Werden Boxen beschädigt ???


A
Anonymous
Guest
HI an alle die gern helfen :-D
ich wollte eigentlich nur wissen ob man eine E-Gitarre auch an gewöhnliche Boxen (z.B. Dolby-Sourround system) anschließen kann. Na gut, dass man es kann weiß ich aber schadet es den Boxen :? und wenn ja warum ?? :?
Danke im voraus
Illuminati5-23
 
B
Banger
Guest
Illuminati5-23":3om2ngy4 schrieb:
ich wollte eigentlich nur wissen ob man eine E-Gitarre auch an gewöhnliche Boxen (z.B. Dolby-Sourround system) anschließen kann.

Um etwas wesentliches zu klären: was kommt zwischen Gitarre und Boxen? Ein Gitarrenamp? Ein Multieffektgerät? Ein Bügeleisen?
 
A
Anonymous
Guest
Hallo, es bringt dann was, wenn man so einen Multidigitaleffekt hat.
Man kann also über die HIFI-Anlage üben bei guter Zimmerlautstärke.
Folgendes passiert den Boxen abhängig von der Anlage :
Im Zerrbetrieb wird das Obertonspektrum schnell sehr "voll".
Da HIFI-Anlagen aber für "normale" Musik kozipiert wurden, kann im
Hochtonbereich echt die Box überlasten, was bei einer Gitarrebox
nicht passiert, weil für Gitarre ausgelegt. Also mäßig kein Thema,
übermäßig schnelles Ende der Hochtöner.
Mit der E-Git. direkt in die HIFI klingt fast wie ohne Amp, nur etwas lauter.
Das ist aber eine Pegelsache und ein Anpassungsproblem.
Dagegen ist eine Western am HIFI ganz gut zu hören falls mit PU-System.
V.H.
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
ich spiele schon lang auf meinen 5.1 und kein schaden bis jetzt zur info hab einfach n multieffekt dazwischen (optional mein wah wah und ein boss DS-1)
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.664
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich bin
Vielsaitig
IcemanHF":34k034cx schrieb:
Banger":34k034cx schrieb:
Um etwas wesentliches zu klären: was kommt zwischen Gitarre und Boxen?

[ ] Ein Gitarrenamp?
[ ] Ein Multieffektgerät?
[X] Ein Bügeleisen?

[X] Ein Kabel :roll: :idea: ;-)

grüße Holger


....na das ist schade. weil ohne kabel hätte ich gesagt, dass die boxen 100% NICHT beschädigt werden.....
:lol: :lol: :lol: :roll: :roll: :shock: :-D :idea: :idea:
 
A
Anonymous
Guest
Hi ich bins nomal :oops: also ich hab mir halt gedacht, weil mein bruder sich ne extrem teure Heimkino-Anlage kauft, dass ich dann mal über das Surround-system (5.2) mit meiner Gitarre spiel um einfach mal einen extrem geilen sound zu haben. ich hab mir dann halt so gedacht, dass ich die Gitarre über den Verstärker von der Anlage laufen lass.
So weit so gut aber mein Bruder sagte dann, dass es wohlmöglich einen schaden an den Boxen hinterlässt. Ich kam mit dem Argument, dass ja auch in liedern eine Gitarre vorkommt und das den boxen ja au nichts schadet. Also kann ich meinen Bruder mit ruhigem gewissen überreden????
hab ich mit meinem Argument recht ??? sollt ich es lieber über den Gitarren-Verstärker oder das Bügeleisen ;-) laufen lassen ????
P.S. Danke für die jetzt schon so vielen antworten :-D
 
A
Anonymous
Guest
Illuminati5-23":3r4q97ba schrieb:
... dass ich dann mal über das Surround-system (5.2) mit meiner Gitarre spiel um einfach mal einen extrem geilen sound zu haben.

Das wird so nix mit dem hypergeilen Sound. Er wird superscharf und höhenreich daherkommen - aus allen Richtungen. ;-)

Der Grund ist, dass eine HiFi-Anlage den gesamten Tonumfang bis ca. 20 kHz wiedergibt, (man sagt dazu auch "fullrange", es sind ja Hochtöner drin), ein Gitarrenlautsprecher aber bei ca. 6 kHz mit bis zu 12dB pro Oktave dicht macht. Du brauchst also in jedem Falle etwas, das Dir das Frequenzspektrum entsprechend beschneidet, z.B. ein Modeler wie die Bohne oder der V-Amp.

Dann kannst Du auch gleich über Deinen Amp spielen.
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":1if4kpmq schrieb:
Dann kannst Du auch gleich über Deinen Amp spielen.
Also heißt das, dass mir das nichts bringt ??? und ich einfach weiterhin mit meinem verstärker spielen soll ?? Schade :(
aber ich kanns ja aufnehemen und dann darüber abspielen ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Du kannst das Lineout deines Amps nutzen und das da einstöpseln. Dann hasste deinen Soround Sound :D Ich selber würde über HiFi nur mit einem PreAmp spielen, klingt einfach nach nix (hauptsächlich Clean) und ein Distortion würde ich bei der teuren Anlage nicht versuchen hrhr

Salve
Phil
 
A
Anonymous
Guest
Häng doch einfach mal einen Tubescreamer hin und dreh den Pegel runter und die Zerre rein;-)
bzw. benutzt ein Boss DS-1 oder so und mach das selbe ;-)
Wenns raucht uns stinkt wars zu viel des guten ;-)
(NICHT ZUM HAUSGEBRAUCH GEEIGNET)
Aber falls dus probieren solltest, stell bitte eine Viedokamera auf und nimm das Ganze auf, des würd ich ja zu gern sehen ob da was in die Luft geht oder ob bei irgendwas die Luft danach raus ist :)
MfG
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Nur nochmals kurz zu der Benutzung von Hifi-Lautsprechern:
Die sind, im Gegensatz zu Gitarrenlautsprechern, weich aufgehängt. Durch die sehr starken Impulse der E-Gitarre werden die relativ schnell geschädigt. In Zimmerlautstärke drüber spielen ist aber kein Problem - nur wer meint, dass im Proberaum mit hoher Lautstärke zu machen, brauch' sich nicht wundern, wenn einem die Membranen um die Ohren knallen. Habe ich selber schon mal gemacht (ich war jung und blöd (= ich konnte offenbar des Geld noch nicht schätzen)).

Wobei ich den Sound von einer Strat mit dem Halspickup über eine Hifi-Anlage im ernst ziemlich geil finde. Das hat sowas 80er NewWave-Sound mäßiges.

greetz
univalve
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.103
Ort
Hadamar
Ich denke mit einem Multi (Line6-POD oder, oder, oder) bei dem eine gute Amp- und Boxensimulation zuschaltet ist, sollte das bei angemessener Lautstärke durchaus gehen ..... und auch gut klingen.

Ohne so ein Ding ..... niemals!!!
 
A
Anonymous
Guest
warum soll das nicht gehen.
Unmengen an privaten Homerecording Tonstudios würden nicht klingen.
Ich hab hier mein Recordingzeug auch entweder an dem 5.1 system oder an HiFi-Amp mit JBL Control One.
Klingt beides Prima.
Klar ist nur: Es muss etwas wie Guitar Rig, Womanizer, oder POD und Co dazwischen dann klingt das auch auf Full Range.

Gitarre, Kabel, am besten noch Verzerrer, in HiFi -> das geht nicht und ist der schnelle Tod des Hochtöners ;-)


grüße
MIKE
 
A
Anonymous
Guest
so jetz muss ich mich doch nochmal einschalten.
also ich hab nen H&K ats 120 hier stehn udn leider noch kein geld gehabt, gleich ne box dazu zu kaufen. und was billiges, nur weil mehr ncih drin is zu kaufen find ich nonsense.
also erst mal sparen.
jetz sind 2 PA boxen dran gehängt. sollte ich also, um auch mal ordentlich pegeln zu können über den line-out des amps in meine endstufe und dann von der endstufe weiter zu den boxen gehn, oder?
also direkt amp in PA is nix gut sobald ich den clean kanal verlasse. aber wenn ne normale PA endstufe dazwischen hängt sollte es klappen, nicht?
 
A
Anonymous
Guest
EmoJack":3qzt8g78 schrieb:
jetz sind 2 PA boxen dran gehängt. sollte ich also, um auch mal ordentlich pegeln zu können über den line-out des amps in meine endstufe und dann von der endstufe weiter zu den boxen gehn, oder?
also direkt amp in PA is nix gut sobald ich den clean kanal verlasse. aber wenn ne normale PA endstufe dazwischen hängt sollte es klappen, nicht?

MOinsen,

was klappen? Laut: Ja Schön: Bedingt/Nö
es wird zu einem etwa gleichen Ergbnis führen wie vorher.
PA Speaker sind halt Spaßbremsen wenns um Crunch und distortion-Sounds direkt aus ´m Git.-Amp geht. Liegt einfach am Übertragungsspektrum.

greez
 
A
Anonymous
Guest
naja das klangliche erlebnis wird natürlichn icht der bringer sein. aber wie gesagt, ich hab keine lust mir jetz für 100 euro ne box zu kaufen, nur damit ich überhaupt eine hab. aber ich will auch nicht den verstärker liegen lassen.

aber die frage is eben, ob das problem des hochtöner-shredderns nicht mehr gegeben is, wenn ich den umweg über line-out und PA amp zu den boxen mach. will die dinger ja nicht unbedingt schrotten...
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.103
Ort
Hadamar
Wenn ich das richtig verstanden habe, willst Du aus Deinem Amp über Line out das Gitarrensignal an die PA geben und dort dann von dieser verstärken lassen ?

Wenn Dein Amp eine eingebaute Speakersimulation hat, wird das Ergebnis sicherlich um Einiges besser werden.
Wenn Dein Amp aber keine hat, solltest Du z.B. eine Red Box von H&K (die sollte man relativ günstig bekommen), die eine 4 x 12-er Box simuliert, oder einen andere Speakersimulation (Palmer, oder, oder, oder) zwischen Line out und PA einschleifen, damit das frequenzkorrigierte Signal von der PA übertragen wird.

Auf gar keinen Fall aber darft Du den Lautsprecherausgang Deines Amps an die PA anschließen!
 
A
Anonymous
Guest
ja genau so wie du es beschrieben hast stimmts.
gitarrenAMP über line out --> PA-AMP --> boxen

also die verstärkerausgänge in amp nicht einstecken is klar :)

und ohne speakersimulator hab ich also dann doch noch das gleiche problem mit den hochtönern oder? also im prinzip nur ein umweg, aber immernoch der HT-tod?
schade... dann muss ich mal schaun, ob ich mir so ne red box kauf. wollt zwar eigentlich nichts da investieren, da es ja nur ne übergangslösung is, aber bevor ich die paar euros spare um dann nen satz neuer HTs kaufen zu müssen. is ja auch nicht sinn der übung.

edit: ich hab hier noch n behringer v-amp multieffekt.
der hat ja auch amp&cabinet simulationen. kann ich das evtl nutzen, um meine hochtöner zu schützen?
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.103
Ort
Hadamar
Naja, wenn Du die Höhen und Hochmitten im PA-EQ "runterdrehst", müssen die Hochtöner nicht unbedingt kaputt gegen.
Es klingt halt nicht unbedingt so, wie eine Gitarre klingen sollten. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

Na denn,...klemm doch einfach die Hochtöner ab.
Höhen wirst du eh genug haben, auch mit den PA Speakern.
Am Besten ne Wolldecke davorhängen ;-)

Hatte auch ma nen Fane PA Speaker als dritten Weg ausn Amp´s als Git. Monitor für die Bühne...war auch nur mit 3 Lagen Molton zwischen Schutzgitter und Speaker erträglich.
;-)

greez
 
A
Anonymous
Guest
also tach erstma
jetzt fass ich mal zusammen:
gitarrenAMP über line out --> PA-AMP --> boxen (so stehts geschrieben :-D)
funktioniert das auch so dann? kann ich es bedenken los dran hängen ??? muss ich jetzt dann noch was umstellen abklemmen oder sonst irgendwie was machen :? :? :? :? :?:
ist das auch 100 %´ig sicher ? Rentiert sich das dann einen PA-AMP zu kaufen ?? hab ich ein besseres erlebnis wie an meinem kleinen verstärker ?? ist es dann auch dolby sorround ??
mfg
Illuminati5-23
PS: danke für die vielen Antworten
 
B
Banger
Guest
Illuminati5-23":3cwqnzw1 schrieb:
gitarrenAMP über line out --> PA-AMP --> boxen (so stehts geschrieben :-D)
funktioniert das auch so dann? kann ich es bedenken los dran hängen ???
Prinzipiell funktioniert das. So lang der Line-Out des Amps aber keine Lautsprechersimulation (Frequenzkorrektur / "Emulated Line out") hat, wird es sich bei Zerrsounds unschön brätzig anhören.

Illuminati5-23":3cwqnzw1 schrieb:
ist das auch 100 %´ig sicher ?
"Relativ sicher" ja, 100%-ige Garantie wird Dir keiner geben wollen. Fang leise an. Wenn's anfängt zu knarzen und die Lautsprechermembranen Liegestütz machen, hör auf. Wenn Die Lautsprecher die Grätsche machen, bevor Du was ungewöhnliches hörst, geh zum HNO-Arzt.

Illuminati5-23":3cwqnzw1 schrieb:
Rentiert sich das dann einen PA-AMP zu kaufen hab ich ein besseres erlebnis wie an meinem kleinen verstärker ??
Hängt davon ab, ob es klingt.

Illuminati5-23":3cwqnzw1 schrieb:
ist es dann auch dolby sorround ??
Es kann nur Dolby Surround herauskommen, wenn Du ein Surround-codiertes Signal einspeist.
 
A
Anonymous
Guest
Das Problem bei gewöhnlichen HiFi Boxen ist eben, daß die Membran des Tieftöners meistens weich aufgehängt ist und die Hochtöner unterdimensioniert sind. Passieren tut nichts, wenn man unterhalb einer gewissen Lautstärke bleibt.

Jedoch kann es zu unerwarteten Impulsen kommen, beispielsweise in dem Moment, wo man seine Gitarre aus- und einstöpselt oder sonst etwas passiert, die dann die Lautsprecher überlasten können. Bei "normaler" Musik kommt dies nicht vor, da ja der maximale Pegel durch die Geräte, wie z.B. CD-Player, vorgegeben wird.

Die Membran von Gitarrenlautsprechern ist hart aufgehängt, so daß selbst ungewöhnliche Impulse dem Lautsprecher nichts anhaben. Sonst könnte bei einem Impuls passieren, daß die Membran zuweit rauskommt, Spule außerhalb des Magneten, so daß der Widerstand in der Spule abnimmt und dadurch der Strom zunimmt, was zur Zerstörung führt. Das würde sich auf den Tieftöner beziehen.

Wie schon von anderer Seite beschrieben ist der Höchtöner durch den hohen Oberwellengehalt eines verzerrten Gitarrentons gefährdet. Bei Zimmerlautstärke müßte es aber funktionieren.

Allerdings halte ich es für sinnvoll, seine Aufnahme über die HiFi-Anlage abzuhören, um zu erkennen, ob es sich denn "anhört".
 
 



Beliebte Themen

Oben Unten