Was gibt es denn so an brauchbaren Preamps?


Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Moin,

irgendwie hatte ich die Tage wieder das Problem, mit meinen Effekten den eigentlich als Preamp gedachten Helfer ständig zu übersteuern. Und das klingt doof. Ich hätte gerne etwas, das mir einen ein- oder zweikanaligen Röhrenpreamp macht, was ich dann per DI Box mit Speakersimu oder direkt per Kopfhörer spielen kann.
Für laut habe ich genügend Zeugs, das kann aber nicht leise. Ausser vielleicht mit Loadbox und DI, aber das ist mir wieder zuviel Verkabelungsaufwand...

Ich spiele leicht dreckiges clean bis schön angeblasene Sounds in Fender/Vox Richtung. So sollte auch der Preamp tönen. Wichtig: Der Eingang muß auch hohe Pegel vertragen (Booster/Zerrer etc.)

Ich hätte gerne eine GT Trio dafür, aber das sprengt ein wenig den finanziellen Rahmen.

Kann die Engl 530 sowas?

Was gab es denn noch so in den Jahren?

Danke schon mal!

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Nabend!

z.B. (Röhren-) Preamps von AMT:

http://www.thomann.de/de/amt_ss20.htm

http://amtelectronics.com/products/
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
843
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Für Leise? Ehrlich: Kauf Dir einen Modeller.
Ohne Effekte sind die Characterpedale von Tech21 sehr geil oder die Boss Pedale Boss FBM-1(Bassman) oder ComboDrive(AC30). Oder die üblichen Verdächtigen POD, Zoom, VoxTonelab.
Aber da gibt es hier einen Haufen Threads.
Gruß
Ugorr
 
V
volatil
Well-known member
Registriert
29 September 2010
Beiträge
456
Hi,
H&K Tubeman I wär doch da vielleicht was.
Ich benutze meinen problemlos mit Zerrern und Compressor davor und das funzt wunderbar. Wobei das Teil natürlichen auch selber zerren kann. Und mit der eingebauten RedBox Speaker Sim kannst du direkt in einen Kopfhörer, Pult oä.
Kann man aber auch vor nem (Power)AMP nutzen.
Kostet gebraucht je nach Zustand so 80 - 110€.

Das Koch Pedaltone käm für dich auch vielleicht in Frage, ist aber einiges teurer...

Gruß,
Wolfram
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Dein Setup für laut ist doch ein AC30 als Amp, richtig? Dann ist das Tech21 Liverpool Pedal für dich die Lösung. Das wird nicht zu 100% so reagieren wie dein Vox, für zuhause und leise aber den Job tun.

Ist dann auch gleich ein Backup bei Ausfall des Vox. Oder noch eine Splitbox hinter das Effektbrett - ein Ausgang in den Amp, einer über das Tech21 in die P.A.

Wenn es nicht total voxig sein muss, probier das FlyRig5 von Tech21. Vielleicht lässt du dann das ganze Geraffel im Proberaum.

Ja, ich bin Tech21-Fanboy.

Gruß

erniecaster
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
madler69 schrieb:
Nabend!

z.B. (Röhren-) Preamps von AMT:

http://www.thomann.de/de/amt_ss20.htm

http://amtelectronics.com/products/

Für "leicht dreckiges clean bis schön angeblasene Sounds in Fender/Vox-Richtung" ist das definitiv die falsche Wahl. Aber komplett. Das ist ein sehr modern klingender Preamp. D.h. der Cleansound ist sehr glasig und ultraclean, der Crunchsound ist schon heftig (entspricht halt so dem was Metaler unter Crunch verstehen...) und der HiGain-Sound ist wirklich HIGH gain.
Das Ding ist nicht schlecht, aber für alle Vintage-Fans kaum brauchbar. Ich hatte den auch mal zum Test, genauso wie den AMT SS 11 (der angeblich etwas vintage-mäßiger sein soll, es aber nicht ist).
Siehe hier:http://www.guitarworld.de/forum/pre...ult-p380510,highlight,Randall+AMT.html#380510

