Warum sind alte ibanez ts-9 auf ebay so teuer?


A
Anonymous
Guest
Hi Forumleser,

ich suche einen geeigneten Verzerer für meinen Roland chorus jazz. Dachte, ich probiers mit ibanez ts-9. Auf Ebay gehen alle gebrauchten für mehr Geld weg als die neuen im Laden. Sind die alle blöd oder haben die alten andere Qualitäten? Hat jemand andere Ideen für den Roland? Danke für Ideen.

Noaren
 
A
Anonymous
Guest
Hallo und willkommen !

Die sind so teuer, weil die sind "wintitsch" und dat kostet extra !

Bau dir einen Screamer vom Musikding, da kannst du dann selbst noch
mit unterschiedlichen ICs, Dioden und Transitoren rumspielen, bis es für dich passt.

http://www.musikding.de/product_info.php/info/p1618_Der-Screamer---Overdrive-Bausatz.html

Hier ist meiner mit Leidensgeschichte:

http://www.guitarworld.de/gwpages/gear,a,show,g,1433-bodentreter.html

Ansonsten soll ja das Mad Professor Ding der heilige Grahl der TS-Clones sein ...

http://www.guitarworld.de/forum/mad-professor-little-green-wonder-t21489.html
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
madler69":ug5vmugh schrieb:
Die sind so teuer, weil die sind "wintitsch" und dat kostet extra !

Da hat er Recht.

Wenn ich mal versuche, das Ganze nüchtern zu sehen, was mir nicht schwer fällt, komme ich als TS-Nutzer (seit 112 Jahren) zum gleichen Urteil, wie Dieter Stenzel ( www.guitartest.de ).

Die Unterschiede zwischen den alten und den neuen Geräten fallen so minimal aus, dass sie mit verbundenen Augen nicht wahrnehmbar sind.

Alle Geräte kommen von Maxon (Ibanez hat nie selbst hergestellt). Nur weil S.R. Vaughan angeblich einen TS-808 benutzt hat, ist der nicht besser, als ein TS-7, der für 30,00 Euro bei Ebay weg geht. Im Gegenteil, der TS-7 hat nicht diesen extremen Cut im Bass, der allen alten TS zu eigen ist.

Ehe ich weiter schwadroniere: Lies mal den Tube Screamer-Test auf http://www.guitartest.de/ts808_anmerkungen.htm durch, der Stenzel ist ein vernünftiger Mann ohne rosarote Voodoo-Brille.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":6c4xweqs schrieb:
Nur weil S.R. Vaughan angeblich einen TS-808 benutzt hat, ist der nicht besser, als ein TS-7, der für 30,00 Euro bei Ebay weg geht.

Unterschreibe ich ebenfalls. Diesem Mythos wird wohl leider nie der Garaus gemacht werden. Vor allem wegen dem Internet nicht. Früher ist man in den Laden gegangen und hat die vielleicht 3 vorhandenen Geräte mythenfrei getestet. Heute produziert und multipliziert das Web Legenden und angebliche Geheimnisse, die sich seuchenartig ins Bewusstsein und den Geldbeutel einklicken.

Am Ende steht der "Paradox of Choice". Überfordert von der Auswahl unter 3000 am Markt befindlichen Overdrive-Pedalen, sucht man
Sicherheit und klammert sich deshalb an einige wenige Marken und Modell-Legenden, die den "Kauf ohne Reue" im Kopf möglichst wahrscheinlich machen.
 
A
Anonymous
Guest
madler69":1r9g4dtv schrieb:
Hallo und willkommen !

Die sind so teuer, weil die sind "wintitsch" und dat kostet extra !

Moinsen.

Jupp, genau so ist das.
Ein gut erhaltener Mercedes 190 aus den 1950ern kostet heute auch mehr als ein gut erhaltener 190er aus den 80er-Jahren. Weil eben "mehr vintage".
Und weil es halt am Mark weniger Angebote als Nachfragen gibt, was laut "BWL/VWL-Anfänger-Grundkurs" eben den Preis erhöht.
Und so ähnlich sut das mit alten Ibanez-Tubescreamern.
Einige neue Modelle (und Kopien) sind mindestens genauso gut, dennoch zahlen manche (wegen Habenwill, wegen Seltenheit usw.) hohe Preise.

Bau dir einen Screamer vom Musikding, da kannst du dann selbst noch
mit unterschiedlichen ICs, Dioden und Transitoren rumspielen, bis es für dich passt.
http://www.musikding.de/product_info.php/info/p1618_Der-Screamer---Overdrive-Bausatz.html

Alternativ, wenn man mit dem Lötkolben nicht ganz so fit ist oder einfach keinen Bock hat auf Basteln:
Digitech Bad Monkey holen oder auch ein Danelectro CoolCat Transparent Overdrive oder CoolCat Drive.
Wobei der Behringer TO100 und der TO800 auch nicht so schlecht sind und für wenig Geld erhältlich sind.
Tubescreamer-Klone und Verwandtes gibt es wie Sand am Meer, da ist für jeden Geschmack und jedes Portemonaie etwas dabei.

Tschö
Stef
 
A
Anonymous
Guest
nichtdiemama":35n1lj6c schrieb:
Tubescreamer-Klone und Verwandtes gibt es wie Sand am Meer, da ist für jeden Geschmack und jedes Portemonaie etwas dabei.

Genau! Ich habe gestern noch ein wenig in der Bucht gewühlt.
Wenn ich den unbedingt eine TS oder TS-Clone haben wollte, würde
ich mir sowas besorgen:

http://cgi.ebay.de/NEW-Maxon-OD9-TS...s?hash=item4cea398e9f&_trksid=p3286.m63.l1177

Es sind 4 unterschiedliche ICs zum rumtesten dabei.

Bei eine Budget von 200 Euro würde für mich auch das hier in Frage kommen:

http://www.thomann.de/de/boss_od20.htm

Obwohl ich mir bei der Transe überlegen würde, einen Röhrenverzerre auszuprobieren.
Der hier wäre dann ein günstiger Testkandidat:

http://www.musik-produktiv.de/collins-otd100-tube-overdrive-distortion.aspx

Ansonsten mal die Röhren-Teile von Damage Control anchecken.
Für mich ist der Solid Metal das beste Verzerrer-Fußpedal, dass ich
je gehört habe.
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Guten Morgen, ich hab seit ein paar Wochen auch einen JC120 rumstehen und grübel auch Verzerrerpedale nach. Das Danelectro Cool Cat Transpartent Overdrive macht für kleines Geld immer Spass. Auf meiner Testliste stehen aber noch das RAT und so teuere Dinger wie Voodoo Lab Sparkle Drive, Fulltone Fulldrive 2 Mosfet und mal ein ZenDrive (das ist aber teurer als der Amp war). Keine Ahnung ob mehr Geld in dem Falle zu mehr glücklich führt, aber was ich bei anderen damit gehört habe war schon angenehm. Obs zum JC passt muss man halt ausprobieren und dann ist ja auch noch jeder Jeck anders. Bin mal gespannt was dein Favorit wird.

Grusss

Rid
 
A
Anonymous
Guest
Wenn es ein guter Tubescreamer sein soll, tendiere ich zum Visual Sound Route 808.
Viele nutzen den Tubescreamer wegen diesem "Low Cut" und knallen das Ding vor High-Gain
Amps, war nie wirklich mein Gebiet, aber mit dem Visual Sound lässt sich eben durchs zuschalten
des Bass-Boosts beides realisieren. Es gibt dann noch sehr viele ordentliche günstige "Nachbauten",
von so Digitech Tretern über die Bausätze bis hin zum Behringer Equivalent.

Der Tubescreamer ist auch nur ein Treter und der Grund warum die so teuer weg gehen ist in erster
Linie dieser Vintage/Sammel-Faktor, das die klanglich "besser" sein sollen- oder auch diese ganzen
Chipdiskussionen, von wegen diese "neuen" sind nicht mehr so wie die "alten", x klingt besser als y
sind m.M.n in erster Linie Mythen und gibt Einblick in die Psyche manches Gitarristen.

Bei Behringer gibt es direk zwei "Tubescreamer" im Programm. Der TO100, der für 9,90 Euro
rausgeschleudert wird und die Bässe nicht beschneidet und der grün angemalte TO800 der
eben die Bässe beschneidet und mit 45 Euro fast schon der teuerste Treter von denen ist.
Ich habe übrigens noch so ein Vintätsch Maxon Original. Benutzt habe ich den so gut wie nie.
Ich sollte mal schauen wieviel ich für den noch so erzielen kann.

