welche Röhre- kleiner Leitfaden


A
Anonymous
Guest
Na ja, Dirk in Ehren, ich würde trotzdem explizit zu einem bestimmten Verstärkermodell oder bestimmten Röhren nochmal bei Leuten mit direkter Erfahrung (+Fachwissen) nachfragen. Zum einen ist der Überblick sehr "dürftig" weil oberflächlich, deckt nur das Tubetown Angebot ab und beschreibt den persönlichen Geschmack des Autors.

Zurecht auch der Hinweis: AUF EIGENE GEFAHR! Zu sagen, die 5881 sei ein direkter Austauschtyp zur 6L6, ist schon fahrlässig. Andersherum wird ein Schuh draus. Wer statt einer 6L6 eine echte 5881 verwendet, wie hier beschrieben (und z.B. die Sovtek 5881 WXT heisst zwar so, ist aber keine 5881. Ein Phantasiename für eine Röhre, deren Daten ziemlich exakt der 6L6 entsprechen. Die Bezeichnung WXT gibt es eigentlich nicht...), der himmelt sich u.U. auch schnell mal teure Bauteile. Kann ja mal einer beim Fender DeVille ausprobieren ;-) . Bei der 6V6 hat er das Thema Anodenspannung zwar angesprochen, jedoch ist nur die JJ6V6 bei manchen Verstärkern geeignet. Alle anderen mir bekannten 6V6 sind nicht für auf 6L6 Röhren ausgelegte Verstärker geeignet...

Demnach mit Vorsicht zu genießen, auch für Leib und Leben!
 
A
Anonymous
Guest
...zumal jede Endstufenröhre je nach Ruhestrom ihren Sound verändert. Mir ist der Verschleiß egal, ich gebe pro Jahr soviel Geld für Saiten und Plektren aus, da brauchen die Endfstufenröhren nicht mehrere Jahre lang halten.

Vorstufenröhren kann man allerdings ohne Aufwand und Gefahr lustig zwischen 12AU7, 12AY7, 12AT7, 5751 und 12AX7 (von niedrigster zu höchster Verstärkung) hin und hertauschen, und kaum zwei Fabrikate klingen gleich. Vorstufenröhren kosten vergleichsweise wenig und gerade bei der ersten Verstärkungsstufe kann man da soundlich schon sehr viel bewegen.

Die Zeit, wo es keine "wirklich endgeilen" Vorstufenröhren aus aktueller Produktion gab, sind gottseidank auch vorbei. Zwar sind GE 5751 und JAN PHILIPS 5751 immer noch meine absoluten Favoriten für die erste Verstärkungsstufe bei CLEAN- bis CRUNCHSOUNDS, aaaaber für Crunch und mehr liegen die Mullard RI 12AX7 und vor allem die JJECC803 mMn sehr weit vorne.
 
A
Anonymous
Guest
Jepp. Dirk hatte mal ein imo relativ brauchbares Übersichtssheet über Vorstufenröhren (dies zu seiner Verteidigung ;-) , ich finde es aber gerade nicht mehr auf seiner HP).

Grundsätzliches +1 an Ferdi. In der Vorstufe kann man viel verändern, ohne etwas kaputt zu machen. Versuch macht kluch, ist auch nicht so teuer, deshalb empfehle ich jedem eine gut gefüllte "Grabbelkiste"! Auch wenn ich hier auch von "Allgemeinempfehlungen" absehe...

PS: Ach Piero, wenn wir Dich nicht hätten! Also hier ist das o.a. Sheet...
 
A
Anonymous
Guest
BB, persönlicher Geschmack muss ja nicht allgemein nachteilig sein und war in meiner Aufzählung ein und noch dazu das letztgenannte Merkmal. Ich möchte aber offengestanden bei der Auswahl der Röhren für meine Amps nicht auf meinen Geschmack verzichten, unabhängig davon, ob er jedem gefällt :cool: .

Worauf ich hinaus wollte ist, dass dieses Sheet zu oberflächlich ist, als dass es als allgemeingültig durchgehen kann. Es ist ein erster Anhaltspunkt, der dann bezogen auf Verstärker, Röhre und klangliche Vorlieben anzupassen ist.

Wichtiger finde ich aber noch, dass die Angaben (in der Einfachheit der Darstellung) teilweise falsch, zumindest aber sehr leicht falsch zu verstehen sind. Und das mögliche Ergebnis kann für den Amp "physikalisch zerstört" bedeuten.

Ich wäre daher vorsichtig, eine generelle Empfehlung bezogen auf die von Dir verlinkte Datei auszusprechen...
 
A
Anonymous
Guest
ferdi":pps3l1a5 schrieb:
Zwar sind GE 5751 und JAN PHILIPS 5751 immer noch meine absoluten Favoriten für die erste Verstärkungsstufe bei CLEAN- bis CRUNCHSOUNDS...

Interessant.
Hast du beide dieser 5751er getestet? Wie unterscheiden die sich denn in etwa in der Charakteristik? Wenn überhaupt... Abgesehen vom geringeren Gain zur 12AX.

Ich hatte nämlich geplant, die V1 (eventuell auch V2) meines Boogie Studio.22 mit 5751 zu bestücken um den Lead etwas zu entschärfen. Weiß nur noch nicht so genau, welche der beiden es werden soll. Und soooo billig sind die ja jetzt auch nüscht.




Greetz
 
A
Anonymous
Guest
Na aber todsicher habe ich beide auch getestet und im Einsatz!

Es stimmt schon, dass es Allgemeinempfehlungen nicht geben sollte. Meine Erfahrungen beziehen sich immer auf meinen "modded to hell and back" Twin.

Die GE 5751 ist für die meisten Fender-Amps ein SRV-Cleansound-Bringer. Sehr klar, sehr transparent, garantiert matschfrei. In meinem Twin suuuuper, im 72er Super meines Mitgitarristen zu neutral, mit steriler Note. Der wollte unbedingt Sylvanias haben... nun, idR verlangt jeder Amp erstmal nach seiner Originalbestückung.
Das Tolle an der GE 5751 ist aber auch ihre Symetrie, idR haben beide Systeme "out of the box" gleiche Verstärkungswerte. Als ***** (five star, ähnlich wie bei Metaxa) ist sie auch sehr mikrofoniefrei.

Die JAN Philips ist im Vergleich wärmer, vollmundiger, ausgewogener. Nicht mollig warm und überströmend vollmundig, aber klar wärmer und vollmundiger als die sehr cleane GE.

Für deinen Boogie mag ich keine Prognose abgeben. Ich neige dennoch zur Philips. Ob du eine bekommst, die mikrofoniefrei genug ist, um in einer kaskadierten Vorstufe zu bestehen, weiß der Henker. Ich habe in meinem Leadkanal (MKIIc-Schaltung) eine JJ ECC803 (die mit den extrem langen Systemen) und liebe sie mehr als alle Vintage-Schätzchen. Eine (für eine 12AX) relativ geringe Verstärkung hat sie übrigens auch.
 
A
Anonymous
Guest
Hi.
Danke für die Tips.
Die JAN Philips ist im Vergleich wärmer, vollmundiger, ausgewogener.
Genau dahin soll die Reise auch gehen. Bloß nicht zu steril. Etwas knackigeren Funk-Gefilden werde ich wohl mit 5751ern ohnehin etwas näher kommen, als mit den heißen 12AX7.
Mein Feeling und das, was ich bisher über die 5751 gelesen habe, sprechen auch für die Philips. Allerdings macht mich diese Mikrophonie-Sache ja schon wieder etwas zurückhaltend. Denn selbst mit der von Boogie empfohlenen SPAX12AX7 in V1 neigt der 22 schon leicht zur Mikrophonie.

