Woran erkenne ich Highway One oder American Series


A
Anonymous
Guest
Hallo,

ich hab mal ne Frage zu meiner Fender Telecaster. Ich hab sie gebraucht gekauft, und ich würde gerne wissen wollen ob es eine Highway one ist oder eine American Series.

Durch die Seriennummer hab ich folgendes rausgefunden:

"Your guitar was made at the
Corona Plant (Fender), USA
in the Year(s): 2001 - 2002"

Das sie Baujahr 2001 ist wusste ich schon, und made in USA auch. Aber woran erkenne ich nun den Unterschied zwischen einer Highway One und der American Series?
Seit wann gibt es die Highway One Serie eigentlich?

Infos zur Gitarre:

- Fender Telecaster SS
- heller Hals
- weinrot
- Seriennummer Z1046850
- Gitarrenkoffer war original dabei (wurde mir zumindest gesagt)

Danke für eure Hilfe
Klampfenmann
 
A
Anonymous
Guest
Moin Klampfenmann, die HW1 Serie gab es 2002 noch nicht und einen Koffer gab/gibt es zur HW1 auch nicht dazu.

Ein Tip noch für die Zukunft: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte...
 
A
Anonymous
Guest
Hab da ein ähnliches Problemchen.

Ich habe mir in der Bucht eine Stratocaster geschossen, eigentlich aus reinem Zufall da die Auktion morgens um 07:09 Uhr oder so endeted und ich mit meinem Gebot vom Vortag immer noch Höchstbietender war.

Lt. Aussage des Verkäufers handelt es sich um einen USA American Standard Strat aus 2006 für die der Verkäufer einen Listenpreis von 1100€ bezahlt haben soll.

Nachdem die Gute dann angekommen war habe ich mit einigen Fender Spezis gesprochen und diese meinten es könnte sich um eine Highway one handeln. Vom Klang widerum kommt sie einer Amercian Standard (wir hatten ein 2007er Pendant zum Vergleich) absolut nahe.

Anhand von Seriennummer lässt sich das schlecht rausfinden, die sagt nur aus Corona Plant 2006 etc.

Habe mir dann mal verschiedenen Kataloge aus 2006 angeschaut und die Highways mit den American Standards verglichen. Grade bei Strats aus diesem Zeitraum kann ich kaum Unterschiede feststellen.

So wurde 2006 bei der American Standard auch die "billigen" Saitenraiter und das mehrfach verschraubte Tremolo eingesetzt, genau wie bei der Highway one.

Einzige die verwendeten Mechaniken scheinen mir hier doch unterschiedlich zu sein. Die verbauten Tuner auf meiner Strat gab es bei der Highway serie offenbar nicht.

Ab 2006 hatte die Highways soweit ich das nachvollziehen kann dann auch die große Kopfplatte?!

Bilder im Anhang, über jegliche Hilfe wäre ich sehr dankbar.

IMG00268.jpg


IMG00273.jpg


IMG00269.jpg


IMG00276.jpg


IMG00278.jpg


Bilder sind mehr schlecht als Recht, hoffe man kann trotzdem was erkennen...
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
Das ist ne Highway. Sieht man doch sofort am matten Lack und dem Tremolo.
 
A
Anonymous
Guest
Und was kann man für so eine Strat noch bezahlen? Sie ist in einem tadelosen Zustand und hat keinerlei Spielspuren. Ich frage weil ein guter Bekannter von mir Interesse an der Gitarre geäußert hat und möchte sie ihm für einen fairen Kurs überlassen.
 
A
Anonymous
Guest
Zunächst mal zur Grundfrage:
Die HW1 hatte 2006 noch den kleinen Headstock. Trotzdem ist der Hals definitiv ein American Series Hals (Schaller Mechaniken, gestaggered, zweiter Stringtree fehlt und man sieht auch kein Loch desselben, 22 ! Bünde). Die American Standard Series gab es 2006 noch nicht wieder. Korpus mit Vibratoeinheit ist HW1, wie Tomcat schon richtig bemerkte.

Einen Preis für diesen "Zwitter" zu nennen, ist natürlich schwierig. Ich würde ganz vorsichtig 500€ ansetzen, kenne aber die aktuellen HW1 Gebrauchtpreise nicht wirklich. Aber warum gibst Du sie Deinem Freund nicht zum Selbstkostenpreis ab?
 
A
Anonymous
Guest
Hey Jenz,

ich glaub die Gitarre kam mal ca. 660€-750€ Neu. Ich denke ein gutes Angebot wäre 350€-400€. Mal schauen was die anderen denken. Was wäre denn deine Vorstellung?

Klampfenmann
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
Eine neue Highway kostet € 666,-. 1/3 abziehen = € 444,-.
 
A
Anonymous
Guest
Die Highways erkennt man auch am typisch matten rauhen Nitrolack - Der Hals wirkt auch immer recht unbehandelt, gerade bei Ahornhälsen. Aber wurde ja bezügliches Lackes schon so gesagt.
 
A
Anonymous
Guest
7-ender":1galll1r schrieb:
Zunächst mal zur Grundfrage:
Die HW1 hatte 2006 noch den kleinen Headstock. Trotzdem ist der Hals definitiv ein American Series Hals (Schaller Mechaniken, gestaggered, zweiter Stringtree fehlt und man sieht auch kein Loch desselben, 22 ! Bünde). Die American Standard Series gab es 2006 noch nicht wieder. Korpus mit Vibratoeinheit ist HW1, wie Tomcat schon richtig bemerkte.

