Volumenpedal: Regelkurve ändern ?


S
schorsch27
Well-known member
Registriert
2 Februar 2013
Beiträge
406
Ort
Nähe Hof/Saale
Liebe Bastelrunde,

mein eigentlich grundsolides Ernie Ball VP Jr Pedal regelt die Lautstärke sehr unregelmäßig: die letzten Millimeter beim Niederdrücken des Pedals heben die Lautstärke brutal an - gefühlt mindestens verdoppelt. Habe schon mit eingeklebten Weinkorken den Regelweg verkürzt, aber damit verschenkt man halt kübelweise Lautstärke.

Lässt sich das elektronisch ändern ?

Gruß Markus
 
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
492
Ich bin
Gitarrist
Hallo Markus,

Poti reinigen wäre evtl eine Lösung.

In der Knowledge Datenbank vom Onkel/Guitar-Letters steht unter 2.2 Potentiometer-Grundlagen und dann 5.2 Ab in die Wanne! - Poti-Reinigung leicht gemacht was dazu.

Poti ist aber auch als Ersatzteil erhältlich https://www.ernieball.de/guitar-accessories/pedals/pedal-repairs#P06174 ("Pedal-Ersatzteile")

Wenn alle Ernie Ball-Pedale das serienmäßig haben, dann könnte auch ein Wechsel der Potiart helfen (log/lin), wenn man handwerklich nicht zurückschreckt.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
schorsch27
Well-known member
Registriert
2 Februar 2013
Beiträge
406
Ort
Nähe Hof/Saale
Hallo H.M.,

ich muss noch ergänzen, dass das Gerät zwar einen eingebauten Umschalter hat, aber ich erkenne da k(aum)einen Unterschied zwischen den beiden Schaltpositionen.

Ich vermute mal, dass mein Poti logarithmisch arbeitet - also die Lautstärke zunehmend nach hinten beschleunigt ansteigt. Würde da ein lineares Poti was bringen ? Oder bräuchte es einen anderen Widerstand ? Ich glaube nicht, dass das Poti recht verschmutzt ist, da ichs doch recht schone und kaum benutze.

Gruß Markus
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.392
Lösungen
2
Hallo,

wie ist der Signalweg? Gehst du mit der Gitarre direkt in das Volumenpedal? Versuch doch bitte mal einen Buffer dazwischen. Auf hochdeutsch irgendeinen ollen Bosstreter im Bypass. Könnte so ein Ohmproblem sein...

Gruß

erniecaster
 
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
492
Ich bin
Gitarrist
Hallo Markus,

in der Bedienungsanleitung steht:

Adjust the taper switch located underneath the foot plate, on the back of the jack board.

When switched to the up position on the 6180, there will be a slight boost in the front of the sweep, creating a more gradual swell.


Ich übersetze das so, dass es auf der Rückseite der Buchsenplatte einen Schalter (Schiebe/Dip?) gibt. Wenn dieser in der oberen Position gestellt wird, wird die Anhebung/das Verhalten linearer.

Gruß

Horst

P.S.: Interessant ist noch die Frage, ob das schon immer so war, oder plötzlich oder schleichend aufgetreten ist.

P.P.S.: Hab das mal als Frage ins Ernie Ball-Forum gestellt. https://forums.ernieball.com/threads/eb6180-vp-jr-volume-pedal-control-level.72976/ ("EB6180 VP-JR volume pedal - Control level")
 
Zuletzt bearbeitet:
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
492
Ich bin
Gitarrist
Moin Markus,

ein Mod aus dem Ernie Ball Forum schreibt:

Shouldn't be. That's a 250k volume pedal for passive electronics - are you using it after a buffered pedal or in an effects loop? That would affect the taper.

Lass mal von Dir hören.
 
S
schorsch27
Well-known member
Registriert
2 Februar 2013
Beiträge
406
Ort
Nähe Hof/Saale
Hallo, Ihr Beiden,

bei den Gitarren ist der Signalweg in Reihenschaltung: 1) Kompressor/Sustainer Boss CS 3 , 2) HB Oberdrive 3)tc Choka tremolo , 4) HB digital Delay 5) besagtes Ernie Ball Volumenpedal 6) Mischpult/Verstärker (ohne Einschleifweg)

Ich benutze das Pedal aber auch ohne jegliche Bodentreter an meinem nord-electro-keyboard am gleichen Mischpult/Verstärker.
Auch dort zeigt das Pedal das gleiche beschriebene Verhalten.

Der genannte taper switch unter der Fußplatte bringt schon ein irgendwie anderes Lautstärkeverhalten, aber wirklich nur in Nuancen verändert. Du hattest ja im Ernie-Ball-Forum so ziemlich die gleiche Frage gestellt wie ich hier, aber das "Shouldn't be" hilft ja auch nicht so richtig weiter.

Bypass habe ich nicht, mit "buffered/gepuffert" kenn ich mich nicht aus, dürfte sich aber erübrigen, da ich eh keinen Bypass habe und weils am E-Piano ohne Buffer keinen Unterschied macht, oder ?

Das nichtlineare Lautstärkeverhalten war schon immer so, weshalb ich das etwa 3 Jahre alte (Geschenk, nicht unbedingt benötigt) Gerät bisher ohnehin kaum benutzt habe.

Wäre ein Tausch gegen ein lineares Poti eine Lösung, die man sich als Lötkolbenbesitzer zutrauen kann ?

Gruß Markus
 
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
492
Ich bin
Gitarrist
Ich würd's versuchen, weil:

Soweit ich die Konstruktion anhand Bildern aus dem Internet beurteilen kann, sollte die Aktion recht einfach sein.

Gruß

Horst
 
S
schorsch27
Well-known member
Registriert
2 Februar 2013
Beiträge
406
Ort
Nähe Hof/Saale
ich glaub, ich bin hier fündig geworden, steht ja das meiste dabei.

Gruß Markus
 
Zuletzt bearbeitet:
S
schorsch27
Well-known member
Registriert
2 Februar 2013
Beiträge
406
Ort
Nähe Hof/Saale
Trotz vorheriger tel. Nachfrage beim Versender: das neue lineare Poti passt nicht in ds Gehäuse, Schaftdurchmesser und Inbus sind zöllig, das alte war metrisch.

Muss ich mit Versender besprechen, Aufbohren find ich nicht schön.
 
S
schorsch27
Well-known member
Registriert
2 Februar 2013
Beiträge
406
Ort
Nähe Hof/Saale
...so, hier nun die Fortsetzung: Thomann hat in der Werkstatt gegraben und tatsächlich ein auch mechanisch passendes 25 k Poti gefunden. Habs umgelötet, gemäß Video eingebaut und dann beim ersten Tritt - ratsch - reißt das Seil.

Hab mir gleich 2 neue Seil-Sets bestellt, falls das nochmal passiert. Naja, mit Ersatzteilen ist Ernie Ball ganz gut im Rennen, aber so nach und nach läppert sich das preislich schon zusammen. Ein bißchen Spannung bleibt.
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.932
Lösungen
2
Ort
Köln
Sonuus Voluum.
Mit dem Editor lässt sich die Regelkurve nach Belieben verändern.
 
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
492
Ich bin
Gitarrist
Sonuus Voluum.
Mit dem Editor lässt sich die Regelkurve nach Belieben verändern.

Hab' mir gerade Dein gut geschriebenes Review durchgelesen und etwas im Inet gestöbert. Ist natürlich etwas größer, aber scheint ein tolles Gerät zu sein.
 
S
schorsch27
Well-known member
Registriert
2 Februar 2013
Beiträge
406
Ort
Nähe Hof/Saale
Viel mehr kann wohl nicht schiefgehen.
Kann schon:

es werden wohl 2 bis 3 Stunden gewesen sein, bis ich diese Schnürchen wieder gemäß diesem eigentlich recht gut gemachtem Video eingefädelt habe. 10 Versuche dürften nicht gereicht haben, immer war alles zu kurz oder zu eng und im letzten Moment fluppte alles wieder raus. Obwohl ich nicht unbedingt 2 linke Hände habe, aber halt überhaupt nur zwei - und obwohl ich mir aus Fahrradspeichen 3 kleine Helferlein gebogen hatte, mit deren Beistand ich bei diversen Zwischenschritten mal eine Kaffeepause einlegen konnte.

Als endlich alles hielt, steckte ich das Pedal an und musste leider feststellen, dass kurz vorm Aufsetzen auf dem hinteren unteren Pedalblock beim Leiserstellen noch ein Punkt kam, an dem alles wieder maximal laut wurde - obwohl ich wirklich beim Einfädeln peinlichst darauf geachtet hatte, das Poti auf Linksanschlag zu stellen.

Anstatt nun aber alles wieder von vorn zu beginnen hab ich schließlich ein Anschlaghölzchen eingeleimt, damit das Pedal den unteren Anschlagpunkt nicht mehr erreicht.

Gehen tuts jetzt, aber ob die ganze Aktion des Umrüstens von 250 k auf 25 k überhaupt was gebracht hat, wage ich mich nach diesem ganzen Theater garnicht mehr zu beurteilen. Aber egal...
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
5
Aufrufe
999
gitarrenruebe
gitarrenruebe
 

Beliebte Themen

Oben Unten