Wah und Sender


A
Anonymous
Guest
Ahoi!

Ich hätte eine Frage bzgl. Wah und dem verwenden von Sender Anlagen. Ich würde gerne ein normales WahWah benutzen (z.B. Dunlop CryBaby), spiele live aber mit Sender. Dann komme ich doch eigentlich nicht dran vorbei, dass ich ein Kabel vom Empfänger der Sendeanlage zum Wah lege und wieder Zurück zum Amp. Diese riesen Kabelschleife möchte ich aber eigentlich gerne verhindern. Hat jemand eine Idee, bzw. wie macht ihr das mit euerem Wah und wenn ihr einen Sender benutzt?

Danke für eure Antworten.

Gruss,

Bernd
 
A
Anonymous
Guest
Genauso, wie Du es beschreibst. Du brauchst halt 'ne Extrarolle Gaffa.

Martin

PS: Willkommen!
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Hallo...

Leg doch den Empfänger neben das Wah-Wah... oder besorg Dir ein Rack-Wah, welches Du über ein Expressionspedal bedienen kannst...!!!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Erst mal danke für die Antworten. :)

@Daniel, Als Rackwah kenne ich nur das Teil von Dunlop und das finde ich etwas überteuert, oder? Kennst du noch andere? Den Sender zum Floorboard zu stellen halte ich für etwas zu riskant. Ein Kick und das Ding segelt über die Bühne... :)

@Martin: Ja schon. Mein Problem ist halt, dass ich eigentlich den Weg ja doppelt habe. Also vom Empfänger, der beim Amp steht zum Floorboard und dann zurück zum Amp... Hab ich da nicht wahnsinns Verluste wegen dem Kabel?
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Tja... wir Schweizer haben da einen Spruch für solche Fälle und der geht so: " Wä cha nid z'Füfi u ds'Weggli ha" Was soviel heisst wie: "Man kann nicht die fünf Cent haben und das Brötchen" oder so...

Es gibt Empfänger, die nicht grösser als ein Boss Pedal sind. Ansonsten bau, oder kauf Dir doch ein Case, wo Wah und Sender drin Platz haben...

[EDIT] Ach ja noch, die einzig gute Lösung ist ein Rack-Wah. Falls Du auch schon Racksachen benutzt, ist dies naheliegend. Ja die Teile sind teuer, aber gebraucht bei ebay geht's ja noch und mit wenig Verlust solltest Du das Teil wieder verkaufen können.
 
A
Anonymous
Guest
yezariel":o5cjstco schrieb:
@Martin: Ja schon. Mein Problem ist halt, dass ich eigentlich den Weg ja doppelt habe. Also vom Empfänger, der beim Amp steht zum Floorboard und dann zurück zum Amp... Hab ich da nicht wahnsinns Verluste wegen dem Kabel?

Da hast Du natürlich recht. Die Verluste kann man klein halten, wenn man auf gute Kabel und Stecker achtet. Es stellt sich aber die Frage, ob Du (resp. Dein Publikum) auf der Bühne den "Verlust" hört. Ich halte die Kabelwege relativ kurz (idR. max. 6m x2), da ich meinen Amp als Monitor mitnutze.
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
Eine Alternative zum Dunlop Rack Wah wäre das Digitech Whammy. Ich weiß nicht genau in welcher Version, aber Digitech hat ein Whammy mit Midi, das hat auch ein Wah mit drin. Obs taugt oder nicht kann ich nicht sagen. Ich habe es nie getestet, auf jeden Fall finde ich dessen Features sehr interessant. Das Teil kannst Du auch ins Rack verbannen und sowohl Whammy Sounds als auch Wah Sounds mit einem Expression Pedal bedienen. Fänd ich ja interessant.
 
A
Anonymous
Guest
Wow... vielen Dank für die konstruktiven Antworten! :)

Das Digitech-Teil werde ich mir mal zu Gemüte führen. Vielleicht klingt's ja sogar einigermaßen. :) Ansonsten werde ich mir wohl dann doch die Lösung mit den 2 Kabeln ziehen müssen. :? Martin hat wohl schon recht, der Verlust wird bei gutem Material (und darauf achte ich auf jeden Fall) nicht so groß sein. Das Dunlop Teil kostet neu um die 600 Dollar und das ist mir einfach zu viel für'n bissgen Wah... Ich Dödel hatte sogar mal so ein Teil und hab's dann wieder verkauft... Damals hatte ich aber auch noch alles im Rack.

Viellleicht noch zum Hintergrund... Ich bin gerade dabei mir einen Hughes&Kettner Switchblade zu ziehen und deswegen von grundauf am Neuaufbau meines Equipments. Hatte einen zenTera und habe den verkauft. Jetzt muss ich mich halt um Wah, Tuner, etc. nochmal neu kümmern weil das im zenTera ja alles drinne war. Aber der Switchblade klingt einfach so hammermäßig dass ich quasi keine andere Wahl hatte. :)

Tschau

Bernd
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
Tach Bernd,

also wenn der Empfänger nicht so ein riesiger 19"-Trümmer ist, würde ich den, wie Daniel schon geschrieben hat, mit dem Wah auf ein kleines Streßbrett packen.

Wenn man die Geräte gut positioniert und befestigt und auf der Bühne niemand seine Passion als Hobbyfussballer auslebt, sollte dem Empfänger auch nix passieren.
 
A
Anonymous
Guest
Na ja Mike, ich kenne Leute, die nehmen kein Netzteil mehr für's Stressbrett, weil ihnen der Sänger ständig den Stecker abgetreten hat...
 
A
Anonymous
Guest
7-ender":1867bzd3 schrieb:
Na ja Mike, ich kenne Leute, die nehmen kein Netzteil mehr für's Stressbrett, weil ihnen der Sänger ständig den Stecker abgetreten hat...

Nun, dann tritt man dem Sänger in diesem Fall was anderes ab! Das sollte klappen. Ihr kennt den "pawlowschen Hund" ?
 
A
Anonymous
Guest
Hehe, naja, das ist mir glaub ich so etwas zu gefährlich auf der Bühne und mein Empfänger ist auch in ein 19"-Teil eingebaut. Also das ist dann doch besser beim Amp aufgehoben, glaub ich. Ich werd's wohl so machen, dass ich mir 2 schöne gute Kabel mache und dann wird's schon gehen... :) Trotzdem danke für den Input!
 
E
Eiko
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2006
Beiträge
292
Ort
München
Auch wenns ein alter Thread ist, ich hätte da auch noch was:
Ich bin in der selben Situation, und habe den Weg mit Kabelschleife gewaehlt.
Allerdings dacht ich mir, wider dem Kabelsalat, und hab folgendes gemacht:
Ich hab 2 XLR Stecker, einmal männlich und einmal weiblich, zu jew. einem Y-Stecker verlötet, auf dessen anderen 2 Enden jew. ein Klinkenstecker ist.
Masse ist bei beiden Klinken die gleiche, und die 2 anderen Pole des XLR gehen jeweils an einen der Klinken.
Das eine Y-Kabel kommt in Empfänger und Amp, das andere Y-Kabel an meine Bodentreter. Dazwischen kann ich jetzt ein symmetrisches Mikrokabel stecken, und hab somit eine Strippe weniger auf der Bühne.
Angenehmer Nebeneffekt: Mikrokabel gibt es in allen Längen. Wenn ich mal ein kürzeres brauch, nehm ich einfach ein kürzeres. Wenn ich keins hab, pump ich mir eins vom Soundmann, der hat ja üblicherweise mehrere davon.

Gruß, Eiko
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
Befürchtest Du bei langen Kabelwegen nicht einen Signalverlust? Ich mein, Grundsätzlich ist ja nichts verwerfliches daran, hin und rückleitung in ein Kabel zu verbannen, aber Mikrokabellitzen sind sau dünn und lassen auf größerer Entfernung wohl kaum was von dem ohnehin schwachen Gitarrensignal durch...
Da würde ich noch irgendwo (am besten noch vor dem Kabel) einen Impendanzwandler tun...
Bemüh mal die Boardsuche nach Buffer. Ich habe mal irgendwo eine Bauanleitung zu einem kleinen Buffer gepostet.
Ansonsten baut finetone-bf einen sehr guten Röhrenbuffer.
 
E
Eiko
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2006
Beiträge
292
Ort
München
Jamalot":3lhx8x5m schrieb:
Befürchtest Du bei langen Kabelwegen nicht einen Signalverlust?

Mei, ich habs halt mal gebastelt, und siehe da es funktioniert.
Klar, ich hab keinen A/B Vergleich gemacht, aber soundmäßig hats bisher immer gepasst.

Ich bin natürlich immer dankbar für Ideen, wie ich mein System noch optimieren kann :)
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten