Zu Hülf: Guter Amptech in Franken gesucht!


A
Anonymous
Guest
Hallo liebe Guitarworld-Gemeinde

Ich habe ein Problem - mein innig geliebter SF VIbrolux Reverb fängt an zu knacksen (Lautstärkensprünge), zu fiepsen (als ob Insekten im Inneren jämerlich zu Grunde gehen) und zischen - es ist furchtbar! :cry:

manchmal lässt er sich auch noch normal spielen, aber ich fürchte, das Teil muss zum Ampdoctor. Aufgrund des Wertes dieses Amps soll er nicht irgendwo hin, sondern zum Spezialisten!

Ich bin in Würzburg lokalisiert - was könnt ihr mir denn empfehlen?
Nach Nürnberg oder ähnliche Entfernungen sind kein Problem, zur Not fahr ich auch nach Stuggi oder Frankfurt...

Danke für Eure Empfehlungen!
 
asatmann
asatmann
Well-known member
Registriert
25 April 2007
Beiträge
540
Lösungen
2
Ort
88515
Da würd ich doch mal den Larry Grohmann in die Runde werfen - er hat sich früher soweit mir bekannt, sehr viel mit Fenderamps beschäftigt. Zumindest anfragen kannst du, er wird dir Mails mit Sicherheit beantworten...
 
A
Anonymous
Guest
hallo asatmann.

Danke für Deine schnelle Antwort. Larry ist mir bekannt und sicher ein guter Mann, aber leider viel (und ich meine damit VIEL) zu teuer! Ich weiss, Spezialisten haben ihren Preis. Ich bin allerdings Student, von daher dachte ich nicht gleich an den deutschen Dumble, sondern vielleicht an (preislich gesehen) etwas bodenständigeres...

Aber Danke nochmal für den Tip!
 
A
Anonymous
Guest
blue_lu":1vq47lw8 schrieb:
hallo asatmann.

Danke für Deine schnelle Antwort. Larry ist mir bekannt und sicher ein guter Mann, aber leider viel (und ich meine damit VIEL) zu teuer!....

Moin.
Nur mal so gefragt: kennst du seine Preise tatsächlich, oder vermutest du nur aufgrund seines Bekanntheitsgrades?
Tschö
 
A
Anonymous
Guest
nichtdiemama":2if1x2f8 schrieb:
blue_lu":2if1x2f8 schrieb:
hallo asatmann.

Danke für Deine schnelle Antwort. Larry ist mir bekannt und sicher ein guter Mann, aber leider viel (und ich meine damit VIEL) zu teuer!....

Moin.
Nur mal so gefragt: kennst du seine Preise tatsächlich, oder vermutest du nur aufgrund seines Bekanntheitsgrades?
Tschö
Ich hatte ziemlich ausführliche Email-Kontakt mit Larry - vor 1,5 Jahren ca. - als ich bereits meinen viborlux das erstem mal servicen lassen wollte. Das Resultat:
Ich kenne NICHT die Preise, die er für Amp-Service aufruft (die verrät er nämlich nicht im vorraus, nichtmal grobe Schätzungen für bestimmte Tätigkeiten), sondern nur die Preise seiner Amps (2008 waren es ca. 6.000 Euro) und für das Modden von Amps ( - für eine Hochschuldozenten hier in Würzburg, Fender Twin Modding für 2000 Euro). Die Info für letzteres auch nur aus Hand des Besitzers und nicht von Larry selbst.

Mir ist klar, dass ein Amp-Service immer aus dem Ruder laufen kann, wenn das zu reparierende Teil total im Eimer ist, und alles ausgetauscht werden muss. Nur bei DEN Preisen für seine Kreationen und Mods MUSS ich einen groben Kostenvoranschlag haben (Elkos tauschen kostet xy, Röhren xx, usw.)
Das macht er nicht - und das Risiko, dass er am Ende meinen Verstärker behält, weil ich die 1,5 Kilo nicht abdrücken kann, geht aus ersichtlichem Grund nicht.

Das Ganze soll jetzt nicht die Arbeit von Larry bewerten, seine Amps sehen TOP aus. Aber seine Informationspolitik ist für mich zu abgehoben.

Jetzt die Gegenfrage: Hast Du nicht einen Tip für mich ("Sout of Nowhere" und so?!) ;)
 
A
Anonymous
Guest
Hey blue_lu,

ich sitze zwar auch in Wü, kann dir aber auch keinen Tip geben ohne das du zu irgendwelchen Gurus (Reußenzehn/Frankfurt) musst.
Hast du mal beim Tommi in der Musik Butik gefragt?
Ich denke er selbst kann das nicht aber vielleicht kennt er ja jemanden.
Oder bei Drums n Music bei Retzbach mal anfragen (ist zwar mittlerweile offiziell Thomann aber ich habe den Service in guter Erinnerung)

Gruss Stephan
 
A
Anonymous
Guest
Hi Stephan,

ist ja witzig - noch mehr würzburger!

Bei Tommi war ich natürlich schon - ich mag den Laden ja wirklich sehr! Bester Gitarrenladen in dem ich je war - Frank Deimels Werkstatt in Berlin hat ein ähnliches Flair, aber natürlich viel weniger Auswahl an Gitarren :)


Er hat schon jemanden an der Hand, der das kann - allerdings kenne ich niemanden der diesen Service in anspruch genommen hat. Und in unbekannte Hände gebe ich meinen Vibrolux nicht.

Erzähl mir dochmal was über den Typen in FFM?! Lohnt sich das? Preislich vertretbar?
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
blue_lu":3ops5jrb schrieb:
... zur Not fahr ich auch nach Stuggi oder Frankfurt...
Hi,
wenn Du tatsächlich auch "Stuggi" (Bäh! Pfui! Das heißt Stuttgart!!! :mad: ) ;-) in Erwägung ziehst, kann ich Dir www.muelleramplification.de empfehlen. Dort war ich mit meinem Amp und er hat wirklich ganze Arbeit geleistet! Er ist ab und zu auch mal hier, treibt sich aber eher im Tube-Town-Forum rum.
 
A
Anonymous
Guest
kiroy":6hkzs7gi schrieb:
blue_lu":6hkzs7gi schrieb:
... zur Not fahr ich auch nach Stuggi oder Frankfurt...
Hi,
wenn Du tatsächlich auch "Stuggi" (Bäh! Pfui! Das heißt Stuttgart!!! :mad: ) ;-) in Erwägung ziehst, kann ich Dir www.muelleramplification.de empfehlen. Dort war ich mit meinem Amp und er hat wirklich ganze Arbeit geleistet! Er ist ab und zu auch mal hier, treibt sich aber eher im Tube-Town-Forum rum.

Danke! Hab Herrn Müller in Stuttgart ;-) mal eine email geschrieben...
 
A
Anonymous
Guest
Meine Marshalls lasse ich immer hier entstören und bin sehr zufrieden: www.acys-lounge.de

Dort habe ich auch schon einen Typen mit Freudentränen in den Augen gesehen, der seinen alten Fender abgeholt hat.

Das ist in der Nähe von Aschaffenburg und schon irgendwie fränkisch.

Gruß
Dave
 
A
Anonymous
Guest
Sorry den FFM Typen kenne ich auch nur ausm Netz hab selbst keine Erfahrung. :oops: :lol:
Wusste gar nicht das Acy's Lounge in der Nähe von Aschebersch ist...da könnt man ja glatt mal hin :-D
 
asatmann
asatmann
Well-known member
Registriert
25 April 2007
Beiträge
540
Lösungen
2
Ort
88515
Richtig, Acy! - wie konnte ich ihn vergessen. Hab meinen Fender Prosonic von ihm und der wurde von ihm nochmal geserviced. Kann ich empfehlen!
 
A
Anonymous
Guest
blue_lu":14ypdm0r schrieb:
...
Ich hatte ziemlich ausführliche Email-Kontakt mit Larry - vor 1,5 Jahren ca. - als ich bereits meinen viborlux das erstem mal servicen lassen wollte. Das Resultat:
Ich kenne NICHT die Preise, die er für Amp-Service aufruft (die verrät er nämlich nicht im vorraus, nichtmal grobe Schätzungen für bestimmte Tätigkeiten), sondern nur die Preise seiner Amps (2008 waren es ca. 6.000 Euro) und für das Modden von Amps ( - für eine Hochschuldozenten hier in Würzburg, Fender Twin Modding für 2000 Euro). ....

Moin.

Alles klar. Manchmal sind bekannte Leute gar nicht so teuer, wie man vermutet, Larry aber offenbar schon.
Und keine, nicht mal ne grobe Preisangabe, ist ein No-Go.
Da kann man ja gleich Blankoschecks verteilen ....

Ich hoffe, ACY kann dir helfen, ohne dein Bankkonto zu sehr zu plündern ... ;-)

tschö
Stef
 
A
Anonymous
Guest
bin aus der Nähe von Würzburg :-D

ich empfehle den REDSTUFF in Bergrheinfeld / Schweinfurt
der hat mir mal meinen Kitty Hawk wunderbar restauriert und
baut auch selber Amps... ich kenne jemanden den hat er den Peavey classic
aufgemotzt.....
 
A
Anonymous
Guest
Soeben bekam ich von einem aufmerksamen Mitleser einen Hinweis auf einen Thread, auf den ich wohl reagieren muss, um nicht Fehlmeinungen und Gerüchtebildung Vorschub zu leisten. Hatte heute zwar bislang noch nicht mal Zeit zum Frühstücken gefunden – aber sei's drum, das werde ich unmittelbar im Anschluss an diesen Beitrag nachholen.

Wo fange ich an? Am besten am Anfang, also hier:

blue_lu":2is13g5j schrieb:
Ich habe ein Problem - mein innig geliebter SF VIbrolux Reverb fängt an zu knacksen (Lautstärkensprünge), zu fiepsen (als ob Insekten im Inneren jämerlich zu Grunde gehen) und zischen - es ist furchtbar! :cry:
Also offensichtlich ein Problem – oder mehrere Probleme parallel – die man aufgrund einer Userschilderung kaum bis gar nicht konkret diagnostizieren kann und was unabdingbar eine Überprüfung des Amps 'unter eigenen Augen' erfordert.

blue_lu":2is13g5j schrieb:
manchmal lässt er sich auch noch normal spielen, aber ich fürchte, das Teil muss zum Ampdoctor. Aufgrund des Wertes dieses Amps soll er nicht irgendwo hin, sondern zum Spezialisten!
Und er hat erkannt – oder in der Vergangenheit bereits 'erlebt' – dass es zwar sehr viele Amptechs (oder solche, die sich dafür halten) gibt, jedoch nicht jeder gleich ein 'Spezialist' ist.

blue_lu":2is13g5j schrieb:
Ich hatte ziemlich ausführliche Email-Kontakt mit Larry - vor 1,5 Jahren ca. - als ich bereits meinen viborlux das erstem mal servicen lassen wollte. Das Resultat:
Ich kenne NICHT die Preise, die er für Amp-Service aufruft (die verrät er nämlich nicht im vorraus, nichtmal grobe Schätzungen für bestimmte Tätigkeiten), sondern nur die Preise seiner Amps (2008 waren es ca. 6.000 Euro)…
Dann erlaube ich mir nun mal, unsere 'gesamte' eMail-Kommunikation von vor anderthalb Jahren hier einzufügen, damit jeder selbst urteilen kann:

blue_lu per eMail am 12.02.2008":2is13g5j schrieb:
Hallo Larry,
ich hatte Dich schon vor einiger Zeit auf der Ampgarage angeschrieben - zwecks Vibrolux Reverb Check. Kann man Dich auch direkt erreich - also per Telefon? Würde aus Würzburg mit dem Amp anreisen und müsste - falls Du überhaupt Zeit hast - das Zeitliche mit Dir abstimmen - sowie einen groben(!) Kostenrahmen erstellen in dem ich mich bewege (kein Festlegen auf einen Preis, aber ein "zwischen x und y euro kommen auf Dich zu" wäre gut).
Gruß XYZ

Larry per eMail am 14.02.2008":2is13g5j schrieb:
Hi XYZ, im Moment wird's nix mit deinen Fender servicen/reparieren!
Ich habe mich kurzfristig entschlossen, diesmal auf der Musikmesse in Frankfurt auszustellen und habe bis dorthin noch enorm zu tun - da ist kein Platz mehr für irgendwas.
Ich bin mit auf dem Tokai Stand Nr. J67 in Halle 4.0
Gruss Larry
Und seit dieser eMail habe ich nix mehr gehört von ihm!
Unter 'ziemlich ausführlichen eMail-Kontakt' verstehe ich jedoch etwas anderes!

