Welche LesPaul soll ich mir kaufen? (Epiphone)


A
Anonymous
Guest
Hallo Gitarren Freunde :-D

Ich habe neu Angefangen Gitarre zu spielen (ca. 1 Jahr) und habe beschlossen mir eine LesPaul zu kaufen. Mir gefallen 3 besonders Gut und ich kann mich nicht entscheiden welche besser ist. Die Gitarren sollten nach folgenden Kriterien beurteilt werden: Bespielbarkeit, Leistung (Ich bin im Rock bereich tätig die Gitarre sollte fähig sein verschiedene Arten zu spielen und nicht einseitig sein), Qualität....

Das sind die 3 Gitarren:

http://www.thomann.de/de/epiphone_gothi ... studio.htm

http://www.thomann.de/de/epiphone_lpstudioeb.htm

http://www.thomann.de/de/epiphone_les_p ... uxe_eb.htm
 
A
Anonymous
Guest
Willkommen,
klanglich schenken die sich eigentlich nix... weil, nahezu identisch.

Ungetestet kann man also jede der 3 bestellen...


Ich hab selbst eine Studio
http://www.guitarworld.de/gwpages/gear, ... -blue.html

...entsprechend der studio eb, allerdings ein "limitiertes Sondermodell".
...wie die deluxe

Diese hat inlays und ist auch sonst optisch etwas aufgepeppt...

Hier muss der persönliche Geschmack entscheiden, oder aber das Gefühl (wenn du es testen kannst), sonst würde ich vll. eher die "normale" Studio nehmen, weil sie Grover Mechaniken hat...
Nix gegen die der deluxe (gefallen mir auch, wie auch die Gitarre), aber die Grovers sind schon OK.

Such dir eine aus, die dir am besten gefällt!!
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Gar keine.
Schau mal auf die HP der Firma VGS. Da findest Du in vergleichbarer Preislage die wertigeren Gitarren, die statt in China in Tschechien hergestellt werden.

Und die können auch wie die Kopie einer Les bzw. einer PRS aussehen.
 
A
Anonymous
Guest
frank":ucq546c8 schrieb:
Gar keine.
Schau mal auf die HP der Firma VGS. Da findest Du in vergleichbarer Preislage die wertigeren Gitarren, die statt in China in Tschechien hergestellt werden.

...du bist dir sicher? ...in der 300€ Klasse???

Whilst VGS have the entry-level models in their Select series made in China, and the middle-range models in their Pro series in Korea, the hand-made “Neo-One” guitars are being produced exclusively in the workshops of master craftsmen in Europe.
http://www.news-messefrankfurt.com/nl/m ... h/vgs.html
 
A
Anonymous
Guest
frank":5uxp37sq schrieb:
Gar keine.
Schau mal auf die HP der Firma VGS. Da findest Du in vergleichbarer Preislage die wertigeren Gitarren, die statt in China in Tschechien hergestellt werden.

Und die können auch wie die Kopie einer Les bzw. einer PRS aussehen.

Hast du erfahrung mit dieser Firma? Ist die Gut?
 
A
Anonymous
Guest
....hab schon mehrere Vision in Guitars in den Fingern gehabt, sind wirklich gute Gitarren - keine Frage...

Jedoch bin ich nicht der gleichen Meinung wie Frank.

Es gibt grade zur Zeit aus China wieder sehr gute Epis, darunter auch die Studio Modelle.
Beide Fabrikate empfinde ich als empfehlenswert, würde pauschal keine der beiden Firmen hervorheben, schon gar nicht in der 300€ Klasse. Aber jeder hat halt so seine eigene Meinung und Sichtweise, Erfahrungen...
...das ist ja auch gut so!
 
A
Anonymous
Guest
frank":egh6mw6s schrieb:

+1

in der Preisklasse bekommst du kaum eine gescheite E-Gitarre (Ausnahmen bestätigen die Regel), und schon gar nicht bei Epiphone. Persönlich halte ich Epiphone für den Materialmüllaufbereiter von Gibson. Und DIE haben schon ein erhebliches Qualitätsproblem.

Mein ernstgemeinter Rat an dich: spare noch etwas (~ 500€) zu deinem Budget und kauf dir eine Gretsch Pro-Jet. Oder eine Tokai oder Aria oder Ibanez LP. Andere Mütter haben auch schöne Töchter. Aber bei Epiphone bekommst du in der Preisklasse wirklich nur schicken Wandschmuck.
 
A
Anonymous
Guest
MAD":20upmpti schrieb:
-1
:-D

http://www.musik-schmidt.de/Hamer-Special-Junior.html

...gibts wohl auch in schwarz.... geiles Teil!!!

Die Hamer aus der XT Serie sollen angeblich echt gut sein. Allerdings ohne Gewehr denn auch dort würde ich hier und da auch Mängel in der Verarbeitung sehen. Denn mal ehrlich in der Preisklasse gibt es nichts vollkommenes, entweder man hat Glück oder halt Pech. Zu der Junior. Nun ich geh davon aus das der Thread Steller nicht wirklich spass an ner Brettgitarre wie eben die Hamer haben wird, aber an sich mag ich nun dieses sparsame "nur das nötigste" Design sehr gerne.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
MAD":24tn357n schrieb:
...du bist dir sicher? ...in der 300€ Klasse???

Nein, bin ich nicht. Allerdings habe ich VGS in der 300-€-Klasse in der Hand gehabt und nicht das übliche "Made in China" gesehen. Allerdings auch nicht das "Made in Tschechien". Meine Angaben habe ich (ungeprüft) vom Verkäufer übernommen.

TurkishLesPaul":24tn357n schrieb:
Hast du erfahrung mit dieser Firma? Ist die Gut?

Ich habe angefangen von der 350-€ bis zur 1200-€-Klasse Gitarren von VGS in der Hand gehabt.
Alle waren gut verarbeitet. Ab Preis 850-€ kann VGS mindestens mit den preiswerteren G-Gitarren mithalten. Ab 1200 € würde ich VGS jeder G vorziehen; die Hardware ist von namhaften Herstellern. Bei 1200ern sind splittbare PU verbaut u.s.w.
Informiere Dich auf der HP über die Details, fasse eine an und urteile dann selbst.
 
A
Anonymous
Guest
Trasher,
hi, sehe ich schon auch so, die Hamer ist wohl auch ne LP... jedoch scheints ja, dass der TO ne schwarze LP will... und eben keine P90 doublecut.. aber so falsch fand ichs dann nicht, beispielhaft für ne gute Klampfe unter 300 Steine.

Ich habe in den letzten 2 Jahren etliche Epis angetestet und habe eher einen positien Eindruck, einen positiveren, wie vll. noch vor einigen Jahren, da waren die Made in China Modelel nicht unbedingt berauschend, aber es gab auch Korea-Modelel, die eben nicht so toll waren. Alles war vertreten, von weniger gut bis gut..

In den letzten 2-3 Jahren erkenne ich zumindest hier eine deutliche Verbesserung und ich sag das nicht, weil ich 2 Epis habe und mir das sauer aufstößt, wenn sie jemand als "teuren Wandschmuck" bezeichnet. Vll. nicht immer ganz fair?
Woran mag es liegen?
Entweder man hat unterschiedliche Erfahrungen gemacht, man propagiert irgendwas altes überholtes, oder aus was für welchen Gründen auch immer.
Ich sag auch nicht, dass die Kollegen Unrecht haben... ich hab eher den Eindruck, dass man da nicht auf einem aktuellen Stand ist.

Grad in letzter Zeit kamen so viele eigentlich gut aus dem Karton, wirklich sauber verarbeitet, passabel eingestellt und klanglich echt OK, auch mit den stock PUs... das einzige waren jeweils schief aufgesetzte Potiknöpfe, war fast bei jeder LP von Epi so...

Das kann man innerhalb ein paar Sekunden erledigen, wie auch die Klampfen besser einstellen.
Es bleiben natürlich 300-400€ Les Pauls... aber hey, so mies wie sie geredet werden sind sie echt nicht...
Auch hab ich feststellen müssen, dass einige (anerkannt nicht schlechte, brauchbare) Vintage LP Kopien wirklich mies waren und jeweils eine lange Mängelliste an den Tag gelegt haben....

Natürlich auch nicht alle, aber ich habe eben die Erfahrung gemacht, dass sich hier keine der Firmen jetzt besonders negativ herausgestellt haben...

Egal ob das nun VGS, Vintage, Epiphone, Hamer, Faber...
...oder Homo Faber...
ist.

Da lässt sich mit Sicherheit was gutes finden, und das sogar für 300€, sicher kann man auch 500€, 1000€ ausgeben, sich 2 Gretsch kaufen, eine Gibson mit Verarbeitungsmängeln...
:lol:

....oder eben auch eine der 3 Studios von Epi... und ich bin mir fast sicher, dass hier keiner der Herren eine aktuelle Epi aus aktueller MIC Fertigung in mehrfachen Vergleich angecheckt haben...

Mit der Einschätzung aber auch nachvollziehbar.

Es ist und bleibt natürlich ne günstige Gitarre, aber u.U. nicht mal unpassend ggü. dem TO - und das im positiven Sinne.

Wenn er nicht mehr Kohle hat oder ausgeben will... kann man damit auch glücklich werden. Und da sicher nicht nur mit einer Epiphone...

@frank
...das kann man sicher auch ungeprüft glauben bez. VGS, weil die auch toll gemacht sind, nur gilt das heute für viele MIC Gitarren. Ich bin der festen Überzeugungung, dass sich hier in den letzten 2-3 Jahren enorm viel verbessert hat. Auch bei Epi, und das jetzt mal vollkommen losgelöst von Gibson betrachtet...
...aber die werden auch wieder besser, zumindest die günstigen, vll. werden die ja auch in China gebaut... :lol:

...ich hab morgen frei freu
 
A
Anonymous
Guest
İyi akşamlar, hoş geldiniz!

In der 300 Euro Klasse würde ich keine Gitarre ungetestet kaufen.
Was nicht heißt, daß es in dieser Preisklasse keine guten Instrumente gibt.

Wie der Ernie schon sagt, spar noch ein paar Euro und leg ein bischen mehr an.
Die Hamers um 500 € kann ich nur empfehlen, die PRS Singlecut sind
bestimmt auch einen Test wert. Auch die neue Ibanez ARZ 700 finde ich sehr interssant:

http://www.musikhaus-korn.de/de/Ibanez-ARZ700-BK.html?pid=2

Generel sollte man auch diese Gitarren besser anspielen, wenn man die
Möglichkeit hat. Ich denke aber, dass in dieser Preisklasse weniger Gurken dabei sind.

Mit dem Herkunftsland hat die Qualität wohl eher weniger zu tun.
Meine Hamer ist Made in Indonesia, also "nicht mal China"!
Das Ding ist aber ziemlich viel Gitarre für's Geld ...
 
A
Anonymous
Guest
Da hast natürlich recht Manuel... man sollte global denken - es sind natürlich nicht NUR die Chinesen.

Obgleich hier schon das Meiste herkommen wird, mittlerweile....

... kann mir vorstellen, dass man hier hundert Modelle aufzählen könnte, die alle ihre Berechtigung hätten.


O.g. Hamer fixt mich auch an.... schon. Ist aber OT und sicher nicht im Sinne des TO???
 
A
Anonymous
Guest
TurkishLesPaul":3tb41g0z schrieb:
Die Gitarren sollten nach folgenden Kriterien beurteilt werden: Bespielbarkeit, Leistung (Ich bin im Rock bereich tätig die Gitarre sollte fähig sein verschiedene Arten zu spielen und nicht einseitig sein), Qualität....

Hi,

ich finde gerade die LesPaul etwas einseitig, hat mit der Pickupbestückung und dem grundsätzlichen Klangspektrum zu tun. Ich war selber lange Zeit LesPaulFan habe aber mit Eintritt in meiner Band erkennen müssen, dass ich mit meiner LesPaul nicht vielseitig genug bin.....

Finde so etwas sinnvoller:

http://www.thomann.de/de/yamaha_pacifica_pa112jcxbl.htm
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Ich weiß nicht, was Ihr immer gegen Epiphone habt... :shrug:

Meine Epi Les Paul Standard, gekauft im Januar 2006, ist einwandfrei. Ich habe sie damals im Laden gesehen, vom Haken genommen, bezahlt, mitgenommen.
Sieht schön aus, alles da wo es hingehört, klingt wie eine Les Paul, rockt wenn sie soll und jazzt ein bisschen, wenn ich will/kann, hat eine super Saitenlage, spielt fast von alleine.
Ich glaube, das ist meine am leichtesten zu spielende Gitarre - Made in China. ;-)
Eine "echte" Gibson und eine PRS haben sich nicht besser angefühlt.

Ich finde, es ist eine gute E-Gitarre, besonders für einen, der sich erstmals eine kauft.
 
A
Anonymous
Guest
Der Kollege sucht ein preiswertes LP Modell bis 300 Euro, welche dann auch vielfältig klingen soll - also wäre u.a. auch Coilsplit angesagt.

Nun, das es unter den billigen Paulas auch gute gibt hat uns Kollege MAD ja schon bestätigt. Man muss sie halt nur suchen :lol:

Nun, ich hatte die Gelegenheit eine der neuen Epiphone Nighthawk Custom Reissue anzuspielen und war sehr überrascht. Eine günstige Epi die recht gut verarbeitet war und richtig tolle Sounds zauberte. Dabei war sie auch noch nicht mal schwer.
Hätte die Gitarre einen etwas kräftigeren Hals (sie hat ein SlimTaper "D" Halsprofil) ich hätte sie sofort mitgenommen! Epi ist mit diesem Modell wieder auf gutem Wege....

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=9AZ0Wdw7JDQ[/youtube]
http://www.youtube.com/watch?v=2nOgNCI4 ... re=related[youtube]
[/youtube]
N_2000.jpg


Für diejenigen die gleich aufrüsten möchten hat SD spezielle Pickups entwickelt:
http://www.epiphone.com/images/N_2000h.jpg
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
kiroy":za5r2xri schrieb:
Ich weiß nicht, was Ihr immer gegen Epiphone habt... :shrug:
Ich finde, es ist eine gute E-Gitarre, besonders für einen, der sich erstmals eine kauft.

Ich bedauere, Kiroy,

ich muss Dir widersprechen. Dabei spreche ich Dir nicht die Freude an Deiner Epi ab. Aber man muss die Gesamtumstände betrachten. Wenn Du eine Gitarre im Laden kaufst, ist das etwas anderes, als wenn sich ein Anfänger seine erste Gitarre im Online-Shop kauft.

Falsche Halswinkel, seitliche verschobene Brücken u.a.m. wurden hier an Epis kritisiert.
Solche Mängel zu erkennen dürfte für einen Newbee ein Ding der Unmöglichkeit sein.

Wenn er online kaufen will / muss, sollte er sich zumindest auf Marken beschränken, die derartiges nicht abliefern.

@Maggy: Ist schon richtig, eine Gitarre mit Coil-Splitting ist Gold wert. Für Dich, für mich, für ...
Aber für einen Anfänger? Ich bezweifele, dass ein Beginner das zu schätzen weiß. Vermutlich weiß er nicht mal, was Coil-Splitting bewirkt.

Meines Erachtens brauchen Anfänger eine solide / gut verarbeitete Gitarre. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Darum würde ich beim Online-Kauf nicht zu einer Epi raten. Im Laden, bei beratender Begleitung eines erfahrenen Gitarristen, da könnte man darüber nachdenken.
 
A
Anonymous
Guest
Magman":3dzj5pz4 schrieb:
Nun, das es unter den billigen Paulas auch gute gibt hat uns Kollege MAD ja schon bestätigt. Man muss sie halt nur suchen :lol:

...ich fands ehrlich gesagt nicht schwer welche zu finden.

Im letzten und in diesem Jahr habe ich im soundland in Fellbach wirklich einige Epis ausprobiert und eben 2 gefunden... aus vielen.

