Tone Poti meiner Tele kaputt


A
Anonymous
Guest
Hey,

also mein Tone Poti reagiert nur im letzten Nanometer. Und da werden gleich alle Höhen rausgenommen. Also sozusagen von 10 bis ca. 2 tut sich nix. Dann jedoch das oben Beschriebene.

Hab mal alles aufgeschraubt und kann (soweit es meine Elektrikkenntnisse zulassen) nichts defektes feststellen. Eigtl. alles gt verlötet.

Hier ma n paar Bilder:

#1
#2
#3
#4

Könnt ihr mir helfen!? Ich weiß es ist schwer per Ferndiagnose aber ich hab wirklich kein Plan von der Technik.

lg
 
A
Anonymous
Guest
Ich würd die einfach austauschen und nix vermessen oder so. Aber dafür reichen auch meine E-Kenntnisse nicht ro wirklich aus :(.

Grüsse!
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Du kannst z. B. Waffenöl von Ballistol in das Potigehäuse sprühen (kein Kontaktspray). Manchmal hilfts, aber nicht auf Dauer.

Also: Poti neu, bei www.rockinger.com bestellen, es muß ein 250 kOhm-Poti sein (wenn die Pickups Single-Coils sind).

Und dann genau so wieder anlöten, wies beim alten war. Oder löten lassen. Das war´s schon.

Potis sind völlig normale Verschleißteile, ist also nix Dramatisches.

Tom
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Domjay":gqek6jmq schrieb:
Hey,

also mein Tone Poti reagiert nur im letzten Nanometer. Und da werden gleich alle Höhen rausgenommen. Also sozusagen von 10 bis ca. 2 tut sich nix. Dann jedoch das oben Beschriebene.Könnt ihr mir helfen!?
Mit den Bildern kann ich nicht helfen - ich erkenn' da nicht, was nicht geht ;-) Offensichtlich ist nichts lose.
Aber mal was anderes: benutzt Du den überhaupt?
Wenn nicht, würde ich den einfach mal ablöten. Ich habe inzwischen den auch weg. Klingt meiner Meinung nach sogar besser.
Wenn das keine Option ist, dann gib' 17 EUR aus und kauf Dir einen neuen Poti und einen neuen Kondensator und löte das ein. Dann sollte es wieder gehen.
Wenn das auch keine Option ist, geh' zu nem Gitarrenbauer und frag den, was da los ist.

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
Ok danke für eure schnelle Hilfe.
Werde mir dann mal demnächst ein Poti im lokalen Musikgeschäft (oder bei rockinger) kaufen.

Bei den Bildern wusste ich auch nicht so ganz, was ich da detailiert fotografieren sollte :lol:

@Univalve:
Ehrlich gesagt habe ich erst nach einer Woche nach dem Kauf gemerkt ,dass der kaputt ist. :oops:
Hab dann auch bis heute damit gelebt und hat mich auch nicht wirklich gestört.
Also werd ichs ma so versuchen ;)

danke euch
lg
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
ich habe übrigens bei meiner PRS McCarty das Tonepoti überbrückt und hatte ein sensationelles ergebnis.
viel lebendigerer sound. rauer und bisserl brillianter.
war echt lustig.
jazzeln brauchst dann nimmer. des is kloar.....
 
A
Anonymous
Guest
Hallo, Tonepoti ist eigentlich überholt, aber man hat es eben.
Versuche mal einer statt 22nF einen 15, 10 oder 4,7nF.
Es trifft manchen Geschmack besser.
V.H.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
LP-Natasha":3v79n9cf schrieb:
wenn ich den poti überbrücken will, was muss ich dann wie zusammenlöten?
Gar nichts. Einfach die Verbindungen die vom Volume-Poti zum Tone-Poti gehen entfernen. Ist wirklich einfach.

Ich habe 3 Tele's (wie ist bei Tele der Plural?). Bei zweien davon habe ich noch nie das Tone-Poti benutzt noch wirklich gebraucht. Kann bei anderen Spielern natürlich anders sein, aber für mich ist es wirklich überflüssig. Und ohne Tone-Poti ist der Klang wirklich anders - kein Witz! (Besser ist natürlich wieder Geschmackssache)

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
Ich benutze den Tonpoti sehr intensiv, zumindest bei der P94+Broadcaster-SC-Variante (Mojo, die andere ist ja noch nicht fertig ;-) ), bei der Fender hab ich einen Noload-Regler drin, der das Signal direkt an die Ausgangsbuchse durchschalten kann. Das wäre mein Tip, da er auch die Regelmöglichkeit zulässt.
 
 

Oben Unten