Ich habe jetzt weder Lust noch Zeit dazu, unsere vorangegangene PM-Korrespondenz auf AmpGarage nachzusehen oder gar hier einzustellen – aber alleine anhand seiner obigen Fehlerdarstellung dürfte selbst einem Nicht-Tech klar sein, dass man für sowas keinen fernmündlichen Kostenvoranschlag bzw. einen solchen per eMail erstellen kann. Sowas ist absolut unmöglich, ohne vorher selbst einen Blick ins offene Gerät geworfen und einige Versuche und Messungen durchgeführt zu haben! Ich bin doch nicht Jesus oder von Natur aus mit hellseherischen Fähigkeiten ausgestattet!

blue_lu":2is13g5j schrieb:
… und für das Modden von Amps ( - für eine Hochschuldozenten hier in Würzburg, Fender Twin Modding für 2000 Euro). Die Info für letzteres auch nur aus Hand des Besitzers und nicht von Larry selbst.
Er hatte untertrieben, denn es waren 2.500 EUR

"Modding" ist eine zu pauschale und zu diffuse Beschreibung für das, was an diesem Amp alles ausgeführt wurde. Ich will hier nicht zu sehr ins Detail gehen, aber bei diesem Amp wurde erstmal die kpl. Schaltung überarbeitet und neu ausgelegt – mit 'periodekorrekten' NOS Parts, dann wurden sämtliche Elektrolytkondensatoren erneuert (und anschliessend natürlich in einem 24 Stunden Prozess formiert). Er bekam 'erlesenste' NOS Röhren aus den 50-er und 60-er Jahren in diesen Amp eingesetzt – konkret: 6 x NOS Vorstufenröhren, 4 x NOS Endstufenröhren, die wir in einer gemeinsamen Nachmittagsaktion nach seinem persönlichen Geschmack aus einer Unzahl an NOS Röhren auswählten. Ferner bekam er zwei neue Speaker in diesen Amp eingebaut und letztlich noch einen anderen Ausgangsübertrager...

... aber nicht 'irgend einen' Replacement-Übertrager und auch nicht, weil 'seiner' defekt war, sondern einzig um seinen Sound bestmöglichst zu erreichen und zu optimieren.

Ich habe ihm einen Übertrager in seinen Twin eingebaut, den ich einst aus einem 1964-er Ausschlacht-Twin ausgebaut und wegen seines einzigartigen Sounds eigentlich für mich persönlich für 'irgendwann später mal' aufbewahrt hatte – und sowas Unwiederbringliches gibt’s verständlicherweise nicht für lässige 150-200 EUR ;-)

Reflektierend betrachtet muss ich sagen, dass ich damals trotz der 2.500 EUR 'eigentlich' zu billig war und es nur gemacht habe, weil ich bei Neli auf einen überaus netten Menschen getroffen bin. Und er hat scheinbar 'trotz' der 2.500 EUR seither seine helle Freude an diesem Amp, wie jeder hier (im letzten Drittel) selbst nachlesen kann:

http://www.archtop-germany.de/-Spieler/ ... rello.html

blue_lu":2is13g5j schrieb:
Mir ist klar, dass ein Amp-Service immer aus dem Ruder laufen kann, wenn das zu reparierende Teil total im Eimer ist, und alles ausgetauscht werden muss. Nur bei DEN Preisen für seine Kreationen und Mods MUSS ich einen groben Kostenvoranschlag haben (Elkos tauschen kostet xy, Röhren xx, usw.)
Das macht er nicht - und das Risiko, dass er am Ende meinen Verstärker behält, weil ich die 1,5 Kilo nicht abdrücken kann, geht aus ersichtlichem Grund nicht.
Wie bereits weiter oben erwähnt: Sowas ist absolut unmöglich, ohne vorher selbst einen Blick ins offene Gerät geworfen und einige Versuche und Messungen durchgeführt zu haben!

blue_lu":2is13g5j schrieb:
Das Ganze soll jetzt nicht die Arbeit von Larry bewerten, seine Amps sehen TOP aus. Aber seine Informationspolitik ist für mich zu abgehoben.
Danke erst mal fürs Kompliment!

