Top Ten der isolierte Gitarrenspuren


A
Anonymous
Guest
:oops: OMG :oops:

Das meiste klingt dermaßen kaputt und ätzend, Besonders Townsend, Knopfler und die Brother Young. Wenn heute jemand solch einen Sound als Beispiel bei Y..tube oder sonstwo als Referenz für (s)einen tollen Gitarrensound einstellen würde, ich glaub es würde Hohn und Spott ernten. Hört man sich jedoch die Klassiker im Gesamtkontext an, wird daraus ne gaaanz große Nummer. Schon erstaunlich. Bin mal gespannt, was die Soundgourmets und Studiokoryphäen des Forums hierzu so schreiben. :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Wowww ich finde das äußerst interessant. Entgegengesetzt zu Roketts Meinung finde ich die Sounds absolut klasse. Genau so klingen gute (alte) Amps ohne Firlefanz. Das muss so! fertig :lol:


...und jetzt ziehe ich mir das nochmal rein :cool:
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.588
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
Magman schrieb:
Wowww ich finde das äußerst interessant. Entgegengesetzt zu Roketts Meinung finde ich die Sounds absolut klasse. Genau so klingen gute (alte) Amps ohne Firlefanz. Das muss so! fertig :lol:


Seh ick ooch so. So klingen alte Amps im Bandkontext numal.
Passen dann eben alle ins jeweilige Arrangement.

Solo auf der Bühne ein Song nur mit E Gitarre zu performen
braucht ganz andere Sounds, als im Bandkontext

mit so einem Sound z.B.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=HqA2AnvVK90[/youtube]

geht man im Bandkontext eben total unter.


Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Super Link !!!

Jepp, so klingen Gitarrensounds nunmal und nicht wie im Musikgeschäft wenn man die Werkspresets durchsteppt :)
 
diet
diet
Well-known member
Registriert
12 September 2011
Beiträge
934
Hi,

sehr interessant!

Für mich besonders, wie wenig "untenherum" bei einigen Sounds los ist.

Immer einen Low-Cut bei Gitarren anwenden, wird hier deutlich klar.

Gruß Diet

Edith: Hui, und im Anschluss noch das gehört: http://www.youtube.com/watch?v=MEBbIq2atrw&feature=relmfu

Das soll erst mal jemand nachmachen! Sting ist eine Nummer ganz oben.
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
diet schrieb:
Edith: Hui, und im Anschluss noch das gehört: http://www.youtube.com/watch?v=MEBbIq2atrw&feature=relmfu

Das soll erst mal jemand nachmachen! Sting ist eine Nummer ganz oben.
Ach ja! Ist zwar völlig OT, aber Sting alleine mit Message in a bottle ist jedesmal ein Erlebnis. Ich fand diese Version hier herausragend:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=EyBBeFBnl5Y&playnext=1&list=PL98F8F9BF399B41E4&feature=results_main
[/youtube]
Ich weiss nicht wie oft ich die Nummer in dieser Art mit der elektrischen Nylon live gespielt habe...

Ralf
 
A
Anonymous
Guest
diet schrieb:
Für mich besonders, wie wenig "untenherum" bei einigen Sounds los ist.

Immer einen Low-Cut bei Gitarren anwenden, wird hier deutlich klar.

Tach auch,
wenn ich das ganze richtig verstanden habe, wurden die Gitarrenspuren per Software aus der fertigen Stereo-Aufnahme isoliert.
Dass das ohne Verluste abgeht, glaube ich ehrlich gesagt nicht.
Wenn da im Stereobild der Bass zu nahe an der Gitarre ist, muss er halt rausgefiltert werden. Das würde erklären, warum die unteren Frequenzen ein wenig unterbelichtet sind...

Viele Grüsse
Arnd
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.588
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
arnie65 schrieb:
diet schrieb:
Für mich besonders, wie wenig "untenherum" bei einigen Sounds los ist.

Immer einen Low-Cut bei Gitarren anwenden, wird hier deutlich klar.


Dass das ohne Verluste abgeht, glaube ich ehrlich gesagt nicht.

Mag sein das du Recht hast .......
Aber worauf diet hinauswill ist das zuviel Bass in Gitarrenspuren
eben oft für Matsch im Mix sorgen kann. ;-)

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Wenn die Tracks aus dem Stereosignal extrahiert wurden, verstehe ich nicht ganz wieso man z.B. Jimmy Page am Anfang stimmen hört oder warum bei dem Stones-Track Übersprechungen zu hören sind. Hab ich da was übersehen oder einen Denkfehler?
 
A
Anonymous
Guest
Guten Tag erstmal;-)
Das widerspricht sich doch nicht, je nach Aufnahmesituation nimmt das Gitarrenmikrofon ja auch noch was anders auf als das eigentliche Gitarrensignal, da kannst Du filtern wie Du willst ...

Gruß
Arnd
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Pfaelzer schrieb:
Wenn man elektrische Gitarren in einen Mix integriert und noch was vom Bass hören will, sollten Gitarren genau so gemischt werden....
Sag das mal einem Gitarristen... Seufz.

Im Ernst, das gilt nicht nur für Aufnahmen, sondern auch für Proberaum und Bühne. Ich wünschte viele Gitarristen würden endlich mal aufhören ihren Badewannensound allein zu Hause im Wohnzimmer zu basteln.

Ralf
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Pfaelzer schrieb:
Wenn man elektrische Gitarren in einen Mix integriert und noch was vom Bass hören will, sollten Gitarren genau so gemischt werden....
Das ist DAS Marshall-Syndrom.
Alleine nie so beeindruckend fett und dick wie zB ein Recti, aber im Bandgefüge 1A ...

Pfaelzer schrieb:
Naja, am WE ist ja GW-Session...da wird's wieder viel Zeug zwischen 100 und 400 Hz geben...und die Klagen, dass alles zu laut und zu matschig ist.

Liegt natürlich nur am Raum.... ;-)
Naja, letztes Mal waren die Lautstärke-Treiber die 15Watt-Amps zweier
älterer Herren:
Die haben halt getestet, wie weit man Fensterkitt durchs freie Hunsrücker
Feld schießen kann ;-)

Und: Ich erinnere mich an einen Verstärker auf der Session, dessen
Presence-Regler (unbeabsichtigt) gaanz weit aufgerissen war und damit
sämtliche Scheiben des Sportlerheims zu Mosaiksteinchen verwandelt hat ...
Der Spieler hat es nicht gehört, dass er da grad Trommelfelle zerfetzt :roll: ...
Ich erinner mich nur noch dunkel, zu wem dieser Amp gehörte ... :shrug: :kratz:

Ist aber egal, ich darf zu dem Thema eh nix mehr sagen, seit ich eine Strat
nicht von einer Jazzmama unterscheiden konnte :oops:

Erwähnte ich bereits, dass ich mich auf die Session freu :confetti: ?
 
A
Anonymous
Guest
arnie65 schrieb:
Guten Tag erstmal;-)
Das widerspricht sich doch nicht, je nach Aufnahmesituation nimmt das Gitarrenmikrofon ja auch noch was anders auf als das eigentliche Gitarrensignal, da kannst Du filtern wie Du willst ...

Moin,

mir leuchtet halt nicht ein, wieso - wenn ich aus einem Stereosignal ein Instrument herausfiltere (ich denke da an so Sachen wie Center cancel o.ä.) - die Übersprechungen der Spur erhalten bleiben.

Aber genau das meinte ich mit meiner Frage bzgl. Denkfehler meinerseits. :-D Wie werden diese Tracks extrahiert?
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
also ich hab die Software ja nicht geschrieben, wie die das genau machen, weiss ich auch (noch) nicht ;-)

Ich kenne das nur von der Jamvox SW, bei der sowas zum Unterdrücken oder Isolieren benutzt wird, da hast Du einen Filter, mit dem Du eine bestimmte Stelle aus dem Stereo-Panorama entweder unterdrückst oder halt herausstellst. Je nachdem wie breit man das macht, sind dann noch andere Signale zu hören oder auch nicht.

DISCLAIMER:
Ich bin weder Toningenieur noch Ingenieur für Nachrichtentechnik. Ich bitte darum, dies bei der Beurteilung meines Ausdruckes zu berücksichtigen ;-)

Und ganz bestimmt finde ich es nicht gut, wenn Gitarren im Bereich 82,4 bis 400 Hz zu präsent sind :p

Wer braucht dann eigentlich 7-saitige Gitarren ????

Tschoe

Viele Grüsse
Arnd
 
A
Anonymous
Guest
Hy Arnd,

Wenn du mal die Möglichkeit hast solche Spuren "direkt" in Studio oder einer DAW Software einzeln zu hören - also ohne Softwareisolierung sondern "wirklich so wie es ist" - wirst du feststellen, dass diese Spuren - eine gute Produktion in den vorhandenen Genres vorausgesetzt - mindestens ähnlich klingen - sprich mindestens untenrum sehr aufgeräumt :)

Wie sich das bei modernen Metalkiddy Produktionen mit bösen 7-saiter Gitarren verhält weiss ich Mangels Wissen und Interesse nicht ...

Ich würd´ ja gern mal in selbem Kontext prominente Beispiele benachbarter Tieftonsignale hören wie z.B. Kick und Bass :)
 
A
Anonymous
Guest
heiko7471 schrieb:
Hy Arnd,

Wenn du mal die Möglichkeit hast solche Spuren "direkt" in Studio oder einer DAW Software einzeln zu hören - also ohne Softwareisolierung sondern "wirklich so wie es ist" - wirst du feststellen, dass diese Spuren - eine gute Produktion in den vorhandenen Genres vorausgesetzt - mindestens ähnlich klingen - sprich mindestens untenrum sehr aufgeräumt :)

Wie sich das bei modernen Metalkiddy Produktionen mit bösen 7-saiter Gitarren verhält weiss ich Mangels Wissen und Interesse nicht ...

Ich würd´ ja gern mal in selbem Kontext prominente Beispiele benachbarter Tieftonsignale hören wie z.B. Kick und Bass :)

Hallo Heiko,
da bin ich völlig d'Accord mit Dir, aber die ganzen alten Schinken aus dem Link des TE wurden ja laut Guitar Squid nachbearbeitet und waren eben nicht die originalen Spuren...

Viele Grüsse
Arnd
 
 

Oben Unten