Verstärker Combo für etwa 1000 Euro: engl oder marshall


A
Anonymous
Guest
Hey Leute!
könntet ihr mir in folgendem Punkt weiterhelfen:

ich möchte mir nen amp leistenm, für etwa 1000 euro...

wir machen schnellen deutschrock mit 2 Gitarren, der Sound sollte also möglichst FETT sein.

nur bin ich noch nicht sicher, welcher amp den stärksten Sound bietet...

ich dachte entweder an ENGL Thunder
ENGL Screamer
Marshall DSL


habt ihr Erfahrungen mit diesen amps?
wem sind sie zu empfehlen?
gibt es noch weitere combos in dieser Preisklasse, engl, marshall oder ist noch ein anderes Haus empfehlenswert?


Ich bin für jede art information dankbar...
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
Hardrocka21":2cuyyoif schrieb:
gibt es noch weitere combos in dieser Preisklasse, engl, marshall ...

Mein ganz objektiver Tip: Hol dir den neuen Marshall JVM - den hab ich vor vier Wochen bei
Produktiv probegespielt! Echt empfehlenswert. Vier Kanäle - jeder mit drei Modes:
(Clean green/yellow/red - Crunch green/yellow/red - OD 1 green/yellow/red und OD 2 green/yellow/red)
und das ganze Midifiziert.
Hab ihn in der Comboversion getested, aber keine Ahnung wieviel der Netto kostet :roll:

Gruß P.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Piero the Guitarero":4dqvg6m9 schrieb:
Mein ganz objektiver Tip

Na, objektiv.....wenn das nicht subjektiv war...

Hi,

also nimms mir nicht übel, aber das läuft wieder auf die Frage raus "was meint Ihr, welchen Amp soll ich kaufen, ich hab nämlich keine Lust, selber auf die Suche zu gehen, mich zu informieren und zu testen".

Das ist das Gleiche, als wenn Du zu einem Kellner sagst: "Bringen Sie mir mal etwas, was ich gern esse".

Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber da kommen immer dieselben Antworten, nämlich: das mußt Du selbst entscheiden, wir wissen doch nicht, welchen Sound Du haben willst, "fett", was heißt das, usw. usw.

Also, selbst ausprobieren, Marshall, Engl, Mesa, H&K und so weiter, bis Du "Deinen" Amp gefunden hast.
Kann dauern, aber Versuch macht kluch.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Piero the Guitarero":39c17osk schrieb:
[...] Hab ihn in der Comboversion getested, aber keine Ahnung wieviel der Netto kostet [...]

Hi,
das Teil kostet um die 2000 Okken.
[OT]Hab den JVM in der Headversion angetestet und ich muss sagen: Geil! [/OT]

Ich find auch den Marshall DSL50 ziemlich gut, aber ich weiß nich, obs den auch als Combo gibt.
Allerdings kann ich auch den Marshall 2266C empfehlen, den ich 2 Monate testweise hier hatte. Is was für Puristen, aber macht mächtig Druck. Ist nichts für HighGain, aber für Deutschrock könnts taugen.

Ich würd dir auf jeden Fall mal empfehlen, viele Amps anzutesten, und dann zu entscheiden. Ausserdem würde ich mich an deiner Stelle nicht nur auf Marshall und Engl beschränken, sondern auch andere zu probieren.

Liebe Grüße

Dave
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Es ist ein Koch Multitone in Ebucht zur Zeit ... handeln auf 1.000
und Du hast einen fetten Sound! Ebuchtnummer 150103291645.
Weitere Infos zu Koch Amps wie immer in diesem Kino unter Suchfunktion zu finden.
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
craTe":28zn1x16 schrieb:
Allerdings kann ich auch den Marshall 2266C empfehlen, den ich 2 Monate testweise hier hatte. Is was für Puristen, aber macht mächtig Druck. Ist nichts für HighGain, aber für Deutschrock könnts taugen.

Ich erwarte, dass Du ein Review über das Ding schreibst! Ohne Wenn und Aber! :isso!:
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
mit allen schwierigkeiten die so eine frage aufwirft empfehle ich (ganz objektiv ;-) ) einen gebrauchten engl sovereign zu kaufen.
der hat druck genug.
doc empfehlung eines koch multitone unterstütze ich ebenfalls.
ich bin mit meinem soeverign mehr als zufrieden!
beim koch hab ich nur den twintone der aber druck genug hat.

beim marshall wrde ich auch den JVM in betracht ziehen. aber das ist ja eine andere preisklasse da bekommst einen nagelneuen 2x12 sovereign auch schon.
 
A
Anonymous
Guest
hi Tom!

ich wollte durch die Frage eigentlich gern n paar Erfahrungen eurerseits zu auge bekommen...

ich wollte also eigentlich eher wissen, was euch so "geschmeckt" hat, um mal im Bilde zu bleiben...

gruß

hardrocka
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
Mit dem Engl Screamer machst Du nix falsch.
 
A
Anonymous
Guest
... und mit dem dsl?

mach ich da was falsch?

wer von euch spielt denn so ne combo?
wie zufrieden seit ihr?



dank
 
A
Anonymous
Guest
Also ich hatte mal vor längerer Zeit nen DSL401 Combo. Kann ich gar nicht empfehlen das Teil. Klang zwar nicht so verkehrt, hatte aber ne Menge Qualitätsprobleme, unter anderem kalte Lötstellen und sowas.Da bist du mit Engl Zeug wesentlich besser dran - klanglich als auch von der zuverlässigkeit her. Den Thunder und den Screamer finde ich zum Beispiel sehr gut :-D
 
A
Anonymous
Guest
Screamer oder Thunder?

weiß einer von euch, ob der Preisunterschied nur von der Austattung her rührt, oder auch klangqualitativ n Unterschied auszumachen ist..?

Hardrocka
 
A
Anonymous
Guest
Von Klangqualität her nehmen sich Screamer und Thunder nix. Es geht dabei meiner Meinung nach um die Austattung(4. Kanal etc.). Unterschiedlich klingen sie trotzdem beide - daher antesten ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

mal ein paar Worte zum Engl Thunder, ich habe den Engl Thunder 50 Reverb mit 1x12er Celestion Vintage 30 etwa seit 3 Jahren.

> wir machen schnellen deutschrock mit 2
> Gitarren, der Sound sollte also möglichst FETT sein.

Bei diesen Vorgaben würde ich den Thunder sehr kritisch betrachten! Die Durchsetzungsfähigkeit des Thunder im Bandgefüge, gerade wenn zwei Gitarren am Start sind, solltest du nicht unterschätzen. Da tut er sich nicht leicht...
Eigentlich ist das ja ein Bluescombo, er hat nur eine Klangreglung für die beiden Kanäle, dies bringt eine große Einschränkung mit sich. Er eignet sich schon auch für den Einsatz eines Verzerrers (ich verwendete immer mal ein DS-1 davor), aber es ist und bleibt ein Bluescombo.
Für fette Sounds eignet er sich nur, wenn du vor hast ein 2x12" oder 4x12" Cabinet anzuschließen, dass du vielleicht im Proberaum stehen hast und nur zum üben den internen Speaker verwendest. Diese Möglichkeit bietet er und das kann er auch. Aber es ist wohlgemerkt ein mit offener Rückwand ausgestatteter 1x12er Combo! Mit Bässen ist es da nicht weit her... vielleicht kommt es auch auf deine Gitarre an, ich spiele eine US Std. Strat, dass ist reichlich dünn insgesamt...

Es gibt noch eine Eigenheit, der Gain Regler. Er ist verantwortlich sowohl für die Eingangssignalstärke im Cleankanal als auch für den Grad der Verzerrung im Drivechannel. Was so viel heißt wie: möchtest du einen schönen Cleansound im Cleanchannel, hast du auch gleichzeitig von der Einstellung her wenig Verzerrung im Zerrchannel.

Was den Sound angeht, dieser Amp kann schon sehr viel an Sound, der geht von warmen Bluessounds bis hin zu fettem Metalbrett (was natürlich ohne zusätzliche Lautsprecher nicht so der Hit ist)... er kann wirklich viel, auch schöne Cleansounds. Die Klangreglung arbeitet auch vernünftig, aber nicht optimal. Ich bin mit dem Amp nicht wirklich glücklich, aber schlecht ist er auch nicht... das Preisleistungsverhältnis passt denke ich.

Bevor du dir diesen Amp kaufst, teste ihn unbedingt an!
Du kannst wenn du spezielle Fragen hast mir auch gerne über
die Homepage meiner Band mailen, ich bin leider aus zeitlichen
Gründen nicht so oft hier im Guitarworld.

Nils

PS: Diese Ausführungen sind alle subjektiv und beruhen nur auf meinen eigenen Erfahrungen, die ich mit dem Thunder seit 3 Jahren mache...
 
 

Oben Unten