Dabei waren jetzt wirklich alle absolut OK, krasse Negativausreisser gabs definitiv nicht. Das galt für die Gitarren am Haken, sowie vergleichsweise mehrere finishgleiche Modelle (zum Test) direkt aus dem Karton...

Klar sind die nicht immer optimal eingestellt, spielbar waren aber alle. Das einzige was dabei wirklich auffallen (weil häufig) war, waren die Potiknöppe, die oft furchtbar schepps und lieblos aufgesetzt waren... aber, das ist ja nun wirklich kein Problem...

Zur Qualität sind wir zur Übereinstimmung gekommen, dass sie da mittlerweile wirklich wieder gute Klampfen bauen, die beiden Herren aus der Gitarrenabteilen (langjährig bekannt) schätze ich sehr, fachlich, kompetent, freundlich und ehrlich....

Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass ich hier vorbelastet sei, die gemachte Erfahrung stellt sich nur anders dar, als es hier vermittelt wird... mein Eindruck wohlgemerkt, auch über einen längeren Zeitraum hinausgehend (mittlerweile ca. 10 Jahre betr. Epiphone). Ich habe zumindest solch horrende Epis noch nicht gesehen, bezweifle aber nicht, dass es sie nicht gibt!
Meine ehrliche Überzeugung ist, dass hier oft viel zu negativ über Epi/Gibson abgeurteilt wird, mag auch an dem hohen Produktionszahlen liegen...
Auch, gibts sicher andere Labels die konstanter bauen und mit Sicherheit auch empfehlenswert sind - u.U. und im Einzelfall auch die bessere Alternative.
Von den persönlich gemachten Erfahrungn bez. Epi/Gibson gehe ich eigentlich (auf Grund der Vielzahl) nicht mehr von einem glücklichen Zufall aus - immerhin warens mind. 50 Gitarren von denen, die ich in den letzten Jahren teils mehrere Stunden aus reiner Neugier ausprobiert habe..

Dabei sind halt welche hängengeblieben, die ich persönlich wirklich für gut halte und dem Preis angemessen sind und oft sogar mehr bieten als erwartet.
Deswegen war ich schon überrascht, wie hartnäckig sich so manche negative Stimmung hält - ist zwar nichts Neues und wiederholt sich auch permanent, aber man kanns auch differenzierter sehen.

Und wenn man f. gut 270€ ne brauchbare Les Paul bekommt ist das für mich keine schlechte Sache. Dass es bessere Gitarren gibt, und vll. auch bessere zum gleichen Preis bezweifel ich nicht...


Flexibel ist sie sicher nicht, da wurden jetzt schon weit flexiblere vorgeschlagen, aber imho hat die Studio (und vergleichbare Modelle, auch von anderen Labels) den fettesten sound zu bieten. Ist ja auch was.

...aber wie gesagt... es gibt weit mehr als hundert empfehlenswerte Modelle und andere möglichen Alternativen (auch gebraucht), was soll man da empfehlen?
...zumindest kann man auch dem TO beipflichten und ihn nicht vom Vorhaben abbringen wollen...

edit:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=IwOPnpvShOU&feature=channel_video_title[/youtube]
Nicht dass ich jetzt dieses "Gefuddel" repräsentativ finde oder sonstwie supertoll.... geht rein darum, dass das sample -lchen mit eben besagter Epi LP Studio eingespielt wurde.

Spielt besser als ich es kann, klingt anständig (find ich jedenfalls), sieht cool aus, ist supi gemacht und kost 270 Steine...

Letztens waren im Laden ne ganze Reihe, die ähnlich OK waren, die wurde es halt, weil sie Blau ist :roll:

Ich merke da vom Spielgefühl und der Haptik keinen Unterschied zu ner 2k Gibson, klanglich ists schon was anderes, irgendwo muss ja auch der Preis Rechnung tragen - und das liegt gewiss nicht daran, dass Gibson mies sind... dabei will nun gar keine Diskussion in die Richtung anstuppsen.
Die führt eh nie zu einem Ergebnis, weil Gitarreros (nicht 100%) nun mal mag so ihre Eigenheiten besitzen - um es möglichst neutral zu formulieren :lol:

...aber gerade das macht sie ja so liebenswert und eigenartig auf ihre Weise, welche es nun wird??? (lass es uns wissen bitte)...