@Rid
Mein TO macht auch spaß. Hast du mal den Danelectro Cool Cat Drive ausprobiert?
 
A
Anonymous
Guest
Pfaelzer":dftmal18 schrieb:
Auf den 2 DVDs, die ich von ihm habe, ist eher ein TS-10 zu sehen...

Vor gefühlten hundert Jahren hat mal im G&B-Forum jemand einen Artikel verlinkt, laut dem SRV live lieber TS10 und im Studio lieber TS-808 gespielt hat. Mir egal, ich mag TS in Reinkultur eh nicht.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
auch der MEK TD-1 ist ein sehr guter Clone. Ich benutze ihn schon eine sehr lange Zeit, der verlässt mein Board nicht mehr ;-)


MFG -Basti-
 
earforce
earforce
Well-known member
Registriert
25 Mai 2009
Beiträge
163
Ort
Südliches Ost-Westfalen
Hallo,

mir geht es wie vielen hier. Nach intenseniven Studium der overdrivetests von diet (guitartest.de) und dem Ausprobieren des einen oder anderen Gerätes zum Vergleich bin auch ich der Meinung: alles Voodoo mit dem ganzen Zeug.
Habe auch bei banzai die IC zum Auswechseln gekauft und probiert. Sicher bei einen guten Ohr und genauem hinhören bemerkt man schon einen Unterschied, ob aber nun gerade nur der Chip für d e n Sound verantwortlich ist? Zumal die Teile auch in den einzelnen TS Serien schon mal gewechselt haben. Und bei der langen Klangkette einer E-Gitarre ist nie ein (Bau)Teil mit einem so großen Anteil am Sound beteiligt, außer dem Spieler selbst.

Offen gesagt, mir ist nicht klar, warum original TS und Clones so viel Geld kosten müssen. Die Technik dahinter ist seit 30 Jahren bekannt. Die Buateile gibt es Komplettsatz mit Gewinnaufschlag des Verkäufers und und deutscher MwSt für 25 Ocken. Und die Dinger werden ja nicht hier in Handarbeit zusammengehauen. Das ist Massenfertigung, entweder maschinell oder manufakturartig bei den kleinen Anbietern wie z.B. MI Audio. und glaub mal keiner das da der Chef noch selbst friemelt. Da sitzen Frauen, die nach Muster die Platinen mit geschickten Händen fluchs zusammenhauen.

BTW: In einem Interview mit SRV Gitarrenroadie habe ich gelesen, SRV hätte nie einen 808 sondern einen TS9 gespielt. Auf Bildern, die ich gesehen habe, waren es auch TS9.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,
der TS 10 setzt etwas tiefer im Mittenspektrum an, nicht viel aber hörbar.
Kann sein daß das nur bei meinem so ist, aber meiner klingt im direkten Vergleich gegen einen TS9 weniger fokussiert auf einen Frequenzbereich.
Ist der einzige Zerrer den ich besitze der auch als alleiniger Zerrer den Sound so "voll" macht daß man keinen zweiten nachschalten muß fürs Solo.
Mein Amp ist immer clean aber fett eingestellt.
Auch die Kompression vom TS 10 ist für mich ungeschlagen.
Falls jemand wissen will welcher Op-Amp oder wasauchimmer da drin ist:
Keinen blassen Schimmer.
Da ich damals nur 100 DM dafür bezahlt habe ( neu, im Laden gekauft)
denke ich daß man hauptsächlich das coole Gehäuse und den Hype kauft.
Aber wenn man doch glücklich ist mit seinem TS ist doch egal ob man etwas mehr bezahlt, Hauptsache es klingt wie es einem gefällt.
Die Clones und Eigenbauten klingen bestimmt nicht schlechter als ein sauteures Vintageteil, sie müssen halt nur noch älter werden...
Nachtrag:
Da die Schaltwippe zu unzuverlässig wurde hab ich jetzt nen MEK TD1.
Auch echt gut.
 
A
Anonymous
Guest
SRV spielte zu 95 Prozent nen TS9, live wie im Studio. Aber hätte es derzeit etwas anderes gegeben was besser klingt, hätte er wohl was anderes gespielt. Ich konnte auch schon nen alten TS9 mit anderen TS Clones vergleichen. Um ehrlich zu sein verstehe ich es auch nicht warum man immer noch diese giftgrüne Kiste bevorzugt und ein Vermögen dafür zahlt. Der Excalibur Tone Screamer Overdrive TS-4558 z.B. klingt in meinen Ohren um Längen besser als ein original TS9 und ist mit 79 Euronen echt ein Schnäppchen. Seitdem ich allerdings die Danelectro TO's habe steht dieser allerdings auch nur noch in der Ecke rum.

