandler) mit passendem AKG B 29 L (Batteriespeisegerät) gekauft und das klang dann auch noch nach einer Parlor.

Hier mal ne kleine Aufnahme mit dem AKG, ganz ohne Tricks:

[mp3]http://www.magman-blues.de/akgc411-parlor.mp3[/mp3]

Beides bekommst du u.a. beim Thomann.
 
A
Anonymous
Guest
JensDance schrieb:
... Parlour Gitarre ...

... klingt erstaunlich gut durch die Mittenlastigkeit ...

... Schallochtonabnehmer ...

Glaubst Du ernsthaft, Du könntest mit einem Magnettonabnehmer die akustischen Qualitäten dieser Gitarre adäquat rüberbringen? Womöglich noch mit Bronzesaiten?

Gruß,

Klaus
 
A
Anonymous
Guest
Magman schrieb:
Vor dem gleichen 'Problem' stand ich auch mal. Wichtig war mir das der original drahtige Soundcharakter der Gitarre vollkommen erhalten bleibt. Nach einigen Tests mit versch. Pickups und Systemen hatte ich es fast schon aufgegeben - gefiel mir alles nicht. Ich hab mir dann auf einen guten Tipp hin ein AKG C 411 L (Kontaktmikrofon, Schallwandler) mit passendem AKG B 29 L (Batteriespeisegerät) gekauft und das klang dann auch noch nach einer Parlor.

Hier mal ne kleine Aufnahme mit dem AKG, ganz ohne Tricks:

[mp3]http://www.magman-blues.de/akgc411-parlor.mp3[/mp3]

Beides bekommst du u.a. beim Thomann.

hast du auch live Erfahrungen damit gesammelt oder nur für Aufnahmen? Sind die nicht sehr sehr Feedbackanfällig?
 
A
Anonymous
Guest
carthage schrieb:
Magman schrieb:
Vor dem gleichen 'Problem' stand ich auch mal. Wichtig war mir das der original drahtige Soundcharakter der Gitarre vollkommen erhalten bleibt. Nach einigen Tests mit versch. Pickups und Systemen hatte ich es fast schon aufgegeben - gefiel mir alles nicht. Ich hab mir dann auf einen guten Tipp hin ein AKG C 411 L (Kontaktmikrofon, Schallwandler) mit passendem AKG B 29 L (Batteriespeisegerät) gekauft und das klang dann auch noch nach einer Parlor.

Hier mal ne kleine Aufnahme mit dem AKG, ganz ohne Tricks:

[mp3]http://www.magman-blues.de/akgc411-parlor.mp3[/mp3]

Beides bekommst du u.a. beim Thomann.

hast du auch live Erfahrungen damit gesammelt oder nur für Aufnahmen? Sind die nicht sehr sehr Feedbackanfällig?

Deine Frage ist berechtigt. Also ich habe das öfters mit meinem Acoustic Blues Trio eingesetzt. Man muss schon sehr vorsichtig aussteuern, aber es geht und vor allem - es klingt!
 
A
Anonymous
Guest
@Magman: RICHTIG geiler Sound, werde ich mir mal anschauen.


kks schrieb:
JensDance schrieb:
... Parlour Gitarre ...

... klingt erstaunlich gut durch die Mittenlastigkeit ...

... Schallochtonabnehmer ...

Glaubst Du ernsthaft, Du könntest mit einem Magnettonabnehmer die akustischen Qualitäten dieser Gitarre adäquat rüberbringen? Womöglich noch mit Bronzesaiten?

Gruß,

Klaus

Nein, das glaube ich nicht.

Zur Erläuterung: Ich mag, schlagt mich von mir aus, einfach den Sound von Akustikgitarren mit Magnettonabnehmern. Das dabei der "akustische" Sound auf der Strecke bleibt ist natürlich klar, aber dafür hat man einen "charakteristischen" Klang, der oft gut in bluesigem Kontext passt.

Ich hätte auch einfach fragen können, wie man einen stinknormalen Singlecoil auf so ein Ding montieren kann. Aber Magmans Vorschlag gefällt mir richtig gut, ich rechne das mal aus.

Kannst du mal die Konstruktion näher erläutern? Im Idealfall ist das Ding in der Gitarre montiert und ich stecke mich am Endpin ein. Wie hast du das gemacht?

Grüße, Jens
 
A
Anonymous
Guest
JensDance schrieb:
@Magman:
Kannst du mal die Konstruktion näher erläutern? Im Idealfall ist das Ding in der Gitarre montiert und ich stecke mich am Endpin ein. Wie hast du das gemacht?

Grüße, Jens

Hi Jens,

nein, das war alles ganz easy auf der Gitarre. Hier eine Skizze wo das Mike positioniert war zur Aufnahme:

[img:243x300]http://www.bilder-hochladen.net/files/4v7q-2d.jpg[/img]

Und so sieht das Teil aus:

[img:378x417]http://www.bilder-hochladen.net/files/3avc-ap.jpg[/img]

Wenn du es nicht eilig hast, ein Freund hat das Teil momentan noch zu Studioaufnahmen. Ich kanns dir gerne mal zusenden.
 
A
Anonymous
Guest
Das interessiert mich jetzt echt. Das Teil ist selbsklebend?

Es müsste doch eine Möglichkeit geben, das Ding dauerhaft einzubauen :cool:

Auf Ebay is grade eins mit Batterieset, vielleicht schieß ich es mir.

Danke für das Angebot, ich denke mal drüber nach!

Jens
 
A
Anonymous
Guest
JensDance schrieb:
Das interessiert mich jetzt echt. Das Teil ist selbsklebend?

Es müsste doch eine Möglichkeit geben, das Ding dauerhaft einzubauen :cool:

Auf Ebay is grade eins mit Batterieset, vielleicht schieß ich es mir.

Danke für das Angebot, ich denke mal drüber nach!

Jens

Das kleine Mikro wird mit einer mitgelieferten Knetmasse einfach aufgeklebt - fertig! Diese Masse schädigt den Lack nicht, hinterlässt aber unter Umständen doch kleine Rückstände auf unlackierten Stellen.

Hier kannst du nachlesen: http://www.akg.com/mediendatenbank2/psfile/datei/98/c411III4055c43f71f8f.pdf

Ist wirklich sehr simpel. Man sollte auch mal mehrere Positionen testen, je nach dem wo man das Mikro befestigt hat man mal mehr Bässe, mal weniger.
 
L
lake-placid-blue
Active member
Registriert
21 Januar 2010
Beiträge
29
Ort
Darmstadt
Hi,

die Aufnahme klingt echt nicht schlecht. Nettes Ding, das AKG und guter Ton von den spielenden Fingern! Ich überlege mir, eine Gitarre durch eine Parlour zu ersetzen und hätte dann das Tonabnehmerproblem ebenfalls. Ich hätte auch dieselbe Idee mit dem magnetischem Pickup und dachte evtl. an einen Nanomag. Hat jemand Erfahrungen damit? In Parlourgitarren? Der ist zumindest ebenfalls angenehm klein, ich kenne ihn aber nur an größeren Gitarren - deren Sound mir auch schon akustisch nicht gefallen hat.

Viele Grüße,
Martin
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Namensvetter,

ich denke das Nanomag System lässt sich nicht in eine kleine Parlour Gitarre einbauen, ich hatte auch mal danach geschaut.

Was aber in der Parlour auch recht gut klingen soll ist das Shadow Nanoflex SH NFX EP-A System. Selbst gehört habe ich es allerdings noch nicht in einer Parlour.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=JzLE298Z39A&feature=related[/youtube]
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Mein Duokollege hat diesen Shadowtonabnehmer verbaut:
http://www.shadow-electronics.com/viewpro.html?lang_id=&id=196
Ist vielleicht noch eine Alternative wenn man nicht bohren möchte.

Ich bin für diverse Instrumente ja auch mit Transducern zufrieden. Hier mal das Beispiel von der Shadowseite: http://www.shadow-electronics.com/viewpro.html?lang_id=&id=57
Der K&K Pure Western geht auch in diese Richtung. Ich baue mir solche Tonabnehmer selbst. Piezoelemente, Buchse, ein bißchen Kabel und Uhu Patafix zur Befestigung im Korpus. Materialkosten unter 5 Euro. Nachteil dieser Tonabnehmer: Es werden alle Geräusche des Instruments Laut gemacht. Man kann aber auch von aussen an den Korpus gehen, muss dann einfach mit der Position ausprobieren.
Alte Schlaggitarren, eine olle Nylonklampfe, Ukulelen, eine Geige und diverse Dinge als Stombox habe ich damit schon abgenommen. Gerade wenn die verstärkten AUsflüge selten sind, ist das mMn eine schöne Alternative.
Gruß
Ugorr
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Nee, war wohl etwas verwirrend. Das Ding kommt unter den Steg. Ist aber mMn eine gute Alternative zu dem AKG Mikro bzw zu einem Schalllochtonabnehmer.
Wie die anderen Nanoflex TAs auch. Nur das eben der Preamp an der Seite sitzt. Einziger Nachteil: Die kleine Klinkenbuchse, aber da ist ein Adapter schnell gebaut und man kann wieder Standardkabel nutzen.
Habe leider keine Aufnahme zur Hand, bei unserem Demo überwiegt der Sound der externen Mikros.
Gruß
Ugorr
 
L
lake-placid-blue
Active member
Registriert
21 Januar 2010
Beiträge
29
Ort
Darmstadt
Noch mal zu dem Nanomag, ich dachte an das hier:

http://www.shadow-electronics.com/viewpro.html?lang_id=&id=237

Sollte das nicht auch an eine Parlour passen? Der PU wird doch nur am Griffbrett befestigt, oder? Leider gibt es keine Infos zu der Größe, aber ich hab den wirklich klein in meiner löchrigen Erinnerung...

Viele Grüße,
Martin
 
 

Oben Unten