Wow, danke erstmal für diese Infos. Wie gesagt mir fiel es recht schwer die Gitarre genau zu definieren, da sowohl Fender EU als auch Ami Kataloge aus den Jahren 2005-2007 die Highway one Serie ganz anders abbilden :-(

7-ender":1galll1r schrieb:
Einen Preis für diesen "Zwitter" zu nennen, ist natürlich schwierig. Ich würde ganz vorsichtig 500€ ansetzen, kenne aber die aktuellen HW1 Gebrauchtpreise nicht wirklich. Aber warum gibst Du sie Deinem Freund nicht zum Selbstkostenpreis ab?

Also in der Bucht gehen gut gebrauchte ohne großartig dings und dongs zwischen 350-450€uronen übern Tisch. Bezgl. des Preises für meinen Freund: ich wollte halt erst mal genau sondieren was es für eine Gitarre ist, natürlich bekommt er sie von mir zu dem Preis den ich bezahlt hab :)

Danke für die Infos, war echt hilfreich!
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Jenz":1ky7lpfi schrieb:
Vom Klang widerum kommt sie einer Amercian Standard (wir hatten ein 2007er Pendant zum Vergleich) absolut nahe.
Dann hast Du wohl den Schnapper des Jahres gemacht :roll:
Im Ernst: Es gibt gute und weniger gute Gitarren. Ist es nicht völlig egal was auf dem Headstock steht und wie der Lack aussieht?
 
A
Anonymous
Guest
taschakor":4e3xtuh4 schrieb:
Jenz":4e3xtuh4 schrieb:
Vom Klang widerum kommt sie einer Amercian Standard (wir hatten ein 2007er Pendant zum Vergleich) absolut nahe.
Dann hast Du wohl den Schnapper des Jahres gemacht :roll:
Im Ernst: Es gibt gute und weniger gute Gitarren. Ist es nicht völlig egal was auf dem Headstock steht und wie der Lack aussieht?

Also rein optisch finde ich diese Strat schon sehr ansprechend. Der Ton hat mir als Paulaner ebenfalls sehr gut gefallen und ich muss echt sagen dass die "teurere" American nicht viel anders, geschweige denn besser klang.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
focus":3sne8wg0 schrieb:
Sicher? Soweit ich weiß sind die Highways mit Nitro am Body lackiert und seiß nur Dekorschicht

Was unterm Strich ja völlig egal ist.

Ich werde sofort zum Nitro-Fetischisten, wenn ich nur einen einzigen Menschen kennen lernen würde, der so eine Nitro-Schwarte aus einer Gruppe von "zeitgemäß" lackierten Gitarren heraushören konnte.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
??? Hab ich irgendwas vom Klang her gesagt? Ich meinte nur das man anhand der Lackierten Oberfläche gut zwischen US und Highway Modellen unterscheiden kann, alleine schon durchs drüberfühlen.
 
Mörten
Mörten
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
509
Ort
Freiberg
Nur mal so als Frage von einem ders nicht weiß.
Was ist eigentlich so das Besondere Am Nitro-Lack? Weil den ja so viele so hoch loben, von wegen Klang, Gefühl etc.pp.
Isch wees des ned.
Danke fürs Aufklären
 
Rio_Fischbein
Rio_Fischbein
Well-known member
Registriert
27 März 2007
Beiträge
1.076
Ort
Black Forest
Hi,
kann man die Highway 1 Strat nicht ganz klar am Tremolo von einer US Standard Strat unterscheiden?
Highway 1: Vintage Tremolo.
US Standard: Modern Standard 2Punkt-Tremolo.
 
A
Anonymous
Guest
In meinen Augen ist der Vorteil von Nitrolack die Tatsache, dass man ihn wieder anlösen kann und Lackreparaturen somit einfacher zu bewerkstelligen sind. Dafür ist der Lack nicht so haltbar und sehr giftig bei der Verarbeitung.

OK, das wollte keiner hören ;-) ...

Der Hang zu Nitrolack ergibt sich aus dem Standpunkt heraus, dass früher alles besser war. Da in den 50er/60er Jahren Nitrolack nun mal das Maß der Dinge war und Vintage halt ganz toll ist, gilt das auch für Nitrolack. Wobei festzuhalten ist, dass der heutige Nitrolack durch einen wesentlich geringeren Celluloseanteil nicht mehr vergleichbar mit früheren Lackqualitäten ist.
Besser <=> Schlechter? Ich weiß es nicht.

@Rio: Ja, das ist ein sicheres Zeichen. Allerdings haben die MiM Modelle ja auch ein Vintage Style Vibrato, daher ist der Lack ein zusätzliches Merkmal für die HW1.
 
Rio_Fischbein
Rio_Fischbein
Well-known member
Registriert
27 März 2007
Beiträge
1.076
Ort
Black Forest
7-ender":1orhlp8d schrieb:
@Rio: Ja, das ist ein sicheres Zeichen. Allerdings haben die MiM Modelle ja auch ein Vintage Style Vibrato, daher ist der Lack ein zusätzliches Merkmal für die HW1.

Dachte ich mirs doch. Und auf der MIM steht ja made in Mexico drauf und auf der Highway 1 steht Made in USA drauf.
 
A
Anonymous
Guest
Und was machst Du, wenn Du nur ein Bild vom Korpus hast? ;-)
Zumal in unserem Beispiel der Hals nicht zum Korpus gehört...
 

Ähnliche Themen

DerOnkel
Antworten
3
Aufrufe
3K
DerOnkel
DerOnkel
 

Oben Unten