Wohnzimmer wird "geräuschloses" Recordingparadies


A
Anonymous
Guest
Guten Tag Gesellen und gleich mal ein freundliches "Hallo".

Bevor ich mein Problem schildere, möchte ich noch betonen, dass ich die Suchfunktion bemüht habe, aber keine entsprechenden Einträge fand. ;-)

Ich beziehe demnächst in Neubrandenburg eine nette Zweizimmerwohnung wegen meinem Ausbildungsbeginn und hab deshalb eins, zwei Fragen...

Zu erst:
Kann ich mich doppelt in die Landkarte eintragen? :lol:

Zweitens will ich in meinem Wohnzimmer nen bissl recorden und meine Nachbarn dabei nicht stören und frage mich nun, wie ich das am besten mache...
Ich dachte da an diesen Noppenschaumstoff, aber muss ich das ganze Zimmer einkleiden damit, oder reicht es schon nur eine Ecke damit zu verzieren?
Oder geh ich da ganz falsch ran?

Danke für eure Ideen und Vorschläge. :-D

MfG Frusciante

PS:
Ich hab echt keine Ahnung, wo der Thread wirklich hingehört... :lol:
 
C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
669
Ort
Hamburg
Noppenschaumstoff lässt den Raum bestenfalls ein bischen trockener klingen, hilft Dir in der Außenwirkung aber überhaupt nicht. Um die Nachbarn von Deinen Geräuschen zu trennen, mußt Du einen schallisolierten Kasten bauen, in dem Du dann musizierst. Das könnten zum Besipiel vier 1m dicke Betonwände mit Deckel und (akustisch entkoppeltem) Boden sein. Mehrere Lage Spanplatte, jeweils mit Rockwool dazwischen, bringt auch eine Menge, ist aber alles schweineteuer und sehr aufwändig.

Also solltest Du Dich ernsthaft fragen: was will ich, was brauche ich wirklich? Welche Alternativ-Lösungen kämen in Frage? Alles über eine (relativ leise eingestellte) Abhöre machen? Gitarre über einen POD oder ähnliches? Was, wenn ich Gesang aufnehmen will? Gibt meine Wohnung bzw. deren Schallisolierung eine Homestudio überhaupt her?

Es gibt endlos Möglichkeiten, auch ohne "Krach" Musik zu machen....
 
A
Anonymous
Guest
Hmm...
Sowas dachte ich mir schon fast... leider...

Aber erstmal zu meiner Musik...
Kennst du Damien Rice?
Ich persöhnlich spiele und singe sehr emotionalen Folk mit Blueseinflüssen.
Im Klartext:
Ettliche traurige Strummingpassagen und herzerweichendes Gegrölle... ;-)

Ich will das ganze natürlich über Laptop laufen lassen, aber könnte doch schon nervig für die Nachbarn werden, oder unterschätze ich da das Schallwissen diverser Architekten und Bauherren?

PS:
Roy Harper wäre auch ein gutes Beispiel.
 
C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
669
Ort
Hamburg
Ok, mit Damien Rice kann ich etwas anfangen.

Entweder es geht ohne jegliche Hilfsmittel (frag´einfach mal die Nachbarn, ob sie Dich hören oder gar ob es sie nervt), oder Du solltest Dir eine Mini-Aufnahmebox basteln, in der Du vernünftig sitzen und singen/spielen kannst. So eine Box kann man für überschaubares Geld bauen. Die Hip-Hopper machen das viel, weil die ja normalerweise außer dem MC keine wirklichen Lärm-Quellen haben, da alles andere meist aus dem Computer kommt.

Google: recording booth, Soundkabine, Soundblocker, etc...
 
A
Anonymous
Guest
Wie wärs mit einer ISO Box? Ich habe mir eine gebaut mit einem Celestion Vintage 30 drin der per Mikro abgenommen wird. Geräauschlos wird das zwar nchti aber Zimmer Lautstärke. Ist für Lead sounds alle mal besser als ein POD oder plugin.
 
A
Anonymous
Guest
Merci monsieur!
Damit kann ich was anfangen.
Vielen Dank für deine Hilfe. :)

MfG Frusciante

EDIT:

@ Ricky:

Kann ich genauere Informationen zu so einer Box bekommen?
 
A
Anonymous
Guest
...falls die nachbarn ihr okay gegeben haben, reicht es auch schon aus, die decke und den obersten meter des raumes an den wänden zu verkleiden. unser drummer hat im keller 'n kleines studio und das dort so gemacht... an der decke glatte absorptionsplatten, in den kanten kantenabsorber und an den wänden pyramidenschaum...
 
A
Anonymous
Guest
meiner meinung nach ist die rote bohne ein kleines meisterwerk der vielseitigkeit, die alzuoft unterschätzt und belächelt wird.
für homerecording in der stube wie geschaffen und sogar der kopfhörersound ist sehr gut brauchbar!!
die vorhandenen presets sind zugegeben sehr "geschmackssache"...
mein tip: leih' dir so'n ding, schließ dich damit und mit deiner klampfe ein wochenende lang ein und dann los: knöpfchen drehen was das zeug hält, alles ausprobieren und auch im handbuch lesen! so'n POD kann mehr als dir die knöpfe verraten!
mit geduld und fingerspitzengefühl ist fast alles möglich, und die nachbarnwerden dir danken (und deine bude brauchste dafür auch nicht umbau'n :-D )
nur nebenbei: im proberaum und auf der bühne werd ich wohl immer bei meinen marshall-babies (jtm 60 & jcm 800) und 'n paar pedahlen bleiben, aber zuhause rockt die bohne!
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten