Verschraubung Jammerhaken und Vibratro

A

Anonymous

Guest
Hab noch eine Frage zum Thema Vibrato:

Ist es normal, dass mein Jammerhaken so locker wie ein Lämmerschwanz
im Tremolo hängt, also ohne jegliche Spannkraft inklusive reichlich
Spiel, oder sollte er normalerweise fest verschraubt und nicht wackelig sein?

Beste Grüsse
Django
 
Mike

Mike

Well-known member
Hallo Django,

meine Ibanez RX40 hat so ein Vintage-mäßiges Vibrato.
Da hab ich den Haken immer bis Anschlag reingedreht und dann 1 Umdrehung zurück.
Dann schlabbert er nicht ganz so stark und hat minimales Spiel.
Weil die Hardware qualitativ mies war hat der Einsatz immer zu üblen Verstimmungen geführt.

Seit ich 13er Saiten draufhab ist das Vibrato aber ziemlich unbrauchbar.


Gruß,

Mike

„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

welches System hast Du?
Beim uralt 7endertrem ist eine Feder im Gewindeloch. Die bringt die notwendige Spannung. Wenn zuviel Spiel da ist, kann Dir der Hebel abbrechen. Und das ist dann schon Act pur um den wieder rauszubekommen.[:(!]
Wenn Du eine Feder reinsteckst nimm Vaseline, damit sie nicht rausfallen kann, wenn der Hebel mal ab ist.[;)]
Besser ist natürlich eine Schraube. Gibbet bei "Harley Davidson" (Hebel zum Abgleich mitnehmen).[^]

Ja, wo sind denn die ganzen Waffen hingekommen?

gruß duffes
 
A

Anonymous

Guest
In der Strat ist ein American Vintage Tremolo von Fender verbaut, den Jammerhaken dreh ich soweit rein, wie die Poti-regler es zulassen aber natürlich mit ein wenig Abstand, sonst bleib ja ich hängen [;)]
Die Funktion ist okay, die Schlabberei nervt aber gehörig und ausserdem quietsch es ein wenig, wenn der Arm zurück schnellt [xx(]

Django
 
A

Anonymous

Guest
Ist das evtl. das falsche Gewinde am Arm, das nich in den Stahlblock paßt ?? Es gibt metrisch und zöllig. Das paßt zwar irgendwie, wackelt aber

>>liebe Grüße, Wolfgang <<
 
A

Anonymous

Guest
Also der Spezi im MusicStore sagte mir, dass es nur 2 Gewindearten
gibt und für Gewinde A ist die Bohrung am Tremolo für den Jammerhaken schonmal viel zu klein! Wie das Leben so spielt hatte ich natürlich genau das Teil gekauft und es dann am Folgetag gegen einen Hebel mit Gewinde B getauscht, passte wie gesagt aber schlabbert so sehr, dass ich durch den Spielraum kaum übergangslos Auf- und Abwärtsvibratos miteinander verknüpfen kann[V]......
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Django
Also der Spezi im MusicStore sagte mir, dass es nur 2 Gewindearten
gibt und für Gewinde A ist die Bohrung am Tremolo für den Jammerhaken schonmal viel zu klein! Wie das Leben so spielt hatte ich natürlich genau das Teil gekauft und es dann am Folgetag gegen einen Hebel mit Gewinde B getauscht, passte wie gesagt aber schlabbert so sehr, dass ich durch den Spielraum kaum übergangslos Auf- und Abwärtsvibratos miteinander verknüpfen kann[V]......

</td></tr></table>

Das es abgesehen von den von Polli schon erwähnten Gewinderichtungen nur 2 verschiedene Gewindearten (-größen) geben soll, halte ich für Unsinn. Allein bei Fender habe ich schon zig unterschiedliche Hebel mit ganz unterschiedlichen Stärken in der Hand gehabt und mich auch teils darüber geärgert, das der orig. Hebel aus dem Koffer nur sehr schlabbrig im Block hing. Ein gutes Mittel gehen Wackeln und das damit verbundene Klappern ist übrigens auch das Silicon-Dichtband, das man um das Gewinde des Trem-Hebels gewickelt, mit in den Block dreht. Ist ein Pfennigsartikel aus dem Baumarkt!

Gruß,
Doc
 
W°°

W°°

Well-known member
...Technik der 50er halt...
Kann man so machen - muß man aber nicht mehr. Der Rest ist freibleibend.


Grüße aus dem milden Westen.
(Un wie deä määt mit die Jitar - äsue en äsue!)
W°°
 
 
Oben Unten