Warum zickt mein Schalloch-PU, Teds aber nicht?


A
Anonymous
Guest
Ihr Lieben,

ich habe da eine Schwierigkeit, bei der ich gerne rat hätte...Ich hatte neulich die schöne Gelegenheit, für den großartigen Ted Russell Kamp den Opener zu machen. (Am Rande: Der hat ein Drittel der Show solo mit Bass und Gesang geliefert, ein Hammer.)

Ich habe in meiner ollen Aria ein Shadow SH145 (aktiver Humbucker), Ted in seiner schicken Gibson ein Fishman Rare Earth.

Bei mir gabs reichlich Störgeräsuche bei Ted null. Zirpen, Brummen, leises Rauschen. Ich habe dann eine zusätzliche Erdung am Kabel improvisiert, das hat es nicht wirklich gebracht. Wieder zuhause ergab der Test, das Ding mal unter die Lampe zu halten, dass das offensichtlich Einstreuungen von der Hauselektrik waren. Blöde Frage: Sollen Humbucker gegen sowas eigentlich nicht immun sein?

Wie kann ich das Problem das nächste Mal umgehen?

Danke,

Kalle
 
A
Anonymous
Guest
Also, richtig helfen kann ich dir leider nicht... Aber ich war damals auch verwundert, wie viele Geräusche mein SH145 so von sich geben konnte. Die Humbucker Frage stellte sich mir da auch.

Allerdings musste ich auch feststellen, dass der sh145 echt nicht besonders gut klingt so dass ich mich relativ zügig für ein anderes Aggregat entschieden habe. Und siehe da: besserer Klang und keine Nebengeräusche mehr :)
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab's dann jetzt genau wie Du gemacht, Gurki. Ein passives LR Baggs M1 hat gestern seinen ersten Einsatz gehabt. Das ist eine andere Liga.

Mal spielt einfach entspannter, wenn das Equipment stimmt :-D .
 
 

Oben Unten