Wie macht Ihr den Balladenheldensolosustainsägesound -


A
Anonymous
Guest
live - und welchen? Da gibt es ja nun genug, angefangen bei Papa Santana über Papa Selig Moore und und...

Die Frage geht natürlich hauptsächlich an die, die einen solchen Sound auch spielen und damit zufrieden sind.
 
A
Anonymous
Guest
Jergn":1lguezwd schrieb:
live - und welchen? Da gibt es ja nun genug, angefangen bei Papa Santana über Papa Selig Moore und und....
Mit einer Engl E 580 oder mit dem Meankanal einer Groove Tubes Trio. Büschen Raum und büschen Delay. So zumindest mache ich es, wenn ich zufrieden sein möchte. :lol:

Damit das Publikum zufrieden ist, reicht auch ein DG-Stomp in´s Pult. Oder ein Axe-Fx oder ähnliches.
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
Variation A: Les Paul - T.Rex Dr. Swamp - TC Flashback - Fender Vibrolux

Variation B: Strat - Fulltone Fulldrive II - TC Flashback - Fender Vibrolux
 
A
Anonymous
Guest
Also meine Versuche mit Strat & Fulldrive haben vorm Twin nicht wirklich Sustain sprich Kompression gebracht...
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
kleines Besteck:
Himmelstrutz Fetto Custom in tech21 Boost DLA in tech21 blonde oder statt dem blonde in Fender Princeton Reissue.
Gain reicht dann allerdings nur bei Humbuckern für das "sustain like days".

Großes Besteck:
Eleven Rack mit entweder angeblasenem JCM 800 oder Soldano SLO 100 Drive-Kanal. Delay gern, fett und breit. Hall nie, allerhöchstens ein klein wenig early reflection, um den Speakersound etwas räumlicher zu machen.
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Moin,

Marshall Bluesbreaker - mittlere Verzerrung aus Radial Bones London, beide linear (warmklingend) eingestellt - Analog Delay ca. 3 Wiederholungen ca. 350ms - Mahagonigitarre/Halshumbucker...und ganz wichtig...Tonpoti ganz zu - Plektrum (Dunlop 1mm) kurz angefasst - lange Töne mit starkem Fingervibrato - Schlüpferstürmerstimmung - theatralisches Gesicht (Kopf leicht nach hinten, Augen geschlossen, Mund lasziv geöffnet)...und...keinesfalls kurze Hosen!
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
Jergn":3s3k6454 schrieb:
Also meine Versuche mit Strat & Fulldrive haben vorm Twin nicht wirklich Sustain sprich Kompression gebracht...


Fulldrive II: Volume nach gusto, Tone auf 12 Uhr, 1. Miniswitch auf "Vintage", Overdrive auf 3 Uhr, 2. Miniswitch auf "MosFet", Boost volle Lotte...klappt auch vorm Twin gut. (65RI)
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
tommy":1aqmgy9b schrieb:
- theatralisches Gesicht (Kopf leicht nach hinten, Augen geschlossen, Mund lasziv geöffnet)...und...keinesfalls kurze Hosen!


...und niemals, wirklich NIEMALS...Adventuresandalen! :-D
 
A
Anonymous
Guest
Jergn":32ark5hh schrieb:
live - und welchen? Da gibt es ja nun genug, angefangen bei Papa Santana über Papa Selig Moore und und...

Die Frage geht natürlich hauptsächlich an die, die einen solchen Sound auch spielen und damit zufrieden sind.

Ach ja, der gute Gary :?

Wir spielten ja live auch 3-4 Moore Nummern und latürnich auch Still got the Blues. Ich hab das hier live gespielt mit einem Superchamp xd im Voice 8 (Plexi). Delay ist da Pflicht und der xd hat ja alles an Bord - kommt also alles aus dem Amp, sonst nix dazwischen, außer meiner Fenix Paula.

[mp3]http://www.magman-blues.de/stillgotscxl.mp3[/mp3]
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Moin,

Maggy, das war eine Fenix und der Superchampxd? Nicht schlecht Herr Specht!

Ich mache das mittlerweile mit Humbuckergitarren oder P90, den Hals PU, Tonepoti Mitte oder etwas weniger, den gainigsten Sound den ich habe und noch ein bißchen Delay dazu.
Lange Töne, ziehen und halten, ohne Gesichtsausdruck. Aber mit Outdoorsandalen, klingt trotzdem... ;-)
Ciao
Monkey
 
russ
russ
Well-known member
Registriert
16 November 2009
Beiträge
506
Ort
Hagen/NRW
Hoih Magman,

toll gespielt, Hut ab....