Irgendwo hatte ich jedoch mal eine Tabelle gesehen, wo die Philips im Vergleich zur GE lediglich als dezent rauschiger dargestellt wurde. In Sachen Mikrophonie schnitten da beide gleich gut ab. Naja, etwas Glück ist da wohl immer dabei.

Wenn du sagst, dass die GE gut symetriert ist, gehe ich richtig davon aus, dass die dann auch im PI ganz gute Dienste verrichten sollte?
Mit dieser Position habe ich noch nie experimentiert. Manche sagen, es bringt rein gar nix, andere meinen, es ist der Weg zum heiligen Gral. Vor allem, wenn man die Röhre bei jedem zweiten Endstufenwechsel mitwechselt. (€Autsch€ Doppelautsch, wenns ne 5751 sein soll...)

Naja, ich werds mal drauf ankommen lassen.

Edit:
http://thetubestore.com/12ax7review.html#summary

Die Tafel meinte ich.
Hatte ich etwas falsch in Erinnerung. War nicht die GE, sondern die Sovtek, mit der verglichen wurde. Die scheint die Mikrophonie ja echt gepachtet zu haben....
 
A
Anonymous
Guest
Genau, ich habe in der Tat die GE 5751 in beiden Fenders in der Phasendrehstufe, dort liefert sie etwas mehr Power als die (vorgesehene) 12AT7 und die Endstufe bekommt so etwas mehr Arbeit.

Zur Mikrofonie:

Ich ziehe über meine Vorstufenröhren für im Leadkanal (bei mir V2) ein Stück Schrumpfschlauch (und verschrumpfe es - klar), , falls nötig, so wie Boogie das bei den SPAX-Röhren auch macht. Die Mikrofonie wird *deutlichst* verringert, die Lebensdauer wegen der schlechteren Wärmeabgabe zwar verkürzt, aber shice drauf.

@ "autsch": wir geben im Jahr soviel Geld für Saiten etc pp aus, da kommt es nicht so sehr drauf an, mal ne Röhre zuviel zu kaufen... es ist ganz gut, wenn man da ein kleines Necessaire hat, um bei wechselndem Geschmack ein wenig GO (gear optimising) betreiben zu können.

@ thetubestore: ich finde die Artikel dort ganz gut, vollends mit meinen Eindrücken decken tun sich aber idR die Reviews auf watfordvalves.com

@ sovtek: sie und ich kommen in diesem Leben nicht mehr zusammen.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Bluesbreaker":1liods3h schrieb:

Nachdem der Junge offenbar beleidigt ist und keine Lust mehr hat (------- s. alle Beiträge)….kann sich nicht mal jemand erbarmen, ihm beim Aussteigen zu helfen und anschließend ein wenig aufzuräumen?? :roll:

Außerdem ist nicht mehr ersichtlich, auf WAS sich in diesem Thema die Antworten eigentlich beziehen.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":3hnitmq0 schrieb:
Bluesbreaker":3hnitmq0 schrieb:

Nachdem der Junge offenbar beleidigt ist und keine Lust mehr hat (------- s. alle Beiträge)….kann sich nicht mal jemand erbarmen, ihm beim Aussteigen zu helfen und anschließend ein wenig aufzuräumen?? :roll:

Außerdem ist nicht mehr ersichtlich, auf WAS sich in diesem Thema die Antworten eigentlich beziehen.

Tom

Hallo Tom,

nachdem ich per PN übelst beleidigt wurde, habe ich mich entschloßen alle meine Beiträge zu löschen, das hat nichts mit "beleidigt sein" zu tun.
Wenn ich gehen möchte, dann mache ich das, wenn mir dabei jemand behilflich sein soll, dann bitte ich darum.
Wer hier noch geduldet ist oder auch nicht, das hast zum Glück nicht Du zu bestimmen.
Beim "Aufräumen" könnte dann auch mal zufällig ein "alter Hamburger" ( der einigen hier auch manchmal tierisch auf den Sack geht) verloren gehen :lol: :lol:

Gruß, B.B.
 
A
Anonymous
Guest
Bluesbreaker":9n3ccuyn schrieb:
...nachdem ich per PN übelst beleidigt wurde, habe ich mich entschloßen alle meine Beiträge zu löschen...
Schade, ich hätte gerne Deine Antwort auf meinen Beitrag gelesen, wegen der Du wohl "übelst beleidigt" wurdest. Ich hätte auch direkt geantwortet, nicht via PN. Soviel Offenheit muss sein... :droh:
Na ja, vermutlich war es aber auch nicht so bedeutsam.

@Tom: Es ging ursprünglich um den Link Nr.2 aus Pieros Post weiter oben. Man kann sich schon noch zurechtfinden, trotz (Zitat aus einem anderen gelöschten Beitrag zum Thema Musikerforum) "Frühjahrsputz" ;-) .
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo!

Bluesbreaker":3olzh9o5 schrieb:
nachdem ich per PN übelst beleidigt wurde, habe ich mich entschloßen alle meine Beiträge zu löschen, das hat nichts mit "beleidigt sein" zu tun.

Also willst du in letzter Konsequenz auch mit mir nicht mehr kommunizieren, obwohl ganz ausdrücklich wir beide gar kein Problem miteinander haben? Warum steckst du mich jetzt mit dem (mir unbekannten) Beleidiger in die gleiche Schublade? Das ist auch nicht richtig.

Du musst hier nicht alle mögen und es müssen dich auch hier nicht alle mögen. Das ist hier ein ganz normaler Querschnitt von Menschen - es gibt nette Leute und Arschlöcher. Unterhalte dich halt mit den netten Leuten.

Geht schon.


Gruß

erniecaster
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
erniecaster":1ljow50p schrieb:
es gibt nette Leute und Arschlöcher. Unterhalte dich halt mit den netten Leuten.

Du übersiehst ein Kompatibilitätsproblem.

Ich z. B. bin einer von den netten Leuten ( :barf2: ), aber ich habe absolut keine Lust, mich mit Arschlöchern zu unterhalten.

Und wat nu??

Tom
 
A
Anonymous
Guest
ferdi":16vjvfld schrieb:
Genau, ich habe in der Tat die GE 5751 in beiden Fenders in der Phasendrehstufe, dort liefert sie etwas mehr Power als die (vorgesehene) 12AT7 und die Endstufe bekommt so etwas mehr Arbeit.

Zur Mikrofonie:

Ich ziehe über meine Vorstufenröhren für im Leadkanal (bei mir V2) ein Stück Schrumpfschlauch (und verschrumpfe es - klar), , falls nötig, so wie Boogie das bei den SPAX-Röhren auch macht. Die Mikrofonie wird *deutlichst* verringert, die Lebensdauer wegen der schlechteren Wärmeabgabe zwar verkürzt, aber shice drauf.

@ "autsch": wir geben im Jahr soviel Geld für Saiten etc pp aus, da kommt es nicht so sehr drauf an, mal ne Röhre zuviel zu kaufen... es ist ganz gut, wenn man da ein kleines Necessaire hat, um bei wechselndem Geschmack ein wenig GO (gear optimising) betreiben zu können.

@ thetubestore: ich finde die Artikel dort ganz gut, vollends mit meinen Eindrücken decken tun sich aber idR die Reviews auf watfordvalves.com

@ sovtek: sie und ich kommen in diesem Leben nicht mehr zusammen.


@ferdi

Ganz unabhängig von dem sich niemals leerenden Kinderteller hier auf GW (seit 2003 schmeckt der immer wieder frisch!) danke ich mal für das erhellende Posting.
Demnach wirds bei mir wahrscheinlich auf eine Philips 5751 Komplettbestückung (autsch...arghhh...oooutsch) hinauslaufen. Bei den 22Watt im Boogie hat die Endstufe sowieso gut zu ackern. Auch mit 30% weniger Dampf im PI vgl. zur 12AX7.
Wenn es dadurch noch ausgewogener wird, immer bitte gern...
Im Reverb soll die ja auch nett tönen.

Das mit dem Schrumpfschlauch ist ne super Idee. Eventuell baue ich mir aber zusätzlich noch einen Becher ein, den Boogie beim .22 seinerzeit vergessen hat. Dürfte noch besser schirmen.

Deinen Eindruck bzgl. Sovtek teile ich insofern, dass die Grüchteküche ja besagt, dass die mesa-branded Tubes aus eben diesem Hause stammen und ich dem Sound der Boogieröhren absolut nichts abgewinnen kann.

Kleine Anekdote zum Abschluss.

Nachdem ich den Amp im zarten Alter von 14 Jahren von meinen ersten selbst erarbeiteten 700DM ( :cool: ) gebraucht erworben hatte, dachte ich Unwissender nach einigen Wochen, ich müsse ihn im nächsten Musikgeschäft unbedingt mit neuen Vor- und Endstufen bestücken LASSEN. Von fixed bias hatte ich bis dato noch nix gehört.

Nach einer Woche habe ich den Amp für eine Heidenkohle mit nagelneuen Boogie-Röhren abgeholt und mich am Klang der neuen (in erster Linie Endstufen-) Röhren ergötzt.
Irgendwann ist mir aufgefallen, dass der Amp aber irgendwie nicht mehr so sahnig wie am Anfang klang, sondern mehr so in Richtung fies bis klirrig tendierte. Das hatte sich danach auch nie geändert, weshalb ich später auf andere Verstärker umgestiegen bin.

Mit der Zeit und mit wachsendem Interesse bzgl Röhren ist mir dann später bewußt geworden, dass ich damals ein vom Vorbesitzer sorfältig ausgewähltes Sammelsurium aus Valvo, Siemens (!) und Phillips Röhren abgegeben und gegen diese shittigen (damals noch deutlich besseren) Boogie-Tubes eingetauscht hatte.
Von der Ursprungsbestückung wären sicher heute noch welche im Einsatz.
AUTSCH!

Nacht*
 
A
Anonymous
Guest
Tssss,

erstmal nen Moooiiin, hab ich gerade in Ostfriesland gelernt, so mit ner Betonung auf dem o und dem i, denk ich mir mal, als Kölner.

Öhmmmm, übelst beleidigt? Per Pn? Lieber Bluesbreaker, ich würde auf das "p" in diesem Fall mal schei*en und diese Beleidigung der übelsten Art hier mal zeigen. Diese Community besteht m.M.n. nämlich aus sehr netten Leuten und ich denk mir mal die sind auch daran interessiert wer denn hier so mutig per pn übelst .... na Du weisst schon.

jm2c

viele Grüße von dem, der froh ist wieder in der Voreifel zu sein,

Jörg
 
A
Anonymous
Guest
gitarrero":3iz2b4ap schrieb:
Deinen Eindruck bzgl. Sovtek teile ich insofern, dass die Grüchteküche ja besagt, dass die mesa-branded Tubes aus eben diesem Hause stammen und ich dem Sound der Boogieröhren absolut nichts abgewinnen kann.
Fakt ist jedenfalls, dass Mesa nur labelt und nicht selbst produziert. Nettes Beispiel: Ich habe mal beim TAD einen Restposten 6V6GT aus alten Ruby Beständen abgegriffen (TAD war mal der Deutschlandvertrieb für Ruby, bis sich offiziell "die Qualität verschlechterte" und man lieber sein eigenes Label auf die Röhren aus gleicher Produktion druckte ;-) ). Auf dem Karton stand Ruby und auf der Röhre? Richtig, Mesa...
 
