weiß beim greifen nicht weiter. bitte um hilfe


A
Anonymous
Guest
hallihallo,

ich habe mir jetzt ein neues gitarrenbuch gekauft das für mcih relativ schwer ist da ich erst ein halbes jahr spiele aber ich hab mir gedacht übung macht den meister und da ich denk ich mal ganz gut bin hab ichs mir also doch gekauft. aber jetzt weiß ich an einer stlelle nicht weiter und zwar folgende:

tabspt2.png


mir geht es hauptsächlich um das greifen der 5 10er. ich weiß nicht wie ich das anstellen soll. ich hab relativ dünne finger daher sollte es daran schon mal nicht scheitern. aber bevor ich irgendetwas falsches lerne hab ich gedacht frage ich erfahrenere spieler.
die restlichen noten hab ich lediglich mit ins bild genommen, damit ihr wisst wie es weitergeht um so den leichtesten weg zu finden, dass es auch mit in den zusammenhang passt.
die erste 10 greife ich mit dem mittelfinger da es wegen den vorigen tönen (die nicht im bild sind) so am leichtesten ist.

bitte helft mir. schon mal danke
 
Don_Mauzo
Don_Mauzo
Well-known member
Registriert
19 Juni 2006
Beiträge
373
Ort
Reutlingen
Also ich würde ganz unverbindlich mit einem Finger (in deinem Fall mit dem Mittelfinger) alle vier Saiten die du im 10. Bund anspielen willst auf einmal greifen (Sogenannter Barree-Griff). Dann kannst du ohne fingerbrechendes Umgreifen schön nacheinander jeden Ton anschlagen.

Gruß,
Don Mauzo
 
A
Anonymous
Guest
ja das wäre ne idee aber dann stellt sich wieder die frage wie ich die saiten ruhig bekomme wenn ich sie im barree greife.
wie würdet ihr sie ohne barree greifen??
 
A
Anonymous
Guest
Phoenix":2v892l1f schrieb:
ja das wäre ne idee aber dann stellt sich wieder die frage wie ich die saiten ruhig bekomme wenn ich sie im barree greife.
wie würdet ihr sie ohne barree greifen??
Hi,
alle Finger, die nicht mit der tonalen Klangerzeugung zu tun haben sollen sich ums Dämpfen kümmern.
Du hast dazu auch die rechte Hand zu Verfügung.

Nicht das Spielen stellt die Anforderungen - es ist das Dämpfen ALLER nicht angeschlagenen Saiten, das die eigentliche Arbeit darstellt.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

also solche Dinge die in einem Bund liegen und über mehrere Saiten gehen greif ich gerne mit einem Finger (in deinem beispiel den 10. Bund am besten mit dem Zeigefinger). Dann aber nicht direkt als Bareé sondern rolle quasi den Finger so das die gerade benötigte Saite angespielt werden kann und die anderen, zumindest die unterhalb liegenden, vom selben Finger gedämpft werden.

Klingt kompliziert merk ich gerad ;) Klappt aber. Viel Erfolg.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
DUFF":14ntcxwf schrieb:
Hi, alle Finger, die nicht mit der tonalen Klangerzeugung zu tun haben sollen sich ums Dämpfen kümmern.
Du hast dazu auch die rechte Hand zu Verfügung.

Nicht das Spielen stellt die Anforderungen - es ist das Dämpfen ALLER nicht angeschlagenen Saiten, das die eigentliche Arbeit darstellt.

Ich meine, Duffes weist den richtigen Weg.
Es gibt auch andere Möglichkeiten, das ist richtig.
Aber: Wenn Du jetzt konsequent übst, wird sich das spätestens bezahlt machen, sobald Du über einen Amp spielst, der eben auch alle ungewünschten Nebengeräusche gnadenlos widergibt.
Und dann hast Du ein richtiges Problem. Bevor Du es richtig machen kannst, musst Du nämlich erst einmal das alte, jahrelang trainierte Schema aus dem Kopf und den Fingern bekommen. Erspar Dir das!
 
A
Anonymous
Guest
ihr kennt ja bestimmt profis die seeeehr sehr schnelle sachen spielen also lead guitar und auch die ganzen solos. kann mir jmd sagen wie das die meisten machen - also mit barree oder ohne?

dankeschön
 
B
Banger
Guest
Manchmal mit, manchmal ohne. Je nach Können, eigenen Vorlieben und Melodieführung.

Diese Antwort ist übrigens ernster, als Du denkst.
 
A
Anonymous
Guest
Phoenix":2rda4fd0 schrieb:
...also mit barree oder ohne?

Hi Phoenix,

ich bin einer von denen, die auch mal ein Solo spielen.

Soli bestehen meistens aus Einzeltönen, die nacheinander gespielt werden. (Mitunter auch sehr schnell nacheinander). Es kann schon mal vorkommen, dass während eines Solos zwei oder drei Töne gleichzeitig angeschlagen werden, das kommt aber deutlich seltener vor als beim Begleiten / Rhythmusspiel.

Weil Du bei Akkorden, bei denen alle Saiten angeschlagen werden, aber nicht genügend Finger zum Greifen hast, wurde der Barréegriff erfunden.

Jetzt etwas klarer? ;-)
 
A
Anonymous
Guest
dankeschön für all eure antworten :]
wenn ich die sache mit dem fingerrollen mache, gibt es da etwas was ich beachten muss bzw. eine bestimmte methode wie es am einfachsten geht?
 
A
Anonymous
Guest
Hi ich hab vor Jahren aufgehört Gitarre zu spielen. Ich hab aber vor kurzem wieder angefangen (Glücklicherweise hab ich meine alte Gitarre noch) und weiß ein paar sachen nicht mehr (wenn ich sie überhaupt wusste).
Deswegen wollte ich mal fragen, was ist ein Barree-Griff ist bzw. wie man den greift/macht?
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
FARINBELAROD":zppt79yc schrieb:
Deswegen wollte ich mal fragen, was ist ein Barree-Griff ist bzw. wie man den greift/macht?

Schau hier:

http://www.gitarrenlinks.de/akkorde.html

gehe zu Gm. die 4 Punkte im 3. Bund belegst Du mit dem Zeigefinger, die beiden anderen mit Ring- und kleinem Finger.

Das ist nur ein Beispiel für das Prinzip. Du kannst den Zeigefinger in jedes andere Bund verschieben. Du befindest Dich dann eben nur in einer anderen Tonart.

Das allerdings ist Basiswissen. Man kann Barree, wie oben angeführt, auch für ganz andere Zwecke sinnvoll einsetzen.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
2K
Al
 

Oben Unten