Welche Westerngitarre ist empfehlenswert? (max. 150€)


A
Anonymous
Guest
Hallo Liebe Musikfreunde,


ich möchte meinem Freund zu Weichnachten eine Westerngitarre schenken für maximal 150€!
Nun kenn ich micht nicht so gut aus in diesem Bereich, doch habe ich klare erwartungen!
Natürlich will ich meinem Freund keinen Billig schrott schenken sondern schon etwas Günstiges was sich dann auch gut anhört.

Ich habe Stunden lang im I-net nach diversen Westerngitarren gesucht.
Habe mich an Dreadnoght Gitarren orientiert, da mein Vater so eine hatte und die sehr guten klang mit sich brach!

Fender soll ja keine guten Westerngitarren machen.
Martin ist leider zu Teuer.

Ich habe keine ahnung und brauche dringend Konstruktive Ratschläge und Tipps damit die Freude an der Gitarre lange anhält.

Hier sind meine erwartungen die ich an eine Westergitarre lege:

Klang: Gut
Preis: max. 150€
Farbe: Schwarz
Marke: ??? keinen ahnung
Style: Dreadnoght (kann, muss aber nicht)
Tonabnehmer: Für 150€ gibt es bestimmt welche, aber dann vielleicht am Klang der Gitarre gespart??? (keine ahnung)

Hier ein Gitarre die ich im Auge habe: http://www.thomann.de/de/harley_benton_ ... bundle.htm

bin mir aber wie bei allen die ich bis jetzt angeschaut habe, unsicher !

Vorab vielen Dank
Liebe Grüße
Tina
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
xtina":3q61wh3f schrieb:
Hallo Liebe Musikfreunde,


ich möchte meinem Freund zu Weichnachten eine Westerngitarre schenken für maximal 150€!

:dafuer:

Also das wird sicher ein schönes Geschenk.Ich würd mich da persönlich dumm und dämlich freuen ;-)
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
xtina":3pwa6t8j schrieb:
Hallo Liebe Musikfreunde,


ich möchte meinem Freund zu Weichnachten eine Westerngitarre schenken für maximal 150€!
Nun kenn ich micht nicht so gut aus in diesem Bereich, doch habe ich klare erwartungen!
Natürlich will ich meinem Freund keinen Billig schrott schenken sondern schon etwas Günstiges was sich dann auch gut anhört.

Ich habe Stunden lang im I-net nach diversen Westerngitarren gesucht.
Habe mich an Dreadnoght Gitarren orientiert, da mein Vater so eine hatte und die sehr guten klang mit sich brach!

Fender soll ja keine guten Westerngitarren machen.
Martin ist leider zu Teuer.

Ich habe keine ahnung und brauche dringend Konstruktive Ratschläge und Tipps damit die Freude an der Gitarre lange anhält.

Hier sind meine erwartungen die ich an eine Westergitarre lege:

Klang: Gut
Preis: max. 150€
Farbe: Schwarz
Marke: ??? keinen ahnung
Style: Dreadnoght (kann, muss aber nicht)
Tonabnehmer: Für 150€ gibt es bestimmt welche, aber dann vielleicht am Klang der Gitarre gespart??? (keine ahnung)

Hier ein Gitarre die ich im Auge habe: http://www.thomann.de/de/harley_benton_ ... bundle.htm

bin mir aber wie bei allen die ich bis jetzt angeschaut habe, unsicher !

Vorab vielen Dank
Liebe Grüße
Tina


Hi Tina,

ist nicht viel Geld für ne Gitarre, ist schon klar, ne? Aber nichts desto trotz wirds fürn bisschen Klampfe reichen. Kann dein Freund schon bisschen spielen?

Ich empfehle dir diese hier:http://www.thomann.de/de/cort_earth_70_ns.htm

Ist imho das Maximum für das Geld. Du musst wissen, die Qualität macht zwischen 200-300€ nochmal einen gewaltigen Sprung, aber die Gitarren diesen Herstellers kenne ich gut und die haben ihre Qualität meistens im Griff.

Meistens gibts für das Geld nur Brennholz, aber die Clips auf der Webseite bei Thomann hören sich ganz vernünftig an. Ach so, schwarz ist die Gitarre nicht - aber die Farbe sollte da eigentlich kein Kriterium sein.

LG, Alex[/url]
 
Groovety
Groovety
Well-known member
Registriert
23 September 2008
Beiträge
308
Lösungen
1
Ort
Walluf
Hallo Xtina, erstmal willkommen im Forum :)
150 €, das wird wie Haebaet schon schrieb, schwierig. Ja, probiere es bei Baton Rouge, ich könnte auch noch die Firma Cort nennen, die machen wirklich ganz gute Gitarren. Wie das im absolut unteren Bereich ist, weiß ich allerdings auch nicht. Schau mal hier:

http://www.musik-schmidt.de/Cort-Earth-70-E-NS.html

Viel Erfolg bei der Suche
Gruss Klaus

Da war einer wohl schneller, als ich :shock:
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Registriert
24 September 2007
Beiträge
1.005
Ort
Saarland
Hallo und erstmal willkommen!

aus dem von dir anvisierten Bundle schliesse ich dass Dein Freund noch nie gespielt hat...?
Wie soll er lernen, autodidaktisch oder mit Lehrer (unbedingt zu empfehlen)?

Wenn zweiteres, ist die Frage ob du nicht einen Lehrer ausfindig machst und mit diesem zusammen in ein Musikgeschäft vor Ort gehst und durchtestest / ihn durchtesten lässt.
Gerade in der Preisklasse liegen Schrott und noch akzeptabel dicht beieinander, das kann man am besten mit Anspielen herausfinden.
Ein vernünftiger Lehrer wird das sicherlich gerne im Vorfeld tun!

Oder du schenkst einen Gutschein und lässt dann diese Testtour Deinen Freund mit dem Lehrer tun.

Gitarrenkauf ist bisschen wie Kleider kaufen, Geschmäcker, Vorlieben sind doch sehr unterschiedlich.
Schau auch mal mit der Suchfunktion und "Einsteiger", da wurde auch schon viel geschrieben hier.

Viele Grüsse

Juergen2
 
A
Anonymous
Guest
Hey hey

das ging aber schnell :)

Also mein Freund hat sich mit 15 jahren das Gitarre spielen selbst beigebracht, Schlagzeug und Klavier auch!

Die Musikalische Ader liegt bei ihm in der Familie.
Seine Mutter ist Klavier und Schlagzeug Lehrerin,
der Onkel war Keyboarder in der Band Domino die in der 80 jahren den hit "here i am" hatten. Kennt glaub ich nur die etwas ältere generation ;)

Jetzt ist er 23 und besitzt eine E-Gitarre von Fender.
Ich weiß noch das er zu mit sagte das es eine Stradocaster für 1000€ ist
dazu hat er einen rießen verstärcker der 500€ gekostet hat
und einen Multiverzerer für 300€
Schlagzeug und Flügel steht bei seiner Mutter, also Hauptsächlich Gitarre!

Leider kann ich nur 150€ ausgeben!
Es soll eine Überraschung werden und ich bin mir sehr sicher das er sich auch über eine 150€ Westerngitarre rießig freut.
Er hatte mal erwähnt das er sich eine zulegen will und das er nur 150€ ausgeben möchte damit nicht was super tolles hätte, aber zufrieden wäre.

Das war vor einem halben Jahr und jetzt will ich ihm diesen Wunsch erfüllen :)

Ich habe gelesen, dass Takamine gute Gitarren machen???
Wie ist es damit??

@juergen2
also die HARLEY BENTON ist also nicht empfehlenswert?
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
Hi Tina,

ist ja kein Problem. Eventuell kannst du dich natürlich auch noch mit jemand anders aus der Familly zusammentun, jeder Euro mehr gibt uU ne bessere Gitarre. Aber wie gesagt, ich bin sicher mit der Gitarre, die ich gepostet habe, kann man Spass haben, auch wenn sie nicht schwarz ist :)

Lg, Alex
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Registriert
24 September 2007
Beiträge
1.005
Ort
Saarland
Guten Morgen,

ich habe noch keine Harley-Benton-Western angespielt, insofern kann ich mir hierüber kein Urteil erlauben.

Nach dem was du geschrieben hast kann er offensichtlich schon spielen. Das macht es einfacher aber auch schwerer. Einfacher weil er dann selbst beurteilen kann, schwerer aber weil dann die Gefahr des "nicht passen" grösser ist.

Ich würde kein Bundle holen, weil er da ein Stimmgerät kriegt (dass er sicherlich schon hat oder nicht mehr braucht), Plektren (die er 100% hat) sowie ein Lehrbuch was er auch nicht braucht.

Also lieber das Geld nur in Gitarre investieren, die angesprochene Cort zB hat in dem Segment einen ganz guten Ruf (kenne ich ab er selbst auch nicht)
Takamine kenne ich einige sehr gute, aber soweit ich weiss fangen die preislich erst weiter oben an.
Ich vermute mal Gutschein ist nicht angesagt, du willst die glänzenden Augen sehen unterm Baum...dann würde ich Dir in diesem speziellen Fall einfach raten so um den 15.-18.12. beim Thomann eine Gitarre in Deiner Preislage zu bestellen.
Leg sie ihm unter den Baum; gefällt sie ihm, Bingo.
Falls nicht, kein Problem, Thomann hat 30 Tage Rückgaberecht, da kann er dann ggfs umtauschen, noch was drauflegen oder wie auch immer.

Viel Spass beim Schenken!

Gruss

Juergen2
 
A
Anonymous
Guest
Hey,

Ja, mein Freund kann dafür das er sich alles selbst beigebracht hat schon sehr gut spielen!
Ein stimmgerät braucht er schon lange nicht mehr. Sein gehör ist total ausgereift. z.B. Hört mein Freund sich ein Lied an, wochen später beim Gitarre spielen erinnert er sich an die Melodie und kann sie dann fast perfekt nachspielen!


also ich denke das der Tipp von haebaet ganz Sinnvoll wäre!
B-Ware

statt 250€ nur 179€, das der Gitarrenhals die falsche Farbe hat, stört meinem Freund bestimmt nicht!

Ich denke, da ich nur 150€ bzw. 179€ ausgeben kann, ist das doch eine
gute alternative!

Hat jemand noch erfahrungen mit Baston Rouge Gitarren bzw. mit diesem ebay Händler? Kann ich diese Gitarre bedenkenlos Kaufen?

So nun hab ich noch eine Frage!
Wenn ich dann schon eine gute Gitarre für meinen schatz habe, braucht er Nätürlich auch noch gute Gitarrensaiten für den Optimalen klang.
Nun hab ich mich bei Thomann ein bisschen umgesehen und da gibt jaaaa
sooooo viele verschiedene das ich echt nicht weiß welche ich nehmen soll.

Von der stärke her sollten es Medium sein, was jetzt Medium ist weiß ich nicht, 0.10, 0.11, 0.12, 0.13, ?? leider keine Ahnung
Welcher hersteller?
Martins?
Auffjedenfall ein ganzer satz Saiten!
Da bin ich bereit 15€ auszugeben!

Herzlichen Dank im voraus :)
 
A
Anonymous
Guest
xtina":29cu9wtc schrieb:
Hat jemand noch erfahrungen mit Baston Rouge Gitarren bzw. mit diesem ebay Händler? Kann ich diese Gitarre bedenkenlos Kaufen?

Eine Freundin von mir hat sich die Baton Rouge L6 kürzlich gekauft. Die Gitarre ist quasi ein Nachbau der Seagul S6. Ich finde die Gitarre wirklich gut für den Preis, vor allem zu diesem Preis!

Aber: Das ist eine 3/4 Dreadnought, hat also einen kleineren Korpus und eine kürzere Mensur (ganz einfach ausgedrückt einen "kürzeren Hals"). Das ist sehr vorteilhaft für kleinere Spieler (z.B. Jugendliche), aber das liegt nicht unbedingt jedem "ausgewachsenen" Gitarristen.

PS: Medium entspricht 013er Saitensätzen, ich persönlich würde Phosphor Bronze Saiten bevorzugen. Beim Hersteller ist es so eine Sache, viele Saiten werden eh in der gleichen Fabrik hergestellt. Schau z.B. mal hier: http://www.mapeswire.com/specialtywire.html ;-)
 
Mörten
Mörten
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
509
Ort
Freiberg
Wie gesagt, für mich passen die wunderbar.
Aber das ist eben Geschmacksache.
Und zur Not ist ein Satz Saiten schnell unten und ein neuer drauf. So viel kannst da nicht falsch machen.
 
A
Anonymous
Guest
7-ender":3u8z14jm schrieb:
Aber: Das ist eine 3/4 Dreadnought, hat also einen kleineren Korpus und eine kürzere Mensur (ganz einfach ausgedrückt einen "kürzeren Hals"). Das ist sehr vorteilhaft für kleinere Spieler (z.B. Jugendliche), aber das liegt nicht unbedingt jedem "ausgewachsenen" Gitarristen.

Hey,

gut zu wissen, denn das sollte nicht sein!
Mein Freund bevorzugt bestimmt die normale größe!
Also einen Hals der von der Länge und Breite Quasi einer E-Gitarre gleicht!

Bei einer Konzert Gitarre ist der Hals viel zu Kurz und zu Breit und genau deswegen spielt mein Freund nicht mit Konzert Gitarren weil ihn das stört!!

Jetzt bin ich mir etwas unsicher mit der Gitarre von ebay.
Kann man den Hals mit einer Konzert Gitarre vergleichen?
Ist der Körper aufällig kleiner wie bei einer kindergitarre?

Wenn ja, dann wird das nicht die richtige für meinen Freund sein, dann habe diese zwei Gitarren vom selben Händler im Auge:

http://cgi.ebay.de/Baton-Rouge-R30CE-oh ... 23039a2375
http://cgi.ebay.de/Baton-Rouge-R30-mass ... 2303a4643d

Wäre schön wenn noch ein Paar Infos dazu kommen würden und noch ein Paar zu Gitarrensaiten

1000 Dank
 
A
Anonymous
Guest
xtina":6ji7yp02 schrieb:
Hey,

also ich denke das der Tipp von haebaet ganz Sinnvoll wäre!
B-Ware

statt 250€ nur 179€, das der Gitarrenhals die falsche Farbe hat, stört meinem Freund bestimmt nicht!

Ich denke, da ich nur 150€ bzw. 179€ ausgeben kann, ist das doch eine
gute alternative!

Hat jemand noch erfahrungen mit Baston Rouge Gitarren bzw. mit diesem ebay Händler? Kann ich diese Gitarre bedenkenlos Kaufen?


Herzlichen Dank im voraus :)


Hallo xtina,

hier noch ein paar Infos zu den Baton Rouge Gitarren aus einem anderen Forum:

http://www.musiker-board.de/vb/stahl/21 ... ichen.html

Grundsätzlich bin ich mit meiner Baton Rouge 6L sehr zufrieden, war ein Blindkauf über eBay, nach dem Motto "Augen zu und durch - die 130 EUR riskier ich".

Ich hatte vorher eine Takamine, mit der ich nicht klar kam, für 500 EUR verkauft und wollte einen geringeren Teil für eine Lagerfeuerklampfe investieren. War allerdings sehr überrascht über die gute Qualität der BR.

Einen wirklichen Rat kann ich dir leider nicht geben, weil die Serienstreuung bei Gitarren enorm ist. Hatte letztes Wochenende 3 Gitarren gleichen Types in der Hand, zwei davon waren Gitarren und die dritte war lackiertes Holz mit Drähten.
 
A
Anonymous
Guest
xtina":2dhbyc6i schrieb:
Jetzt bin ich mir etwas unsicher mit der Gitarre von ebay.
Kann man den Hals mit einer Konzert Gitarre vergleichen?
Ist der Körper aufällig kleiner wie bei einer kindergitarre?

Der Korpus ist durch die Korpusform etwas größer als der einer Konzertgitarre aber eben kleiner als bei einer 1/1 Westerngitarre. Der Hals ist etwas schmaler als bei einer Konzertgitarre aber breiter als bei den meisten Westerngitarren (nämlich 46mm). Die Mensurlänge ist 630mm. Normaler Standard sind ~640mm Mensurlänge und ~43mm Sattelbreite bei einer Westerngitarre. Im Vergleich zu einer Konzertgitarre ist der Hals immer noch etwas länger, was aber (auch) daran liegt, das der Hals/Korpusübergang bei einer Konzertgitarre am 12. Bund, bei einer Westerngitarre aber am 14. Bund liegt.
 
A
Anonymous
Guest
.... warum nur habt ihr immer bei FRAUEN soviel Geduld.....

150 Euro für ne Westerngitarre, die jemand spielen soll, der Equipment für ca 1500 Euro hat. Spielen ok, freuen bestimmt auch, weil die Liebste bis an die Grenze ihres Budget geht,

...aber Spass haben und sie gerne in die Hand nehmen, wäre wie ein 6er im Lotto, möglich aber unwahrscheinlich...

.... über alles andere hechtet ihr euch seit paar Monaten wie die Asgeier rüber.

Ich könnte nun zig Beispiele nennen aus dennen nach einer anfänglich unverfänglichen, meist harmlosen Frage (auch wenn diese blöd war), ne beleidigende Diskussion, gepaart mit den Drang sich gegenseitig zu zeigen wie gepflegt und hochgestochen man doch der deutschen Sprache mächtig ist, ausartete.

Schade eigentlich, ich war gerne hier...bin aber auch nicht böse sollte mein Login nun gelöscht werden.
Wollte einfach nur mal als stiller Beobachter loswerden, das Guitarworld immer mehr zum Schauplatz von Hahnenkämpfen bestimmter Mitglieder wird.

P.S. Mit IHR oder Mitglieder meine ich genau alle diejenigen, die sich nun angesprochen fühlen...

...evtl falscher Ort, aber hier wird´s gelesen.


schöne Zeit

Jörg
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Registriert
24 September 2007
Beiträge
1.005
Ort
Saarland
Hallo Hutzabock,

auch wenn, wie du selbst schon richtig gemerkt hast, Dein Beitrag definitiv am falschen Ort und an sich überflüssig ist, ein paar Worte dazu gemurmelt:

Geduld hat nichts mit Männlein / Weiblein zu tun.
Wenn jemand, wie die Threaderstellerin, sich als absolut fachfremd vorstellt, ihre (nachvollziehbaren) Motive und Gedanken hierzu offenlegt und sich dann nicht nur zurücklehnt und auf Input wartet, sondern offensichtlich selbst weiter aktiv ist (recherchiert, Tips annimmt und verfolgt), dazu noch einen freundlichen Ton bewahrt, dann sind die Chancen sehr gut dass man vernünftige Antworten erhält und die Forumsgemeinschaft den Umstand der fachlichen Ahnungslosigkeit akzeptiert und entsprechend darauf eingeht.

Wenn hingegen, wie so oft in der Vergangenheit (und diese weniger erquicklichen Threads meinst du wohl), Newbies reinstolpern, in einer "ich haben eine Probläm, weissu, weisse selber zware alles abba hauptsache mal gefragt"-Manier loslegen, sich i.d.R. selbst keinen Deut Richtung eigene Recherchen bewegen, stattdessen völlig merkbefreit und beratungsresistent in meist sich steigerndem Gossenjargon artikulieren - dann ist es wirklich kein Wunder wenn an für sich kompetenten und hilfsbereiten Kollegen hier irgendwann mal der Kragen platzt und diese Kandidaten mal einnorden.

Dieses "Einnorden" ist übrigens auch schon Frauen passiert die in letztgenannter Manier aufgetreten sind.

Also, es geht nicht um Balzverhalten (wie von Dir unterschwellig indiziert), sondern um Verhalten und Auftreten als Neuling in einer Gruppe (sowie die Reaktion der Gruppe darauf).

Welches hier von der Threaderstellerin m.M.n. vorbildlich gelöst wurde.

Mal darüber nachdenken bitte, am besten vor dem nächsten, hoffentlich sinnvollen Post.

Gruss

Juergen2

Tante Edit: :duden:
 
A
Anonymous
Guest
@juergen2: besser hätte ich es nicht formulieren können :)

wie dem auch sei, ich denke das ich diese Gitarre nehmen werde:
http://cgi.ebay.de/Baton-Rouge-R30CE-oh ... 23039a2375

Ich hoffe, das dass eine gute Wahl ist und ich danke allen für ihre geduldige Teilnahme und Hilfe.

Falls von meiner seite noch Fragen auftauchen sollten, werde ich mich melden
und mich darüber sehr freuen auch dann noch Hilfe zu bekommen!
Nätürlich werde ich am 25.12. euch wissen lassen wie mein Freund reagiert hat und wie sich die Gitarre anhört. Bis dahin eine schöne Zeit und Herzlichen Dank nochmal

Eure xtina :)
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
juergen2":1wafayc2 schrieb:
Geduld hat nichts mit Männlein / Weiblein zu tun.
Wenn jemand, wie die Threaderstellerin, sich als absolut fachfremd vorstellt, ihre (nachvollziehbaren) Motive und Gedanken hierzu offenlegt und sich dann nicht nur zurücklehnt und auf Input wartet, sondern offensichtlich selbst weiter aktiv ist (recherchiert, Tips annimmt und verfolgt), dazu noch einen freundlichen Ton bewahrt, dann sind die Chancen sehr gut dass man vernünftige Antworten erhält und die Forumsgemeinschaft den Umstand der fachlichen Ahnungslosigkeit akzeptiert und entsprechend darauf eingeht.

Wenn hingegen, wie so oft in der Vergangenheit (und diese weniger erquicklichen Threads meinst du wohl), Newbies reinstolpern, in einer "ich haben eine Probläm, weissu, weisse selber zware alles abba hauptsache mal gefragt"-Manier loslegen, sich i.d.R. selbst keinen Deut Richtung eigene Recherchen bewegen, stattdessen völlig merkbefreit und beratunsgresistent in meist sich steigerndem Gossenjargon artikulieren - dann ist es wirklich kein Wunder wenn an für sich kompetente und hilfsbereite Kollegen hier irgendwann mal der Kragen platzt und diese Kandidaten mal einnorden.

Das gehört in die FAQ, Benimmregeln oder wie auch immer.

:clap:
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
3K
Al
 

Oben Unten