Rio_Fischbein
Rio_Fischbein
Well-known member
Registriert
27 März 2007
Beiträge
1.076
Ort
Black Forest
Wie "schlimm" ist das denn nun mit den Mesa-Röhren?
Gelabelt ist klar!
Auf der einen Seite hört man, daß die Röhren nur Nuancen im Sound zu verändern vermögen, was im Bandkontext u.U garnicht mehr hörbar ist.
Auf der anderen Seite werden die Röhren bis aufs kleinste Detail miteinander verglichen und bewertet.
Aus eigener (sehr begrenzter) Erfahrung kann ich sagen, daß mein 12 Jahre alter Rectoverb mit Mesa Röhren bestückt war als ich ihn bekam. Da klang er toll.
Aus Neugierde verpasste ich ihm neue Mesa Röhren. Auch eine Spax Dingenskirchen für V1. Da klang er noch einen kleinen Tick besser und rauschärmer. Für ca 8 Monate. Dann ging Gefiepe los. Also noch mal neue Mesa Vorstufenröhren besorgt. Diesmal beim örtlichen Händler, weils schnell gehen mußte. Da stand dann aber Mesa/Baron drauf. Jetzt klingt der Amp etwas dünner und heller. Finde ich nicht so gut.
Jetzt überlege ich, ob ich die Mesa Röhren wieder bei T ordere, weil die die ich da bekommen hatte ok waren, oder vielleicht mal andere probieren soll?
Es könnte ja auch sein, daß er mit anderen Röhren wirklich noch mal besser klingt. Nur bisher, bis auf den letzten Satz, welcher aber anscheinend auch garnicht für diesen Amp vorgesehen ist, klang er für meine Ohren klasse. Deswegen würde ich die Mesa Röhren auf jeden Fall nicht als "schitty" bezeichnen, auch wenn es bestimmt noch besserere gibt.
 
A
Anonymous
Guest
Das einzige, was ich pauschal an Mesa schlimm finde, ist der aufgerufene Preis gegenüber dem ursprünglichen Produkt, das ich ohne Mesa Spezifikation und Aufdruck wesentlich günstiger bekomme und unter dem Strich die gleiche Röhre erhalte.

Da Du über Vorstufenröhren sprichst, nochmal mein (und Ferdis) Statement: Kaufe Dir eine Auswahl an Doppeltrioden unterschiedlicher Hersteller (!) und unterschiedlicher Verstärkungsfaktoren und probiere aus, was Dir besser gefällt.
 
Rio_Fischbein
Rio_Fischbein
Well-known member
Registriert
27 März 2007
Beiträge
1.076
Ort
Black Forest
Doppeltrioden sind die Vorstufenröhren?
Bei mir sind 12 AX7 vorgesehen.
Was darf ich denn alles nehmen?
 
A
Anonymous
Guest
ferdi":z8zf6uf3 schrieb:
...Vorstufenröhren kann man allerdings ohne Aufwand und Gefahr lustig zwischen 12AU7, 12AY7, 12AT7, 5751 und 12AX7 (von niedrigster zu höchster Verstärkung) hin und hertauschen, und kaum zwei Fabrikate klingen gleich...
Erweiternd: 7025 geht auch noch (ähnlich 12AX7 bezogen auf die Verstärkung) und es fehlt die 12AV7 in der Aufzählung, deren Verstärkung etwas unterhalb der 12AY7 liegt.

Als Triode bezeichnet man die Bauart, eine Doppeltriode ist (ganz einfach ausgedrückt) zwei Röhren in einem Glaskolben.

Noch was: Unterschiedliche Bezeichnungen beschreiben trotzdem die gleiche Röhre. Z.B. eine 12AX7 (US) entspricht einer ECC83 (EU) oder eine 12AU7 einer ECC82.
 
 

Oben Unten