@jergn, aber wie Tommy oben schon sagte...

DELAY ist ganz wichtig.... 340ms 3-4 WH...

der Rest ist eigentlich egal... verzerrt halt, ich würd bei der Strat den StegPU nehmen...

und wenn du sagst, Fulldrive und Twin...hmmm? haste Delay? da kommt dann irgendwoher son sustain... hört sich doof an, iss aber so. Auch Magmans Sound hört sich so an, als ob der Amp und die Gitarre miteinander schwingen. das tut ab ner gewissen Lautstärke...kannst du kontrollierte Feedbacks machen? nein, dann mach ma lauter und geh aber besser nen schritt zur Seite,

hoffe geholfen zu haben.
 
uwich
uwich
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2009
Beiträge
505
Ich haue in die gleiche Kerbe:

Vibrato im Finger bei stehenden Tönen - Humbucker - Brunetti Mercury Box - Delay kaum hörbar mit Tap auf 8tel einstellen - Fender Clean Kanal mit dezent Hall. Die Mercury Box komprimiert den Sound genügend - Hall und Delay tun das Übrige dazu. Wenn der Ton trotzdem langsam abstirbt Vibrato mit dem Finger.

Schmalz pur - mit macht dat Spaß.
 
uwich
uwich
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2009
Beiträge
505
Tomcat":2vqwl1cb schrieb:
tommy":2vqwl1cb schrieb:
- theatralisches Gesicht (Kopf leicht nach hinten, Augen geschlossen, Mund lasziv geöffnet)...und...keinesfalls kurze Hosen!


...und niemals, wirklich NIEMALS...Adventuresandalen! :-D

Rüschenhemd (oberste 3 Knöpfe offen, wenn es später wird auch 4) passt auch gut und der sehnsuchtvolle Blick in die Ferne kann auch gelegentlich die fest geschlossenen Augen ablösen. Als theatralischer Höhepunkt dreht man sich zwischendrin bei Solo um, weil man einfach überwältigt ist.
 
A
Anonymous
Guest
Na das ist doch mal oberamtlich - gespielt und vom Sound. Chapeau! Kommt eben doch drauf an, wer fiedelt.

Gruß Jergn!
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab nur einen Amp, aber der kann alles da 3 Kanaler :p,

sofern er mal geht und nicht rum zickt wie momentan ^^


Peavey Ultra 60


P.S. Suche Peavey Ultra Plus Head und Peavey VTM 60
(darf ja noch nüx schreiben in den Kleinanzeigen :mad: )

LG NZ
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
uwich":2r8bwkb4 schrieb:
Tomcat":2r8bwkb4 schrieb:
tommy":2r8bwkb4 schrieb:
- theatralisches Gesicht (Kopf leicht nach hinten, Augen geschlossen, Mund lasziv geöffnet)...und...keinesfalls kurze Hosen!


...und niemals, wirklich NIEMALS...Adventuresandalen! :-D

Rüschenhemd (oberste 3 Knöpfe offen, wenn es später wird auch 4) passt auch gut...

...aber nur mit Brusthaartoupet!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Noisy

Schon mal in die Bucht gesehen? Okey, wäre 110V, scheisse

aber http://cgi.ebay.de/Peavey-Tube-Amplifie ... 413wt_1538

Mein Ex-Arbeitgeber müsste auch noch einen Peavey Ultra Combo in seiner Backline haben (ich hab vor fünf Jahren deren Backline mal komplett revidiert), vielleicht verkauft er Dir diese Kiste für wenig Holz inkl. Haubencase. melde Dich mal hier:

http://www.audiorentclair.com/kontaktlink.html

Grüss mir die Leute lieb von mir......

@ Martin: Geil, Sound und Spiel ist 1A! :-D :-D

Gruss
Paco
 
A
Anonymous
Guest
Hey Paco.

Ne, 110Volt möchte ich keinen,außerdem wird der Versand dann eh zu teuer. Da muss ich wohl warten und weiter suchen ;)

Nen Ultra Combo hab ich ja schon, will eher das große 120 W Top.

Diesen da:


Peavey_Ultra_Plus_Head-guitar-review.jpg


Wende einen findest kannste ja PM schreib bevors zu OT hier wird ;-)

LG Nz
 
A
Anonymous
Guest
Jergn":2shvs148 schrieb:
Kommt eben doch drauf an, wer fiedelt.

Damit hast Du den wichtigsten Teil Deiner Threadfrage selbst beantwortet.
Und: Es kommt nicht nur "doch" darauf an, sondern immer in erster Linie.

Es gibt 1000 Möglichkeiten, 2000 Effekte zu verwenden und an 200 Amps einzustellen, um einen sustainreichen Ton herzustellen. Das führt aber zu nix.

Entscheidend ist letztlich immer, wie man dann damit spielt und umgeht. Gerade die Ballade braucht Spieltechnik und - wer hätte es gedacht - Fingerspitzengefühl. :-D:

Der Ton will geformt, geprägt, ausgekostet und verlängert werden vom Spieler. Mit sauberen Bendings, gefühlvollen Vibrati und Slides. Sustain einschalten und den Ton sich selbst überlassen, geht viellicht noch beim Synthesizer - bei Gitarre überhaupt nicht.

Wie viel Drive/Zerre man vor dem Amp dazufügt, hängt zudem immer davon ab, wie weit man seinen Amp aufdrehen darf. Kommt er voll in die Sättigung, kann ein Overdrive oder ein Wah in Feststellung ausreichen. Falls nicht, muss ein Zerrer ran oder gar ein Fuzz. Bei beiden sollte man mit dem Klangpoti besonders vorsichtig sein, sonst wird es schnell kalt und ätzend.

Zugabe von Hall und/oder Delay hängt viel von der Räumlichkeit ab. Man kann seinen Sound damit auch sehr kaputt machen. Zuviel davon klingt immer unnatürlich und indirekt. Es sollte Bestandteil eines entwickelten Soundkonzeptes sein. Sonst verzichtet man besser drauf (außer beim Ausprobieren).
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo Hans,

was du schreibst, ist gut und richtig - reicht aber nicht aus.

Mit der besten Spieltechnik der Welt und einem Eimer voll Fingerspitzengefühl sind manche Sounds dennoch unerreichbar ohne bsondere Einstellungen an Lautstärke, Gain, Hall und Delay.

Das hat nichts damit zu tun, das "Nichtskönnen" zu kaschieren sondern macht manche Dinge einfach erst möglich.

Gruß

e.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Hans_3":33p84377 schrieb:
Jergn":33p84377 schrieb:
Kommt eben doch drauf an, wer fiedelt.

Damit hast Du den wichtigsten Teil Deiner Threadfrage selbst beantwortet.
Und: Es kommt nicht nur "doch" darauf an, sondern immer in erster Linie.

Es gibt 1000 Möglichkeiten, 2000 Effekte zu verwenden und an 200 Amps einzustellen, um einen sustainreichen Ton herzustellen. Das führt aber zu nix.

Entscheidend ist letztlich immer, wie man dann damit spielt und umgeht. Gerade die Ballade braucht Spieltechnik und - wer hätte es gedacht - Fingerspitzengefühl. :-D:

Der Ton will geformt, geprägt, ausgekostet und verlängert werden vom Spieler. Mit sauberen Bendings, gefühlvollen Vibrati und Slides. Sustain einschalten und den Ton sich selbst überlassen, geht viellicht noch beim Synthesizer - bei Gitarre überhaupt nicht.

Ich würde Dir zum Teil zustimmen. Pathos entsteht nicht im Verstärker. Auf der Verstärkerseite klinge ich, egal was ich gebrauche, immer zu 95% gleich. Damit gibt es für MICH nur eine Art, den verstärker einzustellen. Es ist mir aber mit sehr vielen Verstärkern möglich, da nach kurzer Zeit hin zu kommen.
Da ist Verzerrung, Kompression und eine grandiose Hallfahne. [mp3]http://www.kraushaar-gitarren.de/musik/Winne2.mp3[/mp3]
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Da spielt der Walter mit seinem eigentsändigen Sound, wie ich ihn kenne und schätze.
 
russ
russ
Well-known member
Registriert
16 November 2009
Beiträge
506
Ort
Hagen/NRW
geil Herr Walter,
aber man hört da jetzt auch, du lässt es gar es nicht zum absterben des Tons kommen. Bevor der Verklingt spielst du nen neuen... seh ich auch so...
unendliches Sustain will man gar nicht hören...

und 2. bei mir das auch so, egal was fürn Getöse ich spiele, ich klinge auch immer zu 95% gleich. wenn das Getöse das nicht so macht, wie es soll, bin ich unglücklich, oder es wird ausgetauscht.

Ist das n echtes Schlagzeug? ja, gell, oder?

Aber auf die Frage von jergn nach dem Selig-Moore Sound muss als Anntwort das berühmte Delay kommen.
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten