Verstärkerempfehlung?

Mike

Mike

Well-known member
Hallo Leutz,

ich möchte demnächst evtl. auf einen guten Combo umsteigen.
Zur Zeit spiele ich über ein Rack mit Korg Multi, Peavey Classic 50/50 und 2 Peavey Rockmaster Preamps. Da das alles Vollröhre ist hebt man sich leicht nen Bruch und mal eben alleine transportieren geht auch nicht, weil im Kofferraum nur begrenzt Platz is und die 4x12er ja auch noch gerne mit möchte.

Kann mir jemand vielleicht mehrere gute Combos empfehlen?
Ich bräuchte einen gutklingenden, möglichst leichten Combo mit einem tollen Clean- und Crunchsound so um die 50 Watt. Verzerrer habe ich hier noch genug rumliegen, obwohl eine gute Ampzerre latürnich besser wäre.

Vor einigen Jahren habe ich in der Schule mal über einen Fender Ultra Chorus gespielt, der klang eigentlich richtig Klasse. Konnte mit dem Amp aber leider nur relativ leise und unverzerrt spielen, weil Jazz-AG.


Gruß,

Mike

„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
A

Anonymous

Guest
Ich spiel zu Hause die Silver Edition von Hughes&Kettner (40 Watt). Hatte ihn auch mal mit im Proberaum und selbst mit nem Schlagzeug kann der noch mithalten. Wenn man ihn richtig einstellt ist der Cleansound auch nicht schlecht.. der eingebaute Verzerrer ist nicht so zu empfehlen (hört sich viel zu dumpf an) aber mit nem Effektgerät oder externem Verzerrer hört er sich verdammt gut an.
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Mike
Hallo Leutz,

ich möchte demnächst evtl. auf einen guten Combo umsteigen.
Zur Zeit spiele ich über ein Rack mit Korg Multi, Peavey Classic 50/50 und 2 Peavey Rockmaster Preamps. Da das alles Vollröhre ist hebt man sich leicht nen Bruch und mal eben alleine transportieren geht auch nicht, weil im Kofferraum nur begrenzt Platz is und die 4x12er ja auch noch gerne mit möchte.

Kann mir jemand vielleicht mehrere gute Combos empfehlen?
Ich bräuchte einen gutklingenden, möglichst leichten Combo mit einem tollen Clean- und Crunchsound so um die 50 Watt. Verzerrer habe ich hier noch genug rumliegen, obwohl eine gute Ampzerre latürnich besser wäre.

Vor einigen Jahren habe ich in der Schule mal über einen Fender Ultra Chorus gespielt, der klang eigentlich richtig Klasse. Konnte mit dem Amp aber leider nur relativ leise und unverzerrt spielen, weil Jazz-AG.


Gruß,

Mike
</td></tr></table>

Hi Mike,

ich denke, Du hättest Tante Maggy´s ZenAmp malt testen sollen, ist ein kleiner leichter guttönender Amp mit viel Möglichkeiten und einem wirklich guten Sound ohne Hang zu Plastik wie Line Sux. Ich denke, es kommt auch drauf an, was zukünftig so passieren soll. Wenn Dir tatsächlich zwei Kanäle reichen und Du da was in Richtung Transistor suchst, seien die grünen Amps vom Onkel Jürgen (Rath) empfohlen, die gebraucht auch immer noch für kleines Geld zu bekommen sind und wirklich gut klingen. Walter hat zB. so ein Teil in seinm Rack, es gibt aber auch Combo-Versionen. Sogar so eine Version, die zusätzlich noch Platz für ein 19" Gerät a la Intellifex hat.



Mit besten Empfehlungen

Doc
 
Mike

Mike

Well-known member
Hallo Leutz,

schonmal Danke für die Antworten.
@Doc: Der ZenAmp ist mir ne klitzekleine Ecke zu teuer. Wäre latürnich toll, wenn das Geld, das ich für mein Rack bekomme, für n ZenAmp reichen würde. Da glaub ich aber nicht wirklich dran.
Ich kann ja mal spaßeshalber ne "Tausch"-Anzeige bei diversen Gebrauchtmärkten posten.
Ich wollte die Woche mal den H&K Edition Tube antesten, da teste ich den Zenamp mal mit.


Gruß,

Mike

„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Mike
Hallo Leutz,

schonmal Danke für die Antworten.
@Doc: Der ZenAmp ist mir ne klitzekleine Ecke zu teuer. Wäre latürnich toll, wenn das Geld, das ich für mein Rack bekomme, für n ZenAmp reichen würde. Da glaub ich aber nicht wirklich dran.
Ich kann ja mal spaßeshalber ne "Tausch"-Anzeige bei diversen Gebrauchtmärkten posten.
Ich wollte die Woche mal den H&K Edition Tube antesten, da teste ich den Zenamp mal mit.


Gruß,

Mike</td></tr></table>

Den Zenamp gibt es nunmehr immer wieder mal gebr. für ca. 900 Euro, ich denke, mit Anzeige könnte auch klappen. Wenn ich einen sehe, schicke ich den Link ...

Mit besten Empfehlungen

Doc
 
A

Anonymous

Guest
Ich kann dir nur ans Herz legen mal den ENGL Screamer Combo anzutesten, der Gute hat meinen Marshall Turm zum Fenster rausgeblasen ;-), astreiner Sound Glasklar und Richtig Böse, ich benutze kein Verzerrer Pedal mehr, test mal an, dat koss ja nix

Gruß Sascha
 
Mike

Mike

Well-known member
So...

ich war dann heute mal n paar Combos testen.
Den ENGL Screamer und den H&K Edition Tube hatten se nicht zum Antesten da.
Dafür aber den ZenAmp und den VOX Valvetronix AD 120 VT.

Den ZenAmp hab ich mal zuerst getestet, hat mir aber nicht wirklich gefallen.
Kann an der billigen Strat gelegen haben, aber irgendwie klang der nicht soo toll in meinen Ohren. Dann hab ich mal den VOX angeschlossen. Der klang richtig klasse.
Tolle Cleansounds und starke Zerrsounds, schön dynamisch.
Hab erst mit der billigen Strat und dann mit ner RG drüber gespielt.
An dem Teil ist wirklich kaum was auszusetzen.
Mehr Speicherplätze als der Zenamp, Stimmgerät ist eingebaut und er ist billiger( so um die 950€ neu).
Das mit dem Power-Selector ist auch nicht schlecht.
In einem anderen Laden hab ich dann nch den AD 120 VT und den AD 60 VT vergleichen und mal den Footcontroller testen können. Der AD 60 VT klang auch nicht schlecht, aber nicht ganz so gut wie der größere. Der Footcontroller ist schon einigermaßen praktisch um zwischen 16 von 32 Presets umzuschalten oder die einzelnen Effekte ein- und auszuschalten, aber die Taster und das Pedal sind einfach zu klein und das Ganze Teil sieht auch nicht wahnsinnig stabil aus.

Wenn ich mein Setup wirklich umstelle, werde ich wohl eher den VOX als den ZenAmp nehmen.
Aber das wird sich wohl erst entscheiden, wenn ich mein jetziges Setup verkauft habe und dann mit genug Geld in der Tasche und meiner eigenen Gitarre nochmal testen gehe.


Gruß,

Mike

„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
A

Anonymous

Guest
Sers´n

den unglaublichsten Combo, den ich je angespielt habe, war ein Rivera-Teil. Die Firma versteht es die Namen Fender und Marshall in ein Gehäuse zu bringen. Echt Geil!!!
Nachteil: Der Preis.
Gugst du hier: http://www.rivera.com



Up the Iron´s

Jochen
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Mike
So...
ich war dann heute mal n paar Combos testen.
Den ENGL Screamer und den H&K Edition Tube hatten se nicht zum Antesten da.
Dafür aber den ZenAmp und den VOX Valvetronix AD 120 VT.

Den ZenAmp hab ich mal zuerst getestet, hat mir aber nicht wirklich gefallen.</td></tr></table>

Hi Mike[;)]....
es ist gut, wenn du dich selbst durchtestest durch die Verstärkerwelt und dir dann DEINEN Amp aussuchst, der zu DEINEM Stil und Musikgeschmack passt. Nur bedenke eines, du kannst nicht innerhalb der Werkspresets einen Digi-Amp hunderpro beurteilen. Lass dir Zeit und lerne einen Amp kennen, während einer Bandprobe. Vor allem spiele DEINE Gitarre darüber! So wirst du auch letztlich den gravierenden Unterschied, im Bereich Sounds, Dynamik ec. feststellen können! Der VOX ist klasse, hat auch eine der besten Endstufen online, aber in Punkto Sounds und Dynamik ist er eher mangelhaft gegenüber eines Zenamp’s oder Zentera. Du hast doch sicherlich gehört, was der Thomas Blug da so alles rauszwirbelt an Sounds und das mit ner Vintage Strat!!! Dies soll nur ein Tip sein, bevor du innerhalb kurzer Zeit wieder wechselst und somit Miese machst[;)]
Viel Spaß beim Testen[:p][:p][:p]
magsiganturegif.gif


Lieber im Blues als im Minus.....
 
Mike

Mike

Well-known member
Hallo Magman,

wenn ich das Geld habe, gehe ich nochmal mit nem anderen Gitarristen, meiner Klampfe und seiner Strat in den Laden und teste nochmal den VOX und den ZenAmp im A/B-Vergleich.
Hab den ZenAmp heute nur kurz angespielt, weil ich nicht direkt einen guten Sound herausbekommen habe. Die Sounds, die Du auf der Session aus dem ZenAmp gezaubert hast, waren klasse, aber das, was ich da aus dem Amp herausbekommen habe, war damit in keinster Weise vergleichbar.
Dafür habe ich aber auf anhieb klasse Sounds aus dem VOX bekommen.
Da muss ich mich wohl intensiver mit dem ZenAmp beschäftigen.


Gruß,

Mike

„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:
Da muss ich mich wohl intensiver mit dem ZenAmp beschäftigen.
Gruß,
Mike</td></tr></table>

Hi Mike!

... ich beschäftige mich mit dem Zentara seit längerem und bin zwischen geil und scheiße hin und her gerissen, wobei geil doch überwiegt ohne jetzt an die Milliarden Türk-Lira zu denken, die ich nach Verkauf der Nachbarn hingelegt habe ...

Ein bißchen dekadent ist so ein Amp doch, aber ich will mich mit nichts anderem mehr rumquälen. Wenn Du den Zen-Amp über Thomann kaufen solltest, kannst Du ihn inside of two weeks zurückschicken. Was wahrscheinlich nicht passieren wird ...

Auch immer noch ein wenig blugifiziert (Arschtritt sondergleichen in Form von nach Vorne schauen), weiß ich es kann nichts falsch sein, was man spielt, nur worüber man spielt ...

Ich wünsche ein gute Nacht!

Mit besten Empfehlungen

Doc
 
W°°

W°°

Well-known member
Hier schreibt der Ketzer!

Die Session hat mir mal wieder eines sehr deutlich gemacht: Es ist ziemlich egal, worüber man spielt! Bei Thomas Blug hat man es sehr deutlich gehört: Egal welche Gitarre oder Verstärker er spielte - man hörte vor allem ihn. Auch Duffes hat einen sehr markanten Sound, den er mit oder ohne Bohne immer wieder genauso hindreht. Sven war mit seinem blauen Glück für mich der selbe Sven, den ich im vergangenen Winter auf der Session über andersfarbige Glücksbringer gehört hatte. Und was mich betrifft, hätte ich nach kurzem Drehen an den vielen guten Verstärkern, die dort aufgehäuft waren, genauso geklungen wie auf meinem alten Rath.
Ich finde das Gewicht und die Außenmaße inzwischen sehr viel entscheidender und einen Verstärker mit 13 Röhren würde ich nicht für geschenkt nehmen.
Dafür werde ich jetzt an einer aktiven 2-Weg Gitarrenbox tüfteln. Klein, leicht, druckvoll.