Ich würde dir auch zu einem HK Tubeman 1 oder zu einem Tech21 Blonde raten. Letzteres ist mein Notfall-"Amp" und macht cleane bis mittelstark angezerrte Fender-Sounds in exzellenter Qualität. Super effektive Klangregelung, du guckst nur hin und schon klingt es anders. Es gibt von Tech21 auch ein Vox-Pedal (Liverpool), aber ich würde mir zutrauen, mit dem Blonde einen Sound zu bauen, den die meisten für Vox halten würden.
 
A
Anonymous
Guest
therealmf schrieb:
D.h. der Cleansound ist sehr glasig und ultraclean, der Crunchsound ist schon heftig (entspricht halt so dem was Metaler unter Crunch verstehen...) und der HiGain-Sound ist wirklich HIGH gain.

Naja, aber ich bin doch gar kein Metaller, nur Punk-Rocker ;-)
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
danke schon mal für die Antworten. Modeler habe/hatte ich. Das Problem dabei ist, das meine Kisten keine FX vor dem Eingang vertragen. Das zerrt immer unschön. Ausser bei den Line6 M9/13, die können auch einen vorgeschalteten Booster vertragen ohne gleich zu zerren. Aber die können keinen Amp... Und mein DT25 steht im Proberaum, der könnte ja auch leise.

Was ich will ist ein einfach zu bedienendes Ding, das ich statt Amp benutze. Beispiel: Ich habe die Woche nachts mein analoges Brett weitergebaut, dann wollte ich testen wie es klingt, und siehe da, ging nicht. Keine gescheite Vorstufe vorhanden, die Ton ins Mischpult bringt, oder direkt auf einen Kopfhörer. Speaker Sim DI Box und gescheites Pult habe ich übrigens.

Vertragen denn die Tech21 Geräte hohe Pegel? Und ist das Blonde die Richtung Fender Tweed?

Ciao
Monkey

P.S.: Sollte jemand eine GT Trio übrig haben für einen fairen Preis, könnten wir auch darber reden... ;-)
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

therealmf schrieb:
Es gibt von Tech21 auch ein Vox-Pedal (Liverpool), aber ich würde mir zutrauen, mit dem Blonde einen Sound zu bauen, den die meisten für Vox halten würden.

Ja, das geht zwar aber andersrum geht es meiner Meinung nach noch besser. Das Liverpool kann auch fenderig. Darüber hinaus kann das Liverpool für meinen Geschmack bessere Zerrsounds als das Blonde. Ich finde außerdem, dass das Liverpool bei weitem besser mit vorgeschalteten Effekten harmoniert als das Blonde Pedal.

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Monkeyinme schrieb:
Kann die Engl 530 sowas?
Moin,

technisch gesehen kann die E530, aber der Sound ist modern...was therealmf zur AMT SS20 geschrieben hat trifft auch hier zu.

Eventuell wäre der Palmer Eins was für Dich.
Clean kann er wesentlich besser als Zerrsounds.
Mit anderen Röhren läßt sich der Sound noch ändern (s. Anleitung).
Loadbox, Speaker-Sim und Line-Out sind vorhanden.

Gruß,
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
sunburst schrieb:
Eventuell wäre der Palmer Eins was für Dich.
Clean kann er wesentlich besser als Zerrsounds.
Mit anderen Röhren läßt sich der Sound noch ändern (s. Anleitung).
Loadbox, Speaker-Sim und Line-Out sind vorhanden.
Im direkten Vergleich hat der Eins gegen Fender Greta bei mir abgeschissen (und ich war nicht allein).
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.588
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
erniecaster schrieb:
Ja, das geht zwar aber andersrum geht es meiner Meinung nach noch besser. Das Liverpool kann auch fenderig. Darüber hinaus kann das Liverpool für meinen Geschmack bessere Zerrsounds als das Blonde. Ich finde außerdem, dass das Liverpool bei weitem besser mit vorgeschalteten Effekten harmoniert als das Blonde Pedal.

Ich hab nur das Liverpool

1) ja das kann fenderig (mMn eher so BF ähnlich als tweed)
2) Zerrsounds sind prima
3) vorgeschaltete Zerrer + Booster funzen bei mir problemlos

Hatte schon ne Ratte, den Coolcat TO und einen Zoom Power driver
davor (letzterer hat laut guitartest.de "enorme Level Reserven")
und es klang immer gut.

Man muss sich aber etwas an die Klangregelung gewöhnen.
Ganz was anderes als bei einen Gitarren Amp, was die
Effektivität der Regler angeht . Man kann also auch
suboptimale Sounds einstellen. Aber mit etwas Gewöhnung
ist das kein Problem mehr. Und man muss Hall dazugeben.
Sonst fehlt da was zum Spaß haben ......

;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hai!

Ich denke auch, das hier ein kleiner Combo mit frequenzkorrigirtem DI-Out
und evt. Kopfhörerausgang die bessere Wahl und auch noch flexibler
sein könnte, wenn es den kein Modeller sein soll. Schau dir mal den hier an:

http://www.laboga.eu/english/thebeastclassiccombo.html

Bin ja bekennender Laboga Fan-Boy ;-)

DI, Kopfhörer, Silent Recording, Einschleifweg, alles am Start!
 
M
moritz
Well-known member
Registriert
20 Mai 2008
Beiträge
86
Servus,
+1 für die alten Hughes & Kettner Tubemänner (die erste Generation in schwarz blau!) Ich hab sowohl das Bodenteil, als auch die 19" Rack-Version "plus" und bin immer wieder schwer begeistert von den Dingern. Können alles, was du willst: super clean und knusper-crunch bis lead, Red-Box-Out, das Rack sogar Midi (wenn Midi-Modul installiert...)
Das sind so schweizer Taschenmesser, die in sehr vielen Situationen gut funktionieren. In einer Band spiele ich komplett ohne "richtigen" Amp nur mit dem TM plus & Multi-FX direkt ins Pult - und es klingt geil!
Viele Grüße
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
madler69 schrieb:
Hai!

Ich denke auch, das hier ein kleiner Combo mit frequenzkorrigirtem DI-Out
und evt. Kopfhörerausgang die bessere Wahl und auch noch flexibler
sein könnte, wenn es den kein Modeller sein soll. Schau dir mal den hier an:

http://www.laboga.eu/english/thebeastclassiccombo.html

Bin ja bekennender Laboga Fan-Boy ;-)

DI, Kopfhörer, Silent Recording, Einschleifweg, alles am Start!

Danke, das klingt wirklich passend. Allerdings ist der preislich auch nicht da, wo ich das gerne hätte. :(
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
moritz schrieb:
Servus,
+1 für die alten Hughes & Kettner Tubemänner (die erste Generation in schwarz blau!) Ich hab sowohl das Bodenteil, als auch die 19" Rack-Version "plus" und bin immer wieder schwer begeistert von den Dingern. Können alles, was du willst: super clean und knusper-crunch bis lead, Red-Box-Out, das Rack sogar Midi (wenn Midi-Modul installiert...)
Das sind so schweizer Taschenmesser, die in sehr vielen Situationen gut funktionieren. In einer Band spiele ich komplett ohne "richtigen" Amp nur mit dem TM plus & Multi-FX direkt ins Pult - und es klingt geil!
Viele Grüße

Danke, an die habe ich garnicht gedacht. Bisher hatte mir die Zerre noch nicht gefallen bei den H&K Geräten, aber ich brauche eigentlich nur dreckiges Clean, den Rest will ich ja mit Zerrer machen.
Ich denke mal drüber nach.
 
V
volatil
Well-known member
Registriert
29 September 2010
Beiträge
456
Also falls evtl auch ein kleiner Amp in Frage käme: Mein Kumpel hat nen Bugera V5. Ich halte sonst echt nix von diesem billig Asia Zeugs.Aber: Dieser Amp kann nicht viel - aber dreckiges Clean bei Zimmerlautstärke kann er wirklich sensationell! Und kostet soviel wie ein noblerer Verzerrter...
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.094
Ort
Hadamar
Nimm das Liverpool. Damit machst Du garantiert nichts falsch.
Ich spiele das, nur Gitarre - Kabel - Liverpool - Zoom (irgendwas mit 70) für eine Priese Hall und Delay, direkt in die PA.
Von fast Clean bis ordentlicher Zerre nur mit dem Gitarrenpoti.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo nochmal,

ich ziehe nach Nachdenken meine Empfehlung für Liverpool zurück.

Die Effekteinstellungen für den normalen Amp werden nicht passen, da müsstest du alles nachstellen. Das willst du nicht. Das Problem wirst du bei jedem Preamp haben, der nicht identisch zu deinem Amp ist.

Kauf dir eine kleine Komplettlösung. Flyrig, HD500, Mustangfloor etc. Vielleicht reicht auch ein oller Floorpodplus aus der Bucht.

Gruß

erniecaster
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.094
Ort
Hadamar
Der Liverpool hat hervorragend und effektiv arbeitende Regler. Damit solltest Du relativ nahe an Deinen Amp kommen.
Das Nachregeln an Deinen Effekten sollte sich also in Grenzen halten.
Du musst halt ein wenig rumprobieren. ;-).

Das das nicht zu 100% hinhaut bzw. hinhauen kann, ist Dir sicherlich sowieso klar.

Mein Tip daher nach wie vor: Tech21 Liverpool. :) ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Monkeyinme schrieb:
Für laut habe ich genügend Zeugs, das kann aber nicht leise. Ausser vielleicht mit Loadbox und DI, aber das ist mir wieder zuviel Verkabelungsaufwand...

Was gab es denn noch so in den Jahren?

Laney IRT Studio

- Röhre
- 15 Watt
- oder <1W
- 2 Kanäle
- Reverb
- Speaker-emulated Record Out
- Eingebaute Dummy Load
- USB Audio Schnittstelle
uam
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Moin,

danke nochmal für die Tipps und Hinweise, die ihr gegeben habt.
Irgendwie habe ich gerade keine besondere Hinwendung, mir die nächste kleine Kiste zuzulegen, die dann doch nicht funktioniert. Deswegen soll es doch ein Preamp sein, am liebsten in Röhre. Im Moment ist ein Engl E520 auf dem Weg zu mir, den hatte ich vor Jahren schon mal als testenswert ins Auge gefasst. Zwar kein Recording Out dran wie an moderneren Geräten, aber Ich habe noch eine DI Box+Simulation rumliegen, und der Preisunterschied zu dem Nachfolgemodell E530 ist durchaus hoch genug, um noch eine DI Box+Simulation zu kaufen.
Aber der Sound entscheidet, und das werde ich testen.

Der Laney IRT ist sehr interessant. 19" Amps gibt es ja nicht so häufig, obwohl ich das Konzept sehr gut finde. Werde ich bei Gelegenheit mal testen, genauso wie den Laboga. Die Frage war ja nach Kopfhörer, nicht Zimmerlautstärke, deswegen sind die eingebauten LB schon ganz praktisch.

Eine Trio zu gutem Kurs ist leider nicht aufgetaucht... :-(

Insgesamt ist der Markt an reinen Röhrenpreamps sehr überschaubar. Offensichtlich nicht mehr gefragt. Schade eigentlich.

Ciao
Monkey
 
 


Beliebte Themen

Oben Unten