Zu meiner 'Informationspolitik' sollte man wissen und beherzigen, dass ich kein Reparaturbetrieb bin und Service/Reparaturen nur ausnahmsweise ausführe! Ich habe also keine "Speisekarte", worauf die unterschiedlichsten Teiltätigkeiten aufgeführt und beziffert sind!

nichtdiemama":2is13g5j schrieb:
Manchmal sind bekannte Leute gar nicht so teuer, wie man vermutet, Larry aber offenbar schon.
Und keine, nicht mal ne grobe Preisangabe, ist ein No-Go.
Würdest du dies nach Kenntnis obiger Informationen jetzt nochmals so schreiben?

nichtdiemama":2is13g5j schrieb:
Da kann man ja gleich Blankoschecks verteilen ....
Den 'Blankoscheck' hätte ich ausgestellt, wenn ich anhand z.B. obiger Fehlerbeschreibung ein Preisangebot gemacht hätte – und nach Anlieferung und erster Überprüfung des Gerätes mich dann der sprichwörtliche Schlag getroffen hätte ;-)

Abschliessend ist's glaube ich nochmals nötig darauf hinzuweisen, dass ich kein Reparaturbetrieb bin und Service/Reparaturen üblicherweise nur 'an den anderen Amps' meiner Kunden ausführe! Falls ich einem Nicht-Kunden ausnahmsweise doch mal die Bereitschaft zur Reparatur seines Amps in Aussicht stelle, dann ist das zumeist in meiner Angst darum begründet, dass womöglich sonst irgendein unerfahrener Techniker einen echt alten Klassiker 'zu Tode' repariert, wie leider schon oft genug gesehen. Ferner bin ich gelegentlich mal bereit zu Reparaturen für Leute, die mir aus einem der von mir frequentierten Ampforen einen sympathischen Eindruck gemacht haben.

Nach dieser Geschichte hier ist dies jedoch nun für alle Zeit vorbei!
Bitte mich künftig niemals wieder als "Reparaturbetrieb für jedermann" weiterempfehlen!

Larry
 
A
Anonymous
Guest
Zum Thema 'fernmündlicher Kostenvoranschlag' bzw. ein solcher per eMail ist meinem Hirn soeben noch eine zutreffende Anekdote entsprungen:

Rufe mal bei deiner Autowerkstatt an und erzähle denen, dass an deinem Auto irgendwo vorne rechts immer etwas klappert, wenn du über Bodenwellen fährst - und frage, was diese Reparatur kostet!

:kratz: ;-) :mrgreen:

Larry
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Larry,

wir hatten doch noch mehr email kontakt im bezug auf den vibrolux, oder nicht? du hat mir doch auch einen techniker in berlin empfohlen, wenn ich mich recht entsinne (war übrigens sehr nett von dir!).

zu besagtem techniker bin ich dann nie gegangen, weil sich das damalige problem von selbst erledigt hatte - der amp lief wieder wie eine eins.

zum konkreten teil: ich weiss inzwischen, dass ich mir deinen service (wahrscheinlich) nicht leisten kann - ausgesuchte bauteile hin oder her. das ist auch ok so. ich denke es gibt versch. alternativen im bereich ampservice - Du sagst ja selber, lust hast Du nicht gerade auf das reparieren anderer (nichtlarry) amps, das sind eher gefälligkeiten. ob die alternativen nun besser oder schlechter sind als Deine arbeit kann ich nicht sagen. allerdings werde ich kundtun, bei wem ich war und ob das ergebniss taugt.

im übrigen tut es mir leid, wenn das ganze so aus dem ruder gelaufen ist, falls der email kontakt echt so dünn ausgefallen ist hab ich mich wohl falsch "erinnert"... :oops:
zu der geschichte mit dem gemoddeten amp: tut mir leid - wusste nicht, dass da SOVIEL arbeit und zeit drin steckt! geht ja eher in richtung amp-rebuilding.
ich wollte hier definitiv keine anti-larry show abziehen, nur klarstellen, dass du scheinbar ausserhalb meines preisrahmens bist. ich hoffe auch, dass du weiterhin anderen, sympathischeren leuten, die nicht direkt larry kunden sind, die amps reparierst!