Grüße aus dem milden Westen.

W°°
 
Mike

Mike

Well-known member
Hallo Leutz,

ich war heute nochmal testen, und zwar mit meiner eigenen Gitarre und nem Kumpel mit Strat.
Wir haben nochmal den VOX AD120VT getestet. Er gefiel mir immer noch sehr gut, aber nicht mehr so klasse wie beim ersten Test. Mir ist beim ersten Test schon ein ziemlicher Klangnterschied bei verschiedenen Räumlichkeiten aufgefallen. In einem verschlossenen Raum mit Holzboden und harten Wänden klingt der Verstärker um einiges besser als in einem großen, offenen Raum mit Teppich an Boden und Wänden. Das wird aber wohl bei jedem Verstärker so sein.

In dem Laden stand noch ein kleiner, unscheinbarer, leicht verdreckter Kasten. Bei genauerem Hinsehen entpuppte sich die Kiste als alter Roland Cube 40. Der klingt eigentlich ziemlich klasse und kann schweinelaut werden, der Reverb ist auch ganz nett. Beim Overdrive-Kanal war mit der Strat nur ein leichter Crunch zu holen, bei meiner high-output Ibanez ist der Amp richtig gut abgegangen.
Wegen dem Preis muss ich morgen nochmal anrufen. Wenn er nicht zu teuer ist, werde ich ihn wohl kaufen. 31x37x21 cm, 10,5 kg und laut wie Oscar. Hat zwar keinen Kanalumschalter sondern nur 2 Eingänge, aber wenn man mit dem Volumenpoti arbeitet, geht’s.


Gruß,

Mike

„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Roland Cube 40?! Den hatte ich mal rumstehen und fand den Klang eher ... na, kaum zu glauben [;)] ... jedem Tierchen sein Pläsierchen!
Auf jeden Fall ist der nicht schwer.

Liebe Grüsse,

Doc

(der immer noch an das Gute in manchem Menschen zu glauben wagt)
 
Mike

Mike

Well-known member
Eigentlich bin ich ja mit meinem Rack zufrieden, ich müsst’s dann nur noch (alleine)transportieren können.
Der Cube ist in DER Größen- und Gewichtsklasse auf jeden Fall der Hammer.
Besser als die billigen Mini-Combos von anderen Firmen.


Gruß,

Mike

„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
A

Anonymous

Guest
@W°°!

bin ganz deiner meinung!!!

stay rockin’
badmatafaka
 
Mike

Mike

Well-known member
Hallo nochmal,

den Cube werde ich mir heute mal gönnen. Der Preis ist akzeptabel.
Dann kann ich meinen kleinen Park eventuell an meinen Bruder weitergeben, mal sehen.
Endlich mal ein guter Übungsverstärker, der zur Not auch auf der Bühne taucht.
Über das Teil müsste mein Bass eigentlich auch bässer klingen als über den Park.

Da ich von dem Vox z.Zt. nicht mehr wirklich überzeugt bin(hab in den letzten Tagen doch zu viel über mein Rack gespielt), wandert mein Rack wohl doch erstmal wieder für unbestimmte Zeit in den Keller.


Gruß,

Mike

„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
Mike

Mike

Well-known member
Soo...

den Cube habe ich jetzt hier. Hat mich 75 Eypen gekostet.
Der Bassregler könnte etwas effektiver arbeiten, aber der Klang ist so eigentlich genau richtig.
Bei vollem Gain kommt da schon n guter Overdrive raus, der sich mim Volumenregler auf komplett Clean runterregeln lässt.
Wenn ich mim Bass spiele darf ich nicht zu viele bässe reindrehen, weil sonst die Hallfedern zu scheppern anfangen.

Ich bring das Teil auf jeden Fall zur Session mit. Mit ner 4x12er am Speaker-Out rockt das Ding die Bude.


Gruß,

Mike

„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
 
Oben Unten