Testen ;-)
 
A
Anonymous
Guest
earforce":2bsifa04 schrieb:
Offen gesagt, mir ist nicht klar, warum original TS und Clones so viel Geld kosten müssen. Die Technik dahinter ist seit 30 Jahren bekannt. Die Buateile gibt es Komplettsatz mit Gewinnaufschlag des Verkäufers und und deutscher MwSt für 25 Ocken.

Wenn Dir jemand 5000 Euro für 'nen Gig freiwillig bezahlt, bei dem Du seit Jahrzehnten bekannte Harmoniefolgen spielst, handelst Du das garantiert nicht selbst auf 500 runter. Sondern Du nimmst die Kohle mit! Ibanez macht das mit seinem TS-9 oder was auch immer halt auch nicht anders.

So funktioniert Wirtschaft und Marketing halt. Eine große Auswahl an Produkten zu haben, bedeutet immer auch Verunsicherung und Stress für den Käufer. UNd viele greifen deshalb lieber zum "Mythos" und zur "Marke" und zum einfachen Mittel "Ist teuer, also muss ja was dran sein."

Genau für diese Käufer setzen Hersteller dann halt bestimmte Preise fest. Einfach deshalb, weil es solche Käufertypen gibt und immer geben wird. Egal ob Verzerrer, T-Shirt oder Klingelton. 'ne Firma wär ja schön blöd, solche Käufer nicht "mitzunehmen", die halt grundsätzlich bereit sind, gewisses Geld für "Marken- und Mythos"-Kauf in die Hand zu nehmen.

Vertiefung des Themas:

http://www.amazon.de/Paradox-Choice-Mor ... 464&sr=8-1
 
A
Anonymous
Guest
Hans_3":2naqr6pv schrieb:
,,,,

So funktioniert Wirtschaft und Marketing halt. Eine große Auswahl an Produkten zu haben, bedeutet immer auch Verunsicherung und Stress für den Käufer. UNd viele greifen deshalb lieber zum "Mythos" und zur "Marke" und zum einfachen Mittel "Ist teuer, also muss ja was dran sein."

Genau für diese Käufer setzen Hersteller dann halt bestimmte Preise fest. Einfach deshalb, weil es solche Käufertypen gibt und immer geben wird. Egal ob Verzerrer, T-Shirt oder Klingelton. 'ne Firma wär ja schön blöd, solche Käufer nicht "mitzunehmen"...

Genau so ist es.
Und Ibanez ist dabei sogar so geschickt, teure Reissues (teilweise unter dem Label "Maxon") und preiserwerte TS-7 parallel (und das mutmaßlich erfolgreich) zu vermarkten.
So holt man sowohl zahlungswillige Käufer als auch weniger zahlungswillige Käufer ab.
Sieht zuerst aus als mache man sich Konkurrenz im eigenen Hause;
so lange aber Leute mehr auf Mythen und Hörensagen und "teurer=besser" gehen als auf eigene Testergebnisse, so lange ist das eben nicht der Fall.
Der Käufer, der einenen teuren Reissue kauft, ist eher kein Kunde für den TS-7, und der TS-7-Käufer würde tendeziell eher keinen Reissue kaufen.
So macht man sowohl den teuren Butik-Anbietern als auch preiswerten Anbieter Konkurrenz, ohne sich selbst Konkurrenz zu machen.
Ja, sie sind clever, die Japaner :) ...

Trotzdem oder gerade deswegen, sind diese Tage Gold für -clevere- Käufer.
Denn wer nicht Mythen und der "Teurer-gleich-Besser-Legende" aufsitzt und keine Markendünkel hat, der kann heute erstklassiges Zeug zu sehr käuferfreundlichen Preisen bekommen.
Zu Preisen, zu denen man heute gute Sachen bekommt, gab es vor 20, 30 Jahren fast nix oder vornehmlich Schrott.

Tschö
Stef
 
blueswolf
blueswolf
Well-known member
Registriert
28 November 2007
Beiträge
124
Hi Noaren,

ich habe jahrelang den Roland JC zusammen mit
einem Ibanez DS10 Distortion Charger gespielt.
Diese Kombination war wirklich unschlagbar :-D

Meiner meinung nach eins der vielseitigsten Zerrerpedale.
Müsste eigentlich gebraucht für kleines Geld zu bekommen sein.

Gruß und Blues
Blueswolf
 
A
Anonymous
Guest
...abgesehen mal davon, dass ich auch mit TS-9 nie geklungen habe, als müsste ich meine letzte Lebensenergie in jeden Ton pressen, wie der gute SRV, die kleinen grünen Dinger sind weder etwas wirklich besonderes, noch tatsächlich alle baugleich. Das ganze ist eindeutiger Hype.
 
A
Anonymous
Guest
Scheint ein neuer Trend zu sein:

Neues Mitglied, erster Post. Die Leute diskutieren angeregt miteinander,
man versucht zu helfen und vom Thread-Steller keine Spur mehr.

Schade eigentlich.

Sorry für OT
 
A
Anonymous
Guest
nichtdiemama":1bw576h9 schrieb:
Und Ibanez ist dabei sogar so geschickt, teure Reissues (teilweise unter dem Label "Maxon") und preiserwerte TS-7 parallel (und das mutmaßlich erfolgreich) zu vermarkten.

Das ist leider komplett falsch.

Maxon (Markenname der Firma Nisshin Onpa) ist kein Ibanez-Label, sondern ist eine eigenständige Firma, die von 1974 bis 2002 Hersteller/Lieferant der Ibanez-Treter war. Man schraube mal einen TS-9 <2002 auf und entdecke die Namensprägung Maxon im Inneren.


Maxon und nicht Ibanez hat die TS entwickelt/erfunden und vertragsgemäß als OEM-Versionen an Ibanez geliefert. Genauso übrigens wie die besten "Ibanez"-Humbucker S70 und S58.

Seine eigenen Geräte baut(e) Maxon etwas anders (und IMO besser) als die ähnlichen OEMs für Ibanez.

So sind z.B. der TS-9 (Ibanez) und der OD-9 (Maxon) nur äußerlich identisch. Der Maxon hat wesentlich weniger signalbeeinlussende Bauteile auf der Platine und wirkt im Vergleich natürlicher, wärmer, weniger färbend, klaut keine Bässe, reagiert einen Spur dynamischer. Sage ich wertfrei, weil ich beide Geräte seit Jahren besitze. Man kann natürlich die etwas ausgedünnt strafferen, mehr färbenden Eigenschaften des Ibanez TS-9 auch besser finden. Jedem sein Geschmack.

Das selbe prinzipielle Maxon-"Klangkonzept" steckt im SD-9 (Sonic Distortion), den es früher auch unter dem Label Ibanez als DS-9 gab: Signalschonende Distortion, die mit Strat noch stratig klingt ohne die (gehasste oder geliebte) Warmfärbung, wie man sie z.B. vom Boss- Konkurrenten DS-1 kennt.

Mehr zur TS History:

http://www.analogman.com/tshist.htm

Mehr zu Maxon:

http://en.wikipedia.org/wiki/Maxon_Effects_Pedals








.
 
A
Anonymous
Guest
Moin

@Hans_3
Danke für die Aufklärung. Ich hbae da wohl was durcheinandergebracht. ;-)

Ich habe den (aktuell erhältlichen) Ibanez TS9 und TS808 mit den Maxonteilen verwechselt.
Gemeint war aber im Kern, dass ich bei Ibanez entweder 60 Euro für den TS7 zahlen kann oder 120 Euro für den Ibanez TS9 (Reissue) oder auch 159 Euro für den Ibanez TS808 (Reissue), je Thomann-Preise.

Tschö
Stef
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.716
Lösungen
3
Ich weiß nicht ob es nur Hype ist.

Ich spielte den TS 10 und hab ihn gegen den TS 9 eingetauscht. Da ist definitv ein sehr deutlich hörbarer Unterschied. Der TS 9 ist wesentlich weicher und runder, wohingegen der TS 10 viel mehr Kante hat.
Ganz besonders merkt man das, wenn man sie beide über einen Clean Sound fährt (bei mir Marshall).
Über den Gainsound ist es aber auch so. Ich gebe den TS gerne beim Solo dazu, v.a. wenn ich etwas mehr Sustain für das Solo möchte....

Ich bin vom TS 9 sehr überzeugt, der TS 10 gefällt mir nicht mehr besonders.....(der liegt irgendwo in einer Kiste).

Ob nun einer alter TS 9 besser klingt als die neuen - dazu kann ich nichts sagen....

Es wird soviel Wert auf kleinste Details beim Sound gelegt und jetzt wirft man hier alle sehr großzügig in einen Topf und behauptet, mit verbundenen Augen nicht hörbar.....möglicherweise - möchte ich gar nicht ausschließen - aber dieser Test funktioniert bei sehr vielen andern Sachen auch (Effekte, Amps bis hin zu Gitarren - wetten)!

Was eben für den einen Nuancen sind, sind für den anderen Welten. Völlig umsonst war der TS9 nicht über sehr viele Jahre hinweg der beliebteste Tubescreamer. Die Tatsache, dass er neuaufgelegt wurde, spricht für seine Qualität und für seine Beliebtheit. Letztendlich muss auch jeder selbst entscheiden, deshalb lege ich persönlich keinen großen Wert auf diese "Stiftungs-Warentest-Vergleiche".....denn 3 Vergleiche in dieser Art - 3 Ergebnisse.....

VG
Oli
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.716
Lösungen
3
nichtdiemama":2tbjy4hb schrieb:
Moin

@Hans_3
Danke für die Aufklärung. Ich hbae da wohl was durcheinandergebracht. ;-)

Ich habe den (aktuell erhältlichen) Ibanez TS9 und TS808 mit den Maxonteilen verwechselt.
Gemeint war aber im Kern, dass ich be iIbanez entweder 60 Euro für den TS7 zahlen kann oder 120 Euro für den Ibanez TS9 (Reissue) oder auch 159 Euro für den Ibanez TS808 (Reissue), je Thomann-Preise.

Tschö
Stef

musst du selbst vergleichen - ich hab sie verglichen und hab 120 € für den TS9 gelöhnt. Der TS7 klingt wirklich anders - er hat einfach nicht diesen süßlich-weichen Pump, den man v.a. in den 80er Jahren so sehr im Solo geliebt hat und der in den heutigen High-Gain Sound standardgemäß schon angenähert dargeboten wird.

Es kommt aber natürlich auch auf die Gitarre-TS-Amp- Kombi an.
Marshall und TS 9 verträgt sich imho super. TS 9 und Engl, Koch und Rivera ist nicht so gut bei mir angekommen - verträgt sich nicht so...warum auch immer.....Ich würde die Regel aufstellen - ein harter Grundsound kommt mit TS9 besser zurecht als weichere Grundsounds.....
 
Rio_Fischbein
Rio_Fischbein
Well-known member
Registriert
27 März 2007
Beiträge
1.076
Ort
Black Forest
Hi,
vielen Dank für aufschlußreichen Postings.
Wer nicht gerade seit x Jahren mit Tretern experimentiert, ist mit dieser Vielfalt überfordert und wirklich wie Hanz3 schreibt dazu geneigt, zu den "bewährten" Klassikern" zu tendieren. Wenn die Dinger seit Jahren im Gespräch sind, müssen sie ja irgenwie gut sein, denkt man sich als Unerfahrener. Ich auf jeden Fall.
Dank Magman bin ich seinerzeit auf den Danelectroverzerrer Transpirant Overdrive aufmerksam geworden und der tut es echt gut. Letzte Woche hat ein Gast den TO während der Probe an seinen kleinen Fender Amp gehängt, weil der Amp clean super klingt, aber eine fürchterliche Zerre hat. Diese Kombi Tele + Fender Deluxe Transistor + Transpirant Overdrive hat hammergeil geklungen! Bin schon fast ein wenig neidisch geworden.
Das für 30€, da lacht das Herz! Ich wäre auch bereit gewesen mehr auszugeben, aber das ist ja wie hier bereits erörtert wurde eben keine Garantie dafür, daß man das bekommt, was man sich vorstellt.
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Rio_Fischbein":rtbj18kq schrieb:
Transpirant Overdrive
Riecht der nicht furchtbar?
Und wird der Fußschalter nicht ein bißchen schlüpfrig im warmen Scheinwerferlicht?

:whiteflag:
 
 

Oben Unten