In jedem Fall ist es ein Schritt in die richtige Richtung (das zu 100%), die ganze Geschichte bereitet ne Menge Freude - dazu trägt die Klampfe wesentlich bei, sie sollte dem nicht im Wege stehen...
Dass man mit beschränktem Budget immer eine Art Kompromiss eingeht, liegt wohl auf der Hand, die Grenzen in denen sich das bewegen soll, muss man selbst bestimmen und sind auch individuell verschieden.

Liebe Grüße nach Istanbul & rock on!! :-D
 
A
Anonymous
Guest
Ich finde letztendlich sollte man, gerade wenn man keine Ahnung hat sich die Gitarre im Shop kaufen und nicht online... ich denke wahrscheinlich ist es ohnehin keine so gute Lösung online zu kaufen oder? Wichtig ist doch nicht nur das Aussehen, sondern hauptsächlich wie sich die Gitarre in den eigenen Händen anfühlt, wie man damit umgehen kann, das Spielgefühl und wenn man das allein noch nicht so gut feststellen kannte, sollte man sich zumindest was die Technik etc betrifft von einem Fachmann beraten lassen...
Davon mal ganz abgesehen, finde ich auch, dass man lieber etwas mehr sparen sollte und sich gleich ein etwas hochwertigeres Modell kaufen sollte (was nicht gleich heißt, dass alle Gitarren, die billig sind Schrott sind)
Und noch einmal von alle dem abgesehen, finde ich Epiphone gar nicht so schlecht... Habe auch schonmal auf einer gespielt und die schien keine erkennbaren Fehler aufzuweisen, hatte einen coolen Klang und hat sich echt angenehm gespielt...;)
 
A
Anonymous
Guest
Also ich habe für mich entschieden, keine Epi mehr zu kaufen. Die verwendete Hardware (PU/Potis/Schalter/Klinkenbuchse) ist mir einfach zu mies, Wackelkontakte nach einem halben Jahr, schlechte Haptik etc.. Selbst wenn Du Glück mit dem Klang hast, mußt Du zumindest damit rechnen, die Klinkenbuchse oder den PU Wahlschalter auszutauschen. Und bei den Semi ist das ein echtes Problem, Les Pauls sind da einfacher.

Was mich begeistert hatte, war eine Tokai, wenn ich nochmal eine LP will, werde ich zuerst die antesten.

Wohlgemerkt, meine Erfahrung, basierend auf (nur) zwei gekauften Gitarren.
 
A
Anonymous
Guest
Magman":115c4on3 schrieb:
Der Kollege sucht ein preiswertes LP Modell bis 300 Euro, welche dann auch vielfältig klingen soll - also wäre u.a. auch Coilsplit angesagt.

Nun, das es unter den billigen Paulas auch gute gibt hat uns Kollege MAD ja schon bestätigt. Man muss sie halt nur suchen :lol:

Nun, ich hatte die Gelegenheit eine der neuen Epiphone Nighthawk Custom Reissue anzuspielen und war sehr überrascht. Eine günstige Epi die recht gut verarbeitet war und richtig tolle Sounds zauberte. Dabei war sie auch noch nicht mal schwer.
Hätte die Gitarre einen etwas kräftigeren Hals (sie hat ein SlimTaper "D" Halsprofil) ich hätte sie sofort mitgenommen! Epi ist mit diesem Modell wieder auf gutem Wege....

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=9AZ0Wdw7JDQ[/youtube]

N_2000.jpg


Für diejenigen die gleich aufrüsten möchten hat SD spezielle Pickups entwickelt:
http://www.epiphone.com/images/N_2000h.jpg

Shit jetzt hab ich GAS !
 
A
Anonymous
Guest
Ich find die Reviews von dem Typen irgendwie immer langweilig nichtssagend und schlecht... :-( Olli ist mir da wesentlich lieber..

zum Instrument:

Hässlich wie die nacht, aber scheinbar klanglich echt bruachbar...
 
 

Oben Unten