Nochmal: Tut mir leid wegen der ganzen Aufregung und dem Stress, den ich da ausgelöst habe. War *wirklich* nicht meine Absicht!
 
A
Anonymous
Guest
blue_lu":3j4ju5gs schrieb:
wir hatten doch noch mehr email kontakt im bezug auf den vibrolux, oder nicht? du hat mir doch auch einen techniker in berlin empfohlen, wenn ich mich recht entsinne (war übrigens sehr nett von dir!).
Meine Empfehlung des Technikers aus Berlin erfolgte bereits ein Jahr vor unserem eMail-Kontakt und erfolgte vermutlich übers Tube Town Forum. Ende 2007 war erneuter Kontakt per je einer PM von dir und eine Antwort-PM von mir über The Amp Garage – und erst danach war der vorher schon dargestellte eMail-Kontakt zwischen uns. Überzeuge dich selbst bzw. frische deine Erinnerungen auf:

Hallo Larry,
Du hattest mir vor kurzem einen Kontakt für Ampservice in Berlin vermittelt. Nun - wie sich die Dinge entwickelt haben bin ich jetzt nach Würzburg gezogen und prompt ist mir mein Silverface Vibrolux Reverb abgeraucht. Keine Ahnung was passiert ist, jedenfalls springt er nicht mehr an. Die Röhren sind auch schon etwas älter, denke ich. Auf jeden Fall würde ich gerne mal bei Dir abgeben und ihn durchchecken lassen, am liebsten Mitte Februar, denke ich.
Was berechnest Du für einen Ampcheck mit gegebenfalls neuen guten Röhren , etc.? Und könnte man das Ganze, bei vorheriger Verabredung an einem Tag durchziehen, oder wäre Dir das zu viel Stress?
Hast Du dann (im Februar) vielleicht auch einen Deiner Dumbles oder eine British Purist vor Ort ? Hören würde ich beide gerne mal!
Viele, viel Fragen, wie Du siehst.
Vielen Dank und ein schönes Fest

Hi XYZ,
die Berechnung eines kpl. Ampchecks eines Amps in mir unbekanntem technischem Zustand incl. der Reparatur eines Defektes mit noch unbekannter Ursache ist mir beim besten Willen nicht möglich. Da könnte ich dir eher noch prognostizieren, wie das Wetter in 3 Jahren, 2 Monaten und 17 Tagen sein wird ;-)
Dann kommt noch die Silverface-Ungewissheit, dass nach Fehlersuche und erfolgter Reparatur der Amp zwar wieder geht - aber erst jetzt kann man auch das Knacken, Knuspern oder erhöhte Rauschen hören und stellt vielleicht noch fest, dass die Potis beim Drehen knistern und der Mittenregler gar nicht funktioniert...
... aber man hat ja schon einen Preis genannt.
Das einzige, was ich dir sagen kann ist, dass ich kein 'Billiger' oder 'Günstiger' bin und mich aufgrund meiner aufzuarbeitenden Ampbestellungen mit Lieferzeit von momentan ca. 10 Monaten nach zusätzlichen Reparaturaufgaben nicht gerade verzehre. Andererseits wirst du kaum einen zweiten Amptech finden, der gewissenhafter und mit Fender Amps vertrauter ist als ich.
Wenn dir dein Fender-Baby etwas bedeutet und du bereit bist, in dessen Service & Reparatur notfalls auch etwas mehr zu investieren, dann bringe ihn zu mir. Falls es dir aber nur darauf ankommt, dass er möglicht kostengünstig 'halt wieder funktioniert', dann bin ich nicht der Richtige.
Dir auch schöne Weihnachten!
Gruss Larry
Und du siehst, dass ich bereits damals schon versuchte, dir die Situation bei diffusen Fehlern real vor Augen zu führen! Und ich habe mich nicht wie einer gebärdet, der dir alles zusagt, um dir danach erst die dicke Rechnung zu präsentieren!

blue_lu":3j4ju5gs schrieb:
Du sagst ja selber, lust hast Du nicht gerade auf das reparieren anderer (nichtlarry) amps, das sind eher gefälligkeiten.
Mit Lust oder Nicht-Lust hat das garnix zu tun! Es ist einfach ein Zeitproblem!
Ich hatte 'damals in 2007' bereits eine Lieferzeit von annähernd einem Jahr auf meine eigenen Amps – und die ist inzwischen auf 16 Monate angewachsen.

Es wäre daher IMO eine bodenlose Unverschämtheit gegenüber meiner wartenden Kunden (die ja auch eine Anzahlung geleistet haben), wenn ich durch stetige Reparaturannahmen deren Wartezeiten noch zusätzlich verlängern würde

blue_lu":3j4ju5gs schrieb:
Nochmal: Tut mir leid wegen der ganzen Aufregung und dem Stress, den ich da ausgelöst habe. War *wirklich* nicht meine Absicht!
Naja, in mein Nachtgebet werde ich dich jedenfalls nicht einschliessen, denn die Zeit zur eMail- und PM-Recherche sowie um diese Beiträge hier zu schreiben hätte ich viel lieber anderweitig sinnvoller eingesetzt.

Larry
 
A
Anonymous
Guest
Larry":1utflnhs schrieb:
Würdest du dies nach Kenntnis obiger Informationen jetzt nochmals so schreiben?

Moin.
Wenn deine oben beschriebene Vorgehensweise im Voraus mit dem Kunden so abgestimmt war, dann natürlich nicht.
Extraservice kostet extra, Spezial-Reparaturteile (Röhren, Übertrager usw.) ebenso, und das ist völlig legitim, so lange der Kunde das im Vorfeld weiss bzw. es explizit so vereinbart war.

Edit: eigenen Quatsch gesnippt ... Edit ende

Wenn man die ungefähren Kosten aufgrund der Problembeschreibung nicht abschätzen kann, dann erfragt man entweder weitere Details oder, falls dies nicht möglich, bietet dem Kunden an, den Amp vorbeizubringen, dann einen kostenpflichtigen Kostenvoranschlag zu machen und die Kostenvoranschlagskkosten dann mit den eigentlichen Reparaturkosten zu verrechnen, sofern es anschließend zu einem Rparaturauftrag kommt
.
Oder man könnte ja auch gleich sagen "sorry, Ampreparaturen mache ich nur bei Larry-Amps".

Zu deinem eigenem KFZ-Beispiel: würdest du nicht auch erwarten, dass die KFZ-Werkstatt fernmündlich sagt: "aufgrund ihrer fernmündlichen Anfrage ist eine Kostenschätzung leider nicht möglich; bitte bringen sie das Auto vorbei, nur dann können wir den Preis abschätzen, und sofern eine Augenscheindiagnose und Probefahrt keine vernünftige Kostenschätzung ermöglicht, bieten wir ihnen einen kostenpflichtigen Kostenvoranschlag an, dessen Kosten bei Reparatur in unserer Werkstatt dann mit den Reparaturkosten verrechnet werden:" ?
Oder dass die Werkstatt eben gleich sagt "wir reparieren nur Marke X, sie haben aber Marke Y"?

In deinem Fall würde ich, wäre ich ein Käufer eines noch nicht gelieferten Larry-Amps, eh erwarten, dass du klipp und klar sagst "sorry, aus Zeitgründen kann ich derzeit keinerlei Reparaturen an Fremdfabrikaten durchführen. Ich bitte hierfür um Verständnis. Ich schlage vor, Sie wenden sich an Techniker X oder Y. ".

Tschö
Stef
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.588
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
Larry":3so5h30s schrieb:
blue_lu":3so5h30s schrieb:
wir hatten doch noch mehr email kontakt im bezug auf den vibrolux, oder nicht? du hat mir doch auch einen techniker in berlin empfohlen, wenn ich mich recht entsinne (war übrigens sehr nett von dir!).
Meine Empfehlung des Technikers aus Berlin erfolgte bereits ein Jahr vor unserem eMail-Kontakt und erfolgte vermutlich übers Tube Town Forum.

@Larry + blue_lu


Sorry das ich mich hier total off-topic einklinke
aber genau diesen Tip könnte ich sehr gut gebrauchen :!:

also fähiger Amp-Tech in Berlin :?:

Danke für eine Antwort :)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo-ich bin gerade nicht zuhause am Rechner, ich schau mal nach, ob ich die kontaktdaten (sein ebay profil!) noch habe. vielleicht schaut larry ja nochmal rein, u.U. kann er dir schneller weiterhelfen als ich.
 
 

Oben Unten