Vox AC30 Top Boost - Neue Röhren... Aber welche?


A
Anonymous
Guest
Hallo!
Ich benutze seit ca. 3 Jahren einen alten Vox Ac30 Top Boost, den ich meinem Nachbarn abgekauft habe.

Nun allerdings anscheinend 2 Röhren durch. Sie glühen nach ca. 3 Minuten extrem auf und der Verstärker brummt total.

Nun brauche ich wohl ein paar neue Röhren. Aber welche? Könnt ihr mir da helfen?
Soweit ich weis, gehören da EL84-Röhren rein.
Aber von welcher Marke? Worauf sollte ich achten?

MfG,
Jenesis
 
A
Anonymous
Guest
In der Endstufe eines AC30 werkeln EL84, das ist richtig. Welche am besten sind, ist primär Geschmackssache, so richtigen Vollschrott kriegt man kaum mehr. Frag doch mal bei Tube-Town oder Tube Amp Doctor an, die beraten dich sicher gerne. Ach ja: Bitte die Röhren von einem Techniker einmessen lassen.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Neuling ;-) , willkommen!

Für mich hört sich Dein Problem nach "zu lange gewartet mit dem Röhrenwechsel" an und gehört in die Hände eines Technikers! Manchmal sind es nur Kleinigkeiten (z.B. ein defekter Widerstand), die beim Ableben der Röhre (der Röhren) ebenfalls das Zeitliche segneten. Jedenfalls nach Deiner Bescheibung glaube ich an einen Defekt.

Zur EL84: Ich mag diese Röhre (klanglich) nicht. Daher ist meine Erfahrung beschränkt. Ich würde eine russische EL84 mit Militärspezifikation bevorzugen. Die halten wenigstens... ;-) ;-)
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
7-ender":3jnpgkne schrieb:
Hi Neuling ;-) , willkommen!

Für mich hört sich Dein Problem nach "zu lange gewartet mit dem Röhrenwechsel" an und gehört in die Hände eines Technikers! Manchmal sind es nur Kleinigkeiten (z.B. ein defekter Widerstand), die beim Ableben der Röhre (der Röhren) ebenfalls das Zeitliche segneten. Jedenfalls nach Deiner Bescheibung glaube ich an einen Defekt.

Zur EL84: Ich mag diese Röhre (klanglich) nicht. Daher ist meine Erfahrung beschränkt. Ich würde eine russische EL84 mit Militärspezifikation bevorzugen. Die halten wenigstens... ;-) ;-)

Sehe ich etwas anders.
Es können durchaus die Röhren sein.
Da die EL84 beim AC 30 permanent unter Vollast laufen, sind 3 Jahre bei regelmäßiger Benutzung schon eine recht lange Zeit (und wie lange der Nachbar damit gespielt hat, weiß niemand). Ich würde von TAD ein gematchtes Quartett EL84 kaufen, dazu auf jeden Fall die Gleichrichterröhre (ist die bei dir im AC 30 vorhanden?) tauschen, wird wohl eine GZ 34 sein.
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
nighthawkz":2g4achwb schrieb:
Doc Line6forum":2g4achwb schrieb:
nighthawkz":2g4achwb schrieb:
Ach ja: Bitte die Röhren von einem Techniker einmessen lassen.

Das ist beim AC 30 nicht nötig.


:shock:

Möcht ich gern glauben. Aber erklärst du es mir kurz (nicht ironisch gemeint)?

Tut mir leid, ich kann hier auch nur mit User- erprobtem Halbwissen glänzen... :)
(bin langjähriger AC 30 - Spieler).
Ich denke, es hat mit der bei Class A- Schaltungen fehlenden Gegentaktigkeit der Verstärkungsröhren zu tun, die einen Bias- Abgleich entbehrlich macht (im Gegensatz zu allen Class AB- Amps).
Dies ist lt. Vox - Userforum also gängige Praxis, einfach die Endröhren nach Gusto zu tauschen.

Ach ja, und bitte keine Diskussionen à la: "AC 30 ist doch gar nicht rein Class A", die für das Thread- thema keine Rolle spielen.
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
Hi,

hatte bei meinem ähnliche Symptome und habe daraufhin ein neues gematchtes EL 84 Quartett bei Tubetown bestellt.
Reingesteckt und seitdem gut.

Gruß
Bumble

PS: Ach ja, es waren JJ Röhren
 
A
Anonymous
Guest
Jenesis":f38brlc0 schrieb:
Nun allerdings anscheinend 2 Röhren durch. Sie glühen nach ca. 3 Minuten extrem auf

Moin.
Bei gesunden Röhren und Class A/B bedeuten "Rotbäckchen" u.a. "zu hoher Bias".
Wie das aber bei runtergenuckelten Röhren ist und dem Vox-Class A (oder was auch immer) entzieht sich bisher meiner Kenntnis.

Du hast in meinen Augen zwei Optionen:
A) einfach ein gematchtes Quartett neuer EL84 reinstecken, wobei ich russische Militärtypen wählen würde (da angeblich am robustestem). Wenn dann alles gut ist: prima, Problem gelöst. Falls nicht, bleibt nur B).

B) Du bringst den Amp sicherheitshalber mit den Austauschröhren deiner Wahl zu einem guten Amp-Techniker, der alles mal durchchecken soll und dabei dann gleich die neuen Röhren, sofern nötig, einmessen soll.

Tschö
Stef
 
A
Anonymous
Guest
danke schonmal für die antworten!

ich habe mir mal diese röhren hier rausgeguckt:
http://www.thomann.de/de/tad_rt874_roeh ... artett.htm

ihr könnt mir ja sagen, falls was dagegen spricht.

Ich werd es dann auch so machen dass ich die erstmal tausche. weil neue müssen ja so oder so irgendwann mal rein. und wenns dann immernoch nicht klappt geht das gute stück zu nem röhren-techniker

mfg
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Gute Wahl.
Genau so würde ich es auch machen.
Aber trotzdem nochmal die Frage:
Hast du eine Gleichrichter- Röhre drin?
Wenn ja, würde ich diese unbedingt ebenfalls tauschen.
 
A
Anonymous
Guest
ich kenn mich mit dem verstärker überhautp nicht aus :D
ich weis nichtmal was ne gleichrichterröhre ist..
 
A
Anonymous
Guest
4562920251_bf4e3432a1_b.jpg


Hier mal ein Bild von dem Innenleben!

Also die 4 Vorderen sind die EL84. (Die ersten beiden davon sind die Problemkinder ;-) )
Die hinteren 6 sind alle ECC83.
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Ich denke, die Große rechts neben den EL34 ist eine GZ 34 Gleichrichterröhre.
Ich kann es wegen der Ummantelung nicht gut erkennen.
 
A
Anonymous
Guest
da kann ich dir auch nicht weiterhelfen.. wenn ich das auseinanderschraub, ist die ummantelung immernoch dran. und ich will da nicht dran rumreißen...

aber ich kann ja beschreiben was auf der ummantelung steht:
Siemens
B 43731-A-5646-T
Elyt rauh IA
32+32 müF +50/-10%
450/500V
 
A
Anonymous
Guest
also auf der unterseite befindet sich ein kunststoffgewinde an dem dann mehrere leitungen angelötet sind. 2 rote, ein gelbes und ein oranges.

aber ich kann mir auch nicht vorstellen dass sich dahinter eine röhre verbindet. die wär dann total ummantelt. und weil die ja nunmal richtig heiß werden, wäre so eine ummantellung wohl eher schwachsinn
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Nein, dein AC 30 hat also offensichtlich keine GZ34, sorry für die Verwirrung.
 
D
Django Telemaster
Well-known member
Registriert
11 April 2009
Beiträge
221
Wechsel die Endstufenröhren komplett aus,die beiden links sind hin,die beiden rechts heb dir auf.
Nach dem Einschalten darauf achten,ob der Amp normal läuft (Brummen).
Falls die Röhren anfangen zu glühen,sofort ausschalten,dann muss der Amp zum Check.
Die dritte Vorstufenröhre von Rechts sollte eine ECC82 sein.Kannst du austauschen.
Die Vorstufenröhren sind RFT,die laufen noch eine Ewigkeit.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
sach mal, hast du eine Ahnung wie alt dein AC ist? Und wurde da schon mehr gebastelt, als nur der Vib/Trem Drehknopf getauscht? Je nach Wert lohnt sich ein Check beim Fachmann allemal, bevor du selbst Hand anlegst. Es kann ja durchaus sein, das andere Bauteile auch nicht mehr so richtig gut in Form sind.

Aber such dir einen Fachmann, nicht jeder Amptechniker hat Erfahrung mit dem AC30.

Solltest du den Amp öfter transportieren, wären Sicherungen für die Vorstufenröhren nicht schlecht, die können sich losrütteln.

Ciao
Monkey
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Jenesis":3ovauzrs schrieb:
da kann ich dir auch nicht weiterhelfen.. wenn ich das auseinanderschraub, ist die ummantelung immernoch dran. und ich will da nicht dran rumreißen...

aber ich kann ja beschreiben was auf der ummantelung steht:
Siemens
B 43731-A-5646-T
Elyt rauh IA
32+32 müF +50/-10%
450/500V

Moin,

das ist ein Elektrolytkondensator. Hat mit der Gleichrichtung nichts zu tun.
Vorsicht Hochspannung!!!
 
A
Anonymous
Guest
so.. jetzt hab ich zwar neue röhren drinne... und das starke aufheizen nach ner gewissen zeit ist auch weg..

allerdings brummen die lautsprecher sehr stark sobald die röhren "anfahren"..

hab ich was falsch gemacht?
 
A
Anonymous
Guest
Jenesis":1wg2w150 schrieb:
hab ich was falsch gemacht?

Das würde ich nicht sagen ... ich denke eher, dass Dein Amp nen Defekt hat, der nicht mit Austauschen der Endröhren behoben ist.

Könnte z.B. auch sein, dass die Elkos (Die dicken Kondensatoren, die wie ummantelte Röhren aussehen) nicht mehr die besten sind. Das sind auch Verschleissteile, die irgendwann durch sind, grad wenn der Amp lange gestanden hat.

Ich würde auch sagen: Ab zum Technikus, ein paar Mark investieren und dann wieder stressfreien Spaß mit dem Ding haben.
 
A
Anonymous
Guest
alles klar!
der amp läuft wieder! :)
der elektrolytkondensator war nicht mehr vernünftig geerdet! zusätzlich wurden mir noch die poties und die röhrensockel gereinigt..
alles wieder spitze für 50€

danke für die hilfe hier ;)
 
 



Beliebte Themen

Oben Unten